Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Premiere Martha von Friedrich von Flotow, 29.04.2018

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Premiere der komischen Oper
Martha von Friedrich von Flotow

Am Sonntag, dem 29. April 2018, hat um 19 Uhr Friedrich von Flotows romantisch-komische Oper „Martha oder Der Markt zu Richmond“ unter der Musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi in einer Inszenierung von Jasmin Solfaghari Premiere am Eduard-von-Winterstein- Theater in Annaberg-Buchholz. Die Ausstattung liegt in den Händen von Kristina Böcher.

Eduard von Wintzerstein Theater / Martha © Christian Dageförde/BUR-Werbung

Eduard von Wintzerstein Theater / Martha © Christian Dageförde/BUR-Werbung

Der aus Mecklenburg stammende Komponist Friedrich von Flotow gehörte im 19. Jahrhundert zu den meistgespielten Opernkomponisten überhaupt; sein noch heute beliebtes Meisterwerk „Martha“ erzählt die Geschichte von der englischen Landadeligen Lady Harriett, die sich aus Langeweile gemeinsam mit ihrer Zofe auf dem Mägdemarkt von Richmond von dem jungen Pächter Plumkett und dessen Ziehbruder Lyonel als Magd anheuern lässt. Was für die Frauen ein Spiel ist, wird für die beiden Pächter, die sie engagieren, bald tiefster Ernst: Sie verlieben sich, und das kann bei dieser Ausgangslage nicht gutgehen.

Der in Paris ausgebildete Flotow blieb als Musiker eigentlich sein ganzes Leben lang Pariser, dessen Mitgift die Grazie der Opéra Comique war. Die Geschichte von „Martha“ spielt in England, doch wird man in der Musik sofort nach Frankreich verzaubert. Dann versteht man, dass die Schule der Pariser Grazie, die Flotow durchlaufen hat, hier einem tief sentimentalen Gemüt und einem hellen musikalischen Auge eine Form gab, die dem Werk seinen Welterfolg garantierte.

Die Partie der unternehmenslustigen Lady Harriet singt Madelaine Vogt, die ihrer Zofe Nancy übernimmt Anna Bineta Diouf; als Lyonel und Plumkett stehen Frank Unger und László Varga auf der Bühne; in der Rolle des Lord Tristan ist Jason- Nandor Tomory zu erleben.

Premiere: Sonntag 29. April 2018, 19.00 Uhr
Weitere Vorstellungen: Mi, 02.05.2018, 19.30 Uhr | So, 06.05.2018, 15.00 Uhr
Do, 10.05.2018, 19.30 Uhr | So, 13.05.2018, 19.00 Uhr

Pressemeldung Eduard von Winterstein Theater

Eduard von Winterstein Theater – Karten Hier :
Karten Kaufen

Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Premiere Blossom Time, 18.03.2018

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Eduard von Winterstein Theater /Blossom Time © Dirk Rückschloß, BUR-Werbung

Eduard von Winterstein Theater /Blossom Time © Dirk Rückschloß, BUR-Werbung

 Blossom Time von Sigmund Romberg

Am Sonntag, den 18. März 2018 feiert um 19 Uhr Sigmund Rombergs amerikanische Operette Blossom Time als deutschsprachige Erstaufführung Premiere im Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz. Die Wiener Operette Das Dreimäderlhaus erzählt die fiktive Geschichte über die unglückliche Liebe des Komponisten Franz Schubert zur jüngsten Tochter aus dem Dreimäderlhaus auf der Mölker Bastei. Das Werk von Heinrich Berté, das nach der Fledermaus zur weltweit erfolgreichsten Operette überhaupt wurde, hat eine Besonderheit: Eigentlich ist keine Note von Heinrich Berté, sondern jede Note stammt von Franz Schubert. Berté hat originale Schubert-Musik genommen und die Texte des Librettos daruntergelegt.

Eduard von Winterstein Theater /Blossom Time © Dirk Rückschloß, BUR-Werbung

Eduard von Winterstein Theater /Blossom Time © Dirk Rückschloß, BUR-Werbung

Nach dem beispiellosen Siegeszug des „Dreimäderlhaus“ durch die Theater Europas und der Welt verwandelte es Sigmund Romberg, der Komponist des „Studentenprinzen“, in eine amerikanische Operette mit dem Titel „Blossom Time“. Romberg gab dem Werk aus seiner alten Heimat Wien zusätzlich amerikanischen Schwung und eine Modernität, die es zu einem frühen Musical macht. „Blossom Time“ kommt nun als deutschsprachige Erstaufführung in Annaberg-Buchholz auf die Bühne.

