Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Musical-Premiere: GRIMM!, 10.02.2019

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Eduard-von-Winterstein-Theater / Grimm © Christian-Dageförde

Eduard-von-Winterstein-Theater / Grimm © Christian-Dageförde

Musical-Premiere: GRIMM!

Am Sonntag, dem 10. Februar 2019, hat um 19 Uhr das Musical GRIMM! von Thomas Zaufke und Peter Lund, das DIE WIRKLICH WAHRE GESCHICHTE VON ROTKÄPPCHEN UND IHREM WOLF erzählt, Premiere im Eduard-von- Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz.

Rotkäppchen ist fünfzehn und hat den Spitznamen aus Kindertagen satt; ab jetzt will sie Dorothea genannt werden, so, wie sie nämlich tatsächlich heißt! Dorothea lebt in einem Dorf direkt am Wald, und im Wald haust der böse Wolf, wie wir das aus Grimms Märchen ja zuverlässig wissen. – Das heißt, angeblich haust er dort, Dorothea selbst hat ihn noch nie gesehen. Aber alle Dorfbewohner haben schon viele schlechte Erfahrungen mit ihm gemacht – wenigstens sagen sie das: Mutter Geiß mit ihren sieben Geißlein, die drei Schweinchen, der alte Hofhund Sultan und sein Sohn Rex. Sie alle warnen Rotkäppchen, aber Dorothea geht trotzdem in den Wald und dort stellt sich heraus, dass der junge Wolf namens Grimm nicht nur nicht böse, sondern im Gegenteil
ausgesprochen nett, gutaussehend und überhaupt sehr interessant ist! Dorothea nimmt Grimm kurzerhand mit ins Dorf, um den bösartigen Gerüchten endgültig ein Ende zu setzen. Allerdings sieht es bald so aus, als wollten sich die Dorfbewohner gar nicht von ihren Vorurteilen über den bösen Wolf verabschieden!

Eduard-von-Winterstein-Theater / Grimm © Christian-Dageförde

Eduard-von-Winterstein-Theater / Grimm © Christian-Dageförde

Thomas Zaufke und Peter Lund bürsten in dieser witzigen und frechen Neuinterpretation das alte Märchen von Gut und Böse kräftig gegen den Strich. Das Musical GRIMM!, das seit seiner Uraufführung 2014 in Graz landauf landab gespielt wird, ist ein unterhaltsames und kluges Stück über Wahrheit und Lüge und über eine große Freundschaft – mit Musik, die vom Ohr direkt ins Herz geht.

In der Inszenierung von Tamara Korber spielt Kerstin Maus das Rotkäppchen, das eigentlich Dorothea heißt; als Grimm steht Nick Körber auf der Bühne; in weiteren Rollen sind unter anderen Isa Etienne Flaccus, Marie-Louise von Gottberg, Marie-Luis Kießling, Elisabeth Markstein, Phillip Adam, Maurice Daniel Ernst, Marvin Thiede und Nenad Žani? zu erleben. Die Musikalische Leitung über die Live-Band hat Markus Teichler. Ensemble und Extraballetttanzen in der Choreographie von Stefan Haufe. Bühnenbild und Kostüme entwarf Robert Schrag.

Premiere: Sonntag, 10. Februar 2019, 19 Uhr

Weitere Vorstellungen:
Mi, 13.02.2019, 19.30 Uhr | Sa, 16.02.2019, 19.30 Uhr | So, 03.03.2019, 15.00
Fr, 08.03.2019, 19.30 Uhr | Sa, 16.03.2019, 19.30 Uhr | Do, 21.03.2019, 19.30
So, 31.03.2019, 19.00 Uhr | Sa, 27.04.2019, 19.30 Uhr | So, 05.05.2019, 19.00

—| Pressemeldung Eduard von Winterstein Theater |—

Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Premiere Tosca – Giacomo Puccini, 20.01.2019

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Eduard-von-Winterstein-Theater / Tosca © Dirk Rückschloß

Eduard-von-Winterstein-Theater / Tosca © Dirk Rückschloß

 Tosca –  Giacomo Puccini

Am Sonntag, 20. Januar 2019, hat um 19 Uhr Giacomo Puccinis große italienische Oper Tosca unter der Musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi in einer Inszenierung von Rainer Wenke Premiere am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg- Buchholz.

