Rudolstadt, Theater Rudolstadt, Weihnachtskonzert in der Schlosskapelle, 14.12.2018,

November 29, 2018 by  
Filed under Konzert, Oper, Pressemeldung, Theater Rudolstadt

theater_rudolfstadt.png

Theater Rudolstadt

Theater Rudolstadt / Weihnachtskonzert - Schlosskapelle © Wolfgang Köhler

Theater Rudolstadt / Weihnachtskonzert – Schlosskapelle © Wolfgang Köhler

Weihnachtskonzert mit Mozarts
Festliche Melodien der berühmten Musikerfamilie

Rudolstadt/Saalfeld. Die Mozarts gingen an Weihnachten gern ins Konzert oder in die Oper. Oder sie standen selbst auf der Bühne. Der berühmten Musikerfamilie und ihrem reichen Schaffen widmen die Thüringer Symphoniker ihr diesjähriges Weihnachtskonzert. Am 14. Dezember, um 19.30 Uhr in der festlich erleuchteten Schlosskapelle Saalfeld erklingt es zum ersten Mal. Drei weitere Aufführungen folgen, dann auch im Rudolstädter Stadthaus.

Zwei von Mozarts frühen Opern wurden in Mailand 1770 und 1772 jeweils am zweiten Weihnachtsfeiertag uraufgeführt. Im diesem Weihnachtskonzert unter der musikalischen Leitung von Olaf Storbeck wird eine Arie aus seiner letzten Oper „La Clemenza di Tito“ zu hören sein, gesungen von der Sopranistin Annika Rioux. Nicht fehlen darf in einem weihnachtlichen Mozart-Programm die Motette „Exsultate, jubilate“. Das Marienlob ist gesanglich ähnlich virtuos wie die zeitgleich entstandenen Koloraturarien der Opern. Maria und die Geburt Jesu stehen auch in dem Messtext „Et incarnatus est“ im Mittelpunkt. Mozarts Vertonung aus dem Jahr 1783 in seiner Großen c-Moll-Messe dürfte zu den bekanntesten und eindrucksvollsten gehören. Winterlich wird es bei „Musikalische Schlittenfahrt“ seines Vaters Leopold.

Theater Rudolstadt / Weihnachtskonzert - Schlosskapelle © Wolfgang Köhler

Theater Rudolstadt / Weihnachtskonzert – Schlosskapelle © Wolfgang Köhler

Einen besonderen Höhepunkt der Aufführung bildet das Konzert für Harfe und Flöte. Susanne Gassios und Anne Baumbach werden als Solistinnen dieses Souvenir Mozarts aus Paris aufführen, das mit seinen pastellhaften Klangfarben und glänzenden Harfensoli jenes Bild vermittelt, das heute von der Zeit um 1780 existiert. Eindeutig aus einer anderen Epoche stammt „Engel Gottes künden“ von Franz Xaver Mozart. Die weihnachtliche Komposition des jüngsten Sohnes von Wolfgang Amadeus ist 1828 in Wien entstanden.

Umrahmt wird die festliche Musik mit Briefen aus dem Hause Mozart, weihnachtlichen Texten und österreichischen Bräuchen, alternierend gelesen von Verena Blankenburg und Anne Kies.

Restkarten sind noch für die Aufführung m 14. Dezember, 19.30 Uhr in der Schlosskapelle in Saalfeld an den üblichen Vorverkaufsstellen und telefonisch unter 03672/422766 erhältlich. Die weiteren Konzerte sind bereits ausverkauft.

—| Pressemeldung Theater Rudolstadt |—

Rudolstadt, Theater Rudolstadt, Weihnachtskonzert British Christmas, 08.12.2017

November 27, 2017 by  
Filed under Konzert, Pressemeldung, Theater Rudolstadt

theater_rudolfstadt.png

Theater Rudolstadt

Rudolstadt / Thüringisches Landestheater © Friederike Lüdde

Rudolstadt / Thüringisches Landestheater © Friederike Lüdde

 

„Weihnachten einmal britisch“

Termine und Spielstätten: So, 03.12.2017 / 18:00 Uhr / Rudolstadt, Gläserne Manufaktur;  Fr  08.12.2017  19:30 Uhr  Saalfeld, Schlosskapelle; Sa 09.12.2017  19:00 Uhr  Lehesten,  Kultursaal;  Sa 16.12.2017 / 19:30 Uhr / Rudolstadt, Theater im Stadthaus; Mo, 25.12.2017 17:00 Uhr   Rudolstadt, Theater im Stadthaus; Di, 26.12.2017 17:00 Uhr / Saalfeld, Schlosskapelle

Thüringer Symphoniker laden zu besinnlichen Konzerten ein. British Christmas in der Schlosskapelle in Saalfeld erklingen. Es folgen bis über die Weihnachtsfeiertage noch drei weitere Aufführungen.

»Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen, es das ganze Jahr hindurch aufzuheben«, heißt es in Charles Dickens’ Weihnachtsgeschichte A Christmas Carol. Auch wenn in unterschiedlichen Ländern verschiedene Bräuche üblich sind – der weihnachtliche Zauber ist universell. In England ziehen die Kinder von Haus zu Haus und singen Weihnachtslieder. Dekoriert wird unter anderem mit Mistelzweigen, die als Symbol für Frieden und Versöhnung stehen. Auf den Tisch kommen traditionellerweise gefüllter Truthahn und Plumpudding. Und nicht nur Mister Bean beweist an Weihnachten Humor: Oft zelebrieren die Briten das Festmahl mit Papphüten und Knallfröschen. Während am Morgen des 25. Dezember Geschenke ausgepackt werden, lauscht man nachmittags den Worten der Queen.

Den Zauber des Weihnachtsfestes möglichst lange im Herzen tragen, das wollte nicht nur Charles Dickens mit seiner berühmten Weihnachtsgeschichte. Auch vielen anderen Briten ist es das beliebteste Fest des Jahres, und so stellen die Thüringer Symphoniker ihre Konzerte zur Adventszeit diesmal unter das Motto British Christmas. Ab dem 8. Dezember gibt es im Weihnachtskonzert Musik bedeutender englischer Komponisten sowie traditionelle Bräuche und Geschichten aus dem Vereinigten Königreich zu hören.

Theater Rudolstadt / Annika Rioux © Lisa Stern

Theater Rudolstadt /
Annika Rioux © Lisa Stern

Einen musikalischen Bogen spannen die Thüringer Symphoniker dabei vom Renaissance-Komponisten John Downland und seinen klangvollen Liedern bis hin zu dem Zeitgenossen Curtis Hanson und seinem Medley aus verschiedenen englischen Weihnachtsliedern „Fantasia for Christmas“. Dazwischen dürfen weder der Barockkomponist Jeremiah Clarke fehlen, dessen „Prince of Denmark’s March“ zur Hochzeit von Prince Charles und Lady Diana erklang, noch Georg Friedrich Händel, der über die Hälfte seines Lebens in England verbrachte und dort u. a. mit seinem Messias Musikgeschichte schrieb. Als einer der gegenwärtig bedeutendsten und populärsten Schöpfer von Chor- und Kirchenmusik gilt John Rutter, von dem die „Suite For Strings“ zu hören ist. Aufgelockert wird das Weihnachtskonzert auch in diesem Jahr durch Gedichte und Geschichten, vorgetragen von Laura Bettinger oder Benjamin Petschke. Die musikalische Leitung hat Michael Rohác. An seiner Seite singt die Sopranistin Annika Rioux.

—| Pressemeldung Theater Rudolstadt |—