Münster, GOP, FASHION – Mode, aber nicht von der Stange, IOCO Kritik, 13.09.2018

September 13, 2018  
Veröffentlicht unter GOP Variete Theater, Hervorheben, Kritiken, Musical

gop_ms_logo_cmyk_40_2

GOP Variete Theater Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

FASHION – Eine Mode-Show nicht von der Stange

Von Hanns Butterhof

Wenn sich der Vorhang für Fashion, die neue Show am GOP.-Varieté-Theater Münster, hebt, zieht eine Geigerin im roten Kleid die Blicke des Publikums auf sich. Sie tritt aus einem goldenen Spiegel-Rahmen heraus wie eine lebendig gewordene Schaufensterpuppe. Es ist die wunderbare Diana Daiub, die mit ihrem fetzigen Geigenspiel zusammen mit dem lustvoll in die Saiten seiner Gitarre greifenden Roman Kachkin dem außerordentlich dynamischen Fashion-Programm ihren Stempel aufdrückt.

GOP Variete - Theater Münster / FASHION - hier : Anton und Viktor Franke © GOP Münster

GOP Variete – Theater Münster / FASHION – hier : Anton und Viktor Franke © GOP Münster

Die Show, die im Circus-Theater Bingo in Kiew konzipiert wurde, ist locker um die Geschichte gestrickt, dass ein kleiner Schneider ein Kleid für eine große Modenschau entwerfen soll – der Countdown für die Fertigstellung läuft im Bühnenhintergrund. Anton Franke, der mit Vater Viktor mit hinreißend nonverbaler Komik für die Entschleunigung im rasenden Show-Betrieb zuständig ist, ist dieser Schneider. Nicht nur dass er das Kleid rechtzeitig fertigstellt, auch seine Jonglagen grenzen an Zauberei.

Die Artistinnen, die als Models oder Stylistinnen auftreten, sind nicht nur ausgesprochen schöne, sondern auch durchwegs starke Frauen. Die unglaubliche Yelizaveta Krutikova wirbelt, genau zur Musik choreographiert, über die Bühne, und hält sich nur mit dem Nacken oder gar den Fersen an ihrem achteckigen Luftring. Tetiana Bitkine, die im Glimmertrikot an den Strapaten mit ihrer Luftakrobatik glänzt, haut zum Ende ihres Auftritts sogar einen starken Mann um. Mit ihrer anspruchsvollen, sehr weiblichen Kombination von Hula Hoop und Akrobatik fesselt Irina Bielkina den ganzen Saal.

Auch die Artisten können sich sehen lassen wie der tarzanesk seine Löwenmähne schüttelnde Sergey Ivanov, der sich scheinbar ohne Anstrengung, auf einer Hand stehend, im Spagat drehen kann. Wenn Anton Shcherbyna auf seinen rollenden Rohren balanciert, hält das Publikum den Atem an wie bei Alexey Bitkines Kunststücken am Chinesischen Mast.

GOP Variete - Theater Münster / FASHION - hier : Alexander Shpyn und Yelyzaveta Vasylyha © GOP Münster

GOP Variete – Theater Münster / FASHION – hier : Alexander Shpyn und Yelyzaveta Vasylyha © GOP Münster

Auch die Paar-Akrobatik steht auf der Höhe der übrigen Show. Getragen von deren außerordentlichen Musikalität zeigen Yelyzaveta Vasylyha und Alexander Shpyn in ästhetisch beeindruckenden Figuren eine Liebesgeschichte. Eher auseinander streben dagegen Katerina Gurina und Daniil Zhydkov. Während sie am Vertikaltuch in höhere Sphären entschwebt, brilliert ihr Partner mit irrem Breakdance am Boden.

Als am Ende das Sondermodell rechtzeitig fertig und die großartige Geigerin darin eingekleidet war, gab es viel Beifall für das spritzige, in seiner Dynamik ausgesprochen einnehmende Fashion Ensemble und eine Show, die im Gegensatz zu ihrem Untertitel Ein artistisches Prêt-à- Porter nicht von der Stange ist.

Fashion im GOP-Varieté-Theater Münster: Bis zum 4.November 2018 immer Mittwoch bis Sonntag. Karten unter 0251- 4909090

—| IOCO Kritik GOP Variete Theater Münster |—

 

Münster, GOP Varieté – Theater, SLOW – Das neue GOP Programm, IOCO Kritik, 24.3.2018

März 23, 2018  
Veröffentlicht unter GOP Variete Theater, Hervorheben, Kritiken, Revue

gop_ms_logo_cmyk_40_2

GOP Variete Theater Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

SLOW  –  Das neue GOP Programm

– Und dann kommt Claude –

Von Hanns Butterhof

Wenn sich die Artisten heiß getanzt haben und die erste Nummer, Pavel Gurovs atemlose Darbietung am Vertikalmast, läuft, wähnt sich mancher im falschen Film. Das soll Slow sein? Doch dann kommt Claude.

Claude Criblez moderiert die Schau. Der Schweizer fesselt das Publikum mit seiner entschleunigten, nur unaufgeregt sanft schwingenden Stimme und seinem leicht melancholischem Humor, mit dem er sicher seine Pointen würzt. Das ist slow in Vollendung, erstaunlicher Weise ohne einzuschläfern. Im Gegenteil weckt er mit seinem Flugzoo, einem fliegenden Fisch und einer auseinander-fliegenden Katze, begeisternd das Kind im Zuschauer.

GOP Münster / SLOW - hier Claude Criblez und sein fliegender Fisch © GOP Münster

GOP Münster / SLOW – hier Claude Criblez und sein fliegender Fisch © GOP Münster

Um ihn herum geht es entschieden schneller ab. Witzig steigert sich das Programm, was die Größe der Ringe angeht. Hazel Bock jongliert mit kleinen leuchtenden Ringen, und Mélodie Lamoureux bietet mit unglaublicher Leichtigkeit eine rasende Hola Hoop-Performance, von der man die Augen nicht lassen kann. Im großen Rad, dem Cyr, wirbelt dann Jonas Witt in einer Wahnsinns-Geschwindigkeit teils freihändig im engen Kreis über die Bühne, dass solche Kraft und sein Gleichgewichtssinn nur schwer zu fassen sind.

Wenn Ingrid Korpitsch, die manche Nummern eindrucksvoll mit Gesang am Klavier begleitet hat, selber in den Luftring steigt, sind auch die eleganten Figuren, die sie in den Bühnenhimmel zeichnet, weit von Langsamkeit entfernt. So flott ist auch die jugendfrische Flight Crew Jump Rope mit Ian D. Henry, Tori B. Boggs und Matthew P. Scoville dabei. Mit ihren verschiedensten hochakrobatischen Arten, Seil zu springen, reißen sie das Publikum zum Mit-klatschen mit.

GOP Münster / SLOW - hier Chu Chuan-Ho verzaubert mit Diabolos © GOP Münster

GOP Münster / SLOW – hier Chu Chuan-Ho verzaubert mit Diabolos © GOP Münster

Einen weiteren unglaublichen Höhepunkt, auch was die Geschwindigkeit betrifft, bietet die Diabolo-Jonglage Chu Chuan-Hos. Nicht nur, dass er bis zu drei Diabolos durch die Luft sausen lässt, dass das Auge dem nicht mehr folgen kann. Er hält sich dabei an den Takt der Musik und strahlt, ebenso wie der abschließende Tango von Acelya und Pavel, eine solche Lebensfreude aus, dass man nach zwei unterhaltsamen Stunden diese mit entschleunigendem Humor grundierte, fesselnde Schau mit einem anhaltenden Lächeln verlässt.