In der Rolle des Franz Schubert ist André Riemer zu sehen; seinen Freund Franz von Schober spielt Frank Unger. Mitzi Kranz, das Mäderl, um das sich alles dreht, ist Madelaine Vogt. In weiteren Rollen sind unter anderen Bridgette Brothers, Anna Bineta Diouf, Bettina Grothkopf, Matthias Stephan Hildebrandt, Leander de Marel, Jason-Nandor Tomory und László Varga zu erleben. Für die Inszenierung von Ingolf Huhn hat Tilo Staudte das Bühnenbild entworfen, Erika Lust die Kostüme. Die Choreographie stammt von Sigrun Kressmann. Es spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue unter der Musikalischen Leitung von Dieter Klug. Neben den zahlreichen Solisten wirken weiterhin der Chor und Extrachor des Eduard-von- Winterstein-Theaters mit.

Weitere Vorstellungen: Mi, 21.03.2018, 19.30 Uhr | So, 25.03.2018, 19.00 Uhr
So, 01.04.2018, 19.00 Uhr | Sa, 07.04.2018, 19.30 Uhr
Fr, 20.04.2018, 19.30 Uhr

Pressemeldung Eduard von Winterstein Theater

 

Eduard von Winterstein Theater – Karten Hier :
Karten Kaufen

Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Spielplan März 2018

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Do 1.3. 20.00 Hap Slap –Ist doch nur SpaßStudiobühne
THEATERJUGENDCLUB
von Nenad Zanic


Fr 2.3. 19.30 Cabaret
Musical von Joe Masteroff und Fred Ebb
Musik von John Kander


Sa 3.3. 19.30 Sonnenallee
Ein Theaterstück mit Live-Musik
nach dem gleichnamigen Film von
Thomas Brussig, Detlev Buck und Leander Haußmann


So 4.3.1 0.30 spielraum Der Frieder und das Katerlieschen
Studiobühne
Puppentheater Glöckchen
ab 4 Jahren

19.00 Der Bajazzo | Gianni Schicchi
Der Bajazzo
Oper in zwei Akten und einem Prolog
Von Ruggiero Leoncavallo
Gianni Schicchi
Oper in einem Akt von Giovacchino Forzano
Musik von Giacomo Puccini


Mo 5.3. 10.00 Tschick Studiobühne
von Wolfgang Herrndorf
Bühnenfassung von Robert Koall


Di 6.3. 20.00 Café Bohème
Der Theaterförderverein lädt zu einer Talkrunde mit musikalischen Kostproben


Do 8.3. 20.00 Kartoffelsuppe mit Band Studiobühne
Das HARTZ-IV-Musical


Fr 9.3. 19.30 Der Obersteiger
Bergmännische Operette in 3 Acten
von Moritz West und Ludwig Held
Musik von Carl Zeller


Sa 10.3. 9.30 Cabaret


So 11.3. 11.00 Premierenschaufenster Foyer
Blossom Time
15.00 Der Bajazzo | Gianni Schicchi
20.00 Kartoffelsuppe mit Band Studiobühne


Di 13.3. 10.00 Hap Slap –Ist doch nur SpaßStudiobühne
THEATERJUGENDCLUB


Fr 16.3. 19.30 Und alles auf Krankenschein
Turbulente Komödie von Ray Cooney


Sa 17.3. 19.30 Cabaret


So 18.3. 19.00 PREMIERE Operettenausgrabung –Blossom Time
Amerikanische Operette von Dorothy Donnely
Musik von Sigmund Romberg
nach dem „Dreimäderhaus“ von Franz Schubert,
Heinrich Berté und Alfred Maria Willner


Mi 21.3. 19.30 Operettenausgrabung –Blossom Time Aktionstheatertag


Do 22.3. 19.30 Cabaret


Fr 23.3. 19.30 Der Bajazzo | Gianni Schicchi


Sa 24.3. 19.30 Wie im Himmel

Schauspiel nach dem Film von Kay Pollak
Deutsch von Jana Hallberg


So 25.3. 11.00 Premierenschaufenster Foyer
Das Käthchen von Heilbronn oder Die Feuerporobe

19.00 Operettenausgrabung –Blossom Time


Mo 26.3. 19.30 7. Philharmonisches Konzert
Werke von Ludwig van Beethoven, Walter Braunfels
und Johannes Brahms


Sa 31.3. 19.30 Gräfin Mariza
Operette in drei Akten von Julius Brammer und Alfred Grünwald Musik von Emmerich Kálmán


Veranstaltungen außerhalb des Eduard-von-Winterstein-Theaters:


Fr 23.3. 20.00 poetry slam Neues Konsulat Annaberg-B.
Du hast den Text -Wir haben die Bühne


Der Konzertplan der Erzgebirgischen Philharmonie Aue sieht folgende Konzerte vor:


Sa 24.3.19.30 7. Philharmonisches Konzert Kulturhaus Aue
Werke von Ludwig van Beethoven, Walter Braunfels
und Johannes Brahms


Pressemeldung Eduard von Winterstein Theater

 

Eduard von Winterstein Theater – Karten Hier :
Karten Kaufen

 

Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Der Bajazzo – Gianni Schicchi, 21.01.2018

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Der Bajazzo  / Gianni Schicchi

 Operndoppelabend

Am Sonntag, den 21. Januar feiern um 19 Uhr die beiden italienischen Opern Der Bajazzo von Ruggioro Leoncavallo und Gianni Schicchi von Giacomo Puccini Premiere im Eduard-von-Winterstein-Theater. Die musikalische Leitung hat GMD Naoshi Takahashi.

Eduard von Winterstein Theater / Der Bajazzo © Dirk Rückschloß/BUR-Werbung

Eduard von Winterstein Theater / Der Bajazzo © Dirk Rückschloß/BUR-Werbung

Der Bajazzo: Canio, Prinzipal einer wandernden Komödiantentruppe, liebt seine hübsche Frau Nedda leidenschaftlich und eifersüchtig. Oft wiederholt er, dass er auf einen Ehebruch seiner Frau im wahren Leben ganz anders reagieren würde als auf der Bühne, wenn er den Bajazzo gibt. Tonio versucht tatsächlich, sich Nedda zu nähern, doch sie wehrt ihn ab.Aber der Bauer Silvio aus dem Dorf scheint ihr zu gefallen, beobachtet Tonio. Er warnt Canio und der versucht vergeblich, von Nedda den Namen ihres Liebhabers zu erfahren. Dann beginnt die Vorstellung. Die Komödie vom eifersüchtigen Bajazzo, gespielt von Canio, der Colombine, gespielt von Nedda, beim Rendezvous mit Harlekin erwischt. Spiel und Wirklichkeit fließen ineinander und sind nicht mehr zu unterscheiden.

Die Nedda singt Bettina Grothkopf, als Canio ist Frank Unger zu erleben. In weiteren Rollen stehen unter anderem Jason-Nandor Tomory als Tonio und Marlon Maja als Silvio auf der Bühne. Neben den Solisten des Ensembles und dem Opernchor des Eduard-von-Winterstein-Theaters wirken Extrachor, Kleindarsteller und Kinder mit. Es spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue.

Eduard von Winterstein Theater / Gianni-Schicchi © Dirk Rückschloß/BUR-Werbung

Eduard von Winterstein Theater / Gianni-Schicchi © Dirk Rückschloß/BUR-Werbung

Gianni SchicchiGiacomo Puccinis einaktige Buffo-Oper Gianni Schicchi, erzählt eine Geschichte, die zum ersten Mal in Dantes „Göttlicher Komödie“ auftauchte: Die geldgierigen Verwandten des just verstorbenen, reichen Buoso Donati versuchen mit einer Gaunerei an das Erbe zu kommen, das der Alte nicht seiner Familie, sondern einem Kloster vermacht hat. Die Hinterbliebenen werben den listigen Gianni Schicchi an, damit er die vertrackte Situation zu ihren Gunsten löst, und Gianni Schicchi weiß Rat: Er legt sich als vermeintlich sterbender Donati ins Bett und diktiert dem herbeigerufenen Notar ein neues Testament.

Die Titelrolle singt László Varga. In weiteren Rollen sind unter anderen Anna Bineta Diouf, Bettina Corthy-Hildebrandt, Bettina Grothkopf, Madelaine Vogt, Marlon Maia, Leander de Marel, Jason-Nandor Tomory und Frank Unger zu erleben. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi. Inszenierung: Tamara Korber – Ausstattung: Robert Schrag – Chöre: Uwe Hanke/Jens-Olaf Buhrow.

Premiere: 21. Januar 2018, 19.00 Uhr,  Weitere Vorstellungen: Mi, 24.01.2018, 19.30 Uhr | Sa, 03.02.2018, 19.30 Uhr, Sa, 10.02.2018, 19.30 Uhr | So, 25.02.2018, 19.00 Uhr
So, 04.03.2018, 19.00 Uhr | So, 11.03.2018, 15.00 Uhr, Fr, 23.03.2018, 19.30 Uhr, PMEvWTh

Eduard von Winterstein Theater – Karten Hier
Karten Kaufen

Nächste Seite »