Köln, Oper Köln, Die Großherzogin von Gerolstein – Jacques Offenbach, 09.06.2019

April 30, 2019 by  
Filed under Oper, Oper Köln, Premieren, Pressemeldung

oper koeln.jpg

Oper Köln

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

La Grande-Duchesse de Gérolstein –  Jacques Offenbach

Premiere 9. Juni 2019  – 

DAS OFFENBACH-JAHR IN KÖLN UND REGION
2019 jährt sich der Geburtstag Jacques Offenbachs, einem der berühmtesten Söhne Kölns, zum 200. Mal. Unter dem Motto: Yes We CanCan widmet die Kölner Offenbachgesellschaft dem Erfinder der Operette ein ganzes Jahr voller Veranstaltungen in Musik, Theater, Tanz und Literatur. Höhepunkt ist das Offenbach-Festival PIFF PAFF PUFF im Geburtstagsmonat Juni mit weiteren zahlreichen Veranstaltung rund um die Musik von Jacques Offenbach. 

   IOCO wird die Premiere besuchen und berichten

Als einen Höhepunkt im 200. Geburtstagsjahr des in Köln aufgewachsenen Komponisten Jacques (Jakob) Offenbach präsentiert die Oper Köln die Neuproduktion von La Grande-Duchesse de Gérolstein (Die Großherzogin von Gerolstein).

 Jacques Offenbach Grab in Montmartre © IOCO

Jacques Offenbach Grab in Montmartre © IOCO

Diese Opéra-bouffe um die ominöse, aber in allen europäischen Hauptstädten bekannte Großherzogin – gesungen von der renommierten Mezzosopranistin Jennifer Larmore – verbindet in besonderem Maße all das, was den speziellen Reiz einer „Offenbachiade“ ausmacht: zündende Melodien, Rhythmus, Witz, Esprit, Biss und raffiniert kaschierte erotische Anzüglichkeiten.

Die musikalische Leitung hat GMD François-Xavier Roth inne, der sich aus Paris kommend in Köln erstmals mit einem Werk des in Köln und Paris beheimateten Komponisten Jacques Offenbach zuwendet – gemeinsam mit dem französischen Regie- Ausstattungs-Duo Renaud Doucet und André Barbe, das an der Oper Köln bereits mit »Arabella« und »Il matrimonio segreto« seine künstlerische Visitenkarte hinterlassen hat.
Die »Grande-Duchesse« oder Die Großherzogin von Gérolstein gibt gleichzeitig den Startschuss für „Piff, paff, puff – das Jacques-Offenbach-Festival im Jubiläumsjahr“. In über 30 Veranstaltungen feiert Köln seinen berühmten Sohn vom 9. bis 27. Juni 2019 mit Konzerten, Oper, Tanz, Straßentheater, Diskussionen und Lesungen.

Besetzung

Musikalische Leitung Francois-Xavier Roth, Inszenierung Renaud Doucet, Bühne & Kostüme André Barbe, Licht Andreas Grüter, Choreografie Cécile Chaduteau, Chorleitung Rustam Samedov, Dramaturgie Georg Kehren

Mit
Die Grossherzogin Jennifer Larmore, Wanda Emily Hindrichs, Fritz › Dino Lüthy
Baron Puck › Miljenko Turk, Prinz Paul › John Heuzenroeder, General Boum › Vincent Le Texier, Baron Grogg › Nicolas Legoux, Népomuc › Alexander Fedin, Iza › Menna Cazel
Charlotte › Regina Richter, Amélie › Marta Wryk
Chor der Oper Köln, Gürzenich-Orchester Köln

Premiere 9. Juni 2019  –  weitere Vorstellungen Mi, 12. Juni › 19:30 Uhr, Do, 20. Juni › 18:00 Uhr, So, 23. Juni › 16:00 Uhr, Mi, 26. Juni › 19:30 Uhr, Do, 4. Juli › 19:30 Uhr, So, 7. Juli › 18:00 Uhr, Mi, 10. Juli › 19:30 Uhr, Fr, 12. Juli › 19:30 Uhr (letzte Aufführung)

DIE KÖLNER OFFENBACH-GESELLSCHAFT
Die Kölner Offenbach-Gesellschaft ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, das Leben und Wirken von Jacques Offenbach stärker ins Bewusstsein der Stadt Köln und der Region zu rücken. Seit Dezember 2015 wächst die Gesellschaft, zu denen viele Kölner Persönlichkeiten wie die beiden Kölner Alt- Oberbürgermeister Jürgen Roters und Fritz Schramma zählen, stetig. Zurzeit organisiert und koordiniert die Kölner Offenbach-Gesellschaft das von ihr initiierte Offenbach-Jahr 2019.

—| Pressemeldung Oper Köln |—

Köln, Oper Köln, Premiere Comedian Harmonists, 14.12.2018

Dezember 5, 2018 by  
Filed under Oper Köln, Pressemeldung, Revue

oper koeln.jpg

Oper Köln

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

Die  COMEDIAN HARMONISTS

Premiere Fr., 14. 12.; auch am 18.12.2018  19:30 Uhr  –  StaatenHaus, Saal 2

Musikalische Leitung und Klavier Rainer Mühlbach, Szenische Einrichtung Christian Raschke, Ausstattung Mara Lena Schönborn

1927 / 1928 kamen sechs junge Herren zusammen, deren Ziel es war, nach dem amerikanischen Vorbild The Revelers ein deutschsprachiges Pendant zu gründen. Drei Tenöre, ein Bariton und ein Bass probten äußerst diszipliniert vorwiegend nächtens, unbezahlt und in einem winzigen Zimmer die Arrangements des sechsten Bandmitglieds, um nach monatelangem Ringen um eine ausgefeilte a-cappella-Darbietung mit Klavierbegleitung das erste Engagement zu erhalten: Der Berliner Varietékönig Erik Charell engagierte die Truppe als Intermezzi-Gesangsgruppe in der Pause der Operetten- Revue Casanova von Ralph Benatzky in seinem Großen Schauspielhaus. Charell war es auch, der den Männern jenen Namen verpasste, unter dem sie schnell berühmt werden sollten (und es noch heute sind): Comedian Harmonists.

Rund 85 Jahre später sind die Comedian Harmonists die wohl bekannteste ›Boygroup‹ der Welt. Ihre unterhaltsamen, eingängigen, teils auch unsinnig-witzigen Songs wie »Ich hab für dich ’nen Blumentopf bestellt«, »Ein Freund, ein guter Freund« oder »Veronika, der Lenz ist da«, aber auch Interpretationen von Stücken wie »Stille Nacht« oder »Muss i denn zum Städtele hinaus« sind bis heute bekannt und gefeiert.

In fünf Szenen wird der Geschichte der Comedian Harmonists nachgespürt von Christian Raschke (Szenische Einrichtung) und Mara Lena Schönborn (Ausstattung). Intendantin Dr. Birgit Meyer und Chefdramaturg Georg Kehren führen durch den Abend, die musikalische Leitung hat Rainer Mühlbach. Es singen Mitglieder des Ensembles und des Internationalen Opernstudios.

Mit : Moderation Dr. Birgit Meyer, Georg Kehren,

Tenor John Heuzenroeder, Dino Lüthy, Martin Koch, William Goforth,, Anton Kuzenok, Bariton Wolfgang Stefan Schwaiger, Bass Matthias Hoffmann / Lucas Singer

 

Premiere  »Comedian Harmonists« am Freitag, den 14. Dezember 2018 um 19.30 Uhr im StaatenHaus, Saal 2

—| Pressemeldung Oper Köln |—

Köln, Oper Köln, Premiere Fidelio, 11.06.2017

Juni 2, 2017 by  
Filed under Oper, Oper Köln, Pressemeldung

oper koeln.jpg

Oper Köln

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

 Fidelio von Ludwig von Beethoven

Premiere am Sonntag, den 11. Juni 2017 um 18 Uhr im
StaatenHaus Saal 1 ( Rheinparkweg 1, 50679 Köln )

Am 11. Juni hat Ludwig van Beethovens Oper Fidelio in der Neuinszenierung von Michael Hampe Premiere in der Oper Köln. Nach La Bohème in der Spielzeit 2015.16 setzt der ehemalige Kölner Intendant mit Beethovens großer Freiheitsoper Fidelio im StaatenHaus eine weitere Produktion in Szene.

Die englische Sopranistin Emma Bell, die in Köln zuletzt als Arabella zu beeindrucken wusste, singt die anspruchsvolle Partie der Leonore. Die Heldentenor-Partie des Florestan wird der kanadische Tenor David Pomeroy interpretieren. Als Rocco stellt sich der österreichische Bassists Stefan Cerny dem Kölner Publikum vor. Daneben darf man sich auf die hochkarätigen Ensemblemitglieder Samuel Youn als Don Pizarro, Ivana Rusko als glücksuchende Marzelline und Lucas Singer als Minister Don Fernando freuen. Die musikalische Leitung des Gürzenich-Orchesters liegt in den Händen von Maestro Alexander Rumpf, der zuletzt »Die Kluge« von Carl Orff zur
Premiere geführt hatte.

Besetzung
Musikalische Leitung Alexander Rumpf
Inszenierung Michael Hampe
Bühne, nach dem Konzept von John Gunter Darko Petrovic
Kostüme Darko Petrovic
Licht Andreas Grüter
Chorleitung Andrew Ollivant
Dramaturgie Tanja Fasching, Georg Kehren

Mit
Lucas Singer › Don Fernando
Samuel Youn › Don Pizarro
David Pomeroy › Florestan
Emma Bell › Leonore
Stefan Cerny › Rocco
Ivana Rusko › Marzelline
Dino Lüthy / Martin Koch › Jaquino
Young Woo Kim › 1. Gefangener
Matthias Hoffmann / Julian Schulzki › 2. Gefangener
Chor der Oper Köln
Gürzenich-Orchester Köln

Weitere Vorstellungen
Do., 15. Juni › 18.00 Uhr
So., 18. Juni › 18.00 Uhr
Fr., 23. Juni › 19.30 Uhr
So., 25. Juni › 15.00 Uhr
Do., 29. Juni › 19.30 Uhr
Sa., 01. Juli › 19.30 Uhr
Mi., 05. Juli › 19.30 Uhr (zum letzten Mal)

—| Pressemeldung Oper Köln |—

Köln, Oper Köln, Premiere Hoffmanns Erzählungen für Kinder, 01.04.2017

oper koeln.jpg

Oper Köln

Koeln / StaatenHaus Oper Koeln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

 Hoffmanns Erzählungen für Kinder
Samstag, 1. April 2017 15 Uhr im StaatenHaus Saal 3
(Rheinparkweg 1, 50679 Köln)

Jacques Offenbach © IOCO

Jacques Offenbach © IOCO

Der Künstler und Dichter E. T. A. Hoffmann erfand die tollsten Figuren und war ein großer kreativer Träumer. Jacques Offenbach brachte ihn als Titelheld seiner Oper Hoffmanns Erzählungen auf die Bühne. Die junge Regisseurin Kai Anne Schuhmacher, die an der Oper Köln zuletzt für die Inszenierungen von Arnold Schönbergs Pierrot lunaire und The Rape of Lucretia erfolgreich verantwortlich zeichnete, und Ralf Soiron haben eine Fassung für Kinder erarbeitet, in der Wirklichkeit und Traum miteinander verschwimmen. Surreal und magisch begegnen Hoffmann hier Figuren aus dem echten Leben in verfremdeter Gestalt wieder. Hoffmanns Erzählungen für Kinder, eine gut einstündige Fassung für die ganze Familie, vereint die mitreißenden Arien der großen Oper Offenbachs mit einem spannenden Bühnengeschehen. Neben Dino Lüthy, Sara Jo Benoot, Insik Choi, Maria Kublashvili, María Isabel Segarra und Young Woo Kim – Mitglieder des Internationalen Opernstudios der Oper Köln – werden Justyna Samborska und Julian Schulzki auf der Bühne der Kinderoper zu erleben sein. Die musikalische Leitung übernimmt Rainer Mühlbach.

Besetzung:   Musikalische Leitung Rainer Mühlbach, Inszenierung Kai Anne Schuhmacher Bühne Julius Semmelmann, Kostüme Valerie Hirschmann, Licht Philipp Wiechert, Dramaturgie Tanja Fasching

Mit:   Dino Lüthy › Hoffmann, Sara Jo Benoot › Die Muse der Dichtung, Insik Choi › Das Phantom, Maria Kublashvili › Olympia, Justyna Samborska› Antonia, María Isabel, Segarra › Die Zauberin, Julian Schulzki › Spalanzani / Crespel, Young Woo Kim › Frantz / Cochenille, Gürzenich-Orchester Köln; PMOKö

Hoffmanns Erzählungen für Kinder, Oper Köln im StaatenHaus3: Premiere 1.4.2017; Weitere Vorstellungen, Di., 04. April › 11.30 Uhr – Mi., 05. April › 11.30 Uhr – Fr., 07. April › 11.30 Uhr – So., 09. April › 15.00 Uhr – D0., 13. April › 11.30 Uhr – So., 16. April › 15.00 Uhr – Mi., 19. April › 18.00 Uhr – Sa., 22. April › 11.30 Uhr – So., 23. April › 11.30 Uhr – Di., 25. April › 11.30 Uhr – Di., 26. April › 11.30 Uhr (zum letzten Mal)

—| Pressemeldung Oper Köln |—