Baden-Baden, Festspielhaus, PFINGSTFESTSPIELE – American Night mit Thomas Hampson, 07.6.2019

logo_baden_baden

Festspielhaus Baden – Baden

Festspielhaus Baden-Baden © Festspielhaus Baden-Baden

Festspielhaus Baden-Baden © Festspielhaus Baden-Baden

PFINGSTFESTSPIELE  BADEN-BADEN  2019

Von den Puritanern zum Broadway –  Thomas Hampson feiert in Baden-Baden eine

„American Night“

Freitag, 7. Juni 2019, 20 Uhr

Von den Liedern der Pilgerväter bis zum Glamour des Broadways ist es nur ein kleiner Schritt. Star-Bariton Thomas Hampson geht ihn zur Eröffnung der Baden-Badener Pfingstfestspiele 2019 am Freitag, 7. Juni um 20 Uhr im Festspielhaus an der Oos.

Festspielhaus Baden-Baden / Pfingstfestspiele - Thomas Hampson © Jimmy Donelan

Festspielhaus Baden-Baden / Pfingstfestspiele – Thomas Hampson © Jimmy Donelan

Unter der musikalischen Leitung von Sir Ivor Bolton begleitet das Sinfonieorchester Basel Thomas Hampson sowie die Sopranistin Nadine Sierra und Tenor Michael Fabiano. Sie alle verbeugen sich vor Komponisten wie Aaron Copland, Cole Porter, George Gershwin und Leonard Bernstein. Diese schufen amerikanische Lieder, die heute das kulturelle Selbstverständnis der Vereinigten Staaten maßgeblich prägen.

Aaron Copland (1900 bis 1990) gründete vieler seiner Kompositionen auf den Liedern und Melodien der europäischen Einwanderer. In seinen „Old American Songs“ verarbeitete Copland Anfang der 1950er Jahre dieses Liedgut neu. Thomas Hampson fördert mit seiner eigenen „Hampsong“-Stiftung die Pflege und Verbreitung des Kunstliedes weltweit. Ein besonderes Interesse hat der Opernstar in den vergangenen Jahren an den Kompositionen seiner Heimat gezeigt und fasst sie in immer neuen Programmen zusammen.

Festspielhaus Baden-Baden / Pfingstfestspiele - Nadine Sierra © Merri Cyr

Festspielhaus Baden-Baden / Pfingstfestspiele – Nadine Sierra © Merri Cyr

Im 20. Jahrhundert führt keine große amerikanische Komponisten-Karriere am New Yorker Broadway vorbei. Cole Porter, George Gershwin und auch Leonard Bernstein schufen Meisterwerke für die berühmte Theatermeile und seine legendären Shows.

Thomas Hampson, Nadine Sierra und Michael Fabiano erinnern in ihrem Baden-Badener Festival-Programm an einige der Sternstunden an der weltberühmten Straße mit den „bright lights“. Songs aus Klassikern wie South Pacific oder Carousel stehen dabei neben Evergreens aus Kiss Me Kate oder der West Side Story. Im Lied haben Sie eines der schönsten Tagebücher von jeder Kultur und Generation zu einem bestimmten Zeitpunkt“, sagt Thomas Hampson. Und selbstverständlich haben auch die amerikanischen Geschichtsbücher ihre bleibenden Melodien.

Thomas Hampson zählt zu den wichtigsten Sängern unserer Zeit. Der amerikanische Bariton feierte Erfolge in über 80 Bühnenrollen und mit mehr als 170 Plattenaufnahmen. 2010 erhielt er die Auszeichnung „Living Legend“ der US-Kongress-Bibliothek, in deren Umfeld er als Experte für die amerikanische Musikgeschichte gefragt ist. Im Festspielhaus Baden-Baden sang Thomas Hampson unter anderem den Amfortas in Richard Wagners Oper Parsifal und den Grafen Almaviva in Le nozze di Figaro.

Die amerikanische Sopranistin Nadine Sierra hat wie Hampson erfolgreich den Sprung über den „großen Teich“ auf die europäischen Opernbühnen geschafft. Sie wird bei dieser American Night in Baden-Baden ebenso mit von der Partie sein wie der dritte Amerikaner im Bunde: Tenor Michael Fabiano, der aus New Jersey den Sprung an die Metropolitan Opera schaffte.

Dirigent Sir Ivor Bolton ist seit der Saison 2016/2017 Chefdirigent des Sinfonieorchesters Basel. Der gebürtige Brite vertritt an diesem Abend die Heimat der Pilgerväter, die sich einst auf der Mayflower auf den Weg machten, Amerika zu besiedeln.

—| Pressemeldung Festspielhaus Baden-Baden |—

Hof, Theater Hof, Musical Kiss me, Kate! – Cole Porter, 27.04.2019

April 10, 2019 by  
Filed under Musical, Premieren, Pressemeldung, Theater Hof

Theater Hof

Theater Hof © Foto: Thomann

Theater Hof © Foto: Thomann

Kiss me, Kate! – Cole Porter 

PREMIERE Samstag, 27. April 2019, 19.30 Uhr

„Die Lieb‘ hält Maß, die Lust hat nie genug; die Lieb‘ ist Wahrheit ganz, die Lust ganz Lug“- schreibt Shakespeare über die Liebe. Und um beides geht es in dem Broadway-Musical Kiss me, Kate – um die Liebe und um Shakespeare.  Die Inszenierung von Der Widerspenstigen Zähmung könnte ein riesiger Erfolg werden, wären da nicht die Streitigkeiten zwischen Regisseur und Hauptdarsteller Fred Graham und seiner Ex-Geliebten Lilli Vanessi, die sich beinahe ebenso oft in den Haaren liegen wie ihre Charaktere in Shakespeares berühmter Komödie. Als dann auch noch zwei Gangster und eine neue Liebe ins Spiel kommen, ist das Chaos perfekt. Doch was wäre Theater ohne Improvisation –  und schließlich sind die Gefühle der beiden Hauptdarsteller füreinander immer noch „viel zu heiß“.

Einen ersten Einblick in Cole Porters berühmtestes Musical Kiss me, Kate! gibt es am Sonntag, 14. April, um 11 Uhr in der Kulturkantine am Theater Hof. Als Talk-Gäste wird Musikdramaturg Lothar Krause den musikalischen Leiter Michael Falk, Kurt Schrepfer (Inszenierung & Choreographie) sowie die Darsteller Cornelia Löhr und Thilo Andersson begrüßen, die drei Musikstücke aus der Inszenierung präsentieren werden.

Theater Hof / Team Kiss Me Kate © Theater Hof

Theater Hof / Team Kiss Me Kate © Theater Hof

Cole Porter schrieb Kiss Me, Kate! 1948 und seitdem wird der schmissige, mit Hits gespickte Broadway-Klassiker weltweit vom begeisterten Publikum bejubelt. Auch die Inszenierung am Theater Hof setzt auf mitreißende Musik, spritzige Dialoge und ein großes Bühnenspektakel. Mit dem Opernchor Theater Hof, der Ballettcompagnie und den Hofer Symphonikern.

Musical von Cole Porter (Musik und Gesangstexte)
Samuel und Bella Spewack (Buch)

Deutsche Übersetzung von Günther Neumann

Info: Die für Donnerstag, 11. April, angekündigte öffentliche Probe muss aus organisatorischen Gründen entfallen.

—| Pressemeldung Theater Hof |—

Darmstadt, Staatstheater Darmstadt, Premiere Kiss me, Kate, 02.02.2019

darmstadt_logo

Staatstheater Darmstadt

Staatstheater Darmstadt © IOCO

Staatstheater Darmstadt © IOCO

Kiss me, Kate  – Cole Porter

Frischer Wind mit Starbesetzung

Ab 02. Februar 2019 am Staatstheater Darmstadt

Nach den Hits Evita (2016|17) und Footloose (2017|18) bringt der junge Regisseur Erik Petersen erneut frischen Musicalwind nach Darmstadt. Am 02. Februar startet Cole Porters berühmtestes Musical Kiss me, Kate im Großen Haus. Das Musical wurde in seiner Erstbesetzung mehr als 1.000 Mal am Broadway aufgeführt und gewann 1949 den ersten Tony Award für das beste Musical überhaupt.

Kiss me, Kate behandelt mit Der Widerspenstigen Zähmung ein klassisches Stück im Stück: Die starbesetzte Inszenierung von Shakespeares Werk könnte ein riesiger Erfolg werden, wären da nicht die Streitigkeiten zwischen den beiden Hauptdarsteller*innen Fred Graham und Lilli Vanessi – Ex-Mann und Ex-Frau – die sich beinahe ebenso oft in den Haaren liegen wie ihre Charaktere in der berühmten Komödie. Als dann auch noch zwei Gangster und eine neue Liebe ins Spiel kommen, ist das Chaos auf und neben der Bühne perfekt.

Für die aufwändige Inszenierung steht ein hochkarätiger Cast auf der Bühne. Neben David Pichlmaier, Michael Pegher und Georg Festl aus dem Opernensemble sowie Chormitgliedern des Staatstheaters sind viele Gäste unterschiedlicher Nationen mit dabei, darunter die Stars Tobias Licht, auch bekannt aus Film- und Fernsehproduktionen sowie die prominenten Musicaldarsteller Barbara Obermeier und Oedo Kuipers. Für die musikalische Begleitung sorgt das Staatsorchester Darmstadt.

Erik Petersen – einer der jüngsten Musicalregisseure Deutschlands – verleiht auch Cole Porters Kiss me, Kate eine frische, moderne Note. 3D-Effekte in Zusammenarbeit mit den Videokünstlern von fettFilm heben das Bühnenbild optisch ab. Das für seine Produktionen typische zentrale Identifikationsmoment durch unterschiedliche Charaktere ebenso wie seine klaren Pointen finden sich auch in Kiss me, Kate wieder.
Das Stück wird in deutscher Sprache, in einer Neufassung von Peter Lund aufgeführt.

Mit Barbara Obermeier, Rebekka Reister, Tobias Licht, Arvid Assarson, Beatrice Reece, Daniel Dodd Ellis, Michael Pegher, Keith Bernard Stonum, David Pichlmaier, Georg Festl, Thomas Mehnert, Andreas Wellano, Oedo Kuipers, Roy Goldmann, Rico Salathe, Ellen Wawrzyniak, Sarah Zippusch, Leonard Schindler, Sarah Steinemer, Laura Brümmer, Anna Heldmaier und Kilian Berger

Musikalische Leitung Jan Croonenbroeck/Michael Nündel
Regie Erik Petersen
Kostüme Verena Polkowski
Bühne/Video fettFilm (Momme Hinrichs /Torge Möller)
Choreografie Sabine Arthold

Premiere am 02. Februar 2019, 19.30 Uhr | Großes Haus
KISS ME, KATE
Karten 15,00 € bis 69,50 €
Vorstellungen am 08., 09., 16. und 23. Februar

—| Pressemeldung Staatstheater Darmstadt |—

Flensburg, Schleswig-Holsteinisches Landestheater, Neujahrskonzert, 01.01.2019

Schleswig-Holsteinisches Landestheater

Stadttheater Flensburg © Stadttheater Flensburg

Stadttheater Flensburg © Stadttheater Flensburg

NEUJAHRSKONZERT

Und wann kommt jetzt der Walzer?

Mit Werken von Cole Porter, George Gershwin, Erich Korngold, Johann Strauss und anderen Wie wäre es, sich gleich nach dem Jahreswechsel musikalisch verwöhnen zu lassen? In jeder Spielzeit setzt das Schleswig-Holsteinische Landestheater alles daran, dass Sie beschwingt in das neue Jahr starten können. Die ersten Januarabende erhellen pulsierende, swingende Glanzlichter der amerikanischen Musik, zum Beispiel Orchesterkompositionen und Musicalsongs von George Gershwin und Cole Porter. Wenn jemand wusste, wie man Evergreens schrieb, dann sie! Durch das Programm führt dirigierend und moderierend Ingo Martin Stadtmüller, seit Beginn dieser Spielzeit Erster Kapellmeister. An der Seite des Sinfonieorchesters stehen diesma lzwei Gesangssolisten auf der Bühne: die Gastsopranistin Jeannette Wernecke sowie der Bariton Marian Müller, seit 2015 festes Ensemblemitglied am Landestheater. Auf ein gesundes und glückliches Jahr 2019! Das Konzert in Flensburg findet in Kooperation mit der Theaterbürgerstiftung statt.

01.01.2019 | 19.00 Uhr | Flensburg, Stadttheater 02.01.2019 | 19.30
Uhr | Itzehoe, theater itzehoe 03.01.2019 | 20.00 Uhr | Heide,
Stadttheater 06.01.2019 | 19.00 Uhr | Rendsburg, Stadttheater

—| Pressemeldung Schleswig-Holsteinisches Landestheater |—

Nächste Seite »