Leipzig, Oper Leipzig, Highlights der Saison 2018/19

Oper Leipzig

Oper Leipzig © Kirsten Nijhof

Oper Leipzig © Kirsten Nijhof

 


P R E M I E R E N


L A FANCIULLA DEL WEST
DAS MÄDCHEN AUS DEM GOLDENEN WESTEN

Giacomo Puccini
Oper in drei Aufzügen | Text von Guelfo Civinini und Carlo Zangarini, nach dem Schauspiel »The Girl of the Golden West« (1905) von David Belasco
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

LEITUNG
Musikalische Leitung Ulf Schirmer | Inszenierung Cusch Jung | Bühne, Kostüme Karin Fritz | Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint / Alexander Stessin | Dramaturgie Christian Geltinger

BESETZUNG
Minnie Karine Babajanyan / Anja Kampe | Jack Rance Simon Neal / Tuomas Pursio Dick Johnson Gaston Rivero | Nick Patrick Vogel | Ashby Randall Jakobsh | Sonora Jonathan Michie | Trin Matthew Peña | Sid Franz Xaver Schlecht | Harry Martin Petzold | Joe Sven Hjörleifsson | Happy Michael Borth | Larkens Roland Schubert | Billy Jackrabbit Artur Mateusz Garbas | Jake Wallace Sejong Chang | José Castro Jean- Baptiste Mouret | Chor der Oper Leipzig | Gewandhausorchester

PREMIERE 29. Sep. 2018, Opernhaus
AUFFÜHRUNGEN 03., 06. & 28. Okt. / 10. & 24. Nov. / 02. Dez. 2018 alle Vorstellungen mit Einführung
45 Min. vor Vorstellungsbeginn


CARMEN
Georges Bizet

Oper in drei Akten | Text von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleichnamigen
Novelle von Prosper Mérimée | In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

LEITUNG
Musikalische Leitung Matthias Foremny | Inszenierung Lindy Hume | Bühne, Kostüme Dan Potra | Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint | Einstudierung Kinderchor Sophie Bauer | Dramaturgie Nele Winter

BESETZUNG
Don José Leonardo Caimi | Carmen Wallis Giunta / Kathrin Göring | Micaëla Gal James / Olena Tokar | Escamillo Gezim Myshketa / Kay Stiefermann | Zuniga Sejong Chang / Randall Jakobsh | Frasquita Bianca Tognocchi | Mercédès Sandra Maxheimer | Dancaïro Jonathan Michie | Moralès Franz Xaver Schlecht | Remendado Sven Hjörleifsson / Dan Karlström | Lillas Pastia Jean-Baptiste Mouret | Chor und Kinderchor der Oper Leipzig | Gewandhausorchester

PREMIERE 30. Nov. 2018, Opernhaus
AUFFÜHRUNGEN 15., 22. & 27. Dez. 2018 / 02. & 23. Feb. / 23. Mär. 2019 alle Vorstellungen mit Einführung
45 Min. vor Vorstellungsbeginn


SCHNEEWITTCHEN
Marius Felix Lange

Kinderoper nach dem Märchen der Brüder Grimm | Text vom Komponisten
Für Kinder ab 6 Jahren

LEITUNG
Inszenierung Patrick Rohbeck | Dramaturgie Nele Winter
BESETZUNG
Die Königin Sandra Janke | Spiegel Martin Petzold | Schneewittchen Magdalena Hinterdobler | Jäger / Zwerg Kwarz Randall Jakobsh | Der Prinz / 1. Hofschranz Sven Hjörleifsson | Der fahrende Händler / Zwerg Klopp Franz Xaver Schlecht | Passantin 1 / Tier 2 / Zwerg Schnitzerle Sandra Maxheimer | 2. Hofschranz / Zwerg Adi Jonathan Michie | Passantin 2 / Tier 1 / Zwerg Klecks Bianca Tognocchi | Passant / Tier 3 / Zwerg Edi Dan Karlström | Zwerg Ursli Sejong Chang | Gewandhausorchester

PREMIERE 09. Mär. 2019, Opernhaus
AUFFÜHRUNGEN 15. Mär. (11:00 & 19:00) / 08. & 09. Mai / 02. Jun. 2019 alle Vorstellungen mit Einführung
45 Min. vor Vorstellungsbeginn


DER FLIEGENDE HOLLÄNDER
Richard Wagner

Romantische Oper in drei Aufzügen
| Text vom Komponisten | In deutscher Sprache mit Übertiteln

LEITUNG
Musikalische Leitung Ulf Schirmer / Christoph Gedschold | Inszenierung, Bühne Michiel Dijkema | Kostüme Jula Reindell | Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint Dramaturgie Elisabeth Kühne
BESETZUNG
Der Holländer Iain Paterson | Senta Christiane Libor | Erik Ladislav Elgr | Daland Randall Jakobsh | Steuermann Sven Hjörleifsson / Dan Karlström | Mary Karin Lovelius | Chor der Oper Leipzig | Gewandhausorchester

PREMIERE
30. Mär. 2019, Opernhaus
AUFFÜHRUNGEN 22. Apr. / 12., 17. & 30. Mai / 10. Jun. 2019 alle Vorstellungen
mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn


DIE VERKAUFTE BRAUT
Bedrich Smetana

Komisches Singspiel in drei Akten | Text von Karel Sabina
Deutsch von Max Kalbeck | In deutscher Sprache mit Übertiteln

LEITUNG
Musikalische Leitung Christoph Gedschold | Inszenierung Christian von Götz | Bühne Dieter Richter | Choreinstudierung Alexander Stessin | Dramaturgie Christian Geltinger

BESETZUNG
Kruschina Franz Xaver Schlecht | Kathinka Sandra Maxheimer | Marie Magdalena Hinterdobler / Olena Tokar | Micha Jean-Baptiste Mouret | Wenzel Sven Hjörleifsson / Dan Karlström | Hans Patrick Vogel | Kezal Sebastian Pilgrim | Agnes Sandra Fechner | Esmeralda Bianca Tognocchi | Theaterdirektor Martin Petzold | Chor der Oper Leipzig | Gewandhausorchester

PREMIERE 15. Jun. 2019, Opernhaus
AUFFÜHRUNGEN 23. & 30. Jun. 2019 alle Vorstellungen
mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn


R E P E R T O I R E


DAS RHEINGOLD Richard Wagner
DIE WA LKÜRE Richard Wagner
S IEGFRIED Richard Wagner
GÖT T ERDÄMMERUNG Richard Wagner
TANNHÄUSER UND DE R S ÄNGERKRIE G AUF WARTBURG Richard Wagner
SALOME Richard Strauss
ELEK TR A Richard Strauss
WIEDERAUFNAHME 03. Nov. 2018, Opernhaus
DER R OSENK AVAL IER Richard Strauss
WIEDERAUFNAHME 06. Jan. 2019, Opernhaus
D IE HOCHZEI T DES F IGARO Wolfgang Amadeus Mozart
DIE Z AUBERFLÖTE Wolfgang Amadeus Mozart
L A BOHÈME Giacomo Puccini
WIEDERAUFNAHME 07. Dez. 2018, Opernhaus
TOSCA Giacomo Puccini
TUR ANDOT Giacomo Puccini
NABUCCO Giuseppe Verdi
DON CARL O Giuseppe Verdi
L A TR AV I ATA Giuseppe Verdi
RIGOL E T TO Giuseppe Verdi
WIEDERAUFNAHME 05. Okt. 2018, Opernhaus
DER BARBIER VON SE VIL L A Gioacchino Rossini
WIEDERAUFNAHME 07. Okt. 2018, Opernhaus
RUSALK A Antonín Dvor?ák
LUCIA D I L AMMERMOOR Gaetano Donizetti
DER FREISCHÜT Z Carl Maria von Weber
HÄNSEL UND GRE T EL Engelbert Humperdinck
KNUSPER, KNUSPER, KNÄUSCHEN (HÄNSE L UND GRE T E L FÜR K L E INE ) Engelbert Humperdinck


» R I N G « – Z Y K L E N


DAS RHEINGOLD 06. Apr. 2019 01. Mai 2019, Wagner-Festtage
DIE WA LKÜRE 07. Apr. 2019 02. Mai 2019, Wagner-Festtage
S IEGFRIED 13. Apr. 2019 04. Mai 2019, Wagner-Festtage
GÖT T ERDÄMMERUNG 14. Apr. 2019 05. Mai 2019, Wagner-Festtage


R E I H E N


OPERNPLAUDEREIEN
22. Sep. 2018 / 17. Nov. 2018, Konzertfoyer Opernhaus
MUSIK AL I SCHER SALON
06. Okt. 2018 / 05. Nov. 2018 / 15. Dez. 2018 / 26. Jan. 2019 / 02. &
16. Feb. 2019 / 23. Mär. 2019 / 11. Mai 2019 / 01. Jun. 2019, Konzertfoyer
Opernhaus
K AN T INENGESPR ÄCH
02. Dez. 2018 / 23. Mär. 2019 / 12. mai 2019 / 23. Jun. 2019, Opernhaus (Eingang
Goethestraße)


K O N Z E R T E


OPER F ÜR A L L E 08. Sep. 2018, Opernhaus
GAL A-KONZERT ZUM J AHRESWECHSEL 30. Dez. 2018, Opernhaus
S ILVESTER-GAL A 31. Dez. 2018, Opernhaus


L E I P Z I G E R B A L L E T T 2 0 1 8 . 2 0 1 9


P R E M I E R E N


BEETHOV E N / R AVEL
ANLÄSSLICH DES 2 5 . J U B I LÄUMS DER STÄDTEPARTNERSCHAFT LEIPZIG – HOUSTON
3-teiliger Ballettabend von Uwe Scholz,
Stanton
Welch am und Mario Schröder
Musik von Ludwig van Beethoven, Maurice Ravel u. a.