Nach dem Welterfolg seiner Oper La Bohème fand Giacomo Puccini in dem französischen Drama La Tosca von Victorien Sardou die Vorlage für sein nächstes Werk, das genauso wie die Bohème und später Madame Butterfly die Opernbühnen der ganzen Welt erobern sollte: Der Maler Mario Cavaradossi arbeitet in der Kirche St. Andrea della Valle an einem Bild der Heiligen Maria Magdalena. Hier hat sich in einer Seitenkapelle der entmachtete Konsul der untergegangenen Römischen Republik, Cesare Angelotti, versteckt. Als Cavaradossi seinen Freund entdeckt, verschließt er zu dessen Schutz die Kirchentür. Die Sängerin Tosca aber, die Cavaradossi sehen will, wird wegen der verschlossenen Tür argwöhnisch; sie beschuldigt ihren Geliebten der Untreue. Der kann sie beruhigen, und nachdem Tosca gegangen ist, verlässt auch er mit Angelotti hastig die Kirche, um den Freund in seinem Haus vor den brutalen neuen Machthabern zu verstecken. Auf der Suche nach Angelotti stürmt Polizeichef Scarpia in die Kirche. Als Tosca, auf die er schon lange ein Auge geworfen hat, noch einmal zurückkommt, schürt er die Eifersucht der Sängerin, um zu erfahren, was Cavaradossi plant. Tosca und Cavaradossi werden zu hilflosen Werkzeugen in Scarpias bösem Machtspiel.

Eduard-von-Winterstein-Theater / Tosca © Dirk Rückschloß

Eduard-von-Winterstein-Theater / Tosca © Dirk Rückschloß

 Tosca singt Bettina Grothkopf; Cavaradossi verkörpert Jason Lee und Jason-Nandor Tomory ist als Baron Scarpia zu erleben. In weiteren Rollen stehen unter anderem Volker Tancke als Angelotti und László Varga als Mesner auf der Bühne. Neben den Solisten des Ensembles und dem Opernchor des Eduard-von- Winterstein-Theaters wirken Extra- und Kinderchor mit. Es spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue.

Premiere: 20. Januar 2019, 19 Uhr,  weitere Vorstellungen: Mi, 23.01.2019, 19.30 Uhr | Sa, 02.02.2019, 19.30 Uhr | Fr, 08.02.2019, 19.30 Do, 14.02.2019, 19.30 Uhr | So, 17.02.2019, 19.00 Uhr | So, 10.03.2019, 19.00 Sa, 20.04.2019, 19.30 Uhr

—| Pressemeldung Eduard von Winterstein Theater |—

Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Musikalisches Weihnachtsmärchenspiel In Knecht Ruprechts Werkstatt, 16.12.2018

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Eduard von Winterstein Theater / In Knecht Ruprechts Werkstatt © Christian Dageförde

Eduard von Winterstein Theater / In Knecht Ruprechts Werkstatt © Christian Dageförde

In Knecht Ruprechts Werkstatt

Weitere Vorstellungen:
So 16.12.2018, 15 Uhr | Sa 22.12.2018, 11 Uhr
Fr 28.12.2018, 11 Uhr | So 30.12.2018, 11 Uhr

Am Samstag, dem 8. Dezember, hatte das einaktige Weihnachtsmärchenspiel von Hildegard Voigt, mit der Musik von Wilhelm Kienzl, um 15 Uhr Premiere im Eduardvon- Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz.

Wilhelm Kienzl gehört neben Engelbert Humperdinck und Siegfried Wagner zu den wichtigsten Opernkomponisten in der romantischen Wagner-Nachfolge. Seine beiden größten Opernerfolge, „Der Evangelimann“ und „Der Kuhreigen“, werden im Moment in keinem Theater dieser Welt gespielt. Sein Weihnachtsmärchenspiel, „In Knecht Ruprechts Werkstatt“ aber, das er 1907 für das Grazer Theater schrieb, kommt nun im Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz in der Reihe „Theater für die Allerkleinsten“ in einer szenischen Aufführung zur Premiere.

Knecht Ruprecht ist mürrisch. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und es gibt zu viel zu tun. Er ärgert sich über die Kinder, die das Jahr über faul waren und jetzt schlampige Wunschzettel an ihn schicken, dafür aber immer größere Wünsche haben! Knecht Ruprecht will nicht mehr! Doch da kommt eine Märchenfee und sorgt für Abhilfe.

Das musikalische Märchenspiel ist jetzt in einer klavierbegleiteten Inszenierung von Tamara Korber und Ingolf Huhn unter der Musikalischen Leitung von Karl Friedrich Winter und in der Ausstattung von Martin Scherm im Winterstein-Theater zu erleben. Den Chor leitet Jens Olaf Buhrow. Als Knecht Ruprecht steht Ingolf Huhn auf der Bühne. Den Weihnachtsengel singt Anna Bineta Diouf, als Postillon ist Bridgette Brothers zu hören. In weiteren Rollen sind Jana Burkert als Märchenfee und die Chordamen und -herren des Eduard-von-Winterstein-Theaters zu erleben. An der Harfe Friedhelm Peters, am Klavier Friedrich Winter.

Kartenpreise: 8,00 € / 5,00 € ermäßigt
Karten: Servicebüro Eduard-von-Winterstein-Theater
Buchholzer Straße 65, 09456 Annaberg-Buchholz
Mo – Fr 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr,
Tel.: 03733 1407-131 | www.winterstein-theater.de
Tageskasse

—| Pressemeldung Eduard von Winterstein Theater |—

Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Annie get your Gun! – Irving Berlin, 28.10.2018

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Eduard-von-Winterstein-Theater / Annie get your Gun © Dirk Rückschloß/BUR-Werbung

Eduard-von-Winterstein-Theater / Annie get your Gun © Dirk Rückschloß/BUR-Werbung

Annie get your Gun! –  Irving Berlin

Am 28. Oktober, hat „Annie get your Gun!“, ein Musical von Herbert und Dorothy Fields mit der Musik von Irving Berlin, um 19 Uhr im Eduard-von-Winterstein Theater in Annaberg-Buchholz Premiere.

Buffalo Bill‘s Wild-West-Show kommt in die Stadt und wirbt für ein Wettschießen mit dem Star der Show, dem Meisterschützen Frank Butler; man kann 100 Dollar gewinnen, wenn man besser ist. Annie Oakley, die sich und ihre kleinen Geschwister allein durchbringen muss und ganz gut schießen kann, macht mit. Und sie gewinnt! Von Annies Schießkunst beeindruckt, bietet ihr Buffalo Bill einen Job an. So wird Annie Frank Butlers Assistentin, in den sie sich schon verliebt hat. Was nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Zunächst. Obwohl Franks Zuneigung zu Annie langsam aber stetig wächst, kann er ihren ebenfalls ständig größer werdenden Erfolg auf Dauer nicht ertragen; er wechselt zum Konkurrenzunternehmen.

Irving Berlins Meisterwerk wurde 1946 am Broadway uraufgeführt und erlebte dort 1.147 Vorstellungen. Die Uraufführung wurde live im Radio übertragen, so dass Titel wie „Man sagt, verliebt sein, das wäre wundervoll“, das Duett „Alles, was du kannst, das kann ich viel besser“ und „There’s no Business Like Show Business“ sofort in der Welt waren und mit für den Erfolg des Stücks gesorgt haben.

In der Rolle der Annie Oakley ist Madelaine Vogt zu sehen; Frank Butler spielt Jason-Nandor Tomory. Als Buffalo Bill steht László Varga auf der Bühne, sowie Jason Lee als Pawnee Bill, Buffalo Bills Konkurrent. Den Indianerhäuptling Sitting Bull gibt Leander de Marel. In weiteren Rollen sind unter anderen Bettina Corthy-Hildebrandt und Michael Junge zu erleben. Regie führt Ansgar Weigner, die musikalische Leitung hat Dieter Klug. Das Bühnenbild entwarf Robert Schrag, die Kostüme Erika Lust. Choreographie: Gesine Sand. Weitere Mitwirkende sind unter anderen der Chor sowie der Extrachor des Eduard-von-Winterstein-Theaters unter der Leitung von Jens Olaf Buhrow sowie das Extraballett. Es spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue.

Weitere Vorstellungen:
Mi 7.11.2018, 19.30 Uhr| Fr 16.11.2018, 19.30 Uhr | Sa 1.12.2018, 19.30 Uhr
So 2.12.2018, 19 Uhr | Sa 15.12.2018, 19.30 Uhr | Di 25.12.2018, 19 Uhr
So 30.12.2018, 19 Uhr | So 3.2.2019, 15 Uhr | Fr 29.3.2019,

—| Pressemeldung Eduard von Winterstein Theater |—

Nächste Seite »