Gera, Theater und Philharmonie Thüringen, IPHIGENIE AUF TAURIS von C.W. Gluck, 16./17.01./22.02.2015

Januar 9, 2015 by  
Filed under Pressemeldung, Theater Altenburg Gera

theater_und_philharmonie_gera.png

Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen / Großes Haus der Bühnen der Stadt Gera (rechts) Landestheater Altenburg Collage © Stephan Walzl

Theater und Philharmonie Thüringen / Großes Haus der Bühnen der Stadt Gera (rechts) Landestheater Altenburg Collage © Stephan Walzl

Noch drei Aufführungen der:

Iphigenie auf Tauris von Christoph Wllibald Gluck

 Libretto von Nicolas François Guillard,  Deutsch von Johann Baptist Edler von Alxinger und Christoph Willibald Gluck,  Zum 300. Geburtstag von Christoph Willibald Gluck

Theater und Philharmonie Thüringen / Iphigenie auf Tauris - Max An (Orest) wird als Muttermörder von den Furien verfolgt © Stephan Walzl

Theater und Philharmonie Thüringen / Iphigenie auf Tauris – Max An (Orest) wird als Muttermörder von den Furien verfolgt © Stephan Walzl

Weit zurück in eine Mythen umwobene Vergangenheit führt Christoph Willibald Glucks Oper Iphigenie auf Tauris. Noch drei Vorstellungen stehen bei Theater&Philharmonie Thüringen auf dem Spielplan: am 16. und 17. Januar, jeweils 19.30 Uhr und am 22. Februar um 14.30 Uhr im Großen Haus der Bühnen der Stadt Gera.

Grabmal von Ritter C.W. Gluck mit denkwürdiger Inschrift © IOCO

Grabmal von Ritter C.W. Gluck mit denkwürdiger Inschrift © IOCO

Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Laurent Wagner. Ein schrecklicher Sturm bricht unvermittelt über die Küsten von Tauris herein. Iphigenie und andere Priesterinnen des Tempels der Diana rufen die Götter an und bitten um Verschonung vor den tosenden Naturgewalten. Auch der Tyrann Thoas fürchtet um sein Leben und befiehlt den Opfertod der Freunde Orest und Pylades, die Schiffbruch an den Gestaden der Insel erlitten haben. Iphigenie soll als Priesterin den Opferdienst verrichten, doch mit Entsetzen erkennt sie in Orest ihren Bruder … In den Partien: Anne Preuß (Iphigenie), Kai Wefer (Thoas), Max An (Orest), Jueun Jeon (Pylades), Akiho Tsujii (Priesterin)

—| Pressemeldung Theater und Philharmonie Thüringen |—