Berlin, Staatsoper im Schillertheater, INFEKTION! 2017, 25. Juni bis 14. Juli 2017

staatsoper_schiller_theater.png

Staatsoper im Schiller Theater

Staatsoper im Schillertheater © Thomas Bartilla

Staatsoper im Schillertheater © Thomas Bartilla

25. Juni bis 14. Juli: INFEKTION! 2017 mit vier Musiktheaterpremieren und diversen Konzerten – Festivalpässe ermöglichen den Besuch zum Einheitspreis

Vom 25. Juni bis 14. Juli findet an der Berliner Staatsoper zum siebten Mal das Festival für Neues Musiktheater INFEKTION! statt. Im Zentrum des mehrwöchigen Festivals, das traditionell am Ende der Spielzeit steht, stehen die Premieren von zwei Kammeropern aus den späten 1970er bzw. frühen 1980er Jahren. Eröffnet wird die diesjährige Ausgabe von INFEKTION! am 25. Juni auf der Werkstattbühne mit Aribert Reimanns »Die Gespenstersonate«, basierend auf der literarischen Vorlage von August Strindberg. Es inszeniert Otto Katzameier, der damit erstmals an der Staatsoper Berlin als Regisseur arbeitet.

Ab 5. Juli ist Wolfgang Rihms Kammeroper »Jakob Lenz« in der Regie von Andrea Breth im Schiller Theater zu erleben. Für diese Inszenierung, eine Koproduktion der Berliner Staatsoper mit der Oper Stuttgart und dem Théâtre Royal de la Monnaie / de Munt Brüssel, erhielt Andrea Breth 2015 den FAUST-Preis in der Kategorie »Regie Musiktheater«.

Die Titelpartie singt, wie bei der Premiere an der Oper Stuttgart 2014, Georg Nigl. Wenige Tage vor der Premiere, am 2. Juli, wird der Bariton Georg Nigl außerdem gemeinsam mit dem Pianisten Alexander Melnikov ein Liedrecital im Gläsernen Foyer gestalten. Neben Liedern von Schubert und Brahms steht auch der Liedzyklus »Dort wie hier« von Wolfgang Rihm auf dem Programm.

An die Produktion »Jakob Lenz« anknüpfend findet am 8. Juli in der Werkstatt ein Symposion in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität Berlin statt, das sich Reflexionen über das Musiktheater von Wolfgang Rihm widmet. Bei »Lenz.Leben – Laut.Malen«, einer Hommage an Georg Büchner, am 11. Juli in der Werkstatt, widmet sich ein Künstlertrio um den Schauspieler Hans Kremer dem Schaffen des Dichters. Der Abend verbindet Wort, Musik und Malerei – neben diversen Texten erklingen Klavierkompositionen und es wird live gezeichnet und projiziert.

Mit der Premiere von »Eine kleine Sehnsucht« am 28. Juni begibt sich die Staatsoper auf neues Terrain: Erstmals dient das neben dem Schiller Theater gelegene legendäre Café Keese als Spielstätte.

Auf dem Programm steht eine literarisch-musikalische Collage mit Unterhaltungs- und Tanzmusik aus den 30er-Jahren sowie mit Texten von u. a. Kurt Tucholsky, Mascha Kaléko und Erich Kästner. Es singen die Ensemblesolistinnen Adriane Queiroz und Katharina Kammerloher sowie Mitglieder des Staatsopernchors, als Schauspieler sind Daniela Ziegler und Ralph Morgenstern beteiligt, außerdem ein Tanzpaar; Regie führt Beate Baron. Ein Adieu an Charlottenburg der besonderen Art.

Am 6. Juli lädt das Minguet Quartett zu einem Kammerkonzert-Quartettabend mit einem Schwerpunkt auf Wolfgang Rihm in den großen Saal des Schiller Theaters. Darüber hinaus finden im Gläsernen Foyer eine Reihe von Kammerkonzerten, die »Infektions-Kammern« statt, die jeweils einen Komponisten (bzw. eine musikalische Kultur) ins Zentrum stellen. Das Konzert am 7. Juli ist der französischen Avantgardemusik der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute gewidmet, am 9. Juli erklingen Lieder und Instrumentalwerke aus Russland bzw. der Sowjetunion, und die Konzerte am 11. und 13. Juli stellen das Schaffen des rumänisch-ungarischen Komponisten György Kurtág in den Fokus.

Abgerundet wird das Festival durch die Werkstatt-Premiere von »Ouropera« am 13. Juli, dem neuen Projekt des Jugendklubs und des Jugendchors der Staatsoper, das von den Jugendlichen selbst entwickelt wird, inspiriert durch John Cages »Europeras« und angereichert durch eigene Ideen, sich der Kunstform Oper zu nähern und sich mit ihr in Beziehung zu setzen.

Auch in diesem Jahr bietet die Staatsoper einen Festivalpass an, der einmalig 15€ kostet. Inhaber des Festivalpasses können nach Verfügbarkeit für beliebig viele Veranstaltungen des Festivals bis zu 2 Tickets pro Vorstellung zum Einheitspreis von 15€ (Schiller Theater) und 10€ (Werkstatt, Café Keese, Gläsernes Foyer) buchen. Als Extra gibt es den Festivalbeutel INFEKTION! gratis dazu.

Erhältlich ist der Festivalpass online unter www.staatsoper-berlin.de, telefonisch unter +49(0)30-20 35 45 55, an der Theaterkasse im Foyer des Schiller Theaters oder an der Ticket-Box auf dem Bebelplatz.

INFEKTION! Festival für Neues Musiktheater
25. Juni bis 14. Juli 2017
Staatsoper im Schiller Theater Alle Termine, Tickets sowie weitere Informationen unter Tel. 030 20354-555 und www.staatsoperberlin.de

—| Pressemeldung Staatsoper im Schillertheater |—

Dortmund, Konzerthaus Dortmund, Spielplan November 2016

September 14, 2016 by  
Filed under Konzerthaus Dortmund, Pressemeldung, Spielpläne

Konzerthaus_dort_logo

Konzerthaus Dortmund

Konzerthaus Dortmund © Daniel SumesgutnerKonzerthaus Dortmund © Daniel Sumesgutner

Spielplan November 2016

Mi 02.11.2016 19.00
Konzerthaus Backstage – Orgelvorstellung
Klaus Eldert Müller (Orgel)

Man nennt sie auch die »Königin der Instrumente«, denn die 3565 Pfeifen und 53 Register der großen Klais-Orgel erzeugen mächtige Klänge. Wie genau sie funktioniert, welche klanglichen Möglichkeiten sie bietet und weiteres Insiderwissen über die Konzerthaus-Orgel teilt Organist Klaus Eldert Müller in einer exklusiven Orgelvorführung.

Einzelpreise in € 8,00
Exklusiv für Abonnenten, Botschafter und Freunde des KONZERTHAUS DORTMUND
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND


Do 03.11.2016 20.00
Klavierabend Lucas Debargue
Lucas Debargue (Klavier)

Domenico Scarlatti: Sonate A-Dur K 208
Domenico Scarlatti: Sonate  A-Dur K 24
Domenico Scarlatti: Sonate C-Dur K 132
Domenico Scarlatti: Sonate d-moll K 141
Maurice Ravel: »Gaspard de la nuit« Trois poèmes pour piano d`après Aloysius Bertrand
Nikolay Medtner: Sonate für Klavier Nr. 1 f-moll op. 5

Abo: Meisterpianisten
Einzelpreise in € 44,00 / 37,00 / 30,00 / 24,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
Sponsor: FREUNDE DES KONZERTHAUS DORTMUND E. V.


Fr 04.11.2016 19.00
»Junge Wilde« – Andreas Ottensamer
Andreas Ottensamer (Klarinette)
José Gallardo (Klavier)

Claude Debussy: Première Rhapsodie für Klarinette und Klavier
Alec Templeton: »Pocket Size« Sonate Nr. 1 für Klarinette und Klavier
Charles-Marie Widor: Introduction et Rondo B-Dur op. 72 für Klarinette und Klavier
Béla Kovács: »After you, Mr. Gershwin!«
George Gershwin: Three Preludes für Klarinette und Klavier
Jean Françaix: Tema con variazioni für Klarinette und Klavier
Claude Debussy: ›La fille aux cheveux de lin‹ aus Préludes, Livre I
Joseph Horovitz: Sonatina für Klarinette und Klavier

Einführung mit Ulrich Schardt um 18.15 Uhr im Komponistenfoyer  Nach dem Konzert »meet the artist!«
Rhino-Kids: Konzert mit kindgerechter Einführung. Konzertbesuch und Einführung sind für Kinder nach vorheriger Anmeldung kostenlos: T 0231 – 22 696 256

Abo: »Junge Wilde«
Einzelpreise in € 23,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
Sponsor: Innogy


So 06.11.2016 19.00
Till Brönner
Till Brönner (Trompete)
Magnus Lindgren (Saxofon)
Jasper Soffers (Klavier)
Christian von Kaphengst (Bass)
David Haynes (Schlagzeug)

The Good Life
Till Brönner ist nicht nur einer der erfolgreichsten und bekanntesten deutschen Jazz-Musiker, sondern auch ein künstlerisches Multitalent: Als Trompeter, Sänger, Produzent und Fotograf sowie mit seiner einzigartigen Ausstrahlung und dem unverkennbar coolen Brönner-Sound fasziniert er sein Publikum auf der ganzen Welt. Till Brönner gilt heute als deutscher Weltstar, der mit seiner bahnbrechenden Künstlerkarriere international für Begeisterung sorgt und bereits mit den größten Künstlern der Jazzwelt zusammengearbeitet hat. Nun präsentiert er sein neuestes Album »The Good Life« und weitere Überraschungen aus seinem großen Repertoire auf der Konzerthaus-Bühne.

Einzelpreise in € 65,60 / 57,55 / 49,50 / 43,75 / 38,00 / 26,50
Veranstalter: handwerker promotion e. gmbh
—————————————————————————–
Di 08.11.2016 20.00
Mi 09.11.2016 20.00
3. Philharmonisches Konzert
Dortmunder Philharmoniker
Dirk Kaftan (Dirigent)
Alexandre Tharaud (Klavier)

märchen_reigen
Claude Debussy: »Prélude à l’après-midi d’un faune«
Maurice Ravel: Konzert für Klavier und Orchester D-Dur »für die linke Hand«
Igor Strawinsky: »L’Oiseau de Feu« (»Der Feuervogel«) Ballett in zwei Bildern

WirStimmenEin – 19.15 Uhr. Künstler geben Einblick ins Programm

Einzelpreise in € 42,00 / 39,00 / 34,00 / 30,00 / 24,00 / 19,00
Veranstalter: Theater Dortmund


Do 10.11.2016 20.00
OZM|Symphony
Sinfonieorchester Orchesterzentrum|NRW
Hermann Bäumer (Dirigent)

Felix Mendelssohn Bartholdy: »Meeresstille und glückliche Fahrt« Ouvertüre op. 27
Olivier Messiaen: »Les offrandes oubliées« Sinfonische Meditation für Orchester
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-moll

Einzelpreise in € 12,50
Veranstalter: Orchesterzentrum|NRW


Fr 11.11.2016 20.00
SWR Symphonieorchester
Christoph Eschenbach (Dirigent)
Tzimon Barto (Klavier)

Maurice Ravel: Konzert für Klavier und Orchester G-Dur
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-moll

Abo: Orchesterzyklus I – Meisterkonzerte
Einzelpreise in € 76,00 / 69,00 / 59,00 / 47,00 / 30,00 / 15,00 / 6,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
Sponsor: SIGNAL IDUNA GRUPPE


Sa 12.11.2016 20.00
Al Jarreau & NDR Bigband
NDR Bigband
Jörg Achim Keller (Leitung)
Al Jarreau (Gesang)

The Duke Ellington Songbook
Die Stimme dieses extraordinären Mannes bildet fast ein eigenes Universum, seine Talente als Entertainer sind offenbar grenzenlos, es fragt ihn schon lange niemand mehr, ob er nun eigentlich Jazz singt oder einfach nur noch Al Jarreau ist. In seinem neuesten Projekt widmet er sich mit der NDR Bigband den Songs des großen Duke Ellington, die Al Jarreau mit seiner Stimme in etwas Brandneues verwandelt.

Abo: JazzNights
Einzelpreise in € 75,00 / 68,00 / 58,00 / 48,00 / 31,00 / 16,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
In Zusammenarbeit mit Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH


So 13.11.2016 20.00
Tindersticks

Seit zwei Dekaden sind sich die Tindersticks um Sänger und Mastermind Stuart Staples musikalisch treu. Als »Tragik-Pop« könnte man ihr Genre vielleicht bezeichnen; dichte und komplizierte Lieder mit anspruchsvollen Texten, umgeben von einer fast düsteren Atmosphäre, die von sehnsüchtig schwelgenden Streichern getragen wird.

Einzelpreise in € 39,00 / 35,00 / 30,00 / 24,00 / 24,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND


Di 15.11.2016 19.00
Kopfhörer
Prof. Dr. Holger Noltze
Prof. Dr. Michael Stegemann

Haydn Streichquartette op. 76
Kopfhörer auf zum Interpretationsvergleich: In der zweiten Ausgabe diskutieren die Musikwissenschaftler die Aufführungsgeschichte von Haydns Streichquartetten op. 76.
Das Werk live im Konzerthaus: Do 24.11.2016 · 20.00 Uhr · Do 04.05.2017 · 20.00 Uhr

Abo: Kopfhörer
Einzelpreise in € 10,00
Ermäßigt in € 5,00 für Freundeskreis-Mitglieder
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND


Mi 16.11.2016 20.00
Orgelrecital Iveta Apkalna
Iveta Apkalna (Orgel)

Johann Sebastian Bach: Toccata, Adagio und Fuge C-Dur BWV 564
Johann Sebastian Bach: Triosonate für Orgel d-moll BWV 527
Franz Liszt: Präludium und Fuge über B-A-C-H
Aivars Kal?js: Toccata über den Choral »Allein Gott in der Höh’ sei Ehr«
Aivars Kal?js: »Gebet«
P?teris Vasks: »Cantus ad pacem«
L?cija Gar?ta: »Medit?cija« Meditation für Orgel
Naji Hakim: Bagatelle

Abo: Orgel im Konzerthaus
Einzelpreise in € 20,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND


Do 17.11.2016 20.00
Bodo Wartke & The Capital Dance Orchestra

Swingende Notwendigkeit – Bodo mit Pauken und Trompeten
Der preisgekrönte Klavierkabarettist Bodo Wartke und The Capital Dance Orchestra unter der Leitung des Geigers David Canisius bringen jeden Konzertsaal zum Beben. Mit seinem ausgeprägten Gespür für gute Unterhaltung, einem bestens aufgelegten Orchester und
bezaubernden Backgroundsängerinnen erweckt ein charmanter Bodo Wartke die legendären Tanzpaläste in ihrer ganzen Pracht zu neuem Leben und präsentiert ein opulentes Programm mit Evergreens aus seinen vier Klavierkabarettprogrammen und ganz neuen Kompositionen.

Einzelpreise in € 59,50 / 54,00 / 48,50 / 37,50 / 26,50
Veranstalter: handwerker promotion e. gmbh


Fr 18.11.2016 20.00
Radical Face
Austin Basham (Support Act)

Hinter Radical Face verbirgt sich der facettenreiche Musiker Ben Cooper, der Alben gestaltet, wie ein Autor seine Folianten schreibt. Einen Soundtrack aus perlenden Gitarren, geschichteten Streichern und synkopierten Rhythmen. Die ausgefeilte Soundtextur seines neuesten Albums »The Family Tree:The Leaves« wurde in ihrer Gesamtheit von Cooper geschmiedet, der fast alle Instrumente auf dem Album selber spielt. Sein wohl bekanntester Song »Welcome Home, Son« von dem Album »Ghost« ist auch im deutschen Radio in schöner Regelmäßigkeit zu hören.

Abo: Pop-Abo
Einzelpreise in € 25,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND


Sa 19.11.2016 20.00
Liederabend Christian Gerhaher
Christian Gerhaher (Bariton)
Gerold Huber (Klavier)

Robert Schumann: Lieder und Gesänge op. 77 (Auszüge)
Robert Schumann: Zwölf Gedichte op. 35
Hector Berlioz: »Les nuits d’été« op. 7
Robert Schumann: Vier Gesänge op. 142

Abo: Liederabend
Einzelpreise in € 35,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
Sponsor: THEATER- UND KONZERTFREUNDE DORTMUND E. V.


So 20.11.2016 10.15
So 20.11.2016 12.00
1. Familienkonzert
Streichquartett der Dortmunder Philharmoniker
Jörg Schade (Felix)
Jeannette Wernecke (Fanny)

Felix und Fanny auf Reisen
Eine musikalische Geschichte rund um Felix Mendelssohn, den berühmten Komponisten, und seine Schwester Fanny, die gemeinsam auf Reisen gehen: Mit der Kutsche geht es von Leipzig auf eine abenteuerliche Fahrt durch die Schweiz, Italien, England und Schottland – natürlich mit viel Musik!

Einzelpreise in € 7,00
Veranstalter: Theater Dortmund


So 20.11.2016 16.00
Der Nussknacker
Kinderchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund
Bianca Kloda (Einstudierung)
Les Musiciens du Louvre
Marc Minkowski (Dirigent)

Peter Iljitsch Tschaikowsky: Ballettmusik zu »Der Nussknacker« op. 71

Während des Konzerts gibt es eine kostenlose Kinderbetreuung. Um vorherige Anmeldung wird gebeten: T 0231 – 22696 256

Abo: Orchesterzyklus III – Symphonie um Vier
Einzelpreise in € 76,00 / 69,00 / 59,00 / 47,00 / 30,00 / 15,00 / 6,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
Sponsor: HELLWEG Die Profi-Baumärkte


Di 22.11.2016 19.00
»Junge Wilde« – Ksenija Sidorova
Ksenija Sidorova (Akkordeon)
Goldmund Quartett (Florian Schötz, Violine · Pinchas Adt, Violine · Christoph Vandory, Viola · Raphael Paratore, Violoncello)

Wolfgang Amadeus Mozart: Adagio und Rondo c-moll KV 617
Antonín Dvo?ák: Bagatellen op. 47
Astor Piazzolla: »Five Tango Sensations«
Außerdem wird Ksenija Sidorova weitere Werke für Akkordeon solo präsentieren.

Einführung mit Ulrich Schardt um 18.15 Uhr im Komponistenfoyer  Nach dem Konzert »meet the artist!«

Abo: »Junge Wilde«
Einzelpreise in € 23,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
Sponsor: Innogy


Mi 23.11.2016 20.00
Musik für Freaks – Triadic Memories
Alexander Melnikov (Klavier)

Morton Feldman: »Triadic Memories«
Morton Feldman beschreibt seine über 90-minütige Komposition lapidar als »größten Schmetterling in Gefangenschaft«. Er spielt darin mit dem Erinnerungs- und Orientierungsvermögen der Hörer und zielt auf eine neue Wahrnehmung von Zeit und Klang.

Abo: »Musik für Freaks«
Einzelpreise in € 20,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND


Do 24.11.2016 20.00
Hagen Quartett
Lukas Hagen (Violine)
Rainer Schmidt (Violine)
Veronika Hagen (Viola)
Clemens Hagen (Violoncello)

Joseph Haydn: Streichquartett d-moll Hob. III:76
Joseph Haydn: Streichquartett B-Dur Hob. III:78 »L’aurore«
Joseph Haydn: Streichquartett Es-Dur Hob. III:80

Know-How für die Ohren: Mehr hören mit dem Kopfhörer. Di 15.11.2016 · 19.00 Uhr – Haydn Streichquartette op. 76

Abos: Streichquartett; Schnupperabo
Einzelpreise in € 23,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
Sponsor: Förderer SPARKASSE DORTMUND


Fr 25.11.2016 20.00
Mahler Chamber Orchestra
Mahler Chamber Orchestra
Mitsuko Uchida (Klavier, Leitung)

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 17 G-Dur KV 453
Béla Bartók: Divertimento für Streichorchester Sz 113
Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 25 C-Dur KV 503

Abo: Orchesterzyklus II – Meisterkonzerte
Einzelpreise in € 88,00 / 80,00 / 68,00 / 55,00 / 35,00 / 17,00 / 7,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
Sponsor: FREUNDE DES KONZERTHAUS DORTMUND E. V.


Sa 26.11.2016 17.00
hörbar
Anne Kussmaul (Interaktive Einführung)

Bargespräch zum Konzert
Unter dem Titel hörbar – Bargespräch zum Konzert laden wir bei einem Gläschen Wein oder Bier in der Hellweg-Lounge auch unerfahrenere Konzertbesucher ein, sich vor dem Konzertbesuch mit wichtigen musikalischen Gedanken und Motiven des Abends vertraut zu machen. Anhand anschaulicher Demonstrationen führt Musikvermittlerin Anne Kussmaul so in den »Messias« ein.
Dieses Angebot ist nur in Kombination mit einem Konzertticket für die Aufführung des »Messias« buchbar!

Einzelpreise in € 6,00 inkl. Getränk. Tickets nur im Vorverkauf
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND


Sa 26.11.2016 18.00
Der Messias
Robin Johannsen (Sopran)
Carlos Mena (Alt)
Jakob Pilgram (Tenor)
Andreas Wolf (Bass)
Knabenchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund
Jost Salm (Einstudierung)
Concerto Köln
Andrea Marcon (Dirigent)

Georg Friedrich Händel: »Messiah« (»Der Messias«) Oratorium für Chor, Soli und Orchester HWV 56

hörbar – Bargespräch zum Konzert Interaktive Einführung mit Anne Kussmaul um 17.00 Uhr in der Hellweg-Lounge
»Dortmund singt… Messias«. Infos zum Chorprojekt hier.

Abo: Chorklang
Einzelpreise in € 76,00 / 69,00 / 59,00 / 47,00 / 30,00 / 15,00 / 6,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND


So 27.11.2016 11.00
Mozart Matinee
Arcos Orchestra New York
Christophe Lyndon-Gee (Dirigent)
Liv Hansen (Harfe)
Anissa Baniahmad (Flöte)

Wolfgang Amadeus Mozart: Adagio und Fuge c-moll KV 546 für Streichorchester
Leoš Janá?ek: Idyll für Streichorchester
Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 7 d-moll
Ludwig van Beethoven: Große Fuge für Streichquartett B-Dur op. 133 Fassung für Streichorchester

Einzelpreise in € 39,50 / 32,00 / 29,00 / 23,50 / 15,00
Veranstalter: Mozart Gesellschaft Dortmund e. V.


Mo 28.11.2016 10.30
1. Babykonzert
Dortmunder Philharmoniker
Motonori Kobayashi (Dirigent)

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 »Linzer Sinfonie«

Einzelpreise in € 5,00
Tickets für Kinder kostenlos
Vorverkauf nur über den Veranstalter: Tel. 0231 – 50 27 222 / Theater Dortmund
Veranstalter: Theater Dortmund


Mo 28.11.2016 19.00
1. Konzert Wiener Klassik
Dortmunder Philharmoniker
Motonori Kobayashi (Dirigent)
Felix Reimann (Flöte)

glanz_lichter
Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zu »Mitridate, Re di Ponto« KV 87
Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Flöte und Orchester G-Dur KV 313
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 »Linzer Sinfonie«

Einzelpreise in € 20,00
Veranstalter: Theater Dortmund


Mi 30.11.2016 20.00
Klaus Hoffmann
Klaus Hoffmann (Gesang)
Michael Brandt (Gitarre)
Hawo Bleich (Klavier)
Peter Keiser (Bass)
Stephan Genze (Schlagzeug)

Leise Zeichen
Mit leisen Zeichen begeht Klaus Hoffmann sein Doppeljubiläum: 2016 ist das Jahr seines 65. Geburtstags und 40. Bühnenjubiläums. Hoffmann, der Botschafter für innere Angelegenheiten, Gaukler und Chansonnier, zaubert ein Fest für die feinen Sinne. Hawo Bleich, Micha Brandt, Stephan Genze und Peter Keiser treten seit Jahrzehnten mit dem Chansonnier zusammen auf und haben ein Gespür für Hoffmanns Töne entwickelt. Sie sind gleichermaßen Interpreten für die freudigen und tiefgründigen Frequenzen des Lebens.

Einzelpreise in € 55,00 / 49,00 / 42,00 / 34,00 / 21,00
Veranstalter: KONZERTHAUS DORTMUND
In Zusammenarbeit mit Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH


—| Pressemeldung Konzerthaus Dortmund |—

Schwarzenberg, Schubertiade, Spielplan 26. – 28.August 2016

August 24, 2016 by  
Filed under Pressemeldung, Schubertiade, Schubertiade, Spielpläne

Schubertiade-Logo2016

Schubertiade

Konzerthinweise zu den Veranstaltungen der SCHUBERTIADE SCHWARZENBERG vom 23. – 25. August:

Schubertiade / Schwarzenberg, Angelika-Kauffmann-Saal (Vorplatz) © Schubertiade

Schubertiade / Schwarzenberg, Angelika-Kauffmann-Saal (Vorplatz) © Schubertiade

 

Konzerthinweise zu den Veranstaltungen der SCHUBERTIADE SCHWARZENBERG vom 26. – 28. August:

Freitag, 26. August

16.00, Angelika-Kauffmann-Saal, Liederabend
Julia Kleiter Sopran
Michael Gees Klavier
Auch Julia Kleiter wirkt an der Gesamtaufführung aller Schubert-Lieder bei der Schubertiade mit. Im Zentrum ihres Programms stehen Stücke, die Schubert auf Naturlyrik von Dichtern wie Friedrich von Schlegel, Johann Mayrhofer oder Friedrich Matthisson komponiert hat. Die Sopranistin, die dieses Jahr bei den Salzburger Festspielen als Fiordiligi in „Così fan tutte“ gefeiert wurde, begeistert Publikum und Presse auf der Opernbühne und dem Konzertpodium mit ihrer Gestaltungskunst und warmen lyrischen Stimme. Mit Michael Gees steht ihr ein Pianist zur Seite, der für seine Entdeckungsfreude bekannt ist.
(Karten erhältlich)

20.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Liederabend
Ian Bostridge Tenor
Julius Drake Klavier
Ian Bostridge, seit vielen Jahren regelmäßig bei der Schubertiade zu Gast, zählt zu den gefragtesten Liedsängern der Gegenwart und ist besonders als Schubert-Interpret bekannt. Dem Schwarzenberger Publikum präsentiert er heute im Rahmen des Jubiläums-Zyklus ebenfalls ein reines Schubert-Programm, das neben berühmten Stücken wie „Viola“ oder „An die Musik“ auch für Kenner einige spannende Lied-Entdeckungen bereithält. Am Klavier begleitet wird er von Julius Drake, einem der besten Liedpianisten von heute.
(Ausverkauft)


Samstag, 27. August

11.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Kammerkonzert
Mandelring Quartett
Der Gewinn wichtiger Wettbewerbe in München, Evian und Reggio Emilia ebnete für das Mandelring Quartett den Weg zur großen internationalen Karriere, die das Ensemble in Konzertsäle auf der ganzen Welt geführt hat. Mit dem heutigen Konzert kehren die gefeierten Musiker nach ihrem höchst erfolgreichen Schubertiade-Debüt 2014 nach Schwarzenberg zurück und haben ein vielseitiges Programm mit Werken von Joseph Haydn und Maurice Ravel sowie Franz Schuberts G-Dur-Quartett mitgebracht.
(Ausverkauft)

16.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Liederabend
Christina Landshamer Sopran
Maximilian Schmitt Tenor
Gerold Huber Klavier
Zwei hervorragende Sänger der jungen Generation interpretieren dieses besondere Schubert-Programm. Gemeinsam mit Gerold Huber führen Christina Landshamer und Maximilian Schmitt das „Liederalbum für Therese Grob“ auf – eine bunte Liedersammlung mit speziellen Fassungen, die von Schubert selbst erstellt wurde. Im zweiten Teil des Programms folgen Liedzusammenstellungen von Schubert für seine Verleger, darunter die humorvollen „Vier Refrainlieder“ und bekannte Stücke wie „Am Tage Aller Seelen“ oder „Du bist die Ruh“.
(Karten erhältlich)

20.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Klavierabend
Igor Levit
Mit dem heutigen Soloprogramm schließt Igor Levit seinen 2013 begonnenen, achtteiligen Zyklus sämtlicher Klaviersonaten Beethovens bei der Schubertiade in Hohenems und Schwarzenberg ab. Zu hören sind die Sonaten op. 109-111, Beethovens letzte drei Werke jener Gattung, die der Komponist revolutioniert und auf eine neue Ebene gehoben hat. Das Konzert findet ohne Pause statt.
(Ausverkauft)


Sonntag, 28. August

11.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Kammerkonzert
Isabelle Faust Violine
Jean-Guihen Queyras Violoncello
Alexander Melnikov Klavier
Isabelle Faust, Jean-Guihen Queyras und Alexander Melnikov bilden ein festes Trio, das für seine Konzerte und CD-Aufnahmen allseits gefeiert wird. Während die deutsche Geigerin und der französische Cellist schon früher bei der Schubertiade zu erleben waren, gibt der russische Pianist sein Festival-Debüt in Schwarzenberg. Auf dem Programm stehen Klaviertrios von Haydn und Schumann sowie Schuberts beliebtes Es-Dur-Trio.
(Ausverkauft)

16.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Klavierabend
Mauro Peter Tenor
Helmut Deutsch Klavier
Seit seinem sensationellen Schubertiade-Debüt 2012 mit der „Schönen Müllerin“ ist der Schweizer Tenor Mauro Peter, der fest am Opernhaus Zürich engagiert ist und u.a. in Paris, Wien und München gastiert, der Schubertiade durch zahlreiche Auftritte eng verbunden. Mit seinem ständigen Klavierpartner Helmut Deutsch präsentiert er heute denselben Liederzyklus – eine spannende Gelegenheit für das Publikum, die Entwicklung des Sängers zu beobachten.
(Karten erhältlich laut Kartenbüro)

20.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Liederabend
Gerald Finley Bariton
Julius Drake Klavier
Ob auf der Opernbühne, wo er von Mozart bis zu den ganz großen Wagner-Rollen ein breites Repertoire singt, in den großen Konzertsälen oder im intimen Rahmen eines Liederabends: Als stilistisch und stimmlich herausragender Künstler wird Gerald Finley allerorten gefeiert. Seit 2009 ist er regelmäßig bei der Schubertiade zu Gast und präsentiert heuer im Rahmen der Gesamtaufführung aller Schubert-Lieder gemeinsam mit Julius Drake eine Auswahl von Liedern nach Gedichten von Schiller, Goethe, Mayrhofer und Schulze.
(Karten erhältlich)


24. – 30. August

Schubertiade-Quartier Hohenems: Museen und Baudenkmale

Franz-Schubert-Museum (Marktstraße 1)
Schubertiade-Museum (Marktstraße 15)
Legge-Museum (Marktstraße 5)
Elisabeth-Schwarzkopf-Museum (Schweizer Straße 1, Villa Rosenthal)
Nibelungen-Museum (Marktstraße 6)
Schuhmacher-Museum (Marktstraße 15)

Franz Schubert, große Interpretinnen und Interpreten aus dem Bereich der Klassischen Musik und die bedeutende Kulturgeschichte von Hohenems sind die thematischen Schwerpunkte in 40 Räumen von sechs historisch interessanten Gebäuden. Der Rundgang führt an weiteren, mit der Geschichte der Schubertiade verbundenen Bauwerken vorbei: Im Palast Hohenems begann vor 40 Jahren am 8. Mai 1976 die erste Schubertiade und in der Pfarrkirche St. Karl eröffneten die Wiener Philharmoniker mit Karl Böhm die zweite Schubertiade. Damit verbunden war eine Ausstellung über deren Cellisten Josef Sulzer (1850-1926) – die erste Ausstellung in jener Villa, die heute das Jüdische Museum beherbergt. Am Geburtshaus von Josef Sulzers Vater Salomon Sulzer, der als junger Kantor in Wien Schubert einen Kompositionsauftrag erteilt hatte und als bedeutender Schubert-Sänger galt, wurde als Auftakt zur ersten Schubertiade durch Hermann Prey eine Gedenktafel enthüllt.

Pressemeldung Schubertiade

Düsseldorf, Tonhalle Düsseldorf, Sternzeichen, 28./30./31.03.2014

März 19, 2014 by  
Filed under Pressemeldung, Tonhalle Düsseldorf

duesseldorf_tonhalle.jpg

Tonhalle Düsseldorf © Diesner

Tonhalle Düsseldorf © Diesner

Tonhalle Düsseldorf

Sternzeichen

 
Freitag, 28. März 2014, 20.00 Uhr
Sonntag, 30. März 2014, 11.00 Uhr
Montag, 31. März 2014, 20.00 Uhr
Mendelssohn Saal
 
Düsseldorfer Symphoniker
Alexander Melnikov Klavier
Seikyo Kim Dirigent
 
Sergej Rachmaninow: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-Moll op. 18
Sergej Prokofjew: Symphonie Nr. 5 B-Dur op. 100
 
Väterchen Russland
Rachmaninow und Prokofjew – zwei weltreisende Klaviervirtuosen im Programm des achten Sternzeichens am 28., 30. und 31. März. Beide verließen Russland nach dem Ausbruch der Oktober-revolution. Doch Prokofjew näherte sich wieder an, er avancierte zum international gefeierten Komponisten sozialistischer Prägung, Rachmaninow blieb bis zum Tod in Beverly Hills ein treuer Bürger des Zarenreichs. Der Pianist Alexander Melnikov ist mit Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 2 Gast der Düsseldorfer Symphoniker unter Dirigent Seikyo Kim, im zweiten Teil erklingt Prokofjews Symphonie Nr. 5. Karten kosten 15 bis 38 Euro, Schüler und Studenten erhalten ermäßigte Karten für 5 und 10 Euro.
 
Alle Konzerte der Düsseldorfer Symphoniker im Jahre 2014 werden dem Thema „Totalitarismus“ gewidmet sein. Dieses dunkle und bisher noch zu wenig aufgearbeitete Stück Vergangenheit rückt in den Fokus – und zwar nicht nur in Wort und Bild, sondern auch und besonders durch das eigentliche Tun des Orchesters: durch Konzerte. Dabei werden „linientreue“ Werke, die das Orchester im Dritten Reich (ur-) aufführte, solchen Werken gegenüber gestellt, die zur gleichen Zeit verboten waren. Ebenso wird Musik namhafter Komponisten aus der klassisch-romantischen Tradition gespielt, die von den Nationalsozialisten missbraucht wurde.
 
……….
 
Veranstaltungen rund um das Sternzeichen-Konzert „Stalins Schatten“
 
Jazzbruch
Sonntag, 30. März 2014, 13.00 Uhr
 
Gepflegter Bar-Jazz mit großem Brunch-Buffet nach dem Sternzeichen-Konzert
 
Foyer
 
Sonntags während des Konzertes: Kinderbetreuung
 
Startalk
Freitag, 28. März 2014, 19.00 Uhr
Montag, 31. März 2014, 19.00 Uhr
—| Pressemeldung Tonhalle Düsseldorf |—

Nächste Seite »