Zürich, Opernhaus Zürich, Online-Spielplan – Januar 2021

Januar 7, 2021  
Veröffentlicht unter Livestream, Opernhaus Zürich, Pressemeldung

Opernhaus Zürich

Opernhaus Zürich © Dominic Büttner

Opernhaus Zürich © Dominic Büttner

Un ballo in maschera –  Pique Dame – und mehr

Weniges war geplant und doch können auch im Januar 2021weiterhin keine Live-Erlebnisse stattfinden. Da Sie, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, weiterhin Kultur nur Zuhause erleben können, erweitern wir unseren Online-Spielplan mit den unterschiedlichsten Formaten. Ab dem 9. Januar erleben Sie die finale Folge unserer Konzertreihe Curtain Call mit Thomas Hampson und dem Internationalen Opernstudio. An den folgenden Wochenenden dürfen Sie sich ausserdem auf zwei Online-Erstausstrahlungen freuen: Erleben Sie Verdis Un ballo in maschera und Tschaikowskis Pique Dame kostenlos im Stream auf unserer Website. Alle Termine und weitere Informationen finden Sie unter www.opernhaus.ch/digital.

Un ballo in maschera – Giuseppe Verdi – am Opernhaus Zürich
youtube Trailer Opernhaus Zürich
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Curtain Call mit  Thomas Hampson

Ab Samstag, 9. Januar erfolgt die Ausstrahlung eines Konzertes mit Thomas Hampson und den Nachwuchssänger*innen des Internationalen Opernstudios sowie einer Dokumentation aus einem gemeinsamen Workshop. Mit Szenen und Arien aus Mozarts Così fan tutte und ausgewählten Liedern von Haydn, Mozart, Beethoven und Schubert, wurde das Konzert unter dem Titel Curtain Call anlässlich des 60. Jubiläums des Opernstudios im Dezember auf der Opernhausbühne aufgezeichnet. In einer kurzen Dokumentation können Sie ausserdem hinter die Kulissen des Workshops mit Thomas Hampson blicken: Als einer der wichtigsten Liedinterpreten seiner Generation arbeitet der amerikanische Bariton mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern an Ausdruck und Präsenz und ist zudem selbst als Don Alfonso, eine seiner Paraderollen, zu erleben.

Kostenlos streamen bis zum 17 Jan 2021

Alle Curtain Call-Konzerte kostenlos online

In der Konzertreihe Curtain Call sind ausserdem Diana Damrau, Anna Bonitatibus und Benjamin Bernheim gemeinsam mit den jungen Talenten des Internationalen Opernstudios zu erleben. Bis zum 17. Januar sind alle Curtain Call-Konzerte sowie die dazugehörigen Workshop-Dokumentationen über die Zusammenarbeit der etablierten Sänger*innen mit den angehenden Profis kostenlos auf unserer Website abrufbar.

Kostenlos streamen bis zum 17 Jan 2021

Un ballo in maschera Giuseppe Verdi

Der für seinen schwarzen Humor bekannte britische Regisseur David Pountney inszenierte Un ballo in maschera als tödliches Spiel im Spiel: Gustavo scheint die Weltpolitik mit einer gigantischen Theateraufführung verwechselt zu haben, wobei ihm zunehmend die Regie entgleitet. Unter der musikalischen Leitung des Generalmusikdirektors Fabio Luisi agieren hin und hergerissen zwischen Leidenschaft und Drama: Otar Jorjikia als schwedischer Monarch Gustavo III, George Petean als sein Rivale Renato, Sondra Radvanovsky als Gustavos heimliche Geliebte Amelia und Marie-Nicole Lemieux als Strippenzieherin Ulrica.

Die Vorstellung wurde im Rahmen von Oper für alle live auf dem Sechseläutenplatz gestreamt. Sie sehen diesen Livemitschnitt aus dem Jahre 2017.

Kostenlos streamen vom 16 bis 17 Jan 2021

 


Pique Dame Pjotr Tschaikowski

Der deutsche Offizier Hermann ist in der Peters­­burger Gesellschaft ein Aussenseiter: Er hat näm­lich kein Geld. Deshalb ist auch Lisa, in die er sich unsterblich verliebt hat, für ihn uner­reich­bar. Lisa ist die Enkelin einer steinreichen Gräfin und mit dem Fürsten Jeletzki verlobt. Zufällig erfährt Hermann, dass die Gräfin ein Geheimnis hütet: Sie weiss, mit welchen drei Kar­ten sich im Spiel ein Gewinn erzielen lässt, der Hermann ein neues Leben ermöglichen wür­de. Von nun an wird das Glücksspiel für Hermann zur Obsession, über der er nicht nur Lisa, sondern schliesslich auch sein Leben verliert.

Regisseur Robert Carsen erzählt die Geschichte ganz aus der Perspektive Hermanns, der das Geschehen kurz vor seinem Tod noch einmal durchlebt. Oksana Dyka als Lisa und Eduard Martynyuk als Hermann gaben ihr Zürcher Debüt. Doris Soffel übernahm die Partie der Gräfin. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Stanislav Kochanovsky, der zuletzt auch Tschaikowskis Jewgeni Onegin in Zürich dirigierte.

Die Vorstellung wurde im Rahmen von Oper für alle live auf dem Sechseläutenplatz gestreamt. Sie sehen diesen Livemitschnitt aus dem Jahre 2016.
Kostenlos streamen vom 23 bis 24 Jan 2021
 

—| Pressemeldung Oper Zürich |—

Zürich, Oper Zürich, Weihnachtsgrüße aus dem Opernhaus Zürich, IOCO Aktuell, 26.12.2020

Opernhaus Zürich

Opernhaus Zürich © Dominic Büttner

Opernhaus Zürich © Dominic Büttner

Weihnachstgrüße aus dem Opernhaus Zürich

Buon Natale
Frohe Weihnachten
Joyeux Noël
Bellas festas da Nadal

Ein besonderes Jahr neigt sich dem Ende zu. Im Opernhaus Zürich haben wir viele Sicherheitskonzepte geschrieben, ein neues Spielmodell für die grossen musikalischen Kollektive entwickelt, neue Formate für 50 Zuschauer*innen erfunden und in der letzten Woche dann doch ohne Publikum ausschliesslich für Kameras gespielt. So freuen wir uns, dass wir Ihnen zumindest digital etwas Ablenkung bieten können. Auf unserer Website finden Sie einen Online-Spielplan für die Feiertage.

Weihnachstgrüße aus dem Opernhaus Zürich
youtube Trailer Opernhaus Zürich
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Michael Richter: Musikalische Leitung
Jodok Schweizer: Künstlerische Betreuung


Deniz Uzun

«Fum fum fum»

Traditionelles Weihnachtslied aus Katalanien


Stanislav Vorobyov

«Gori, gori, moya zvezda»

Pyotr Bulakhov, Russland


Omer Kobiljak

«Nevicata»

Ottorino Respighi, Italien


Sandra Hamaoui

«Minuit, chrétiens»

Adolphe Adam, Frankreich


Ensemble

«We wish you a Merry Christmas»

Traditionelles Weihnachtslied aus England


—| Pressemeldung Oper Zürich |—

Basel, Theater Basel, Es wird gespielt – auch für wenige Besucher, IOCO Aktuell, 26.11.2020

November 26, 2020  
Veröffentlicht unter Hervorheben, IOCO Aktuell, Pressemeldung, Theater Basel

Theater Basel

Theater Basel © Sandra Then

Theater Basel © Sandra Then

Das Theater Basel spielt wieder
Für nur wenige Besucher pro Vorstellung

Das Theater Basel ist auch zu Corona-Zeiten geöffnet – Wenn auch nur für wenige Besucher. Das Theater lebt auch in Corona-Zeiten –  wenn auch der Besucherraum sehr ausgedünnt ist. Seit 4. November 2020 gelten folgende Regeln: Das Theater Basel wird für 50 Zuschauer*innen spielen. Der Spielplan wird auf der Kleinen Bühne aufrecht gehalten. Die Vorstellungen auf der Grossen Bühne und im Schauspielhaus entfallen. Diese Regelung gilt vorerst für den November 2020. .

Das Theater Basel hat den Spielbetrieb am 4. November mit der Premierevon Café Populaire der Dramatikerin und Regisseurin Nora Abdel-Maksoud wieder aufgenommen, gefolgt von der Erfolgsproduktion Odyssee von Co-Schauspielleiter Antú Romero Nunes am 13. November 2020. Am 5. November wurden noch eine weitere Vorstellung von Metamorphosen im Schauspielhaus gezeigt.. Ausserdem wird am Theater Basel für einzelne Produktionen weitergeprobt, damit der Spielbetrieb umgehend wieder aufgenommen werden kann, sobald dies wieder möglich ist.

La Bohème am Theater Basel
youtube Trailer Theater Basel
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

La Bohème am Theater Basel – und IOCO Rezension – link HIER!

Bis zum 13. Dezember 2020, solange die Einschränkungen des Kanton Basel-Stadt gelten, spielt das Theater Basel in einem nochmals reduzierten Spielplan. Drei Inszenierungen werden zur Premiere gebracht. Diese Stücke müssen zu Ende geprobt werden. Zum einen, weil sie später nicht weiterproben können. Zum anderen, weil das Theater Repertoire für die kommenden Monate braucht.

Verlosung der 15 Tickets / Vorstellung

Den Verkauf für 15 Tickets pro Vorstellung so kurzfristig und nochmals neu zu organisieren ist nicht möglich. Daher verlosen wir die Karten für die fünf Vorstellungen bis zum 13. Dezember 2020 –davon je zehn unter unseren Abonnent*innen und je fünf unter allen anderen. Mehr Infos unter: www.theater-basel.ch/ser-viceu

Metamorphosen – Schauspiel  – Regisseur Antú Romero Nunes
youtube Trailer Theater Basel
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Ab 14. Dezember – 50 Besucher auf allen Bühnen

Seit der Verschärfung der Schutzmaßnahmen durch den Bundesrat am 28. Oktober hat das Theater eine finanziell vertretbare Planung für die Monate Dezember und Januar erarbeitet. Sobald die Einschränkungen durch den Kanton Basel-Stadt wieder aufgehoben werden, beginnt der Vorverkauf für diese Vorstellungen. Abonnent*in-nen haben ein Vorkaufsrecht. Vorverkauf voraussichtlich ab 11.Dezember.Theaterschliessung aus betrieblichen Gründen.

Die erheblichen Mehrbelastungen durch stetige Anpassungen an diverse Corona-Szenarien und die Mindereinnahmen müssen durch eine Betriebsschliessung aufgefangen werden. Das Haus schliesst deswegen vom 21.bis 31. Dezember 2020.

—| Pressemeldung Theater Basel |—

Forderung des ‹Netzwerk Kulturpolitik Basel›

«Wir fordern: professionell durchgeführte Kulturveranstaltungen müssen weiter für bis zu 50 Zuschauer*innen erlaubt sein. 35 Personen weniger im Saal erzielen keinen Nutzen im Hinblick auf das Infektionsgeschehen. Der Schaden für Gesellschaft und Kulturschaffende hingegen ist riesig. Emotionale und intellektuelle Berührung durch Kultur wird jetzt mehr denn je gebraucht. Kontrolliert und professionell durchgeführte Kulturveranstaltungen mit Schutzkonzepten sind sicher. Sie auf ein Publikum von 15 zu begrenzen ist reine Symbolpolitik. Wir fordern differenzierte Massnahmen für den Kultursektor!»

 

Zürich, Opernhaus Zürich, Livestream Prorgramm – Absage aller Vorstellungen bis 02.01.2020

November 24, 2020  
Veröffentlicht unter Livestream, Oper, Opernhaus Zürich, Pressemeldung

Opernhaus Zürich

Opernhaus Zürich © Dominic Büttner

Opernhaus Zürich © Dominic Büttner

Absage aller Vorstellungen bis 2. Januar 2020
oper für alle digital – replay
Live-Streaming Premiere Simon Boccanegra

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 28. Oktober zahlreiche einschneidende Massnahmen beschlossen, darunter das unbefristete Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen. In der Folge musste das Opernhaus Zürich in Absprache mit dem Kanton alle Vorstellungen für den November absagen. Nachdem diese Bestimmungen weiterhin unverändert in Kraft sind, werden nun weitere Vorstellungsabsagen unumgänglich. So leisten wir unseren Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus und hoffen, den Spielbetrieb bald wieder aufnehmen zu können.

Alle Veranstaltungen und Aufführungen bis 2. Januar 2021 müssen ersatzlos entfallen. Dazu zählen auch die Wiederaufnahmen von Rossinis Il viaggio a Reims von Christoph Marthaler und Händels Alcina von Christof Loy mit Cecilia Bartoli mit allen geplanten Terminen, die teilweise auch im Januar 2021 liegen. Über weitere Auswirkungen auf den Spielplan werden wir mit Blick auf die Entscheidungen des Bundesrates fortlaufend informieren. Alle Karten für oben genannte Veranstaltungen werden automatisch storniert und erstattet. Kundinnen und Kunden werden zu diesem Zweck direkt kontaktiert.

Es gibt jedoch auch gute Nachrichten: Hinter verschlossenen Türen entsteht die Neuproduktion von Verdis Simon Boccanegra in der Regie von Andreas Homoki und unter der musikalischen Leitung von Fabio Luisi. Die Premiere mit dem Rollendebüt von Christian Gerhaher wird am Sonntag, 6. Dezember um 17 Uhr live von arte TV übertragen und ist anschliessend vier Wochen in der Mediathek auf ARTE Concert kostenlos online verfügbar.

In der Zwischenzeit bieten wir im Rahmen von «oper für alle digital – replay» grosse Opern- und Operettenproduktionen als kostenlosen Stream auf unserer Website an. Dank der treuen Unterstützung der Zurich Versicherung, stehen Gaetano Donizettis Maria Stuarda mit Diana Damrau und Salome Jicia von Freitag, 20. bis Sonntag, 22. November sowie Emmerich Kálmáns Operette Die Csárdásfürstin mit Annette Dasch und Pavol Breslik von Freitag, 27. bis Sonntag, 29. November auf dem Programm des Online-Spielplans. Diese Produktionen wurden zur Saisoneröffnung aufgezeichnet. Über weitere Online-Formate im Dezember, die wir zurzeit erarbeiten, werden wir zeitnah informieren. Alle Informationen zu unseren Streaming-Angeboten finden Sie hier.


Maria Stuarda Gaetano Donizetti — Wenn zwei königliche Rivalinnen als dramatische Soprane aufeinandertreffen, sind die Folgen tödlich. Gaetano Donizetti hat die Konfrontation zwischen Maria Stuart und Elisabeth I. zum Herzstück seiner Oper gemacht: Hasserfüllt schleudern sich in unserer Starbesetzung Diana Damrau und Salome Jicia Vorwürfe und Beleidigungen ins Gesicht.
Kostenlos streamen von Freitag, 20. bis Sonntag, 22. November 2020


Die Csárdásfürstin Emmerich Kálmán — Höchst aktuell dienen in der Csárdásfürstin die Liebe und das Feiern des Lebens als Rettungsanker vor einer drohenden Katastrophe. Die Feierlaune der Protagonisten scheint sich immer über einem drohenden Abgrund zu bewegen. Auf dem Vulkan tanzen in unserer Produktion Annette Dasch und Pavol Breslik unter der musikalischen Leitung von Lorenzo Viotti.
Kostenlos streamen von Freitag, 27. bis Sonntag, 29. November 2020

—| Pressemeldung Oper Zürich |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung