Köln, Philharmonie Köln, Highlights der Spielzeit 2020/2021

Mai 18, 2020 by  
Filed under Konzert, Philharmonie Köln, Pressemeldung


Kölner Philharmonie

Philharmonie Köln © IOCO

Philharmonie Köln © IOCO

Freuen Sie sich auf das, was kommt!

Nach gefühlt endlosen Wochen des Stillstandes kommt wieder Bewegung in dieses Land: Die ersten Lockerungen erleichtern uns das Leben, und die Aussicht auf mehr – bei aller gebotenen Vorsicht – stimmt zuversichtlich. Auch wir bemühen uns seit vielen Tagen intensiv darum, den Weg zurück zu finden. Das bedarf enormen Aufwands und steht stets unter dem Vorbehalt neuer notwendiger Regulierungen. Und auch die Bewältigung der zahlreichen ausgefallenen Veranstaltungen und die Befriedigung Ihrer berechtigten Ansprüche auf Rückerstattung binden viel Energie.

Daher gilt es abzuwarten, bis wir mit konkreten Plänen an die Öffentlichkeit gehen können. Aber die Vision einer musikerfüllten Zukunft ist nicht nur mehr Utopie: In seiner Botschaft an sein Publikum stellt Philharmonie-Intendant Louwrens Langevoort Konzerthighlights der ersten Wochen der kommenden Saison vor, gespickt mit Konzertausschnitten, die die Sehnsucht nach Musik in der Kölner Philharmonie aufleben lassen.

Highlights der Spielzeit 2020/2021 in der Kölner Philharmonie
youtube Trailer Philharmonie Köln
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Sehen, wie das Orchester von innen heraus funktioniert

Als Intendant der Kölner Philharmonie hat man das Privileg, immer einen festen Sitzplatz im Saal zu haben. Aber ein Perspektivwechsel lohnt sich, denn bekanntlich hört ja das Auge mit, und manche Programme lassen sich von bestimmten Sitzplätzen aus besonders eindrucksvoll erleben. Dabei bleibt das Hörerlebnis stets einzigartig. Louwrens Langevoort stellt bei einem Gang durch die Kölner Philharmonie einige Highlights der ersten Wochen der kommenden Saison vor und erläutert, warum zum Beispiel ein Konzert mit den Münchner Philharmonikern unter der Leitung von Valery Gergiev auch einmal von den Sitzplätzen im Rücken des Orchesters lohnenswert is

—| Pressemeldung Kölner Philharmonie |—

Baden Baden, Festspielhaus, 2021-2024: Osterfestspiele mit Berliner Philharmonikern, 20.04.2020

logo_baden_baden

Festspielhaus Baden – Baden

Festspielhaus Baden-Baden © Festspielhaus Baden-Baden

Festspielhaus Baden-Baden © Festspielhaus Baden-Baden

Berliner Philharmoniker  –  Festspielhaus Baden-Baden

  Fortsetzung der gemeinsamen Osterfestspiele

Die Baden-Badener Osterfestspiele mit den Berliner Philharmonikern sollen über das Jahr 2022 hinaus stattfinden. Festspielhaus-Intendant Benedikt Stampa und Andrea Zietzschmann, Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker, unterzeichneten einen entsprechenden „Letter of Intent“, der die weitere Zusammenarbeit ermöglicht.

„Ich freue mich sehr über dieses starke Signal in der Zeit, in der wir die Osterfestspiele mit den Berliner Philharmonikern so vermissen“, sagt Festspielhaus-Intendant Benedikt Stampa. „Es ist sehr motivierend, dass das Orchester und sein Chefdirigent gerade jetzt mit uns weiter in die Zukunft denken, was uns noch mehr hoffen lässt, die aktuelle Situation zu meistern“.

„Wir planen derzeit gemeinsam mit dem Festspielhaus zwei größere programmatische Schwerpunkte für die Osterfestspiele – zunächst für die Jahre 2021 und 2022 eine Auseinandersetzung mit dem russischen Repertoire.

Darauf folgend wird Richard Strauss im Fokus der Festspiele stehen. Es ist uns sehr wichtig, gerade jetzt gemeinsam nach vorne zu schauen und in die konkrete Planung der Zukunft einzusteigen“, so Andrea Zietzschmann, die Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker.

2021 steht als Opern-Neuproduktion Mazeppa von Peter I. Tschaikowsky in der Regie von Dmitri Tcherniakov auf dem Programm. 2022 wird Pique Dame geplant. Für 2023 haben die Berliner Philharmoniker und das Festspielhaus Baden-Baden für die Osterfestspiele die Strauss-Oper Die Frau ohne Schatten projektiert. Auch 2024 soll nach der Planung eine Oper von Richard Strauss auf dem Programm stehen.

Der Vorverkauf für die Osterfestspiele 2021 mit den Berliner Philharmonikern hat bereits begonnen. Kirill Petrenko wird Mazeppa, Mozarts Requiem sowie die konzertante Aufführung der Rachmaninow-Oper Francesca da Rimini dirigieren. Als Gäste der Baden-Badener Osterfestspiele 2021 konnten u.a. die Dirigenten Paavo Järvi und Semyon Bychkov sowie die Solisten Lisa Batiashvili und Lars Vogt gewonnen werden.

—| Pressemeldung Festspielhaus Baden-Baden |—

Essen, Philharmonie Essen, Spenden für Deutsche Orchesterstiftung, März 2020

März 27, 2020 by  
Filed under Philharmonie Essen, Pressemeldung

logo_philharmonie_essen

Philharmonie Essen

Philharmonie Essen / Essener Philharmonikern © Saad Hamza

Philharmonie Essen / Essener Philharmonikern © Saad Hamza

Essener Philharmoniker spenden für Deutsche Orchesterstiftung

Nothilfefonds unterstützt von der Coronakrise betroffene freiberufliche Musiker

Die Essener Philharmoniker zeigen sich solidarisch mit ihren freiberuflichen Kolleginnen und Kollegen: Gemeinsam mit Generalmusikdirektor Tomás Netopil und Intendant Hein Mulders hat das Orchester dem Nothilfefonds der Deutschen Orchesterstiftung eine größere Summe gespendet. Das Geld kommt freischaffenden Musikerinnen und Musikern zugute, die aufgrund der derzeitigen Einstellung aller Kulturveranstaltungen keine Einnahmen mehr haben.

Die Sammelaktion der Essener Philharmoniker ist noch nicht abgeschlossen, weitere Spenden an die Stiftung sind also möglich. Mit ihrem solidarischen Beitrag folgen die Essener Philharmoniker einem bundesweiten Spendenaufruf der Deutschen Orchesterstiftung. Darin heißt es, dass im Gegensatz zu festangestellten Künstlern die Lage der freiberuflichen Musikerinnen und Musiker viel dramatischer sei: „Sie verlieren für die kommenden Monate ihre Lebensgrundlage. Sie haben keine Lohnfortzahlung. Keine Auftritte, kein Unterrichten, kein Geld. Nur wenige haben Rücklagen oder eine familiäre Absicherung.“ Der Nothilfefonds der Orchesterstiftung soll dabei helfen, die Zeit bis zur Einrichtung eines staatlichen Fonds zu überbrücken. Denn, so die Stiftung, „für viele könnte diese Hilfe zu spät kommen.“

—| Pressemeldung Philharmonie Essen |—

München, Staatstheater am Gärtnerplatz, FAUST-SINFONIE, 19.07.2019


Staatstheater am Gärtnerplatz München

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

»FAUST-SINFONIE«
Sinfonische Lyrik am 19. Juli um 19.30 Uhr

Sinfonie von Franz Liszt
Musikalische Leitung   Anthony Bramall
Rezitation   Michael Dangl

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Staatstheater am Gärtnerplatz / Symphonie fantastique -, Sinfonische Lyrik - Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz, Chefdirigent Anthony Bramall Rezitation: Judith Rosmair © Christian POGO ZACH

Staatstheater am Gärtnerplatz / Symphonie fantastique -, Sinfonische Lyrik – Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz, Chefdirigent Anthony Bramall
Rezitation: Judith Rosmair © Christian POGO ZACH

In der Reihe »Sinfonische Lyrik« steht am 19. Juli die FAUST-SINFONIE von Franz Liszt auf dem Programm des Gärtnerplatztheaters. Ergänzt durch Texte von Christopher Marlowe, Johann Wolfgang von Goethe und Nikolaus Lenau – rezitiert von Michael Dangl – präsentiert das Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz unter der musikalischen Leitung von Chefdirigent Anthony Bramall diesen viel zu wenig beachteten musikalischen Beitrag zur Faustrezeption. Faust, Gretchen und Mephistopheles werden dabei zu klingenden Gestalten. Ernst, romantisch und rauschhaft beleben sie den alten Mythos mit neuer Kraft.

—| Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung