Biel, Theater Biel Solothurn, Premiere HÄNSEL UND GRETEL, 02.12.2012 (Biel) und 09.12.2012 (Solothurn)

November 29, 2012 by  
Filed under Pressemeldung, Theater Biel Solothurn

biel.jpg

Theater Biel Solothurn

 Hänsel und Gretel – Engebert Humperdinck

Abenteuer im Zauberwald

Ein Märchen mit Musik für Kinder ab 6 Jahren nach Engelbert Humperdinck. In einer Fassung von Daniel Koller und Merle Fahrholz, mit musikalischen Arrangements von Matthias Ammann.

Premiere Biel: Sonntag, 2. Dezember 2012, 15 Uhr, Stadttheater
Premiere Solothurn: Sonntag, 9. Dezember 2012, 15 Uhr, Stadttheater

Knusper, knusper, knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen“ – die Geschichte von den beiden Kindern, die sich im Wald verirren und von der Hexe im Lebkuchenhaus  gefangen gehalten werden, gehört zu den Klassikern unter Grimms Märchen und inspirierte Engelbert Humperdinck im 19. Jahrhundert zum Märchenspiel Hänsel und Gretel. Das Theater Biel Solothurn transportiert die Geschichte ein weiteres Mal durch die Zeit – ins 21. Jahrhundert  und verwandelt es in eine moderne Erzählung voller Magie.

Gretel (Daniel Braun) liebt das Ballet, doch ihr kleiner Bruder Hänsel (Martina Gegenleithner) kann dieses Gehopse nicht ausstehen und hört lieber Hip-hop. Kein Wunder, sorgt dies für Zoff unter den Geschwistern. Der Vater  (Konstantin Nazlamov) – nach dem Tod seiner Frau alleinerziehend – kümmert sich zwar liebevoll um seine Kinder, doch manchmal wächst ihm die Doppelbelastung mit Arbeit und Haushalt schlicht über den Kopf. Als Hänsel und Gretel mal wieder streiten und dabei das Bild der Mutter zerbrechen, hat er genug und tickt aus. Voller Angst laufen die Kinder weg. Das ist die Gelegenheit, auf die Sprinkle (Jördis Wölk), ein Hausgeist mit magischen Fähigkeiten, gewartet hat: er entführt die Kinder in die schaurig-schöne Welt des Zauberwaldes, wo Tiere Musik machen können, ein verwunschener Jahrmarkt steht (Bühne und Kostüme: Theres Indermaur) – und die Hexe wartet.

Als Vorlage für „Hänsel und Gretel – Abenteuer im Zauberwald“ diente dem Regisseur Daniel Koller und der Dramaturgin Merle Fahrholz die Oper „Hänsel und Gretel“ des deutschen Komponisten Engelbert Humperdinck. Eigentlich war das von Humperdincks Schwester gedichtete Libretto, welches der Komponist mit ein wenig Klavierbegleitung versah, nur für den familieninternen Gebrauch gedacht. Doch die Familie war von „Hänsel und Gretel“ so begeistert, dass sich Humperdinck entschloss das Stück in eine Oper weiter zu entwickeln. Der Erfolg der Uraufführung 1893 war überwältigend und das Werk steht seither immer wieder auf den Spielplänen der grossen Opernhäuser.

Doch Koller und Fahrholz wollten das Märchenspiel von Humperdinck nicht einfach kürzen, um es in eine für Kinder geeignete Länge zu bringen. Vielmehr ging es ihnen darum, das Märchen in die heutige Zeit zu übertragen, etwas Neues zu schaffen, ohne aber den Kern der Originalmusik von Humperdinck zu verlieren. So lebt die kleine Familie in der Gegenwart und schlägt sich deshalb mit Problemen herum, die den Kindern auch heute bekannt sind: Streitereien unter Geschwistern, die Schwierigkeiten eines alleinerziehenden Elternteils und schliesslich der Wunsch nach der Flucht in eine glitzernde Fantasiewelt, wo alle diese Probleme wie weggeblasen sind.

Nicht nur die Geschichte wird aktualisiert, auch die Musik erhält durch die Arrangements von Matthias Ammann einen frischen Anstrich, der in die heutige Welt des Pop passt. Einige bekannte Stücke wie „Brüderchen, komm tanz mit mir“ oder „Suse, liebe Suse“ belässt Ammann im Opernoriginal, andere Stücke Humperdincks wiederum werden stärker modernisiert. Die Musik Humperdincks wird ergänzt durch moderne Kinderliedklassiker, sowie durch die bunten, cartoonhaften Klänge der Jahrmarktsbuden. Sie werden auf der Bühne interpretiert von einer kleinen Band, bestehend aus Mario Hänni (Gitarre und Schlagzeug), Tobias Zwicky (Klarinette, Saxophon) und Matthias Ammann am Klavier.

«Hänsel und Gretel – Abenteuer im Zauberwald»

Musikalische Leitung Matthias Ammann
Inszenierung  Daniel Koller
Bühne und Kostüme  Theres Indermaur
Dramaturgie  Merle Fahrholz
Theaterpädagogik Angela Bürger

Besetzung:
Vater und Hexe: Konstantin Nazlamov
Hänsel: Martina Gegenleithner
Gretel: Daniela Braun
Sprinkle :Jördis Wölk

Klavier: Matthias Ammann
Gitarre, Schlagzeug: Mario Hänni
Klarinette, Saxophon: Tobias Zwicky

Vorstellungsdaten
Biel:
SO 02.12.2012, 15:00 PREMIERE
FR 21.12.2012, 17:00
SO 30.12.2012, 14:00
SO 06.01.2013, 15:00
SO 20.01.2013, 15:00
SO 27.01.2013, 15:00

Solothurn:
SO 09.12.2012, 15:00 PREMIERE
SA 22.12.2012, 15:00
SA 29.12.2012, 15:00
SO 13.01.2013, 15:00
SA 26.01.2013, 15:00

Gastspiele:
MI 12.12.2012, 15:00     Olten (Stadttheater)
SA 15.12.2012, 14:00     Burgdorf (Casino Theater)

Änderungen vorbehalten

 

Pressemeldung Theater Biel Solothurn

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung