Duisburg, Mercatorhalle Klavierfestival , Murray Perahia 31.5.2010

Mai 27, 2010  
Veröffentlicht unter Mercatorhalle Duisburg, Pressemeldung

klavierfestival.jpg

Klavier-Festival Ruhr 2010

Klavierfestival

Mercatorhalle Duisburg

Murray Perahia und die Academy of St. Martin in the Fields
beim Klavier-Festival Ruhr 2010

(Termin: Montag, 31. Mai, 20 Uhr, Mercatorhalle Duisburg)

Murray Perahia zählt heute zu den bedeutendsten Pianisten seiner Generation. Seine Aufnahme der Goldberg-Variationen gilt als Meilenstein der Bach-Interpretation. Er pflegt den großen, reichen Klang des modernen Konzertflügels auf sehr persönliche Weise und hat unsere heutige Wahrnehmung von pianistischer Klangästhetik entscheidend beeinflusst.

Beim Klavier-Festival Ruhr 2010 tritt Perahia mit der traditionsreichen Academy of St. Martin in the Fields auf, die ihn als Principal Guest Conductor auserkoren hat. „Meine früheste Liebe war die Kammermusik. Und die Kombination von Dirigieren und Klavierspielen gab mir die Möglichkeit, die Kammermusik mit dem Solistischen zu verbinden“, äußert sich Murray Perahia zu seiner Doppelbegabung. Die Musiker des berühmten Londoner Kammerorchesters, die wie Perahia ein modernes Instrumentarium für die Interpretation von Barockmusik und Wiener Klassik bevorzugen, sind ihm ideale Partner.

Gegenüber dem gedruckten Gesamtprogramm haben die Künstler ihre Werkauswahl für ihren Auftritt beim Klavier-Festival Ruhr 2010 auf höchst attraktive Weise verändert und ergänzt. Das Konzert am Montag, 31. Mai, 20 Uhr in der Mercatorhalle Duisburg beginnt nun mit einem 15-minütigen Meisterwerk von Igor Strawinsky: Es ist das nach dem Ort seiner Uraufführung „Dumbarton Oaks“ genannte „Concerto in Es“ für Kammerorchester, das in bewusster Anlehnung an Bachs Brandenburgische Konzerte entstand. Wolfgang Amadeus Mozarts dramatisch gefärbtes Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491, das im Anschluss erklingt, zählt ebenfalls zu den Gipfeln im umfangreichen Schaffen des Komponisten. Der zweite Teil des Abends beginnt mit Johann Sebastian Bachs Konzert Nr. 7 g-moll BWV 1058 für Klavier, Streicher und Generalbass. Zum Abschluss führen Murray Perahia und das Orchester Joseph Haydns Sinfonie Nr. 99 Es-Dur Hob. I:99 auf, dessen Herzstück, das Adagio, unter dem Eindruck des Todes von Haydns Freundin Marianne von Genzinger entstand. Haydn komponierte das am 10. Februar 1794 uraufgeführte Werk im Auftrag des in London lebenden Geigers und Konzertunternehmers Johann Peter Salomon.

Murray Perahia wurde in New York als Spross einer aus Griechenland eingewanderten Familie sephardischer Juden geboren. 1972 öffnete ihm der Gewinn des Internationalen Klavierwettbewerb in Leeds die Türen zur Weltkarriere. Eine enge Freundschaft verband ihn mit Vladimir Horowitz, bei dem er vier Jahre studierte. Eine längere Verletzung des Daumens zwang Perahia seit den neunziger Jahren bereits zweimal zu längeren Pausen. Pianistisch unangefochten und künstlerisch gereift, kehrte er jedoch jedes Mal umso strahlender auf die Konzertpodien zurück. Als „Wahleuropäer“ lebt Murray Perahia seit Jahren in London.

—| Pressemeldung Klavierfestival Ruhr |—

Duisburg, Merkatorhalle, Klavier-Festival Ruhr 2010 Konzert des Pianisten Murray Perahia und die Academy of St. Martin

 klavierfestival.jpg

Klavier-Festival Ruhr 2010

Klavierfestival

Mercatorhalle Duisburg © IOCO

Mercatorhalle Duisburg © IOCO

Programm verändert und ergänzt: Murray Perahia und die Academy of St. Martin in the Fields

Der Pianist Murray Perahia und die Academy of St. Martin in the Fields haben das Programm für ihren Auftritt beim Klavier-Festival Ruhr 2010 auf höchst attraktive Weise verändert und ergänzt.

Ihr Konzert am Montag, 31. Mai, 20 Uhr in der Mercatorhalle Duisburg eröffnen die Künstler nun mit einem 15-minütigen Meisterwerk von Igor Strawinsky: Es ist das nach dem Ort seiner Uraufführung „Dumbarton Oaks“ genannte „Concerto in Es“ für Kammerorchester, das in bewusster Anlehnung an Bachs Brandenburgische Konzerte entstand. Wolfgang Amadeus Mozarts dramatisch gefärbtes Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491, das im Anschluss erklingt, zählt ebenfalls zu den Gipfeln im umfangreichen Schaffen des Komponisten.

Der zweite Teil des Abends beginnt mit Johann Sebastian Bachs Konzert Nr. 7 g-moll BWV 1058 für Klavier, Streicher und Generalbass. Zum Abschluss führen Murray Perahia und das Orchester Joseph Haydns Sinfonie Nr. 99 Es-Dur Hob. I:99 auf, dessen Herzstück, das Adagio, unter dem Eindruck des Todes von Haydns Freundin Marianne von Genzinger entstand. Haydn komponierte das am 10. Februar 1794 uraufgeführte Werk im Auftrag des in London lebenden Geigers und Konzertunternehmers Johann Peter Salomon.

Noch stehen für dieses Konzert Karten zur Verfügung. Bereits jetzt sind 15 Konzerte schon ausverkauft. Eine rasche Nachfrage bei den Vorverkaufsstellen oder über die Tickethotline (0180 – 500 18 12 ) empfiehlt sich daher, denn die Eintrittskarten für das Festival sind bei bundesweit mehr als 900 Vorverkaufsstellen verfügbar. Zudem sind im Internet Buchungen direkt und platzgenau möglich (www.klavierfestival.de) – rund um die Uhr!

—| Pressemeldung Klavierfestival Ruhr |—

« Vorherige Seite

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung