Frankfurt, Oper Frankfurt, DIE LUSTIGE WITWE – Franz Lehár, 15.12.2018

Dezember 6, 2018 by  
Filed under Oper Frankfurt, Operette

logo_oper_ffm.gif

Oper Frankfurt

Oper Frankfurt inmitten des Finanzzentrums © IOCO

Oper Frankfurt inmitten des Finanzzentrums © IOCO

DIE LUSTIGE WITWE – Franz Lehár

Text Victor Léon und Leo Stein, nach der Komödie L’Attaché d’ambassade (1861) von Henri Meilhac

Wiederaufnahme: 15. Dezember 2018 19.30 Uhr   weitere Vorstellungen: 20., 29. (18.00 Uhr), 31. Dezember 2018, 1. (18.00 Uhr), 6. (15.30 Uhr)1.2019

Oper Frankfurt / Die lustige witwe © Monika Rittershaus

Oper Frankfurt / Die lustige witwe © Monika Rittershaus

Die lustige Witwe von Franz Lehár (1870-1948) in der Regie von Claus Guth aus der Spielzeit 2017/18 überzeugte sowohl die Operetten-Skeptiker als auch die Fans der leichten Muse: Das Publikum wohnt einer Verfilmung der Lustigen Witwe bei, so dass Guth auf der einen Seite hemmungslos im Operetten-Pathos schwelgen, im nächsten Moment aber auch „hinter den Kulissen“ die berührende Geschichte der beiden Hauptdarsteller erzählen kann, die sich in einem ähnlichen Liebesdebakel befinden wie die von ihnen dargestellten Bühnenfiguren. „Auf mitreißende Weise mixt Guth hier Sentiment und Bussi-Scheinwelt, Kitsch und die blanke Kälte der Realität zu einem intelligenten, handwerklich glänzend gelösten und doch schmerzlich wehmütigen Operettenabend zusammen“, konnte man etwa nach der Premiere am 13. Mai 2018 in der Frankfurter Neuen Presse lesen.

Zur Handlung: In der pontevedrinischen Gesandtschaft zu Paris herrscht höchste Aufregung: Es gilt, das Vermögen der attraktiven Witwe Hanna Glawari „im Land“ zu halten. Daher wird der nicht minder gut aussehende Graf Danilo auf seine äußerst begehrte Landsfrau angesetzt. Doch da es sich bei Hanna um Danilos Jugendliebe handelt, die er einst aus Standesgründen verlassen musste, und er darüber hinaus nicht in Verdacht geraten will, es nur auf Hannas Millionen abgesehen zu haben, sind allerhand amouröse Verwicklungen zu lösen, bis sich die beiden endlich ihre Liebe gestehen können – oder auch nicht?

Oper Frankfurt / Die lustige witwe © Monika Rittershaus

Oper Frankfurt / Die lustige witwe © Monika Rittershaus

Die musikalische Leitung dieser ersten Wiederaufnahme liegt bei Hartmut Keil, der von 2002 bis 2016 an der Oper Frankfurt engagiert war, zuletzt als Kapellmeister. Seit der Spielzeit 2017/18 hat er die Position des Ersten Kapellmeisters am Theater Bremen inne. In der Titelpartie wechseln sich die Ensemblemitglieder Kirsten MacKinnon und Juanita Lascarro ab. Als Danilo steigt Christoph Pohl von der Dresdner Semperoper neu in die Produktion ein. Aus dem Ensemble und dem Opernstudio der Oper Frankfurt sind Florina Ilie (Alternativbesetzung der Valencienne), Matthew Swensen (Camille de Rosillon), Sebastian Geyer (Bogdanowitsch), Angela Vallone (Sylviane) sowie Kelsey Lauritano und Nina Tarandek (im Wechsel als Olga) erstmals in dieser Inszenierung vertreten. Alle weiteren Sängerinnen und Sänger sowie der Schauspieler Klaus Haderer als Njegus sind mit der Produktion bereits aus der Premierenserie vertraut.

Musikalische Leitung: Hartmut Keil, Regie: Claus Guth, Szenische Leitung der Wiederaufnahme: Nina Brazier, Bühnenbild und Kostüme: Christian Schmidt, Licht: Olaf Winter, Choreografie: Ramses Sigl, Chor: Tilman Michael, Dramaturgie: Konrad Kuhn

Mit: Graf Danilo Danilowitsch: Christoph Pohl, Hanna Glawari: Kirsten MacKinnon / Juanita Lascarro (Januar 2019), Baron Mirko Zeta: Barnaby Rea, Valencienne: Elizabeth Reiter / Florina Ilie (6., 20. Januar 2019), Camille de Rosillon: Matthew Swenson / Martin, Mitterrutzner (20. Januar 2019), Vicomte de Cascada: Theo Lebow, Raoul de St. Brioche: Michael Porter, Bogdanowitsch: Sebastian Geyer, Sylviane: Angela Vallone, Kromow: Dietrich Volle, Olga: Kelsey Lauritano / Nina Tarandek (29., 31. Dezember 2018, 1., 6., 20. Januar 2019), Pritschitsch: Franz Mayer, Praskowia: Margit Neubauer, Njegus: Klaus Haderer u.a.

Chor und Statisterie der Oper Frankfurt; Frankfurter Opern- und Museumsorchester
Mit freundlicher Unterstützung der DZ BANK

—| Pressemeldung Oper Frankfurt |—

Mörbisch, Seefestspiele Mörbisch, Gräfin Mariza – Größte Geige der Welt, 2018

Seefestspiele Mörbisch

Seefestspiele Mörbisch / Gräfin Mariza - Die größte Geige der Welt © Seefestspiele Mörbisch / Jerzy Bin:

Seefestspiele Mörbisch / Gräfin Mariza – Die größte Geige der Welt © Seefestspiele Mörbisch / Jerzy Bin

Das Sensationspaar des Festspielsommers 2018

  Gräfin Mariza und die größte Geige der Welt

Mit der Vorstellung vom 25. August ist die 61. Saison der Seefestspiele Mörbisch zu Ende gegangen. Der Künstlerische Direktor Peter Edelmann brachte in seiner ersten Mörbisch-Saison den beliebten Operettenklassiker Gräfin Mariza auf die Seebühne.

In diesem Jahr bildete eine gigantische Geige von 45 Metern Länge und 14 Metern Höhe die Kulisse. Eine Geige, die sich durch ein ausgeklügeltes mechanisches System öffnete und sich, gespickt mit technischen Raffinessen, in die verschiedenen Schauplätze des Stücks verwandelte. An 23 Abenden sorgten die kolossale Geige, die unsterblichen Melodien von Emmerich Kálmán und ein begeisterndes Ensemble für Furore bei den 121.700 Besuchern. Gegenüber 2017 bedeutet dies eine Steigerung von knapp 10%. „Die Publikumsreaktionen waren phantastisch“, freut sich der Künstlerische Direktor Peter Edelmann,besser hätte meine erste Saison nicht laufen können. Besonders glücklich macht mich die mehr als positive Besucherbilanz. Eine schöne Bestätigung dafür, dass wir am richtigen Weg sind und viele neue Besucher gewinnen und ehemalige Besucher überzeugen konnten, wieder einen Operettenabend in Mörbisch zu verbringen.“ Die erfolgreiche Inszenierung wurde auf DVD festgehalten. Erhältlich ist diese bei den Seefestspielen Mörbisch und im Fachhandel.

In der Saison 2019 laden die Seefestspiele Mörbisch zu einer Reise ins ferne China ein. Mit Das Land des Lächelns von Franz Lehár folgt Peter Edelmann seinem Vorhaben, die „erste Garde“ der Operetten auf die weltweit größte Operettenbühne zu bringen. „Das Land des Lächelns ist die vielleicht emotionalste aller Operetten, die keinen Besucher ungerührt lässt“, macht der Mörbisch-Direktor Geschmack auf die kommende Saison. „Jetzt gilt es, den neuen Schwung ins nächste Jahr mitzunehmen, wir arbeiten bereits intensiv an Bühnenbild und Inszenierung. Und es wird mindestens so spektakulär wie heuer“, gibt sich Edelmann euphorisch. „Der Kartenvorverkauf läuft bereits, das Interesse der Besucher ist enorm: zwei Vorstellungen sind bereits verkauft!“

Premiere ist am 11. Juli 2019. Aufführungen von Donnerstag bis Samstag bis inkl. 24. August. Karten sind ab sofort im Büro der Seefestspiele Mörbisch (T: 02682/66210, E: tickets@seefestspiele.at) sowie im Online-Shop (www.seefestspiele.at) erhältlich. Für Kartenkäufe bis 30.09.2018 gilt ein Frühbucher-Bonus von 15% auf alle Kategorien ausgenommen Logenkarten.

—| Pressemeldung Seefestspiele Mörbisch |—

München, Staatstheater am Gärtnerplatz, Spielplan September / Oktober 2018


Staatstheater am Gärtnerplatz München

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Spielplan 09/10-2018

Premiere 11.9.2018
DANTONS TOD  –  Musik von Gottfried von Einem
Libretto frei nach Georg Büchner eingerichtet von Boris Blacher und Gottfried von Einem

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Anthony Bramall, Oleg Ptashnikov, Regie: Günter Krämer, Bühne: Herbert Schäfer, Kostüme: Isabel Glathar, Licht: Michael Heidinger, Video: Thomas Mahnecke, Raphael Kurig, Choreinstudierung: Felix Meybier, Dramaturgie: David Treffinger

Mit: Mária Celeng, Frances Lucey, Sona MacDonald, Ann-Katrin Naidu  I  Juan Carlos Falcón, Matthias Hausmann, Liviu Holender, Matija Mei?, Holger Ohlmann, Levente Páll, Daniel Prohaska, Christoph Seidl, Stefan Thomas, Alexandros Tsilogiannis

Chor und Extrachor des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Premiere am 11. Oktober 2018
Premierenmatinee DANTONS TOD am 30. September 2018


Wiederaufnahme
GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN
Musical
Musik von Marc Schubring
Buch und Liedtexte von Wolfgang Adenberg
Nach dem Roman von Choderlos de Laclos
Auftragswerk des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Musikalische Leitung: Andreas Kowalewitz, Regie: Josef E. Köpplinger, Choreografie und Co-Regie: Adam Cooper, Bühne: Rainer Sinell, Kostüme: Alfred Mayerhofer, Licht: Michael Heidinger / Josef E. Köpplinger, Video: Raphael Kurig / Thomas Mahnecke, Dramaturgie: Michael Alexander Rinz

Mit: Nazide Aylin, Gisela Ehrensperger, Carin Filip?i?, Anja Haeseli, Julia Klotz, Evita Komp, Anna Montanaro, Katja Reichert, Susanne Seimel, Anna Thorén  I  Stefan Bischoff, Florian Hackspiel, Armin Kahl, Peter Neustifter, Florian Peters, Christian Schleinzer, Erwin Windegger u.a.

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
ab 17. Oktober 2018,  zum letzten Mal am 23. Oktober 2018

 


Repertoire


DIE ZAUBERFLÖTE
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
ab 16. September 201

LA STRADA
Ballett von Marco Goecke
ab 18. September 2018

MY FAIR LADY
Musical von Frederick Loewe
ab 21. September 2018

DIE LUSTIGE WITWE
Operette nach Franz Lehár
ab 29. September 2018

DER WILDSCHÜTZ
Oper von Albert Lortzing
ab 24. Oktober 2018

PUMUCKL
Musical von Franz Wittenbrink und Anne X. Weber
ab 26. Oktober 2018

DON GIOVANNI
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
ab 28. Oktober 2018


Extras


LIEDERABEND »Von Einem und Anderen«
Lieder von Gottfried von Einem, Victor Ullmann u.a.

Mit: Anna-Katharina Tonauer, Christoph Seidl
und Oleg Ptashnikov
03. Oktober 2018  15.00 Uhr

KAMMERKONZERT »Alle 50 Jahre«
Charles Koechlin
Trio G-Dur op. 92 für Flöte, Klarinette und Fagott
Nikolai Rimski-Korsakow
Streichsextett A-Dur
Felix Mendelssohn Bartholdy
Streichquintett F-Dur op. 88
11. November 2018  11.00 Uhr

ANTON AUS DEM OPERNHAUS
Konzert für junges Publikum
von Fritz Winter und Hannes Mück
Mit Musik von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Modest Mussorgsky, Engelbert Humperdinck u. a.
Arrangiert für drei Trompeten und drei Posaunen von Hannes Mück
Musiker des Orchesters des Staatstheaters am Gärtnerplatz
und Susanne Seimel als Erzählerin
16. / 17. / 18. Oktober jeweils 10.30 Uhr


September


So 16.09.
DIE ZAUBERFLÖTE
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
18.00


Di 18.09.
LA STRADA
Ballett von Marco Goecke
19.30


Mi 19.09.
DIE ZAUBERFLÖTE
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
19.00


Fr 21.09.
MY FAIR LADY
Musical von Frederick Loewe
19.30


Sa 22.09.
MY FAIR LADY
Musical von Frederick Loewe
19.30


So 23.09.
LA STRADA
Ballett von Marco Goecke
18.00


Sa 29.09.
DIE LUSTIGE WITWE
Operette von Franz Lehár
19.30


So 30.09.
Premierenmatinee
DANTONS TOD
Oper von Gottfried von Einem
11.00

DIE LUSTIGE WITWE
Operette von Franz Lehár
18.00


Oktober


Di 02.10.
MY FAIR LADY
Musical von Frederick Loewe
19.30


Mi 03.10.
LIEDERABEND »Von Einem und Anderen«
15.00

MY FAIR LADY
Musical von Frederick Loewe
18.00


Sa 06.10.
LA STRADA
Ballett von Marco Goecke
19.30


So 07.10.
KAMMERKONZERT »Alle 50 Jahre«
11.00

DIE ZAUBERFLÖTE
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
18.00


Do 11.10.
Premiere
DANTONS TOD
Oper von Gottfried von Einem
19.30


Fr 12.10.
MY FAIR LADY
Musical von Frederick Loewe
19.30


Sa 13.10.
DANTONS TOD
Oper von Gottfried von Einem
19.30


So 14.10.
MY FAIR LADY
Musical von Frederick Loewe
18.00


Mo 15.10.
DANTONS TOD
Oper von Gottfried von Einem
19.30


Di 16.10.
ANTON AUS DEM OPERNHAUS
Konzert für ein junges Publikum
10.30


Mi 17.10.
ANTON AUS DEM OPERNHAUS
Konzert für ein junges Publikum
10.30

Wiederaufnahme
GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN
Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg
19.30


Do 18.10.
ANTON AUS DEM OPERNHAUS
Konzert für ein junges Publikum
10.30

GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN
Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg
19.30


Fr 19.10.
DANTONS TOD
Oper von Gottfried von Einem
19.30


Sa 20.10.
GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN
Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg
19.30


So 21.10.
GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN
Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg
18.00


Di 23.10.
Zum letzten Mal
GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN
Musical von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg
19.30


Mi 24.10.
DER WILDSCHÜTZ
Oper von Albert Lortzing
19.30


Fr 26.10.
PUMUCKL
Musical von Franz Wittenbrink und Anne X. Weber
18.00


Sa 27.10.
PUMUCKL
Musical von Franz Wittenbrink und Anne X. Weber
18.00


So 28.10.
DON GIOVANNI
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
18.00


Di 30.10.
DON GIOVANNI
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
19.00


Mi 31.10.
DIE LUSTIGE WITWE
Operette von Franz Lehár
19.30


Der Vorverkauf für alle Vorstellungen bis einschließlich 30. November läuft bereits

—| Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz |—

Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein, Spielplan Juli 2018

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel - www.foto-drama.de

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel – www.foto-drama.de


Oper und Ballett am Rhein im Juli 2018


So 01.07. – 11.00 Uhr
Opernhaus Düsseldorf

Symphoniker im Foyer

Matinee im Opernfoyer: Die Düsseldorfer Symphoniker spielen Peter I. Tschaikowskys Streichsextett „Souvenir de Florence“, Anton Arenskys Streichquartett Nr. 2 a-Moll und bringen mit den Ensemblemitgliedern Maria Boiko und Dmitri Vargin Russische Lieder zu Gehör.


Sa 07.07. – 19.00 Uhr
Opernhaus Düsseldorf

Festliche Operngala mit den Opernstars Camilla Nylund und Andreas Schager, präsentiert vom Freundeskreis der Deutschen Oper am Rhein.

Moderation: Götz Alsmann


Außerdem bis zum Ende der Spielzeit am 15. Juli:


So 01.07 – 18.30 Uhr
Opernhaus Düsseldorf

Don Pasquale

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit: Gaetano Donizettis Opera buffa in der turbulenten Inszenierung von Rolando Villazón im Opernhaus Düsseldorf


So 01.07. – 15.00 Uhr
Theater Duisburg

Franz Lehárs Operette „Der Graf von Luxemburg

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit: Die raffinierte Komödie über einen miesen Heiratstrick und die ganz große Liebe – mit himmlische Melodien voller Sentiment, Witz, Tempo und absurder Komik, mit Bo Skovhus als Graf von Luxemburg und Juliane Banse als Angèle


Di 03.07. – 11.00 Uhr
Opernhaus Düsseldorf

Für Schulklassen (empfohlen ab 6 Jahren): „Wo die wilden Kerle wohnen


Mi 04.07. – 19.30 Uhr
Opernhaus Düsseldorf

Der fliegende Holländer“ von Richard Wagner in Düsseldorf:

Nach 17 Jahren an der Deutschen Oper am Rhein verabschiedet sich der Stellvertretende Chordirektor Christoph Kurig in den Ruhestand. Zum Abschied dirigiert er Richard Wagners „Der fliegende Holländer“


Mi 04.07. – 11.00 Uhr
Theater Duisburg

Für Schulklassen (empfohlen ab 6 Jahren): „Gullivers Reise“ von Gerald Resch


Do 05.07. – 19.30 Uhr
Di 10.07. – 19.30 Uhr
Opernhaus Düsseldorf

Benjamin Britten: „Peter Grimes“.
Packendes Außenseiter-Drama, inszeniert Immo Karaman.


Do 05.07. – 19.30 Uhr
Sa 07.07. – 19.30 Uhr
Theater Duisburg

Young Moves“ 2018:
Plattform Choreographie mit den Kreationen von vier Tänzerinnen und Tänzern des Balletts am Rhein Young Moves 2018 in Duisburg


Fr 06.07. – 19.30 Uhr
Sa 14.07. – 19.30 Uhr
Opernhaus Düsseldorf

Cavalleria rusticana / Pagliacci“im Opernhaus Düsseldorf

Mord aus Eifersucht: zwei spannende Opern mit dem Schmelz des großen italienischen Belcanto-Gesangs. Christof Loy hat sie inszeniert – das Ensemble und die Düsseldorfer Symphoniker spielen unter der Leitung von Antonino Fogliani.


So 08.07. – 15.00 Uhr
Fr 13.07. – 19.30 Uhr
Opernhaus Düsseldorf

Giacomo Puccinis “Madama Butterfly” in der Inszenierung von Joan Anton Rechi mit Liana Aleksanyan als Cio-Cio-San.


Mi 11.07. – 19.30 Uhr
Do 12.07. – 19.30 Uhr
So 15.07. – 15.00 Uhr
Opernhaus Düsseldorf

Ballett am Rhein – „b.36“: Martin Schläpfers eigene Interpretation des Klassikers „Schwanensee“ ist bis zum Ende der Spielzeit ausverkauft. Tickets gibt es wieder für die Vorstellungen ab 15. September im Opernhaus Düsseldorf und ab 28. September (Premiere) im Theater Duisburg.

 

—| Pressemeldung Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf |—

Nächste Seite »