Showtime für Slow im GOP-Varieté-Theater Münster ist bis zum 13. Mai 2018 immer Mittwoch bis Sonntag

—| IOCO Kritik GOP Variete Theater Münster |—

 

Münster, GOP Varieté-Theater, backSTAGE : Blick hinter Varieté-Kulissen, IOCO Kritik, 13.12.2017

Dezember 12, 2017  
Veröffentlicht unter GOP Variete Theater, Kritiken, Schauspiel

gop_ms_logo_cmyk_40_2

GOP Variete Theater Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

GOP  –  Blick hinter Varieté-Kulissen

„backSTAGE“  – Gelungene Mischung aus Comedy und Artistik

Von Hanns Butterhof

Schon lange vor Beginn der Vorstellung ist die Bühne des GOP Münster offen. Artisten dehnen sich dort, plaudern, ein sehr kleines Kind wird herumgetragen, während ein etwas größeres schon den Spagat übt: backSTAGE, die aktuelle Show, erlaubt einen unterhaltsamen Blick hinter die Varieté-Kulissen.

Um die ungewöhnliche Perspektive plausibel zu machen, erklären Ludger K. und Christian Hirdes die Zuschauer kurzerhand zu Praktikanten des GOP, die an einer Generalprobe teilnehmen. Zunehmend spritzig moderieren die beiden Comedians, Ludger K. wortwitzig mit Kabarett, Christian Hirdes mit Musik zu lakonischen Texten, das Programm.

GOP Münster / Backstage - hier Kathleen, schwerelos an den Satrapen © GOP Münster

GOP Münster / backSTAGE – hier Kathleen, schwerelos an den Satrapen © GOP Münster

Das wird im wesentlichen von Frauen getragen und bietet statt unfertiger Proben eine bunte Kette artistischer Glanzleistungen.

Die beginnen gleich mit der bezaubernden Darbietung von Kathleen McKeeman an den Satrapen. Sie erweckt bei ihrer dynamischen Show an den nahezu unsichtbaren Seilen den Eindruck, als flöge sie schwerelos durch die Luft. Dagegen wirkt die folgende, sehr meditativ-ruhige Handstands-Akrobatik von Juana Beltran asketisch, die Schönheit ihrer präzisen Bewegungen ist bewundernswert.

Unbedingt originell ist das Duo Minja. In einer ausgefeilten Choreographie, die einen mannshohen Kasten und einen doppelten Luftring als Partner einbezieht, verdrehen und verschlingen sich die beiden Frauen spektakulär zu phantastischen Figuren. Elegant vollbringen sie in perfekter Balance manchen Kraftakt, den man sonst nur von männlichen Partnern eines Duos erwartet.

GOP Münster / Backstage - hier Ausgewogen Juana Beltran © GOP Münster / Wim Lanser

GOP Münster / backSTAGE – hier Ausgewogen Juana Beltran © GOP Münster / Wim Lanser

Mit Selbstironie und gewinnender Bühnenpräsenz erobert Betty Brawn im Flitterkleid die Herzen der Zuschauer im Flug. Als nach augenzwinkernder Eigenauskunft „stärkste Frau der Welt“ zerreißt sie voller Anmut ein dickes Buch, sprengt eine kräftige Eisenkette und dreht, beidhändig das Moderatoren-Paar stemmend, lächelnd eine Runde auf der Bühne.

Als einziger Mann mit einer Solo-Nummer reißt der coole Cyril Rabbath mit seiner tänzerischen Ball-Jonglage in einer Wolke aus Kreidestaub das Publikum zu Stürmen der Begeisterung hin. Und als einziges gemischtes Duo schließen die Funkoholicks mit einer romantischen Darbietung am Chinesischen Mast den unterhaltsamen Blick hinter die Varieté-Bühne beifallumrauscht ab. Nach gut zwei Stunden feierte das Publikum die gelungene „Backstage“-Mischung aus Comedy und Akrobatik mit begeistertem Applaus.

Showtime für backSTAGE im GOP-Varieté-Theater Münster ist bis zum 31. Dezember 2017 immer Mittwoch bis Sonntag.

 

—| IOCO Kritik GOP Variete Theater Münster |—

Münster, GOP Varieté-Theater: „SIMPLY the BEST“ mit Thomas Philipzen, IOCO Kritik, 25.07.2017

Juli 25, 2017  
Veröffentlicht unter GOP Variete Theater, Hervorheben, Kritiken

gop_ms_logo_cmyk_40_2

GOP Variete Theater Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

 „Simply The Best“

Unterhaltendes Sommerprogramm mit Thomas Philipzen

Von Hanns Butterhof

Einfach ist am besten, mag sich Ulrich Thon gedacht haben, der Regisseur der neuen Show Simply The Best am GOP-Varieté-Theater Münster. Er verzichtet auf großen Bühnenaufwand und vertraut dem bewährten Kabarettisten Thomas Philipzen an, die einzelnen artistischen Nummern wortwitzig und humorvoll miteinander zu verbinden.

GOP Münster / Thomas Philipzen © Frank Wilde

GOP Münster / Thomas Philipzen © Frank Wilde

Philipzen bestreitet mit seiner Moderation weite Teile des Programms, und seine scheints unzerstörbar gute Laune – „uns geht es doch gut!“ – teilt sich dem Publikum ungebrochen mit. Seine ausgefeilten kabarettistischen Sketche über Helikopter-Eltern, Donald Trump oder gedopte chinesische Gewichtheberinnen sind auch wirklich hinreißend.

Moderierend erweist sich Philipzen als Meister des kleinsten Übergangs. In die Ankündigungen der nächsten Künstler und ihrer besonderen Leistungen gleitet er so bruchlos hinüber, als wäre es ihm bei seinen eigenen Nummern um nichts anderes als eine längere Einleitung der kommenden Acts gegangen.

Wie ein liebes Familienmitglied stellt er die bodenständige Aerial Emery vor, die eine schnelle, etwas atemlose Hula-Hoop- und Cyr-Nummer zeigt. Und gern gesehene Gäste sind ihm das Musik-Clown-Duo Johnny Filion & Mr. P. P., wobei Mr. P.P. in immer wieder aufflammender anarchistischer Lust an der Zerstörung die Musik Filions durchkreuzt, wenn sie am schönsten ist.

GOP Münster / Cie Hay Que © Frank Wilde

GOP Münster / Cie Hay Que © Frank Wilde

An der Grenze des Schönen bewegt sich im Hip-Hop-Stil P. Fly mit seiner Kunst des Klischnigg. Er scheint keine Sehnen und Knorpel, dafür aber mehr Gelenke zu haben als andere Menschen. Wie ein zusammenfaltbarer Metermaß-Stab knickt und dreht er seine Extremitäten, dass es schon etwas Grausiges hat, ein Eindruck, den die Kontorsionistin Anastasia Mazur beim Verbiegen ihres Körpers durch Eleganz vermeidet.

Mit der Performance von Cie Hay Que begrüßt Philipzen etwas ganz Neues im Varieté. Elodie Doñaque und Foucauld Falguerolles  zeigen eine Beziehungsgeschichte ganz eigener Art. An einem in der Luft schwingenden und kreiselnden Mast zeigt Foucauld frei seine akrobatischen Künste. Das kann er aber nur, weil ihn seine Partnerin Elodie an einem zweiten, fest stehenden Mast als Gegengewicht in der Balance hält und gegen das Abstürzen sichert; ein bewegtes, bewegendes Beziehungsbild.

GOP Münster / Duo Dmitriy und Kateryna © Frank Wilde

GOP Münster / Duo Dmitriy und Kateryna © Frank Wilde

Eleganz und Kraft verbinden die Partnerakrobaten Kateryna Kalyta und Dmytro Bodogist. Sie reihen in ununterbrochen präzisem Fluss Wunder an Wunder, und die mit ihren Kunststücken verbundene Anstrengung ist nicht einmal dann zu bemerken, wenn Kateryna Handstand mit nur einer Hand auf der ausgestreckten Hand Dmytros macht; sensationell!

Das leichte Sommerprogramm bietet so gute Unterhaltung für alle Ansprüche. Die Moderation übernimmt ab dem 2. August Bert Rex von Thomas Philipzen, und vom 28. August an bis zum Ende der Show ersetzt das Duo Vladimir die Partnerakrobaten Dmitriy & Kateryna.

—| IOCO Kritik GOP Variete Theater Münster |—

Nächste Seite »