Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Eröffnungskonzert zur neuen Spielzeit 2015/2016, 05.09.2015

August 28, 2015 by  
Filed under Anhaltisches Theater, Pressemeldung

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Eröffnungskonzert zur neuen Spielzeit

Samstag, 5.9.2015, 19 Uhr, Anhaltisches Theater Dessau/Theatervorplatz

Das Anhaltische Theater startet seine 221. Spielzeit und freut sich auf das traditionelle Eröffnungskonzert auf dem Theatervorplatz am 5. September 2015 um 19 Uhr. Unter Dessaus freiem Himmel wird dem Publikum ein buntes und schillerndes Programm geboten, das mit Ausschnitten aller Sparten und aus allen Genres der Spielzeit neugierig machen soll auf das, zu dem Theater und Orchester in der Spielzeit 2015/16 verführen wollen.

Zu erleben sein werden das Musik-, Schauspiel- und Ballettensemble sowie die Anhaltische Philharmonie. Das Publikum darf sich freuen auf Ausschnitte der Erfolgsproduktionen Kristallpalast und Zigeunerliebe und gespannt sein auf allerhand Kostproben der kommenden Premieren, wie etwa Sitten und Unsitten am Theater – Da muss Mutti ran!. Gaetano Donizettis komische Oper wird die Spielzeit im Großen Haus eröffnen und mit großem Spaß und viel Augenzwinkern eine Satire des Theater- und Opernbetriebs erzählen – wohlgemerkt mit KS Ulf Paulsen in einer seltenen Rockrolle als ‚Mutti‘ Mamma Agata. Erklingen werden auch Lieder der unvergessenen Comedian Harmonists, denn die mitreißende Musik und die bewegende Geschichte des Vokalensembles gelangt Anfang Oktober als Schauspiel mit Musik auf die große Bühne. Nicht nur Musical-Freunde dürfen gespannt sein auf Sugar – Manche mögen’s heiß nach der berühmten Filmkomödie von Billy Wilder, aus der ebenso erste musikalische Kostproben zu erleben sein werden. Zum Programm gehört auch die einzigarte Musik des ungarischen Komponisten Béla Bartók, von dem zwei Werke ab April 2016 als Doppelabend aus Tanz und Oper präsentiert werden. Und natürlich werden auch Ausschnitte großer Opernwerke der anbrechenden Spielzeit präsentiert: aus Verdis Opernklassiker Der Troubadour und Delibes‘ Lakmé.

Die Moderation des Abends wird Johannes Weigand übernehmen, der mit der Spielzeit 2015/16 neuer Generalintendant des Anhaltischen Theaters ist. Am Dirigentenpult der Anhaltischen Philharmonie stehen Daniel Carlberg, der in der Spielzeit 2015/16 das Amt des Generalmusikdirektors kommissarisch übernimmt, sowie Kapellmeister Wolfgang Kluge. Im Anschluss an das Konzert geht es beim traditionellen Festumzug hinüber zum Bauhausfest, das in diesem Jahr unter dem Motto ‚Kollektives Blau‘ steht.

—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Soirée und Uraufführung CASANOVA, 25.06. und 04.07.2014

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Soirée und Uraufführung „Casanova“

Ein Musical von Stephan Kanyar / Text von Andreas Hillger

Soirée „Casanova“ am 25.06.2014 um 18.30 Uhr im Anhaltischen Theater/ Foyer, Großes Haus
Uraufführung am 04.07.2014 um 19.30 Uhr im Anhaltischen Theater/ Großes Haus

Anhaltisches Theater Dessau / Werbemotiv Casanova © Anhaltisches Theater Dessau

Anhaltisches Theater Dessau / Werbemotiv Casanova © Anhaltisches Theater Dessau

Zum Ende der Spielzeit erwartet das Publikum noch ein ganz besonderes Highlight: Am 4. Juli gelangt das neue Musical „Casanova“, ein Auftragswerk des Anhaltischen Theaters Dessau, zur Uraufführung. Bereits vorab gibt am Mittwoch, den 25. Juni, um 18:30 Uhr eine Soirée Gelegenheit zum Einblick in den Probenprozess und zur Begegnung mit dem Regisseur Christian von Götz.

