Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Premiere DER LIEBESTRANK – L‘ELISIR D‘AMORE, 05.07.2013

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Premiere „DER LIEBESTRANK – L‘ELISIR D‘AMORE

Komische Oper in zwei Akten von Gaetano Donizetti
 
Am Freitag, den 5. Juli 2013, 19.30 Uhr lädt das Anhaltische Theater zur Premiere von Der Liebestrank  von Gaetano Donizetti ins Große Haus ein.
Anhaltisches Theater Dessau / Werbemotiv „Der Liebestrank“ (Ulf Paulsen und Cornelia Marschall) © Anhaltisches Theater Dessau

Anhaltisches Theater Dessau / Werbemotiv „Der Liebestrank“ (Ulf Paulsen und Cornelia Marschall) © Anhaltisches Theater Dessau

 
Der junge Bauer Nemorino, ein wenig schüchtern, arm und naiv, ist in die schöne und reiche Adina verliebt. Doch das launische Mädchen will nichts von ihm wissen und flirtet stattdessen mit dem eitlen Sergeanten Belcore. Da erscheint der Wunderdoktor Dulcamara und preist den Dorfbewohnern seine Mittelchen an. Nemorino verkauft er einen „Liebestrank“, mit dessen Hilfe Adina ihn innerhalb eines Tages lieben werde …
 
Mit dieser, seiner 40. Oper gelang Donizetti 1832 ein großer Erfolg. L’elisir d’amore (Liebestrank) ist nicht nur eine typische Buffo-Oper mit burlesken Situationen und spritzigen Melodien voller Leichtigkeit und guter Laune, sondern ein Werk mit feinen musikalischen Nuancen und differenzierter, einfühlsamer Darstellung der Charaktere. Nach 45-jähriger Abwesenheit kehrt „Der Liebestrank“ nun wieder auf die Dessauer Bühne zurück. Regisseurin Jana Eimer und Choreograph Carlos Matos erzählen die Geschichte poetisch und augenzwinkernd zugleich.
 
Musikalische Leitung: Daniel Carlberg | Inszenierung: Jana Eimer | Bühne und Kostüme: Frank Fellmann | Choreographie: Carlos Matos | Choreinstudierung: Helmut Sonne | Dramaturgie: Ronald Müller
 
Mit: Cornelia Marschall (Adina), Jagna Rotkiewicz (Gianetta), Oscar de la Torre (Nemorino), Ulf Paulsen (Dottor Dulcamara), Wiard Witholt (Belcore)
 
Opernchor des Anhaltischen Theaters Dessau | Anhaltische Philharmonie Dessau
 
Weitere Termine: 07.07. | 14.09. | 06.10.2013 – jeweils um 17 Uhr im Großen Haus
 
—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Deutsche Erstaufführung und Premiere ESCLARMONDE, 26.05.2013

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Deutsche Erstaufführung und Premiere:

„Esclarmonde“  Oper von Jules Massenet 

 
Das Anhaltische Theater Dessau bringt zum deutsch-französischen Jubiläumsjahr (50 Jahre Élysée-Vertrag) mit „Esclarmonde“ von Jules Massenet eine große französische Oper der Romantik als deutsche Erstaufführung auf die Bühne und lädt am Sonntag, 26. Mai um 17 Uhr zur Premiere ins Große Haus ein.
 
Die Inszenierung steht unter der Schirmherrschaft von Violaine Varin, Kulturattachée der französischen Botschaft und Leiterin des Institut français Sachsen-Anhalt. Bereits um 16 Uhr lädt das Theater zu einem Empfang ins Foyer des Großen Hauses ein, zu dem Emmanuel Suard, Kulturrat der französischen Botschaft und Leiter des Institut français Deutschland erwartet wird und neben Oberbürgermeister Klemens Koschig und Generalintendant André Bücker Grußworte überbringt.
 
Anlässlich der Premiere ist die Fotoausstellung „DÉJÀ-VU – La France en Saxe-Anhalt, eine Reise auf den Spuren Frankreichs“ erstmals nun auch in Dessau zu sehen. Diese zeigt die Ergebnisse des vom Institut français Sachsen-Anhalt und der KanTe e.V initiierten Fotowettbewerbs, unterstützt von der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt.
 
Mit der Oper „Esclarmonde“ stellt das Anhaltische Theater nach Aubers La Muette de Portici [2009/10] erneut ein äußerst seltenes Werk des 19. Jahrhunderts vor. Aufgrund der anspruchsvollen Titelpartie umgibt die Oper seit der sensationellen Uraufführung 1889 der Nimbus des Unaufführbaren. Das Anhaltische Theater hat in der Sopranistin Angelina Ruzzafante eine Sängerin im Ensemble, die sowohl über die Finesse und Klangkultur als auch über die Kraft verfügt, die Esclarmonde erfordert. Exzellente Solisten, der Opern- und Extrachor des Anhaltischen Theaters und die Anhaltische Philharmonie unter der Leitung von Daniel Carlberg bringen das Werk, inszeniert von Roman Hovenbitzer klanggewaltig auf die Bühne.
 
Die Handlung dieser Märchenoper für Erwachsene zeigt die Geschichte einer jungen Zauberin, die gegen den Willen ihres mächtigen Vaters einen stolzen Ritter liebt. „Esclarmonde“ war der überragende Erfolg auf der berühmten Pariser Weltausstellung 1889 – Höchste Zeit die „Ritterroman-Oper“, wie sie im Untertitel heißt, zu entdecken!
 
Mit: Rita Kapfhammer (Parséis), Angelina Ruzzafante (Esclarmonde); David Ameln (Ènéas), Kyung-Il Ko (König Cléomer von Frankreich), Sung-Kyu Park (Roland), Ulf Paulsen (Kaiser Phorcas), Nico Wouterse (Bischof von Blois) u.a.
 
Musikalische Leitung: Daniel Carlberg | Inszenierung: Roman Hovenbitzer | Bühne & Kostüme: Tilo Steffens | Choreografie: Gabriella Gilardi | Choreinstudierung: Helmut Sonne | Dramaturgie: Felix Losert | Anhaltische Philharmonie | Opernchor und Extrachor des Anhaltischen Theaters
 
Weitere Termine: 02.06. | 15.06. | 29.06.2013 – jeweils um 17 Uhr im Großen Haus
 
—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Premiere und Uraufführung DER STURM, 18.01.2013

Januar 18, 2013 by  
Filed under Anhaltisches Theater, Premieren, Pressemeldung

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

 

Premiere und Uraufführung „Der Sturm“

 
Ballett mit Orchester und Damenchor nach William Shakespeare
Anhaltisches Theater Dessau / Jonathan Augereau, Laura Costa Chaud © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Jonathan Augereau, Laura Costa Chaud © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Laura Costa Chaud, Jonathan Augereau © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Laura Costa Chaud, Jonathan Augereau © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Jonathan Augereau, Anna-Maria Tasarz, Laura Costa Chaud © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Jonathan Augereau, Anna-Maria Tasarz, Laura Costa Chaud © Claudia Heysel

 
Der Ballettabend „Der Sturm“ hat am Freitag, 18. Januar um 19.30 Uhr Premiere und Uraufführung im Großen Haus. William Shakespeares Drama „Der Sturm“ wohnt die ganze Magie des Theaters inne. Im „Sturm“, beschwört die Zauberin Prospera einen Sturm herauf und lenkt mit ihren magischen Kräften die folgenden verwickelten Geschehnisse, die einen Kosmos aller Theatergenres darstellen: eine Liebesromanze, eine politische Intrige und eine Komödie. Geister, die die Sinne verwirren und der Kampf um Liebe und Macht bilden den Stoff für eine bildergewaltige Choreografie, die zwischen Komik und Tragik changiert. Ein Sturm der Gefühle erzeugt auch die romantische „Sinfonia antartica“ von Ralph Vaughan Williams [1872-1958]. Die Härte und Brutalität der Geschichte wird klanglich in virtuosen Schlagwerkkompositionen des amerikanischen Ausnahmekünstlers John Cage [1912-1992] umgesetzt. Im Anschluss an die Premiere ist das Publikum herzlich zur Premierenfeier eingeladen. Tickets für die Premiere und Uraufführung gibt es an allen Vorverkaufsstellen des Theaters und an der Abendkasse.
 
Inszenierung & Choreografie: Tomasz Kajdanski | Musikalische Leitung: Daniel Carlberg | Bühne und Kostüme: Dorin Gal | Projektionen: Enrico Mazzi | Choreinstudierung: Helmut Sonne | Dramaturgie: Sophie Walz
 
Mit: Laura Costa Chaud/Anna Jo, Charline Debons, Anna-Maria Tasarz/Annelies Waller, Bobby Bernstein, Mélanie Legrand | Thomas Ambrosini, Jonathan Augereau/Joshua Swain, Joshua Swain, Enea Bakiu, Sokol Bida, Joe Monaghan, Victor Acxel Willarreal Salis/Juan Pablo Lastras-Sanchez
 
Solo-Sopran: Jagna Rotkiewicz/Gerit Ada Hammer
Anhaltische Philharmonie | Damen des Opernchores des Anhaltischen Theaters
 
Weitere Termine: 26.1.13, 17 Uhr | 15.2.13, 19:30 Uhr | 23.3.13, 17 Uhr | 21.4.13, 17 Uhr | 17.5.13, 19:30 Uhr
 
—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Premiere und Uraufführung DER STURM, 18.01.2013

Januar 2, 2013 by  
Filed under Anhaltisches Theater, Premieren, Pressemeldung

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Premiere und Uraufführung DER STURM

Ballett mit Orchester und Damenchor nach William Shakespeare
 
Premiere Freitag, 18. Januar 2013, 19.30 Uhr, Großes Haus
 
William Shakespeares Drama „Der Sturm“ wohnt die ganze Magie des Theaters inne. Die Zauberin Prospera beschwört einen Sturm herauf und lenkt mit ihren magischen Kräften die folgenden verwickelten Geschehnisse, die einen Kosmos aller Theatergenres darstellen: eine Liebesromanze, eine politische Intrige und eine Komödie. Geister, die die Sinne verwirren und der Kampf um Liebe und Macht bilden den Stoff für eine bildergewaltige Choreografie, die zwischen Komik und Tragik changiert. Ein Sturm der Gefühle erzeugt auch die romantische „Sinfonia antartica“ von Ralph Vaughan Williams [1872-1958]. Die Härte und Brutalität der Geschichte wird klanglich in virtuosen Schlagwerkkompositionen des amerikanischen Ausnahmekünstlers John Cage [1912-1992] umgesetzt.
 
Inszenierung & Choreografie: Tomasz Kajdanski | Musikalische Leitung: Daniel Carlberg | Bühne und Kostüme: Dorin Gal | Projektionen: Enrico Mazzi | Choreinstudierung: Helmut Sonne | Dramaturgie: Sophie Walz
 
MIT: Laura Costa Chaud/Anna Jo, Charline Debons, Anna-Maria Tasarz/Annelies Waller | Thomas Ambrosini, Jonathan Augereau/Joshua Swain, Joshua Swain, Enea Bakiu, Sokol Bida, Joe Monaghan, Victor Acxel Willarreal Salis/Juan Pablo Lastras-Sanchez
 
Anhaltische Philharmonie | Damen des Opernchores des Anhaltischen Theaters
 
Termine: 18.1.13, 19:30 Uhr | 26.1.13, 17 Uhr | 15.2.13, 19:30 Uhr | 23.3.13, 17 Uhr | 21.4.13, 17 Uhr | 17.5.13, 19:30 Uhr
 
Mögliche Drehtermine für Fernsehteams: Mi., 16.01.13 um 17 Uhr Hauptprobe | Do., 17.01.13 um 19 Uhr Generalprobe
—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

« Vorherige SeiteNächste Seite »