München, Bayerische Staatsoper, 2014/15: 44 Werke, 8 Premieren, Kaufmann, Gruberova und Mehr, IOCO Aktuell, 27.03.2015

März 28, 2015 by  
Filed under Bayerische Staatsoper, IOCO Aktuell

Bayerische Staatsoper München

Nationaltheater München © Wilfried Hösl

Nationaltheater München © Wilfried Hösl

 

„VERMESSEN“ –  2015/16 der Bayerischen Staatsoper

Die Bayerische Staatsoper in München, ihr klassizistisches Nationaltheater als Hauptspielort mit einem Etat von nahezu €100 Mio. ist der bedeutendste kommunale Kulturbetrieb Deutschlands. Der großartige Zuschauerraum mit der barocken Königsloge fasst 2100 Zuschauer. Die Gesamtauslastung liegt bei hohen 95%, die Auslastung der Opernsparte deutlich höher. Intendant Nikolaus Bachler (1951) wurde 2008 als Nachfolger des Briten Sir Peter Jonas (1946) bestellt. Kirill Petrenko (1972) folgte 2013 dem US-Amerikaner japanischer Herkunft Kent Nagano (1951) in das Amt des Generalmusikdirektors.

Nikolaus Bachler,l, und Krill Petrenko © Joachim Balfauf

Nikolaus Bachler,l, und Krill Petrenko © Joachim Balfauf

Die Bayerische Staatsoper gab nun die künstlerischen Vorhaben der Saison 2015/16 bekannt. Intendant Nikolaus Bachler verlieh der Spielzeit den Titel: „VERMESSEN“.  Bachler:Wir geben uns in diesem Jahr ganz konkret auf Entdeckungsreise zum Südpol mit einer Uraufführung von Miroslav Srnka. „VERMESSEN“ beschreibt allerdings auch das Verhalten der Protagonisten in allen anderen Premieren dieser Spielzeit“. Insgesamt werden in der Saison 2015/16  44 Werke aufgeführt. Acht Premieren sind höchst anspruchsvolle Vorhaben. Große Künstlernamen, von Jonas Kaufmann über Thomas Hampson, Barrie Kosky, Roberto Alagna, Anna Prohaska, Kristine Opolais, sind anregende Normalität des Spielplan 2015/16 der Bayerischen Staatsoper. Angaben zu nicht-künstlerischen Themen wie Etat oder der Höhe von Subventionen machte Nikolaus Bachler nicht.

ACHT PREMIEREN
– South Pole (31. Januar 2016), Uraufführung einer Oper von Miroslav Srnka und Tom Holloway, eine Oper in englischer Sprache um das Drama zur Entdeckung des Südpols.  Rolando Villazón ist dort Robert Falcon Scott, Thomas Hampson ist Roald Amundson, Dirigat Kirill Petrenko, Inszenierung: Hans Neuenfels.
– Die Meistersinger von Nürnberg (16. Mai 2016) in der Inszenierung von David Bösch und dem Bühnenbild von Aleksandar Denic mit Wolfgang Koch, Johannes Martin Kränzle, Jonas Kaufmann, Sara Jakubiak (Hausdebüt), Dirigent Kirill Petrenko.
– Mefistofele (24.Oktober 2015) Musikalische Leitung: Omer Meir Wellber, Inszenierung: Roland Schwab (Hausdebüt) Mit René Pape, Joseph Calleja, Kristine Opolais.

Barrie Kosky, Intendant der KO Berlin inszeniert in München © IOCO

Barrie Kosky, Intendant der KO Berlin inszeniert in München © IOCO

– Der feurige Engel (29. November 2015)  Musikalische Leitung: Vladimir Jurowski, Inszenierung: Barrie Kosky, Mit Evgeny Nikitin, Evelyn Herlitzius, Elena Manistina, Vladimir Galouzine
– Les Indes galantes (Münchner Opernfestspiele, 24. Juli 2016) Musikalische Leitung: Ivor Bolton, Inszenierung und Choreographie: Sidi Larbi Cherkaoui,  Mit Lisette Oropesa, Anna Prohaska
– Un ballo in maschera (6. März 2016) Musikalische Leitung: Zubin Mehta, Inszenierung: Johannes Erath, mit Simon Keenlyside, Piotr Beczala,   Okka v. d. Damerau, Anja Harteros.
– Albert Herring, Opernstudio (5. April 2016) Opernstudio-Neuzugänge 15/16: Iris van Wijnen (Sopran, Niederlande), Leela Subramaniam (Sopran, USA, Stipendiatin der Opera Foundation), Deniz Uzun (Mezzo, Deutschland) Joshua Owen Mills (Tenor, London)
– La Juive (Münchner Opernfestspiele, 26. Juni 2016) Musikalische Leitung: Bertrand de Billy, Inszenierung: Calixto Bieito, Mit Kristine Opolais,  John Osborn (Hausdebüt), Aleksandra Kurzak, Roberto Alagna.

WIEDERAUFNAHMEN 2015/16: Ariadne auf Naxos, Die Walküre, Götterdämmerung, Die Fledermaus, Der Rosenkavalier, Tosca, alle unter GMD Kiril Petrenko. Weitere Wiederaufnahmen Arabella, Ariadne auf Naxos, Boris Godunow, Dialogues des Carmélites, Elektra, Fidelio, Lohengrin, Lucia di Lammermoor, Lulu, Manon Lescaut, Die Sache Makropulos, Werther.

AKADEMIEKONZERTE:  Musikalische Leitung: Kirill Petrenko (1., 5. & 6. Akademiekonzert), Vladimir Jurowski, Kristjan Järvi, Zubin Mehta

 Simone Young dirigiert in München © IOCO

Simone Young dirigiert in München © IOCO

KONZERTE: 1., 5. und 6. Akademiekonzert Gast-Dirigate, u.a. Paolo Carignani (Norma), Karel Mark Chichon (Tosca), Dan Ettinger (Aida, Carmen), Tomáš Hanus (Hänsel und Gretel, Die Sache Makropulos), Lothar Koenigs (Lohengrin), Oksana Lyniv (Die Fledermaus, Lucia di Lammermoor), Cornelius Meister (Lulu), Constantin Trinks (Arabella, Così fan tutte), Simone Young (Elektra)

HAUSDEBÜTS (Auswahl) Sidi Larbi Cherkaoui (Inszenierung Les Indes galantes), Johannes Erath (Inszenierung Un ballo in maschera), Roland Schwab (Inszenierung Mefistofele), Andrea Battistoni (Musikalische Leitung La traviata), James Gaffigan (Musikalische Leitung Don Giovanni), Kristjan Järvi (Musikalische Leitung 3. Akademiekonzert), Vasily Petrenko (Musikalische Leitung Boris Godunow), Karine Babajanyan (Elena, Mefistofele), Anna Christy (Soeur Constance, Dialogues des Carmélites), Julianna Di Giacomo (Leonora, Il trovatore), Sara Jakubiak (Eva, Die Meistersinger von Nürnberg), Benjamin Bruns (Belmonte, Die Entführung aus dem Serail), Jorge de León (Mario Cavaradossi, Tosca), John Osborn (Léopold, Reichsfürst, La Juive), Maxim Paster (Fürst Schuiskij, Boris Godunow)

Nationaltheater München © Wilfried Hösl

Nationaltheater München © Wilfried Hösl

RÜCKKEHR von KÜNSTLERN:  (Auswahl) Johan Botha (Turandot), Pavol Breslik (Die Entführung aus dem Serail, Lucrezia Borgia, Lucia di Lammermoor, Don Giovanni), Javier Camarena (Il barbiere di Siviglia), Angela Denoke (Die Sache Makropulos), Edita Gruberova (Lucrezia Borgia), Ermonela Jaho (Manon Lescaut), Anja Kampe (Fidelio, Die Walküre), Elisabeth Kulman (Carmen, Die Fledermaus), Elena Pankratova (Turandot), Marlis Petersen (Lulu), Patricia Petibon (Rigoletto), Sondra Radvanovsky (Tosca), Matti Salminen (Der fliegende Holländer), Gabriele Schnaut (Elektra), Erwin Schrott (Don Giovanni), Anne Schwanewilms (Elektra, Die Fledermaus, Dialogues des Carmélites, Lohengrin), Peter Seiffert (Ariadne auf Naxos, Fidelio), Bo Skovhus (Lulu), Nina Stemme (Turandot), Bryn Terfel (Tosca), Alexander Tsymbalyuk (Boris Godunow, Le nozze di Figaro), Klaus Florian Vogt (Der fliegende Holländer, Lohengrin, Die Walküre), Sonya Yoncheva (La traviata, La bohème)

SÄNGERENSEMBLE:   20 Ensemblemitglieder; Neuzugänge: Rachael Wilson (Mezzosopran-Übernahme aus dem Opernstudio), Matthew Grills (Tenor-Übernahme aus dem Opernstudio), Helena Zubanovich (Mezzosopran).

IOCO/ PMBSTM / 28.03.2015

—| IOCO Aktuell Bayerische Staatsoper München |—