Stephan Kanyar, Komponist, Dirigent und Pianist, schrieb in der Vergangenheit bereits Musicals wie „Frankenstein“, „Lulu“, „Shylock“ und „Die Erschaffung der Welt“. Text und Idee zum Musical stammen von Andreas Hillger, Autor und leitender Dramaturg für Schauspiel am Anhaltischen Theater.

Anhaltisches Theater Dessau / Roberta Valentini, Patrick Stanke und Karen Helbing © David Ortmann

Anhaltisches Theater Dessau / Roberta Valentini, Patrick Stanke und Karen Helbing © David Ortmann

Der Name „Casanova“ steht für Liebesabenteuer und spannende Mantel- und Degen-Geschichten aus jener Zeit, als man noch mit dem Florett in der Hand um seine Ehre kämpfte, als Liebhaber noch Stil hatten und Frauen wie Königinnen umworben wurden. Das neue Musical zeigt jedoch auch eine überraschende Seite des größten Liebhabers aller Zeiten! Das Anhaltische Theater bietet alles für diese Inszenierung auf: die Musicalstars Patrick Stanke und Roberta Valentini, die üppig besetzte Anhaltische Philharmonie und die Technik einer der größten Bühnen Europas, dazu das Erfolgsteam der „West Side Story“ [2011/12]!

Mit: Karen Helbing, Roberta Valentini; Alexander Dubnov, André Eckert, Adam Fenger, Patrick Stanke u.a.

Anhaltische Philharmonie Dessau | Opernchor des Anhaltischen Theaters | Ballettensemble des Anhaltischen Theaters

Musikalische Leitung: Daniel Carlberg | Inszenierung: Christian von Götz | Bühne und Kostüme: Ulrich Schulz | Choreografie: Carlos Matos | Kampfchoreografie: Sebastian Müller-Stahl

Termine: : 04.07.2014 (Premiere) / 06.07.2014

12.09.2014 (Wiederaufnahme)/ 13.09.2014 / 02.11.2014 / 20.11.2014 / 21.11.2014 / 07.12.2014 / 31.12.2014 / 12.03.2015 / 19.04.2015 / 30.04.2015 / 24.05.2015

—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Premiere DER LIEBESTRANK – L‘ELISIR D‘AMORE, 05.07.2013

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Premiere „DER LIEBESTRANK – L‘ELISIR D‘AMORE

Komische Oper in zwei Akten von Gaetano Donizetti
 
Am Freitag, den 5. Juli 2013, 19.30 Uhr lädt das Anhaltische Theater zur Premiere von Der Liebestrank  von Gaetano Donizetti ins Große Haus ein.
Anhaltisches Theater Dessau / Werbemotiv „Der Liebestrank“ (Ulf Paulsen und Cornelia Marschall) © Anhaltisches Theater Dessau

Anhaltisches Theater Dessau / Werbemotiv „Der Liebestrank“ (Ulf Paulsen und Cornelia Marschall) © Anhaltisches Theater Dessau

 
Der junge Bauer Nemorino, ein wenig schüchtern, arm und naiv, ist in die schöne und reiche Adina verliebt. Doch das launische Mädchen will nichts von ihm wissen und flirtet stattdessen mit dem eitlen Sergeanten Belcore. Da erscheint der Wunderdoktor Dulcamara und preist den Dorfbewohnern seine Mittelchen an. Nemorino verkauft er einen „Liebestrank“, mit dessen Hilfe Adina ihn innerhalb eines Tages lieben werde …
 
Mit dieser, seiner 40. Oper gelang Donizetti 1832 ein großer Erfolg. L’elisir d’amore (Liebestrank) ist nicht nur eine typische Buffo-Oper mit burlesken Situationen und spritzigen Melodien voller Leichtigkeit und guter Laune, sondern ein Werk mit feinen musikalischen Nuancen und differenzierter, einfühlsamer Darstellung der Charaktere. Nach 45-jähriger Abwesenheit kehrt „Der Liebestrank“ nun wieder auf die Dessauer Bühne zurück. Regisseurin Jana Eimer und Choreograph Carlos Matos erzählen die Geschichte poetisch und augenzwinkernd zugleich.
 
Musikalische Leitung: Daniel Carlberg | Inszenierung: Jana Eimer | Bühne und Kostüme: Frank Fellmann | Choreographie: Carlos Matos | Choreinstudierung: Helmut Sonne | Dramaturgie: Ronald Müller
 
Mit: Cornelia Marschall (Adina), Jagna Rotkiewicz (Gianetta), Oscar de la Torre (Nemorino), Ulf Paulsen (Dottor Dulcamara), Wiard Witholt (Belcore)
 
Opernchor des Anhaltischen Theaters Dessau | Anhaltische Philharmonie Dessau
 
Weitere Termine: 07.07. | 14.09. | 06.10.2013 – jeweils um 17 Uhr im Großen Haus
 
—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Deutsche Erstaufführung und Premiere ESCLARMONDE, 26.05.2013

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Deutsche Erstaufführung und Premiere:

„Esclarmonde“  Oper von Jules Massenet 

 
Das Anhaltische Theater Dessau bringt zum deutsch-französischen Jubiläumsjahr (50 Jahre Élysée-Vertrag) mit „Esclarmonde“ von Jules Massenet eine große französische Oper der Romantik als deutsche Erstaufführung auf die Bühne und lädt am Sonntag, 26. Mai um 17 Uhr zur Premiere ins Große Haus ein.
 
Die Inszenierung steht unter der Schirmherrschaft von Violaine Varin, Kulturattachée der französischen Botschaft und Leiterin des Institut français Sachsen-Anhalt. Bereits um 16 Uhr lädt das Theater zu einem Empfang ins Foyer des Großen Hauses ein, zu dem Emmanuel Suard, Kulturrat der französischen Botschaft und Leiter des Institut français Deutschland erwartet wird und neben Oberbürgermeister Klemens Koschig und Generalintendant André Bücker Grußworte überbringt.
 
Anlässlich der Premiere ist die Fotoausstellung „DÉJÀ-VU – La France en Saxe-Anhalt, eine Reise auf den Spuren Frankreichs“ erstmals nun auch in Dessau zu sehen. Diese zeigt die Ergebnisse des vom Institut français Sachsen-Anhalt und der KanTe e.V initiierten Fotowettbewerbs, unterstützt von der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt.
 
Mit der Oper „Esclarmonde“ stellt das Anhaltische Theater nach Aubers La Muette de Portici [2009/10] erneut ein äußerst seltenes Werk des 19. Jahrhunderts vor. Aufgrund der anspruchsvollen Titelpartie umgibt die Oper seit der sensationellen Uraufführung 1889 der Nimbus des Unaufführbaren. Das Anhaltische Theater hat in der Sopranistin Angelina Ruzzafante eine Sängerin im Ensemble, die sowohl über die Finesse und Klangkultur als auch über die Kraft verfügt, die Esclarmonde erfordert. Exzellente Solisten, der Opern- und Extrachor des Anhaltischen Theaters und die Anhaltische Philharmonie unter der Leitung von Daniel Carlberg bringen das Werk, inszeniert von Roman Hovenbitzer klanggewaltig auf die Bühne.
 
Die Handlung dieser Märchenoper für Erwachsene zeigt die Geschichte einer jungen Zauberin, die gegen den Willen ihres mächtigen Vaters einen stolzen Ritter liebt. „Esclarmonde“ war der überragende Erfolg auf der berühmten Pariser Weltausstellung 1889 – Höchste Zeit die „Ritterroman-Oper“, wie sie im Untertitel heißt, zu entdecken!
 
Mit: Rita Kapfhammer (Parséis), Angelina Ruzzafante (Esclarmonde); David Ameln (Ènéas), Kyung-Il Ko (König Cléomer von Frankreich), Sung-Kyu Park (Roland), Ulf Paulsen (Kaiser Phorcas), Nico Wouterse (Bischof von Blois) u.a.
 
Musikalische Leitung: Daniel Carlberg | Inszenierung: Roman Hovenbitzer | Bühne & Kostüme: Tilo Steffens | Choreografie: Gabriella Gilardi | Choreinstudierung: Helmut Sonne | Dramaturgie: Felix Losert | Anhaltische Philharmonie | Opernchor und Extrachor des Anhaltischen Theaters
 
Weitere Termine: 02.06. | 15.06. | 29.06.2013 – jeweils um 17 Uhr im Großen Haus
 
—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung