Altenburg, Theater und Philharmonie Thüringen, Premiere Ballett Dracula, 27.01.2018

T&PhilThüringen_logo_300

Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula Ballett von Silvana Schröder - Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) Hudson Oliveira (Jonathan Harker) rechts Yi Han (Dr. Seward) Vitalij Petrov (Prof. van Helsing) ganz links © Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula Ballett von Silvana Schröder – Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) Hudson Oliveira (Jonathan Harker) rechts Yi Han (Dr. Seward) Vitalij Petrov (Prof. van Helsing) ganz links © Theater und Philharmonie Thüringen

Vampir Dracula in Altenburg – Als Ballett

Samstag,  27. Januar, um  19.30 Uhr erlebt Silvana Schröders Ballett Dracula seine Altenburger Premiere im Landestheater. Bereits am Sonntag,  21. Januar, um 11 Uhr wird zum Theaterfrühstück ins Heizhaus eingeladen. Dort können sich Interessierte vorab bei freiem Eintritt informieren und mit den Theaterleuten ins Gespräch kommen.

Das Ballett beginnt im Transsilvanien des 15. Jahrhunderts und spannt einen Bogen bis in das London des späten Viktorianismus. Der junge englische Rechtsanwalt Jonathan Harker begibt sich geschäftlich in das Schloss des Grafen und erlebt furchterregende Szenen, in denen er den unheimlichen Dienern und den verführerischen Musen des Grafen ausgeliefert ist. Sein Gastgeber Dracula zeigt sich indes wie besessen von einem Bildnis, das Harkers Verlobte Mina Murray zeigt. Dracula folgt diesem Bildnis bis in die Straßen Londons. Durch die Begegnung mit Mina – und die damit verbundene Erinnerung an seine einstige Geliebte Elisabetha – entflammt in Dracula aufs Neue die Liebe und mit ihr offenbart sich die eigentliche Menschlichkeit, und somit Sterblichkeit, seines Wesens.

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula Ballett von Silvana Schröder - Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) und Damen und Herren des Thüringer Staatsballetts © Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula Ballett von Silvana Schröder – Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) und Damen und Herren des Thüringer Staatsballetts © Theater und Philharmonie Thüringen

Der Mythos um den transsilvanischen Prinzen Vlad Draculea inspiriert seit Jahrhunderten die künstlerische Fantasie und diente 1897 dem irischen Schriftsteller Bram Stoker als Grundlage für den wohl berühmtesten Vampirroman der Welt: Dracula. Der Roman ist die Basis für Silvana Schröders bildgewaltiges Ballett, das Wojciech Kilars (1932-2013) kraftvolle Filmmusikkomposition mit sanften, live interpretierten Klavierwerken kombiniert und damit die Komplexität der Figur Dracula in den Mittelpunkt stellt.

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula Ballett von Silvana Schröder - Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) © Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula Ballett von Silvana Schröder – Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) © Theater und Philharmonie Thüringen

Silvana Schröders spannungsgeladenes Ballett verbindet einen hohen neoklassischen Anspruch an Choreografie und Tanz mit einer theatralen Intensität, die im Zusammenspiel mit Verena Hemmerleins prachtvollem Bühnenbild und Kostümen das Publikum in seinen Bann zieht. In der Titelrolle: Filip Kvacak.

Weitere Vorstellungen im Landestheater Altenburg: 29. Jan. 18 Uhr, 2. Febr. 19.30 Uhr, 12. April 14.30 Uhr und 14. April 19.30 Uhr.

—| Pressemeldung Theater und Philharmonie Thüringen |—

Gera, Theater und Philharmonie Thüringen, Ballett – Dracula, 10.02.2017

T&PhilThüringen_logo_300

Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen (Gera) © Stephan Walzl

Theater und Philharmonie Thüringen (Gera) © Stephan Walzl

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula - Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) © Sabina Sabovic

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula – Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) © Sabina Sabovic

Ballett –  Dracula von Silvana Schröder

Ballettdirektorin Silvana Schröder eröffnet die Festwoche des Thüringer Staatsballetts am 27. Januar 2017 um 19:30 Uhr mit der Premiere Dracula im Großen Haus der Bühnen der Stadt Gera. Der neue Ballettabend basiert auf dem berühmten, gleichnamigen Roman des irischen Schriftstellers Bram Stoker und zugleich auf der filmischen Interpretation des Werks durch Francis Ford Coppola. Silvana Schröder ergänzt die kraftvolle Filmmusik des polnischen Komponisten Wojciech Kilar durch klassische Klavierwerke, u.a. von Mozart, Haydn und Bach, die live dargeboten werden.

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula - Filip Kvacak (Graf Dracula) Hudson Oliveira (Jonathan Harker) © Sabina Sabovic

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula – Filip Kvacak (Graf Dracula) Hudson Oliveira (Jonathan Harker) © Sabina Sabovic

Ausgangspunkt der Handlung ist die verhängnisvolle Liebesgeschichte von Graf Dracula und Elisabetha im Transsilvanien des 15. Jahrhunderts. Diese findet 400 Jahre später im viktorianischen London ihr Spiegelbild in der entflammenden Liebe zwischen Mina Murray und Dracula, der nun als Untoter in gleichem Maße grausam wie verzweifelt nach Menschenblut jagt. Doch aus dem Jäger wird bald selbst ein Gejagter, als ihn Minas Verlobter Jonathan Harker und seine Vertrauten Dr. Van Helsing, Dr. Seward und Lord Arthur Holmwood immer weiter in die Enge treiben. In rasanten Gruppenchoreografien und einfühlsam-emotionalen Duetten erzählt Silvana Schröders kontrastreicher Ballettabend von Liebe, Tod und Erlösung.

Die Ausstattung für das Ballett übernimmt die renommierte Bühnen- und Kostümbildnerin Verena Hemmerlein, die zuletzt an der Deutschen Oper am Rhein, am Staatstheater Nürnberg und am Teatro Real in Madrid tätig war. Ihre Entwürfe für das geheimnisumwobene Schloss des Grafen, die prächtigen Ballgesellschaften und die düsteren Straßen Londons im Jahre 1897 entführen das Publikum in eine sinnliche Welt zwischen Traum und Wirklichkeit.

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula - Filip Kvacak (Graf Dracula) Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) Fabrizio Matarrese und Kristian Matia linkis (Diener Draculas) © Sabina Sabovic

Theater und Philharmonie Thüringen / Dracula – Filip Kvacak (Graf Dracula) Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra) Fabrizio Matarrese und Kristian Matia linkis (Diener Draculas) © Sabina Sabovic

In den Hauptrollen besetzt sind u.a. Filip Kva?ák als Graf Dracula, Daria Suzi als Elisabetha und Mina Murray, Hudson Oliveira als Jonathan Harker und Anastasiya Kuzina als Lucy Westenra, die engste Freundin Minas. Da Jon Beitia Fernandez Tänzer und Pianist ist, kann er in der Rolle des Verrückten Renfield beide Seiten seiner Begabung zeigen. Er spielt Ausschnitte aus Klavierwerken von Mozart, Haydn, Bach u.a. live. Peter Przetak, Leiter der TheaterFABRIK Gera, schenkt dem Ballett als Erzähler seine Stimme.

Vorstellungen: 10. Februar 19:30 Uhr, 11. Februar 19:30 Uhr, 12. Februar 14:30 Uhr, 4. April 18:00 Uhr, 8. April 19:30 Uhr, 9. April 18:00 Uhr, 1. Juli 19:30 Uhr

—| Pressemeldung Theater und Philharmonie Thüringen |—

Gera, Theater und Philharmonie Thüringen, Premiere Ballett Dracula, 27.01.2016

T&PhilThüringen_logo_300

Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen / Ballett Dracula © Sabina Sabovic

Theater und Philharmonie Thüringen / Ballett Dracula © Sabina Sabovic

 Uraufführung  Ballett Dracula

Ballettdirektorin Silvana Schröder eröffnet die Festwoche des Thüringer Staatsballetts am 27. Januar 2017 um 19:30 Uhr mit der Premiere Dracula im Großen Haus der Bühnen der Stadt Gera. Der neue Ballettabend basiert auf dem berühmten, gleichnamigen Roman des irischen Schriftstellers Bram Stoker und zugleich auf der filmischen Interpretation des Werks durch Francis Ford Coppola. Silvana Schröder ergänzt die kraftvolle Filmmusik des polnischen Komponisten Wojciech Kilar durch klassische Klavierwerke, u.a. von Mozart, Haydn und Bach, die live dargeboten werden.

Ausgangspunkt der Handlung ist die verhängnisvolle Liebesgeschichte von Graf Dracula und Elisabetha im Transsilvanien des 15. Jahrhunderts. Diese findet 400 Jahre später im viktorianischen London ihr Spiegelbild in der entflammenden Liebe zwischen Mina Murray und Dracula, der nun als Untoter in gleichem Maße grausam wie verzweifelt nach Menschenblut jagt. Doch aus dem Jäger wird bald selbst ein Gejagter, als ihn Minas Verlobter Jonathan Harker und seine Vertrauten Dr. Van Helsing, Dr. Seward und Lord Arthur Holmwood immer weiter in die Enge treiben. In rasanten Gruppenchoreografien und einfühlsam-emotionalen Duetten erzählt Silvana Schröders kontrastreicher Ballettabend von Liebe, Tod und Erlösung.

Die Ausstattung für das Ballett übernimmt die renommierte Bühnen- und Kostümbildnerin Verena Hemmerlein, die zuletzt an der Deutschen Oper am Rhein, am Staatstheater Nürnberg und am Teatro Real in Madrid tätig war. Ihre Entwürfe für das geheimnisumwobene Schloss des Grafen, die prächtigen Ballgesellschaften und die düsteren Straßen Londons im Jahre 1897 entführen das Publikum in eine sinnliche Welt zwischen Traum und Wirklichkeit.

In den Hauptrollen besetzt sind u.a. Filip Kvacák als Graf Dracula, Daria Suzi als Elisabetha und Mina Murray, Hudson Oliveira als Jonathan Harker und Anastasiya Kuzina als Lucy Westenra, die engste Freundin Minas. Da Jon Beitia Fernandez Tänzer und Pianist ist, kann er in der Rolle des Verrückten Renfield beide Seiten seiner Begabung zeigen. Er spielt Ausschnitte aus Klavierwerken von Mozart, Haydn, Bach u.a. live. Peter Przetak, Leiter der TheaterFABRIK Gera, schenkt dem Ballett als Erzähler seine Stimme.

Am 22. Januar 2017 um 11:00 Uhr gibt es eine MATINEE im Konzertsaal der Bühnen der Stadt Gera, moderiert vom Manager und Dramaturgen des Thüringer Staatsballetts Dr. Daniel Siekhaus. Bei freiem Eintritt können Interessierte erste Ausschnitte des Balletts erleben und im Gespräch mit der Chefchoreografin und der Bühnen- und Kostümbildnerin mehr über den künstlerischen Prozess erfahren.

Dracula – Ballett von Silvana Schröder  –  Musik von Wojciech Kilar, Samuel Barber, Wolfgang Amadeus Mozart u. a., Uraufführung im Rahmen der Ballettfestwoche 2017, Thüringer Staatsballett

Konzept, Inszenierung, Choreografie: Silvana Schröder, Bühne, Kostüme: Verena Hemmerlein, Dramaturgie: Dr. Daniel Siekhaus

Weitere Vorstellungen: 10. Februar 19:30 Uhr, 11. Februar 19:30 Uhr, 12. Februar 14:30 Uhr, 4. April 18:00 Uhr, 8. April 19:30 Uhr, 9. April 18:00 Uhr, 1. Juli 19:30 Uhr

—| Pressemeldung Theater und Philharmonie Thüringen |—

Rostock, Volkstheater Rostock, Premiere DRACULA, 01.03.2014

Februar 18, 2014 by  
Filed under Premieren, Pressemeldung, Volkstheater Rostock

rostock_logo

Volkstheater Rostock

Volkstheater Rostock © Dorit Gaetjen

Volkstheater Rostock © Dorit Gaetjen

Vampirklassiker „Dracula“ erstmals auf der Bühne des Großen Hauses

 
nach dem Roman von Bram Stoker
in einer Theaterfassung von Anja Panse
 
„Blut ist ein ganz besonderer Saft“, sagt Mephisto zu Faust, während er den Vertrag mit seinem Blut unterschreibt. In Anja Panses Theaterfassung von Bram Stokers Vampirklassiker „Dracula“ gibt es eine ganz ähnliche Konstellation. Die Gegenspieler Dracula und der passionierte Vampirjäger Van Helsing agieren zwischen den Welten; zwischen Leben und Tod, Wissenschaft und Magie, Anziehung und Abstoßung.
 
Auf seiner abenteuerlichen Geschäftsreise in die Karpaten wird der Londoner Anwalt Jonathan Harker in eine Geschichte verwickelt, die nicht nur sein Blut in Wallung bringt, sondern das aller Figuren seines Umkreises, nicht zuletzt das seiner Verlobten Mina.
 
Also denken Sie daran, die Gepflogenheiten in Transsilvanien sind nicht die Ihrigen. Gute Nacht! 
 
Inszenierung: Anja Panse 
Bühne und Kostüme: Annette Meyer 
Komposition & musikalische Leitung: Annegret Enderle 
 
Es spielen: Andreas Petri, Andreas Schulz, Bettina Burchard, Judith van der Werff, Franziska Reincke, Tim Ehlert, Ulrich K. Müller, Daniel Wagner, Andrea Stache-Peters, David Schirmer 
 
 
PREMIERE Samstag, 1. März 2014, 19:30 Uhr, Großes Haus
Weitere Termine: Freitag, 7. März und Donnerstag, 27. März 2014 (Theatertag!), jeweils 19:30 Uhr, Großes Haus
 
 
—| Pressemeldung Volkstheater Rostock |—

Nächste Seite »