Cottbus, Staatstheater Cottbus,Theaterjahrmarkt Open Air, 01.09.2018

cottbus.jpg
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Theaterjahrmarkt im Kasernenhof

2. Staffel „König Kasper Kann Immer“ | Nur noch drei Vorstellungen
Das Staatstheater Cottbus zeigt ab Samstag, 1. September 2018 im Hof der Alvensleben-Kaserne unter freiem Himmel die zweite Vorstellungsstaffel des Theaterjahrmarkts „König Kasper Kann Immer“.

Es gibt nur noch drei Vorstellungen: Samstag, 1. September 2018, 19.30 Uhr; Sonntag, 2. September 2018, 16.00 Uhr; und Donnerstag, 6. September 2018, 19.30 Uhr. Die Vorstellung am 6. September 2018 läuft als Theatertag, für den jeder Platz nur 10 Euro kostet.

Staatstheater Cottbus /  KÖNIG KASPER KANN IMMER Theaterjahrmarkt im Kasernenhof von Albrecht Hirche Szenenfoto mit: (oben) Lisa Schützenberger (LuzBe Kasper), (unten) Demian von Prittwitz (DeDe Kasper)  © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / KÖNIG KASPER KANN IMMER Theaterjahrmarkt im Kasernenhof von Albrecht Hirche Szenenfoto mit: (oben) Lisa Schützenberger (LuzBe Kasper), (unten) Demian von Prittwitz (DeDe Kasper) © Marlies Kross

In Albrecht Hirches Inszenierung machen vier „Kaspers“ das Gelände unsicher, scherzen mit dem Publikum, schwärmen für die gute alte Zeit des Mittelalters und tanzen ihrem Chef Hermann von Eiscreme auf der Nase herum. Dabei versucht der nur, die „Kapazitäten“, die seiner einzigartigen Show bei der Stange zu halten.

Regisseur, Schauspieler, Autor und Ausstatter Albrecht Hirche hat mit dem Schauspielensemble und Gästen, Musikern, Choristen sowie Kleindarstellern eine anarchische Kreation geschaffen, die scharfsinnig und höchst vergnüglich Motive und Themen aus Historie und Gegenwart in einer komisch-schrägen, zirkushaften Situation zusammenführt. Die Musik komponierten und arrangierten Andrew Krell und Hans Petith.

Angeboten werden Speisen und Getränke ganz nach dem Geschmack der „albernen“ Protagonisten. Dazu kommen Dudelsack, Tanz und gute Laune. Neben der großen „Kasperiade“ erwartet das Publikum im Kasernenhof eine Freiluft-Ausstellung mit 66 Apfelkisten zum Thema „Was früher schöner war“. Diese Apfelkisten können am Sonntag, 2. September 2018, im Anschluss an die Vorstellung, gegen 18.30 Uhr, von allen interessierten Cottbusern ersteigert werden. Das Geld kommt der Kinderkrebsstation im Carl-Thiem-Klinikum und der Tafel Cottbus zu Gute.

Staatstheater Cottbus /  KÖNIG KASPER KANN IMMER Theaterjahrmarkt im Kasernenhof von Albrecht Hirche Szenenfoto mit (v.l.n.r.): Gunnar Golkowski (Hermann von Eiscreme) und Lech Chébirthar (Clown Eddy) © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / KÖNIG KASPER KANN IMMER Theaterjahrmarkt im Kasernenhof von Albrecht Hirche Szenenfoto mit (v.l.n.r.): Gunnar Golkowski (Hermann von Eiscreme) und Lech Chébirthar (Clown Eddy) © Marlies Kross

Die für den 7., 9. und 16. September geplanten Vorstellungen finden nicht statt. Schauspieldirektor Jo Fabian begründet diese Entscheidung so: „Meine Aufgabe als Schauspieldirektor ist es, dem Publikum Angebote zu machen, die auch die Grenzen der bisherigen Theatererfahrungen überschreiten. ‚König Kasper Kann Immer‘ war von vornherein ein sehr waghalsiges Unternehmen. Das Publikum hat die Freiheit und das Recht, diese Angebote anzunehmen oder abzulehnen. Wir reagieren darauf und setzen die Vorstellungsserie nicht weiter fort.“

Vorstellungstermine:Samstag, 1. September 2018, 19.30 Uhr;
Sonntag, 2. September 2018, 16 Uhr;
Donnerstag, 6. September 2018, 19.30 Uhr (Theatertag – Jeder Platz 10 Euro)

Versteigerung der Apfelkisten:
Sonntag, 2. September 2018, im Anschluss an die Vorstellung (gegen 18.30 Uhr)
Spielort: Hof der Alvensleben-Kaserne, Eingang: Lausitzer Str. 32, 03046 Cottbus

—| Pressemeldung Staatstheater Cottbus |—

Cottbus, Staatstheater Cottbus, Das Wirtshaus im Spessart, 31.08. – 09.09.2018

cottbus.jpg
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

 Das Wirtshaus im Spessart

– Wieder in der Theaterscheune Ströbitz –

In der Zeit vom 31. August bis 9. September 2018 zeigt das Staatstheater Cottbus in der Theaterscheune Ströbitz (Ströbitzer Hauptstr. 39) eine Serie von mehreren Aufführungen Das Wirtshaus im Spessart. Für alle Termine außer für den 31. August 2018 gibt es derzeit noch Karten.

Staatstheater Cottbus / DAS WIRTSHAUS IM SPESSART - Musikalische Räuberpistole von Kurt Hoffmann Szenenfoto © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / DAS WIRTSHAUS IM SPESSART – Musikalische Räuberpistole von Kurt Hoffmann Szenenfoto © Marlies Kross

Für die musikalische Räuberpistole verwandelt sich die Ströbitzer Spielstätte in eine theatral-spielerische Version des malerischen Spessart. Ungewöhnliche Regieeinfälle sorgen dafür, dass auf kleinstem Raum opulente Szenerien in großer Besetzung umgesetzt werden können. So gelingt, auch dank der mitreißenden Musik, ein amüsanter Spagat zwischen überhöht-finsterer Räuberpistole und bewegter Liebesgeschichte. In der Inszenierung von Martin Schüler und unter der musikalischen Leitung von Christian Möbius spielen Mitglieder des Philharmonischen Orchesters.

Erzählt wird die Geschichte der Comtesse von Sandau (Anne Schierack), die von Räubern gekidnappt wird. Die furchtlose Franziska verwickelt die Räuberbande jedoch in ein wildes Verwirrspiel.

Staatstheater Cottbus / DAS WIRTSHAUS IM SPESSART - Musikalische Räuberpistole von Kurt Hoffmann Szenenfoto mit (v.l.n.r.): Hauke Tesch (Baron Sperling), Anne Schierack (Franziska), Debra Stanley (Barbara) und Dirk Kleinke (Pfarrer) © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / DAS WIRTSHAUS IM SPESSART – Musikalische Räuberpistole von Kurt Hoffmann Szenenfoto mit (v.l.n.r.): Hauke Tesch (Baron Sperling), Anne Schierack (Franziska), Debra Stanley (Barbara) und Dirk Kleinke (Pfarrer) © Marlies Kross

Mit einer Spur von Nostalgie erweisen der Komponist Franz Grothe sowie die Autoren Curt Hanno Gutbrod, Günther Schwenn und Willy Dehmel der populären „Wirtshaus“-Verfilmung mit Liselotte Pulver,  Curt Hanno Gutbrod, Günther Schwenn und Carlos Thompson ihre Reverenz.
Für die Bühne schufen sie eine moderne Form der Komödie mit Musik und komponierten dafür beinahe cineastische Nummern wie die Evergreens „Ach das könnte schön sein“, „Pfui, Papa“ und „Zack Zack“.

Das Wirtshaus im Spessart  –  Vorstellungstermine:  Fr 31.8., 19.30 Uhr (ausgebucht); Karten derzeit erhältlich für Sa 1.9., 19.30 Uhr;  So 2.9., 19 Uhr; Mi 5.9.,

—| Pressemeldung Staatstheater Cottbus |—

Cottbus, Staatstheater Cottbus, Theater und Musik in Pücklers Park, 26.08.2018

August 25, 2018  
Veröffentlicht unter Pressemeldung, Staatstheater Cottbus

cottbus.jpg
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Theater und Musik in Pücklers Park
Szenische Miniaturen und großes Konzert zur Spielzeit 2018/ 2019

In schöner Tradition lädt das Staatstheater Cottbus Besucher aus Nah und Fern am letzten Augustsonntag in den Branitzer Park ein. Am Sonntag, 26. August 2018, ab 15.00 Uhr, präsentiert die Mehrspartenbühne zum nunmehr 16. Mal „Theater und Musik in Pücklers Park“ Der Eintritt ist frei.

Staatstheater Cottbus / Theater und Musik - Branitz 2017 © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / Theater und Musik – Branitz 2017 © Marlies Kross

Für die Vorschau auf die Projekte der Spielzeit 2018/19 verwandelt sich die vertraute Parklandschaft hinter jeder Biegung in eine ungewöhnliche Theaterkulisse. Allerorten ertönt Kammermusik. Schauspieler, Opernsänger und Tänzer bieten an romantischen Plätzen szenisch-musikalische Miniaturen zu Stücken der beginnenden Spielzeit. Wer erkennt, aus welchen Werken die gezeigten Szenen, Couplets, Arien und Tänze stammen, kann beim beliebten Quiz mitmachen und wie immer attraktive Preise gewinnen.

Das Theaterfest im Grünen endet wie immer mit einem fulminanten Abschlusskonzert um 17.00 Uhr hinter dem Branitzer Schloss mit Solisten des Opernensembles, dem Ballettensemble, dem Opernchor und dem Philharmonischen Orchester. Schauspielerin Lisa Schützenberger führt durch das Programm und stellt Höhepunkte der neuen Theaterspielzeit vor. Es erklingen Ausschnitte unter anderen aus dem Musical „My Fair Lady“, den Operetten „Die Csárdásfürstin“ und „Frau Luna“ sowie der Oper „Macbeth“. Wer das Konzert vor der einmaligen Kulisse des Schlosses genießen möchte, kann sich Decke oder Sitzkissen mitbringen und am Seeufer Platz nehmen, denn die bereitgestellten Sitzplätze sind heiß begehrt.

Staatstheater Cottbus / Theater und Musik - Branitz 2017 © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / Theater und Musik – Branitz 2017 © Marlies Kross

Um das leibliche Wohl kümmern sich die Theatercaterer der Familie Ziegenbalg. Weitere gastronomische Angebote gibt es im Parkrestaurant „Cavalierhaus“ und im Pückler-Café „Goldene Ananas“.

Besucherhinweis:
Parkflächen stehen in der Kastanienallee ausreichend zur Verfügung.

—| Pressemeldung Staatstheater Cottbus |—

Cottbus, Staatstheater Cottbus, Konzert junger Künstler, 24.06.2018

cottbus.jpg
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Bühne frei für den musikalischen Nachwuchs!
Konzert junger Künstler 2018

Sonntag, 24. Juni 2018, 18.00 Uhr, Großes Haus: Konzert junger Künstler 2018

Das Staatstheater Cottbus lädt am Sonntag, 24. Juni 2018, 18.00 Uhr, in das Große Haus zum Konzert junger Künstler ein, einer Kooperation des Philharmonischen Orchesters mit dem Konservatorium Cottbus unter Leitung von Christian Möbius.

Staatstheater Cottbus / Junge Künstler Konzert © Marlies Kross)

Staatstheater Cottbus / Junge Künstler Konzert © Marlies Kross)

Auch in diesem Jahr zeigen junge Musiktalente aus Cottbus und der Region ihr Können als Solisten eines Konzertstücks auf der großen Bühne.

Die jungen Solisten mussten sich in einem spannenden, qualitativ hochstehenden Casting bewähren, unter ihnen Sänger, Cellistinnen, Geiger, ein Trompeter und eine Saxofonistin. Zu hören sind Sätze aus Opern von Mozart, Konzerten von Vivaldi, Rachmaninow, von Erwin Schulhoff und weiteren Komponisten. Gemeinsam mit dem Orchester spielen junge Musiker einen Filmmusik-Titel von John Williams: „Hymn of the Fallen“ aus Stephen Spielbergs Film „Saving Private Ryan“ (Der Soldat James Ryan).

—| Pressemeldung Staatstheater Cottbus |—

Nächste Seite »