LEITUNG
Musikalische Leitung n.n. | Dramaturgie Nele Winter
BESETZUNG
Leipziger Ballett | Gewandhausorchester | Klavier Wolfgang Manz

SIEBENTE SYMPHONIE
Ballett von Uwe Scholz | Musik von Ludwig van Beethoven (Siebente Symphonie)
LEITUNG Choreografie, Bühne, Kostüme Uwe Scholz | Licht Uwe Scholz, Dieter Billino

TU TU
Ballett von Stanton Welch am
Musik von Maurice Ravel (Klavierkonzert
in G-Dur)
LEITUNG Choreografie Stanton Welch | Kostüme Holly Hinds | Licht Lisa J. Pinkham

URAUFFÜHRUNG
Ballett von Mario Schröder
LEITUNG Choreografie Mario Schröder | Bühne, Kostüme Paul Zoller
PREMIERE 27. Okt. 2018, Opernhaus
AUFFÜHRUNGEN
31. Okt. / 09. Nov. 2018 / 19. & 23. Mai 2019 alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min.
vor Vorstellungsbeginn; Publikumsgespräche
im Anschluss (außer Premiere)


MAGNIFICAT
Ballett von Mario Schröder | Musik von Johann Sebastian Bach und CocoRosie | Libretto
von Thilo Reinhardt | Choreografische Uraufführung
LEITUNG
Musikalische Leitung Christoph Gedschold | Choreografie Mario Schröder
Bühne, Kostüme Paul Zoller | Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint
Dramaturgie Thilo Reinhardt, Elisabeth Kühne

BESETZUNG
Leipziger Ballett | CocoRosie | Chor der Oper Leipzig
Gewandhausorchester
GESANGSSOLISTEN
Sopran 1 Steffi Lehmann | Sopran 2 Wallis Giunta / Sandra Maxheimer
Alt Marie Henriette Reinhold | Tenor Sven Hjörleifsson / Martin Petzold
Bass Dirk Schmidt
PREMIERE 09. Feb. 2019, Opernhaus
AUFFÜHRUNGEN 16. & 22. Feb. / 08., 29. & 31. Mär. / 14. Jun. 2019 alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn; Publikumsgespräche
im Anschluss (außer Premiere)


UWE SCHOLZ GALA
ANLÄSSLICH DES 60. GEBURTSTAGES DES EHEMALIGEN
CHEFCHOREOGRAFEN UWE SCHOLZ
Choreografien von Uwe Scholz | Musik von Ludwig van Beethoven, Wolfgang
Amadeus Mozart, Sergej Rachmaninow u. a.
LEITUNG
Musikalische Leitung Felix Bender | Choreografie Uwe Scholz
BESETZUNG
Leipziger Ballett | Gäste des Leipziger
Balletts | Gewandhausorchester
AUFFÜHRUNG
01. Dez. 2018, Opernhaus


I F YOU WERE GOD
Eine Kooperation zwischen Leipziger Ballett und Schauspiel Leipzig
Tanzabend von Martin Harriague

PRINCE
Musik von Peter Tschaikowski
LEITUNG
Choreografie, Licht Martin Harriague | Kostüme Mieke Kockelkorn

I F YOU WERE GOD
Musik von Gioacchino Rossini, Beau Jennings, Richard Swift
Musik und Poesie von Derrick C. Brown
LEITUNG
Choreografie, Kostüme Martin Harriague

URAUFFÜHRUNG
Choreografie Martin Harriague
BESETZUNG
Leipziger Ballett
PREMIERE
22. Mär. 2019, Schauspiel Leipzig Große Bühne
AUFFÜHRUNGEN
23. Mär. / 07. & 28. Apr. / 04. & 17. Mai 2019


I N T E R S H O P / / LOFFT
In Kooperation mit lofft – Das Theater
Choreografische Uraufführungen von Tänzern des Leipziger Balletts
LEITUNG
Konzeption lofft – Das Theater und Leipziger Ballett
Dramaturgie Elisabeth Kühne
BESETZUNG
Leipziger Ballett
PREMIERE
28. Jun. 2019, Leipziger Baumwollspinnerei, Spinnereistraße 7,
04109 Leipzig, www.lofft.de
AUFFÜHRUNGEN
29. & 30. Jun. / 05., 06. & 07. Jul. 2019


R E P E R T O I R E


SCHWANENSEE Mario Schröder / Peter Tschaikowski
TOOT! Veldman (Schauspiel Leipzig)
DER K ARNE VAL DER T IERE
Camille Saint-Saëns / Bjarte Emil Wedervang Bruland
DER NUSSKNACKER Jean-Philippe Dury / Peter Tschaikowski
JOHANNES-PASSION Mario Schröder / Johann Sebastian Bach
BOL ÉRO (WALKING MAD) / L E SACRE DU PRINT EMPS
Johan Inger, Mario Schröder / Maurice Ravel, Arvo Pärt, Igor Strawinsky


R E I H E N


BLUE MONDAY
03. Sep. 2018 / 08. Okt. 2018 / 21. Jan. 2019 / 04. Mär. 2019 / 29. Apr. 2019,
Uwe-Scholz-Ballettsaal
TANZ IN DEN HÄUSERN DER S TADT
05. Okt. 2018 | Zum Edvard-Grieg-Jahr 2018
Grieg-Begegnungsstätte Leipzig e.V., Talstraße 10, 04103 Leipzig
05. Apr. 2019, Deutsches Fotomuseum, Raschwitzer Straße 11–13, 04416
Markkleeberg
16. Mai 2019 | Zum Clara-Schumann-Jahr 2019
Schloss Lützschena, Schlossweg 9E, 04159 Leipzig
TANZIMMERSION II
23. Nov. 2018, Kunstkraftwerk, Saalfelder Straße 8b, 04179 Leipzig
BAL LE T T-PL AUDERE I
03. Nov. 2018, Konzertfoyer Opernhaus
L E IP Z IG TANZ T ZUM W E LT TANZ TAG
29. Apr. 2019, Opernhaus


M U S I K A L I S C H E K O M Ö D I E
2 0 1 8 . 2 0 1 9


P R E M I E R E N


PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT
Herbert Chappell
Eine musikalische Geschichte | Text von Michael Bond | Für Kinder
ab 6 Jahren
LEITUNG
Musikalische Leitung Stefan
Klingele / Christoph-Johannes Eichhorn
Dramaturgie Christina Geißler
BESETZUNG
Erzähler / in Anne-Kathrin Fischer / Justus Seeger
Orchester der Musikalischen Komödie
PREMIERE
27. Sep. 2018, Venussaal Musikalische Komödie
AUFFÜHRUNGEN
05., 14. & 24. Okt. / 07. Nov. / 13. & 14. Dez. 2018 / 29. & 30. Jan. 2019


DIE HERZOGIN VON CHICAGO
Emmerich Kálmán
Operette in zwei Akten mit Vor- und Nachspiel | Text von Julius Brammer und Alfred
Grünwald
LEITUNG
Musikalische Leitung Tobias Engeli / Stefan Klingele | Inszenierung Ulrich Wiggers
Bühne, Kostüme Leif Erik Heine | Choreografie Kati Heidebrecht | Choreinstudierung
Mathias Drechsler | Dramaturgie Elisabeth Kühne
BESETZUNG
Mary Lloyd Mirjam Neururer / Lilli Wünscher | Prinz Sándor Boris Radoslaw
Rydlewski / Adam Sanchez | Prinzessin Rosemarie Laura Scherwitzl | James Jacques
Bondy Jeffery Krueger | Graf Bojazowitsch Hinrich Horn | König Pankraz xxvii. Milko
Milev | Benjamin Lloyd Michael Raschle / Justus Seeger | Chor, Ballett und Orchester
der Musikalischen Komödie
PREMIERE
20. Okt. 2018, Musikalische Komödie
AUFFÜHRUNGEN
21., 27., 28. & 31. Okt. / 21. Nov. / 04., 22., 23. & 25. Dez. 2018 / 19. & 20. Jan. 2019


ON THE TOWN
Leonard Bernstein
Musical in zwei Akten | Buch von Betty Comden und Adolph Green nach einer
Konzeption von Jerome Robbins’ Ballett »Fancy Free« (1944) Songtexte von Betty
Comden und Adolph Green
LEITUNG
Musikalische Leitung Stefan Klingele / Christoph-Johannes Eichhorn | Inszenierung
10
Cusch Jung | Choreografie Natalie Holtom | Bühne n.n. | Kostüme Aleksandra Kica
Ola | Choreinstudierung Mathias Drechsler | Dramaturgie Christian Geltinger
BESETZUNG
Gabey Jeffery Krueger | Ozzie Benjamin Sommerfeld | Chip Andreas Rainer | Ivy
Smith Sara Barnard / Patricia Klages | Hildy Esterhazy n.n. | Claire de Loone Nora
Lentner | Pitkin W. Bridgework Justus Seeger | Madame Dilly Sabine Töpfer | Ansager
Michael Raschle | Dolores Angela Mehling | Ballett, Chor und Orchester der Musikalischen
Komödie
PREMIERE
26. Jan. 2019, Musikalische Komödie
AUFFÜHRUNGEN
27. Jan. / 01., 02., 03., 16., 17. & 19. Feb. / 16. & 17. Mär. / 06., 07., 24. & 26. Apr. /
18. & 19. Mai 2019


DAS FEUERWERK
Paul Burkhard
Musikalische Komödie in drei Akten
nach einem Lustspiel von Emil Sautter |
Buch von Erik Charell
und Jürg Amstein | Gesangstexte
von Jürg Amstein und
Robert Gilbert
LEITUNG
Musikalische Leitung Tobias Engeli | Inszenierung Axel Köhler | Bühne, Kostüme Okarina
Peter / Timo Dentler | Choreografie Mirko Mahr | Dramaturgie Nele Winter
BESETZUNG
Der Vater Michael Raschle | Die Mutter Angela Mehling | Anna, die Tochter Nora Lentner
| Die Köchin Sabine Töpfer | Onkel Fritz Andreas Rainer | Tante Berta Carolin Masur
| Onkel Gustav Radoslaw Rydlewski | Tante Paula Anne-Kathrin Fischer | Onkel
Heinrich Milko Milev | Tante Lisa n.n. | Alexander Obolski Hinrich Horn | Iduna, seine
Frau Mirjam Neururer | Robert, ein junger Gärtner Justus Seeger | Ballett und Orchester
der Musikalischen Komödie
PREMIERE
13. Apr. 2019, Musikalische Komödie
AUFFÜHRUNGEN
14., 16., 19., 27., 28. & 30. Apr. / 21. Jun. 2019


MADAME POMPADOUR
Leo Fall
Operette in drei Akten | Text von Rudolph
Schanzer und Ernst Welisch
LEITUNG
Musikalische Leitung Stefan Klingele | Inszenierung Klaus Seiffert | Bühne, Kostüme
Tom Grasshof | Choreografie Mirko Mahr | Choreinstudierung Mathias Drechsler |
Dramaturgie Elisabeth Kühne
BESETZUNG
Die Marquise von Pompadour Lilli Wünscher | Der König Milko Milev | René
Radoslaw Rydlewski / Adam Sanchez | Madeleine Angela Mehling | Belotte Nora
Lentner / Mirjam Neururer | Joseph Calicot Jeffery Krueger / Andreas Rainer |
Maurepas Justus Seeger | Collin Hinrich Horn | Chor, Ballett und Orchester der
Musikalischen Komödie
PREMIERE
01. Jun. 2019, Musikalische Komödie
AUFFÜHRUNGEN
02., 07., 08., 11., 22., 23. & 25. Jun. 2019


R E P E R T O I R E


DIE C SÁRDÁSFÜRSTIN Emmerich Kálmán
WIEDERAUFNAHME 22. Sep. 2018, Musikalische Komödie
PR INZESSIN NOFRE TE TE Nico Dostal
IM W E ISSEN R ÖSSL Ralph Benatzky
WIEDERAUFNAHME 15. Jun. 2019, Musikalische Komödie
MEIN FREUND BUNBURY Gerd Natschinski
WIEDERAUFNAHME 09. Sep. 2018, Musikalische Komödie
SEKRE TÄRINNEN Franz Wittenbrink
DOK TOR SCHIWAGO
Lucy Simon / Michael Weller / Michael Korie
/ Amy Powers
HAPE K ERKEL INGS K EIN PARDON – DAS MUSICAL
Thomas Hermanns / Achim Hagemann
DER Z AUBERER VON OSS L. Frank Baum / E. Y. Harburg / Harold Arlen
LOVEMUS IK Kurt Weill / Alfred Uhry
DR ACUL A Frank Wildhorn / Don Black / Christopher Hampton
WIEDERAUFNAHME 22. Mär. 2019, Musikalische Komödie
CASANOVA Albert Lortzing
ROMEO UND JUL IA (Ballett) Mirko Mahr / Sergej Prokofjew
AL ICE IM WUNDERL AND (Ballett) Mirko Mahr
PE T ER UND DER WOL F Sergej Prokofjew
CAPRIOL EN DIE L INDENAUER PA L A S TRE V UE
WIEDERAUFNAHME 08. Feb. 2019, Musikalische Komödie
OPERE T T ENWORKSHOP 12. & 13. Jan. 2019, Musikalische Komödie


R E I H E N


KL EINE KOMÖDIE 08. Sep. 2018 / 28. Sep. 2018 / 17. Nov. 2018 / 05. Jan.
2019 / 30. Mai 2018, Venussaal Musikalische Komödie
NACHHALL 05. Dez. 2018 / 06. Feb. 2019 / 03. Apr. 2019 / 05. Jun. 2019,
Museum der bildenden Künste
DER R OT E TEPPICH
05. & 19. Okt. 2018 / 24. Nov. 2018 / 30. Jan. 2019 / 24. Mai 2019,
Restaurant Lortzing
JA Z Z IM V ENUSSA AL 28. Nov. 2018 / 27. Mär 2019, Venussaal
MUKO P L AUDEREI 19. Jan. 2019 / 16. Mär. 2019, Konzertfoyer Opernhaus
POE TRY SL AM 20. Dez. 2018 / 10. Mai 2019, Musikalische Komödie


K O N Z E R T E


GAL A ZUR S P IEL ZE ITERÖF FNUNG 01. & 02. Sep. 2018
GASTKONZERT BUCHMESSE 20. Mär. 2019, Buchhandlung LUDWIG
ABSCHLUSSKONZERT S TADTFEST 09. Jun. 2019, Augustusplatz
KONZERT IM MUSIKPAVIL LON
07. Jul. 2019, Musikpavillon im Clara-Zetkin-Park


J U N G E O P E R L E I P Z I G
2 0 1 8 . 2 0 1 9


O P E R


SCHNEEWITTCHEN Marius Felix Lange
PREMIERE 09. Mär. 2019, Operhaus
KNUSPER, KNUSPER , K N ÄUSCHEN
(HÄNSEL UND GRETEL FÜR KLEINE)Engelbert Humperdinck
HÄNSEL UND GRETEL Engelbert Humperdinck
BABYKONZERTE
OPER ZUM MITMACHEN


L E I P Z I G E R B A L L E T T


DER NUSSKNACKER Jean-Philippe Dury / Peter Tschaikowski
DER KARNEVA L D E R T I E R E
Bjarte Emil Wedervang Bruland / Camille Saint-Saëns


M U S I K A L I S C H E K O M Ö D I E


PADDINGTON BÄRS ERSTES KONZERT Herbert Chappell
PREMIERE 27. Sep. 2018, Venussaal Musikalische Komödie
ROMEO UND JUL IA (Ballett) Mirko Mahr / Sergej Prokofjew
DER ZAUBERER VON OSS L. Frank Baum / E. Y. Harburg / Harold Arlen
AL ICE IM WUNDERL AND (Ballett) Mirko Mahr
PE T ER UND DER WOL F Sergej Prokofjew
BABYKONZERT
MUSIKALISCHES WEIHNACHTSBAUMSCHMÜCKEN


K I N D E R C H O R


DAS B I EST KANN SCHWIMMEN
AN LUTHERS LANGER TAFEL (PROJEKT DES KINDERCHORES)
DAS GEHEIMNI S DER SCHWAR ZEN SPINNE Judith Weir
FEUER, WASSER, STURM


 

 

Pressemeldung Oper Leipzig

Oper Leipzig – Karten Hier
Karten Kaufen

Coburg, Landestheater Coburg, DER NUSSKNACKER – Ballett von Mark McClain, 09.12.2017

Dezember 7, 2017 by  
Filed under Ballett, Landestheater Coburg, Pressemeldung

coburg.jpg

Landestheater Coburg

Landestheater Coburg © Andrea Kremper

Landestheater Coburg © Andrea Kremper

 DER NUSSKNACKER von Peter I. Tschaikowsky

Ballett von Mark McClain

Ein Weihnachtsklassiker kehrt zurück auf die Bühne des Landestheaters: Ballett Der Nussknacker von Peter I. Tschaikowsky

Am Samstag, 9. Dezember um 18.00 Uhr kehrt Tschaikowskys Nussknacker zurück auf die Bühne des Landestheaters Coburg. Denn: Was wäre Weihnachten ohne den „Nussknacker“, der sowohl die Künstler als auch das Publikum begeistert? So wurde entschieden, dass dieser Winter-und-Weihnachtsklassiker des Balletts im Repertoire des Landestheaters bleibt.

Landestheater Coburg / Der Nussknacker © Henning Rosenbusch

Landestheater Coburg / Der Nussknacker © Henning Rosenbusch

Wer kennt ihn nicht, den magischen Tanz der Zuckerfee oder den wundervoll opulenten Blumenwalzer? Seit Generationen gehört Tschaikowskys Nussknacker ebenso untrennbar zu Weihnachten, wie Kerzen, Glühwein oder Lebkuchen und entführt uns mit wirbelnden Schneeflocken in ersehnte verschneite Landschaften und verheißt im Traum die Düfte exotischer Welten. Obwohl Tschaikowsky es noch während der Komposition für vollkommen unmöglich hielt, „die Zuckermandel-Fee in Töne zu malen“, schuf er mit dem Nussknacker eine seiner schönsten, an Klangfarben reichsten Ballettmusiken.

Mit seiner zweiten Wiederaufnahme (nach der Premiere in der Spielzeit 2012/13 und der Wiederaufnahme 2014/15) hat Mark McClains Nussknacker fast schon das Zeug zum Evergreen. Die Kostüme wurden nach den alten Vorlagen von Ingomar von Margareta Gulich und Anna Rudi für die neue Besetzung neu geschneidert.

DER NUSSKNACKER – Ballett von Mark McClain; Musik von Peter I. Tschaikowsky

Choreografie Mark McClain, Musikalische Leitung Johannes Braun / Roland Fister, Bühnenbild und Kostüme nach Entwürfen von Ingomar, Dramaturgie Susanne von Tobien, Ballett Landestheater Coburg, Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg, Kinderchor, Kinderballett, Statisterie des Landestheaters Coburg

Wiederaufnahme   Samstag, 9. Dezember 2017,  18.00 Uhr, Großes Haus, weitere Vorstellungen, Dienstag, 12. Dezember 2017, 19.30 Uhr, Freitag, 15. Dezember 2017, 11.00 Uhr, Donnerstag, 21. Dezember 2017, 19.30 Uhr, Samstag, 23. Dezember 2017, 15.00 Uhr, Montag, 25. Dezember 2017, 18.00 Uhr, Freitag, 29. Dezember 2017, 19.30 Uhr, Samstag, 6. Januar 2018, 19.30 Uhr (Zum letzten Mal in dieser Spielzeit)

Karten – Theaterkasse Di bis Fr 10.00 – 17.00 Uhr, Sa 10.00 – 12.00 Uhr
AWO – Mehr Generationen Haus, Neue Presse, Coburger Tageblatt, Schuhhaus Appis Bad Rodach, Buchhandlung Stache Neustadt bei Coburg, Touristinformation & Naturparkcenter Sonneberg; PMLThCo

 

Baden Baden, Festspielhaus, Weihnachtsgastspiel – Mariinsky Balletts, 21. bis 27.12.2017

November 24, 2017 by  
Filed under Ballett, Festspielhaus Baden-Baden, Pressemeldung

logo_baden_baden

Festspielhaus Baden – Baden

Festspielhaus Baden-Baden © Festspielhaus Baden-Baden

Festspielhaus Baden-Baden © Festspielhaus Baden-Baden

Mariinsky Ballett  im  Festspielhaus

21. bis 27. Dezember 2017

Das Mariinsky Ballett tanzt über die Weihnachtstage im Festspielhaus Baden-Baden. Erstmals wird in Baden-Baden dann das Ballett Paquita von Marius Petipa in einer Rekonstruktion zu sehen sein. Das Orchester des Mariinsky Theaters begleitet daneben auch die Ballette Romeo und Julia sowie Der Nussknacker live. Üppige Ausstattungen, historische Kostüme: zu Weihnachten werden Ballett-Träume in Baden-Baden wahr. Über 200 Künstlerinnen und Künstler reisen am 19.12. an. Die Vorstellungen sind vom 21. bis 27.12. zu sehen.

Festspielhaus Baden -Baden / Der Nussknacker - Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina.

Festspielhaus Baden -Baden / Der Nussknacker – Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina.

Liebe auf Zehenspitzen
Das Mariinsky Ballett kommt mit großen russischen Handlungsballetten wie Der Nussknacker, Romeo und Julia und Paquita über Weihnachten ins Festspielhaus Baden-Baden. Begleitet wird die Compagnie live vom Orchester des Mariinsky Theaters.

Zu Weihnachten 2017 wird ein weiteres Kapitel einer langen Partnerschaft zwischen dem weltbekannten Ballett aus St. Petersburg und dem Festspielhaus an der Oos geschrieben. Tanz-Fans aus aller Welt reisen vom 21. bis 27. Dezember an, um die „Russische Saison“  im winterlichen Schwarzwald zu genießen. Die Wiederentdeckung „Paquita“ gilt dabei als der Geheimtipp der Saison.

Begleitet wird das Gastspiel vom Orchester des Mariinsky Theaters, was für den besonderen Glanz dieser in großen historischen Bühnenbildern schwelgenden Aufführungen sorgt.

Festspielhaus Baden -Baden / Romeo und Julia - Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina

Festspielhaus Baden -Baden / Romeo und Julia – Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina

Die reine Lehre
In Sachen Spitzentanz wird in St. Petersburg die reine Lehre gepflegt. Von der Pike auf trainieren Jungen und Mädchen noch immer das klassische russische Ballett, das seit seiner Blütezeit um 1900 zu den meist geschätzten Kulturgütern des Landes zählt.

Egal, ob die Schneeflocken in Der Nussknacker tanzen oder Romeo und Julia innig verschlungen niedersinken: Grundlage ist noch immer, was an Eliteschulen wie der Waganowa-Akademie wie vor 100 Jahren unterrichtet wird – präzise Technik, gepaart mit einem Ausdruck, der bis in die letzten Reihen der größten Theatersäle der Welt verstanden wird.


Paquita


Festspielhaus Baden -Baden / Paquita - Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina.

Festspielhaus Baden -Baden / Paquita – Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina.

Wiederentdeckung „Paquita“
Seit 1999 kommt das Mariinsky Ballett nun regelmäßig nach Baden-Baden. Um die Weihnachtszeit stehen dann die abendfüllenden Klassiker auf dem Programm. Festspielhaus-Intendant Andreas Mölich-Zebhauser und Mariinsky-Ballett-Chef Yuri Fateev vereinbaren dazu für jedes Jahr ein Stück, das in Baden-Baden noch nicht zu sehen war. 2017 heißt dieses Stück „Paquita“ (23./27.12. 2017,19 Uhr) und wurde von St. Petersburgs Ballett-Ikone Marius Petipa geschaffen. Er ist der Vater solcher Ballette wie „Schwanensee“ und „Der Nussknacker“ – seine Choreografien werden daher gehegt und gepflegt.

Die Geschichte von Paquita ist die ewige Geschichte vom Aschenputtel, das seinen Prinzen findet. Paquita wurde als Kind entführt und spürt deshalb bei all ihrem Liebreiz eine ständige Leere im Herzen. Aufgewachsen ist sie beim fahrenden Volk und verliebt sich nun in einen schmucken, unerreichbaren Adligen: Als Film wäre das die schönste Hollywood-Romanze. Ein Aschenputtel, das gerne tanzt, ein rätselhaftes Medaillon, eine politische Intrige – schon im 19. Jahrhundert erzählten sich die Menschen die gleichen Geschichten wie heute, damals machten sie eben prunkvolle, teure Ballette daraus.


Der Nussknacker


Festspielhaus Baden -Baden / Der Nussknacker - Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina

Festspielhaus Baden -Baden / Der Nussknacker – Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina

Märchenhaftes Konfitürenburg
Unverändert märchenhaft ist „Der Nussknacker“ (25./26.12.2017, 18/14/19 Uhr), den Marius Petipa zur Musik von Peter I. Tschaikowsky schuf. Nur das Bühnenbild wurde in den 1930er Jahren erneuert, und so sieht das noch immer faszinierte Publikum durch diesen „Nussknacker“ noch immer das Original hindurchblinzeln. Die große Weihnachtsszene zu Beginn ist ebenso verträumt entrückt wie der märchenhafte Tanz der Schneeflocken im berühmten „Weißen Akt“. Und wenn Klara und ihr Prinz nach Konfitürenburg einziehen, ist die Märchen-Herrlichkeit perfekt.


Romeo und Julia


Festspielhaus Baden -Baden /Romeo und Julia - Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina

Festspielhaus Baden -Baden / Romeo und Julia – Das Mariinsky Ballett © Natasha Razina

Shakespeare ohne Worte
Sergej Prokofjew komponierte seine Ballettmusik zu „Romeo und Julia“ 1935/1936 eigentlich als Schauspielmusik. In Leningrad (St. Petersburg) nutzte man diese Musik jedoch, um ein Ballett zu produzieren, das noch heute unverändert auf dem Spielplan steht und zu den besten Ballettproduktionen weltweit gehört.

Shakespeares Liebesdrama wird in mächtigen Bildern und ausdrucksstarken Pas de deux erzählt – wenngleich der Tanz jedes Wort überflüssig macht. Ballett in historisch-imposanter Ausstattung, das große Orchester des Mariinsky Theaters und ein über 80-köpfiges Corps des Ballet – das Mariinsky Ballett beschert uns üppige Ballett-Weihnachten in Baden-Baden.

Pressemeldung Festspielhaus Baden-Baden

Festspielhaus Baden-Baden – Karten Hier :
Karten Kaufen 

Frankfurt, Papageno Musiktheater, Der Nussknacker nach E.T.A. Hoffmann, 10.11.2017

logo_papageno_musiktheater_120

Papageno Musiktheatheater

Papageno Musiktheater Foto: © Papageno Musiktheater

Papageno Musiktheater Foto: © Papageno Musiktheater

Der Nussknacker

 musikalisches Märchens nach E.T.A. Hoffmann
am 10. November im Papageno Musiktheater am Palmengarten

Ab dem 10. November um 16 Uhr ist im Nachmittagsprogramm des Papageno Musiktheaters am Frankfurter Palmengarten wieder Der Nussknacker zu sehen. Theaterleiter Hans-Dieter Maienschein inszeniert das musikalische Märchen nach E.T.A. Hoffmanns Nussknacker und Mausekönig zur Musik des gleichnamigen Balletts von Peter Tschaikowsky. Das beliebte Familienstück ist geeignet für Kinder ab fünf Jahren.

Papageno Musiktheater / Der Nussknacker © Papageno Musiktheater

Papageno Musiktheater / Der Nussknacker © Papageno Musiktheater

Weihnachtsabend bei Familie Stahlbaum: Die Geschwister Marie und Fritz tanzen ausgelassen durch die gute Stube. Unter dem festlich geschmückten Tannenbaum spielen sie mit ihren Geschenken. Als der neue Nussknacker beschädigt wird, kümmert sich Marie rührend um die Holzfigur, küsst und herzt ihn. Ihr Patenonkel Drosselmeier erzählt daraufhin die Geschichte des hölzernen Mannes: Einst war die Tochter eines Königspaares in eine hässliche Gestalt verwandelt worden und konnte nur durch den Mut eines jungen Mannes gerettet werden. Doch eine rachsüchtige Maus verwandelte den Retter in einen Nussknacker.

Als es Mitternacht schlägt, werden die Figuren in Maries Traum lebendig. Zwischen der Maus und dem Nussknacker kommt es zum Kampf. Mit Maries Hilfe und viel List und Tücke kann die hölzerne Figur die Maus schließlich besiegen. Indem Marie „ihrem“ Nussknacker beisteht, gelingt es ihr, ihn aus seiner Verwandlung zu erlösen.

Das Papageno Musiktheater zeigt das musikalische Märchen nach E.T.A. Hoffmann und dem gleichnamigen Ballett von Peter Tschaikowsky ab dem 10. November jeweils um 16 Uhr. Weitere Termine: 11./12./17./18. und 26. November, 1./2./10./15. und 16. Dezember sowie 7./10./11./12. und 13. Januar 2018. Zusatzvorstellungen um 13:30 Uhr: 18.und 26. November, 2./10. und 16. Dezember.

Papageno Musiktheater / Der Nussknacker © Papageno Musiktheater

Papageno Musiktheater / Der Nussknacker © Papageno Musiktheater

Die Aufführungen finden statt im Papageno Musiktheater am Palmengarten, Palmengartenstraße 11a, 60325 Frankfurt. Dieses ist zu erreichen über die Zeppelinallee / Höhe Sophienstraße sowie die Palmengartenstraße in Frankfurt.

Das Papageno Musiktheater wird von dem gemeinnützigen Verein Papageno Musiktheater e.V. gefördert und gehört zu den Institutionen, die durch das Kulturamt Frankfurt am Main im Rahmen der institutionellen Förderung unterstützt werden.

Pressemeldung Papageno Musiktheater

Papageno Theater Frankfurt – Karten Hier :
Karten Kaufen

Nächste Seite »