Köln, Oper Köln, Opern-Air zum Saisonauftakt 2019.20, 15.09.2019

oper koeln.jpg

Oper Köln

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

Saisonauftakt  2019/20 –  Opern-Air  und  Mehr

Familienfest mit  Zauberflöte, Carmen, Fledermaus ….

Nach einer sehr erfolgreichen Spielzeit 2018.19 startet die Oper Köln am 15. September 2019 im StaatenHaus in die neue Saison. Ab 12 Uhr öffnen wir die Türen zum großen Familienfest: Groß und Klein erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit spielerischen Einführungen in unsere diesjährigen Kinderopern-Produktionen und Ausflügen hinter die Kulissen der Oper Köln. Neben dem vielfältigen Rahmenprogramm wie einer Kostümversteigerung und einer Opern-Rallye werden anhand von Mozarts Die Zauberflöte Einblicke in die Arbeit der Kinderoper Köln geboten. Zahlreiche Partner der Oper Köln sowie Kölner Kultureinrichtungen sind wie bereits in den vergangenen Jahren mit Infoständen vor Ort vertreten.

Am Abend des 15. September 2019 eröffnen wir um 18 Uhr die Spielzeit offiziell mit der Premiere unseres ersten Opern-Air am Tanzbrunnen! Genießen Sie einen einzigartigen Abend mit dem exquisiten Ensemble, dem Internationalen Opernstudio und dem Chor der Oper Köln sowie dem Gürzenich-Orchester Köln, unter der Leitung des Wiener Opern- und Operettenspezialisten Alfred Eschwé. Dargeboten werden Ausschnitte u. a. aus Die Fledermaus von Johann Strauß, Orpheus in der Unterwelt und Hoffmanns Erzählungen vom Geburtstagskind Jacques Offenbach, Carmen von Georges Bizet und viele mehr. Zum Familienfest im StaatenHaus sowie zum Opern-Air am Tanzbrunnen am Sonntag, den 15. September 2019

So., 15. September › 18 Uhr

Auszug aus dem Programm

JOHANN STRAUSS »Die Fledermaus«
JACQUES OFFENBACH »Hoffmanns Erzählungen«
› »Barcarole«, »Leise tönt meiner Stimme Klang«, »Klein Zack«
JACQUES OFFENBACH »Orpheus in der Unterwelt«
› »Cancan«
FRANZ LEHÁR »Das Land des Lächelns«
› »Dein ist mein ganzes Herz«
GEORGES BIZET »Carmen«
› »Habanera«, »Schmugglerquintett«
JULES MASSENET »Manon«
› »Gavotte«
WOLFGANG AMADEUS MOZART »Die Zauberflöte«
› »Der Hölle Rache«, »Ein Mädchen oder Weibchen«
WOLFGANG AMADEUS MOZART »Don Giovanni«
› »Champagnerarie«
GIACOMO PUCCINI »Turandot«
› »Nessun dorma«
ANTONÍN DVO?ÁK »Rusalka«
› »Lied an den Mond«
HECTOR BERLIOZ »Le Carnaval romain« (Gürzenich-Orchester Köln)
GIUSEPPE VERDI »Nabucco«
› »Va, pensiero« (Gefangenenchor) (Chor der Oper Köln)

Musikalische Leitung Alfred Eschwé,  U.a. mit Adriana Bastidas-Gamboa / Claudia Rohrbach / Matthias Hoffmann / Martin Koch / Internationales Opernstudio / Chor der Oper Köln / Gürzenich – Orchester Köln

—| Pressemeldung Oper Köln |—

Köln, Oper Köln, Premiere Im weißen Rössl – Ralph Benatzky, 09.12.2018

November 22, 2018 by  
Filed under Oper Köln, Operette, Premieren, Pressemeldung

oper koeln.jpg

Oper Köln

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

  Im weißen Rössl – Ralph Benatzky

»Im weißen Rössl am Wolfgangsee, da steht das Glück vor der Tür« – dieser Evergreen begeisterte bereits Generationen von Zuschauern, die sich ebenso an der heilen Welt Österreichs mit unberührter Natur, beeindruckender Berglandschaft und Dampfschifffahrt wie an den eingängigen Melodien erfreuten.

Dem Komponisten Ralph Benatzky, geboren 1884, Musikstudium in Prag und Wien, gelang es, für das »Weiße Rössl« Elemente der klassischen Operette mit Jodeln, dem Volkslied, Folklore, jazzigen Klängen, einem Tango und mitreißenden Tanzeinlagen zu verbinden. Herzschmerz, Sentimentalität und Kitsch sind gewünscht, werden aber durchaus ironisch gebrochen.

Seit der umjubelten Uraufführung am 8. November 1930 im Großen Schauspielhaus Berlin und der darauf folgenden internationalen Karriere des Weißen Rössl (hier die IOCO Rezension zur Produktion an der Wiener Volksoper) mit Aufführung in London, Paris, New York u. a. ist der Erfolg dieses kurzweiligen Singspiels ungebrochen.

Mit dem musikalischen Leiter Uwe Theimer konnte für diese Neuproduktion ein ausgewiesener Operettenspezialist aus Wien gewonnen werden. Eike Ecker, die an der Oper Köln zuletzt mit großem Erfolg Der Kaiser von Atlantis (IOCO Rezension hier) und Adam Schaf hat Angst inszenierte, zeichnet für die Regie verantwortlich. Der Bühnenbildner Darko Petrovic zaubert ein Stück Österreich auf die Bühne.


Sonntag, 9. Dezember, 18:00 Uhr
Im weißen Rössl (Premiere)
StaatenHaus, Saal 2

Musikalische Leitung Uwe Theimer, Inszenierung Eike Ecker, Bühne Darko Petrovic
Kostüme Ulrich Schulz, Licht Nicol Hungsberg, Choreografie Giorgio Madia, Chorleitung Rustam Samedov, Dramaturgie Tanja Fasching

Josepha Vogelhuber, Wirtin zum „Weissen Rössl“ › Claudia Rohrbach / Netta Or, Leopold Brandmeyer, Zahlkellner › Martin Koch / Alexander Kaimbacher, Wilhelm Giesecke, Fabrikant › Matthias Friedrich / Alexander Franzen, Ottilie, seine Tochter › Jutta Maria Böhnert / Emily Hindrichs, Dr. Erich Siedler, Rechtsanwalt › Michael Siemon / Paul Schweinester, Sigismund Sülzheimer › Miljenko Turk / Till von Orlowsky
Prof. Dr. Hinzelmann › Alexander Fedin, Klärchen, seine Tochter › Maike Raschke / Katerina von Bennigsen, Der Kaiser › Bert Oberdorfer / Christian Futterknecht
Der Piccolo › Nikolaas von Schrader / Vincent Lang, Der Reiseführer › Hoeup Choi
Kathi, Briefträgerin › Alina Wunderlin, Tanzensemble › Janina Clark, Simone Giancola, Greta Giorgi, Florijad Komino,, Simone Maier, Michael Seidel, Emmy Thomsen, Julia Marie Wolobuew
Chor der Oper Köln
Gürzenich-Orchester Köln

Weitere Vorstellungen
Do, 13. Dezember › 19:30 Uhr
Sa, 15. Dezember › 19:30 Uhr
So, 16. Dezember › 18:00 Uhr
Mi, 19. Dezember › 19:30 Uhr
Sa, 22. Dezember › 19:30 Uhr
Di, 25. Dezember › 18:00 Uhr
Do, 27. Dezember › 19:30 Uhr
Sa, 29. Dezember › 19:30 Uhr
Mo, 31. Dezember › 18:00 Uhr
Sa, 05. Januar › 19:30 Uhr
Do, 10. Januar › 19:30 Uhr
So, 13. Januar › 18:00 Uhr
Fr, 18. Januar › 19:30 Uhr
So, 20. Januar › 16:00 Uhr
So, 27. Januar › 18:00 Uhr (Letzte Aufführung)

—| Pressemeldung Oper Köln |—

Köln, Oper Köln, Erstaufführung Cantos de Sirena mit La Fura dels Baus, 20.05.2017

Mai 9, 2017 by  
Filed under Oper Köln, Premieren, Pressemeldung

oper koeln.jpg

Oper Köln

Koeln / StaatenHaus Oper Koeln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

Deutsche  Erstaufführung von »Cantos de Sirena« (Das Lied der Frauen vom Fluss)

Samstag, den 20. Mai 2017 um 19.30 Uhr
im StaatenHaus Saal 1 (Rheinparkweg 1, 50679 Köln)

Am 20. Mai bringen wir die »Das Lied der Frauen vom Fluss« der Künstlergruppe La Fura dels Baus und des Dirigenten Howard Arman zur Deutschen Erstaufführung.

Mit den Inszenierungen von Karlheinz Stockhausens »Sonntag« aus »Licht«, Richard Wagners »Parsifal« und zuletzt Hector Berlioz’ »Benvenuto Cellini« haben La Fura dels Baus spektakuläre Produktionen auf die Bühne der Oper Köln gebracht.

»Das Lied der Frauen vom Fluss« ist thematisch von Goethes »Faust« inspiriert und führt dabei in die sinnverwirrende Sphäre moderner Technologien. Dabei kommen außergewöhnliche Instrumente und ausgefallene Bühnenelemente zum Einsatz. Es erklingt Musik u. a. von Monteverdi, Purcell, Händel, Broschi, Vivaldi und Howard Arman.

Die musikalische Leitung liegt in den Händen des britischen Dirigenten Howard Arman, der zuletzt auch bei Johannes Maria Stauds »Die Antilope« am Pult stand. Die kolumbianische Mezzosopranistin Adriana Bastidas Gamboa wird in der zentralen Partie Faust / Fausta zu erleben sein.

Besetzung
Musikalische Leitung Howard Arman
Inszenierung La Fura dels Baus
Bühne & Sound Machines Roland Olbeter
Kostüme Chu Uroz
Choreografie Sandra Marín Garcia
Licht Andreas Grüter
Dramaturgie Georg Kehren, Marc Rosich
Video Fritz Gnad

Mit
Adriana Bastidas Gamboa › Fausta
Maria Kublashvili › Sopran 1
Claudia Rohrbach › Sopran 2
Jeongki Cho › Tenor 1
Martin Koch › Tenor 2
Matthias Hoffmann › Bassbariton
Lennart Lemster › Schauspieler
Gürzenich-Orchester Köln

Weitere Vorstellungen
Mi., 24. Mai › 19.30 Uhr
Fr., 26. Mai › 19.30 Uhr
Sa., 27. Mai › 19.30 Uhr
Di., 30. Mai › 19.30 Uhr
Do., 01. Juni › 19.30 Uhr
Sa., 03. Juni › 19.30 Uhr
Di., 06. Juni › 19.30 Uhr (zum letzten Mal)

—| Pressemeldung Oper Köln |—

Köln, Oper Köln, Premiere Der Vogelhändler von Carl Zeller, 17.12.2016

November 23, 2016 by  
Filed under Oper Köln, Operette, Premieren, Pressemeldung

oper koeln.jpg

Oper Köln

Koeln / StaatenHaus Oper Koeln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

   Der Vogelhändler von Carl Zeller

Premiere 17. Dezember 2016, weitere Vorstellungen  Mo., 26. Dezember 2016› 16.00 Uhr  Fr., 06. Januar 2017 › 19.30 Uhr (zum letzten Mal)

»Grüß euch Gott, alle miteinander! Schaut’s euch meine Vögel an …« – Die Idee zum Vogelhändler kam dem Juristen Dr. Carl Zeller während eines Aufenthaltes in den Tiroler Bergen. Das milieuechte Buch von Moritz West und Ludwig Held spielt in der Rheinpfalz, seine Helden sind der burschikose, verarmte Graf Stanislaus, der sich als Kurfürst ausgibt und so Verwirrung stiftet, und der stets vergnügte Vogelhändler Adam aus Tirol; seine Heldinnen sind Kurfürstin Marie sowie Adams Verlobte Christel. Die beiden können erst heiraten, wenn der Vogelhändler einen festen Posten hat – und mit »Protektion«, von der Adam nichts weiß, wird er von den Prodekanen Süffle und Würmchen einer fragwürdigen Prüfung unterzogen und zum Menageriedirektor ernannt. Der falsche Kurfürst Stanislaus wird entlarvt, das Scherzspiel löst sich in einem Happy End auf, Adam und Christel ziehen nach Tirol. Der Vogelhändler ist »keine Staatsaffäre, nur eine harmlose und lustige Liebesverwicklung, frisch und angenehm …«

Nach längerer Zeit kommen die Freunde der Operette an der Oper Köln wieder zu ihrem Recht. Carl Zeller bringt in Der Vogelhändler den völlig neuen Gestaltungsfaktor »volkstümliches Lied« in seine dramatische Konzeption ein. Gerade diese Besonderheit ist ausschlaggebend für seine Popularität. In der Oper Köln wird diese Operette mit Wärme und Ironie von Eike Ecker halbszenisch eingerichtet, die in der letzten Spielzeit bereits Rossinis »La Cene-rentola« mit großem Erfolg eingerichtet hat.

Ein „Schmankerl“ dieser Aufführung: Paul Schweinester (Adam, der Vogelhändler), Matthias Hoffmann (Würmchen) und Wolfgang Stefan Schwaiger (Schneck, Dorfschulze) stammen alle drei aus Tirol und kennen sich seit Kindertagen von ihrer gemeinsamen Zeit bei den Wiltener Sängerknaben aus Innsbruck. Für echtes Tiroler Flair ist also gesorgt.

Besetzung:  Musikalische Leitung Alexander Rumpf,  Szenische Einrichtung Eike Ecker  Kostüme Xenia Lassak  Licht Nicol Hungsberg,  Chor Sierd Quarré

Mit:  Ivana Rusko › Kurfürstin Marie, Ulrike Helzel › Adelaide, Hofdame, Miljenko Turk › Baron Weps, Wald- und Wildmeister, Martin Koch › Graf Stanislaus, sein Neffe, Ralf Rachbauer › Süffle, Matthias Hoffmann › Würmchen, Paul Schweinester › Adam, der Vogelhändler, Claudia Rohrbach › Christel, Postbotin, Wolfgang Stefan Schwaiger › Schneck, Dorfschulze, Chor der Oper Köln,, Gürzenich-Orchester Köln

Der Vogelhändler von Carl Zeller an der Oper Köln: Premiere 17. Dezember 2016, Weitere Vorstellungen Mo., 26.12. 2016 16.00 Uhr,  Fr., 06.01. 2017 › 19.30 Uhr (zum letzten Mal).

 

—| Pressemeldung Oper Köln |—

Nächste Seite »