Mainz, Staatstheater Mainz, Premiere MÄRCHEN IM GRAND-HOTEL, 25.11.2018

November 14, 2018 by  
Filed under Operette, Premieren, Pressemeldung, Staatstheater Mainz

staatstheater-mainz-logo_30

Staatstheater Mainz

Staatstheater Mainz © Andreas Etter

Staatstheater Mainz © Andreas Etter

MÄRCHEN IM GRAND-HOTEL
von Paul Abraham

Premiere am 25. November um 18 Uhr im Großen Haus

MÄRCHEN IM GRAND-HOTEL
szenische deutsche Erstaufführung
von Paul Abraham

Das Grand-Hotel Palace an der französischen Riviera ist Treffpunkt exzentrischer und mehr oder weniger illustrer Gäste. Hier im Exil logieren die spanische Infantin Isabella und ihr Verlobter, Prinz Andreas von Habsburg-Lothringen. Der allerdings ist eingenommen von Marylou aus Hollywood, die ebenfalls mit Grandezza im Palace abgestiegen ist. Gar nicht ins Bild dieser Luxusherberge passt der unbegabte Kellner Albert, der sich zudem unsterblich in die Infantin verliebt hat.

Schauplatz der Lustspieloperette von Paul Abraham ist das Grand-Hotel, Sehnsuchtsort der Belle Époque und dekorbeladene Traumkulisse. Der Komponist hat mit seinen Werken, die das Genre Operette mit Walzer, Tango, Charleston und Jazz in eine neue Zeit katapultierten, nicht nur Berlin, sondern ganz Europa erobert. Kurz nach seinem großen Erfolg mit Ball im Savoy verließ der jüdische Künstler wegen der Machtergreifung der Nationalsozialisten Berlin. Sein spitzzüngiges „Riviera-Märchen“ wurde in Wien uraufgeführt und dort für seine mitreißende Musik gefeiert, während seine Kompositionen in Deutschland schon längst nicht mehr gespielt werden durften. Peter Jordan und Leonhard Koppelmann, die bereits Pension Schöller und Im Weißen Rössl mit viel Liebe zu Slapstick und Absurdität inszeniert haben, werden dieses temporeiche Märchen zum ersten Mal in Deutschland szenisch auf die Bühne bringen.

Musikalische Leitung: Samuel Hogarth
Inszenierung: Peter Jordan, Leonhard Koppelmann
Choreographie: Bridget Petzold
Bühne: Christoph Schubiger
Kostüme: Barbara Aigner
Licht: Peter Meier
Video: Stefan Bischoff
Dramaturgie: Ina Karr, Boris C. Motzki
Infantin Isabella: Jennifer Panara
Großfürst Paul / Dr. Dryser: Lorenz Klee
Prinz Stefan Andreas: Johannes Mayer
Gräfin Inez de Ramirez / Mabel: Anika Baumann
Baron Don Lossas / Ein Groom / Zofe: Henner Momann
Präsident Chamoix / Sam Makintosh: Murat Yeginer
Matard, Hoteldirektor / Barry: Daniel Friedl
Albert, Zimmerkellner: Michael Dahmen
Marylou: Nini Stadlmann
Gesangsquartett: Agustin Sánchez Arellano, Reiner
Weimerich, Dennis Sörös, Dogus Güney
Philharmonisches Staatsorchester Mainz

Weitere Spieltermine: 3., 8., 14., 16. und 31.12.2018, 4. und 26.01., 14. und 16.02., 9., 18. und 20.04., 5. und 21.05. sowie 10.06.2019

—| Pressemeldung Staatstheater Mainz |—

Hannover, Staatsoper Hannover, Premiere König Karotte – Jacques Offenbach, 04.11.2018

Oktober 24, 2018 by  
Filed under Operette, Premieren, Pressemeldung, StaatsOper Hannover

Staastoper Hannover.jpg

Staatsoper Hannover 

Staatsoper Hannover © Marek Kruszewski

Staatsoper Hannover © Marek Kruszewski

 König Karotte – Jacques Offenbach

Am 4. November feiert Offenbachs Operette König Karotte in der Staatsoper Hannover Premiere. Nach 150 Jahren kommt diese Opernrarität wieder auf eine deutsche Bühne und das in der deutschen Erstaufführung der neuen Edition der Musik mit neu übersetzten Gesangsnummern.

Zum 200. Geburtstag des genialen Musikers und Theatermachers Jacques Offenbach bringt die Staatsoper Hannover seine Operette König Karotte zurück ins Rampenlicht. Nach 150 Jahren ist das Werk in einer deutschen Erstaufführung der neuen Edition der Musik mit neu übersetzten Gesangsnummern wieder auf der Bühne zu erleben.

Einführungsmatinee zu   König Karotte

Eine Einführung in das Stück und erste Einblicke in die mitreißende, pulsierende und unglaublich theaterwirksame Musik Offenbachs erhält das Publikum bei der Matinee am 28. Oktober um 11 Uhr im Laves-Foyer. Mit dabei sind Regisseur Matthias Davids, der Musikalische Leiter Valtteri Rauhalammi, Dramaturgin Swantje Köhnecke und die Ensemblemitglieder Mareike Morr, Athanasia Zöhrer und Frank Schneiders.

Die Premiere dieser witzigen, bissigen und lebendigen Operette findet dann am 4. November 2018 um 18.30 Uhr im Opernhaus statt.

Tickets für die Matinee, die Premiere und die Folgevorstellungen sind an den Theaterkassen der Staatstheater und per Telefon unter 0511 9999 1111 erhältlich.

—| Pressemeldung Staatsoper Hannover |—

Hildesheim, Theater für Niedersachsen, Die Addams Family – Musical Comedy, 03.11.2018

TFN_Logo neu.jpg

Theater für Niedersachsen

Theater für Niedersachsen / Stadttheater Hildesheim © Andreas Hartmann

Theater für Niedersachsen / Stadttheater Hildesheim © Andreas Hartmann

Die Addams Family  – Musical Comedy

Am Samstag, 3. November, 19 Uhr, feiert die Musical Comedy Die Addams Family im Stadttheater Hildesheim Premiere. April Hailer, bekannt aus Film und Fernsehen, setzt die Story um die kultige Familie in Szene und feiert damit ihr Regiedebüt am TfN.  Bereits am Sonntag, 21. Oktober, 11.15 Uhr, gibt es bei der Matinee im Großen Haus erste Einblicke.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet eine Familienzusammenführung der besonderen Art: Wednesday Addams, selbsternannte Prinzessin der Finsternis, hat sich verliebt – und das ausgerechnet in Lucas Beineke, der aus einer ausgesprochen gewöhnlichen Familie stammt. Sie vertraut sich ihrem Vater Gomez an und lässt sich von ihm das Versprechen geben, dass er ihrer Mutter Morticia nichts verrät. Als aber die Eltern von Lucas einen Antrittsbesuch bei der Familie Addams machen, um die Freundin des Sohnes kennenzulernen, droht die Situation zu eskalieren – und der schräge Gruselspaß ist garantiert.

Spätestens seit den Kinofilmen aus den 1990er Jahren ist die exzentrische Familie Addams Kult. Ursprünglich erweckte Charles Addams die Charaktere in seinen Cartoons zum Leben, bevor sie in den 1960ern ihre eigene Fernsehserie bekamen. Die deutsche Erstaufführung des Musicals von Andrew Lippa, Marshall Brickman und Rick Elice war 2014 im Zeltpalast Merzig. Mit dabei als Alice Beineke war April Hailer, die sowohl auf den verschiedensten Bühnen als auch im Film- und Fernsehgeschäft zu Hause ist. So hatte sie im ZDF ihr eigenes Format, die April-Hailer-Show, tourte mit „April April – Funny Women in Concert“ durch ganz Deutschland und war 2017 im Musical „Sunset Boulevard“ bei den Burgfestspielen Bad Vilbel zu erleben. Die Addams Family ist ihre erste Regiearbeit auf der großen Bühne.

Am Sonntag, 21. Oktober, 11.15 Uhr, gibt das Produktionsteam um April Hailer erste Einblicke in die chaotisch-gruselige Familienzusammenführung. Für Kostproben sorgen der musikalische Leiter Andreas Unsicker und die Ensemblemitglieder Alexander Prosek, Marysol Ximénez-Carrillo, Sandra Pangl, Nicolo Soller, Jens Krause und Elisabeth Köstner. Der Eintritt zur Matinee ist frei.

Karten für die Premiere am 3. November sowie für alle weiteren Vorstellungen kosten zwischen 12 und 36 Euro und sind im TfN-ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter 05121 1693 1693 oder unter www.tfn-online.de erhältlich.

—| Pressemeldung Theater für Niedersachsen |—

Pforzheim, Theater Pforzheim, Doktor Schiwago – Ein Musical, 28.09.2018

September 19, 2018 by  
Filed under Musical, Premieren, Pressemeldung, Theater Pforzheim

Theater Pforzheim

Stadttheater Pforzheim © Stadttheater Pforzheim

Stadttheater Pforzheim © Stadttheater Pforzheim

 Doktor Schiwago – Ein Musical

Tränen voller Leidenschaft

Eine der berühmtesten tragischen Liebesgeschichten der russischen Literatur kommt erstmals als deutschsprachiges Musical nach Pforzheim: Doktor Schiwago. Renommierte Musical-Darsteller spielen und singen gemeinsam mit den Ensemblemitgliedern Stamatia Gerothanasi, Natasha Sallès und Paul Jadach sowie Chor und Extrachor des Theaters die vielen Rollen des Epos. In der Hauptrolle des dichtenden Arztes Jurij Schiwago konnte der junge Nachwuchs-Musicaldarsteller Kurosch Abbasi engagiert werden. Als Luigi Lucheni in Elisabeth tourte er bereits weltweit durch alle großen Musicalspielstätten. Zurzeit singt er außerdem in der Jubiläumsproduktion „Anatevka“ an der Komischen Oper Berlin. Seine Inspiration und Geliebte Lara singt und spielt Femke Soetenga, die in Pforzheim seit Dracula ein Publikumsliebling ist und in der letzten Spielzeit die Zuschauer in der Reihe „Musical CLASSICS“ mit jedem Auftritt euphorisierte. Außerdem kehrt Julian Culemann als Pawel Antipov/Strelnikow zurück, der dem Pforzheimer Publikum noch als Toni in „West Side Story“ und in Sugar – Manche mögen’s heiß als Joe bzw. Josephine bestens im Gedächtnis geblieben ist.

Das Musical beruht auf dem gleichnamigen Roman Doktor Schiwago von Nobelpreisträger Boris Pasternak. Die imposante Verfilmung mit Omar Sharif in der Hauptrolle wurde mit fünf Oscars ausgezeichnet. Einer davon ging an Maurice Jarre in der Kategorie „Beste Filmmusik“. Die Melodie der leidenschaftlichen Lara, „Laras Theme“, ist seitdem weltberühmt und immer wieder neu vertont worden u.a. von James Last („Somewhere, my love“) und Karel Gott („Weißt du, wohin“). Natürlich wird sie auch im Musical angestimmt. Weitere Balladen, angelehnt an die russische Klangsprache, erzählen von der Liebe in allen Facetten. Jurij Schiwago hat das Medizinstudium abgeschlossen und seine Jugendliebe Tonia geheiratet. Heimlich schreibt er Gedichte, und sein Leben könnte ruhig und glücklich verlaufen. Doch es weht ein neuer Wind durch Russland und in den Wirren der Revolution und des Ersten Weltkrieges begegnet er immer wieder einer unbekannten und faszinierenden Frau: Lara. Unversehens gerät Jurij zwischen die Fronten – in der Politik und der Liebe.

Die deutsche Erstaufführung in Leipzig im Januar dieses Jahres bejubelten Zuschauer und Presse stürmisch. Der „Klassiker der großen Gefühle“ der amerikanischen Komponistin Lucy Simon („Der geheime Garten“) wird nun erstmals in Pforzheim im Großen Haus von Regisseur Tobias Materna neu inszeniert. Dieses Musical ist eine tragische Liebesgeschichte, die zu Herzen geht – voller Poesie und Lebenskraft.

„Doktor Schiwago“
Musical von Lucy Simon (Musik) und Michael Weller (Buch), Gesangstexte von Michael Korie und Amy Powers, Nach dem Roman von Boris Pasternak,  Deutsch von Sabine Ruflair (Gesangstexte) und Jürgen Hartmann (Buch)

Mit Kurosch Abbasi a.G., Julian Culemann a.G., Klaus Geber, Stamatia Gerothanasi, Lilian Huynen, Paul Jadach, Spencer Mason, Natasha Sallès, Femke Soetenga a.G., Ingo Wagner u.a.

Chor, Extrachor und Statisterie des Theaters Pforzheim
Badische Philharmonie Pforzheim

Musikalische Leitung Philipp Haag
Inszenierung Tobias Materna
Bühne Jörg Brombacher
Kostüme Ruth Groß
Kostümassistenz Melinka Pixi
(R)Einblicke – Die öffentliche Probe am Samstag, 22. September um 11.30 Uhr im Großen Haus

Premiere am Freitag, 28. September um 19.30 Uhr im Großen Haus
Weitere Vorstellungen am Do, 4., So, 7., Do, 11. und So, 21. Oktober sowie an vielen weiteren Terminen im Laufe der Spielzeit


(R)Einblicke – Die öffentliche Probe

In der Reihe (R)Einblicke bietet sich allen Musicalfans am Samstag, 22. September um 11.30 Uhr die Gelegenheit, eine „Doktor Schiwago“-Probe unter Leitung des Regisseurs Tobias Materna zu erleben.

Die Premierenfeier wird von der Deutsch-Russischen Gesellschaft Pforzheim und Enzkreis e.V. (DRG) mitgestaltet: Mit Tee aus dem Samowar und russischen Süßigkeiten lädt die DRG im Anschluss an die Premiere das Publikum ein, mit den Darstellern zu feiern.

 

—| Pressemeldung Theater Pforzheim |—

Nächste Seite »