Wien, Staatsoper Wien, Opernball 2021 – Abgesagt, IOCO Aktuell, 24.09.2020

September 23, 2020  
Veröffentlicht unter Hervorheben, IOCO Aktuell, Oper, Wiener Staatsoper

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

Wiener Opernball 2021 – wegen Corona abgesagt

Das Fest der Oper und der Künste – Fällt Corona zum Opfer

Der Wiener Opernball, vielfach auch als „Höhepunkt der Wiener Ballsaison“ bezeichnete Abend fand im Jahr 2020 am 20. Februar zum 64. Mal nach dem Zweiten Weltkrieg statt. Zum zehnten und letzten Mal wurde er von Staatsoperndirektor Dominique Meyer verantwortet. HIER: Die IOCO-Nachlese zum Opernball 2020!   . Die Staatsoper hatte sich für diesen 20. Februar 2020 zum Austragungsort der renommiertesten Ballveranstaltung Österreichs verwandelt. Aida Garifullina und KS Piotr Beczala sangen zur Eröffnung („Sempre libera“ aus La traviata von Giuseppe Verdi respektive „E lucevan le stelle“ aus Tosca  sowie gemeinsam „Tanzen möcht’ ich“ aus Die Csárdásfürstin). – Tempi passati!

Imagespot – zum Wiener Opernball
youtube Trailer der Wiener Staatsoper
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

 Wiener Opernball 2021  –  Abgesagt  

Recht lapidar, fast buchhalterisch klingt die Absage des Opernball 2021:  vom neuen Direktor der Staatsoper Wien, Bogdan Roscic  am 23. September 2020 mitgeteilt: 

In Absprache mit der Österreichischen Bundesregierung wurde beschlossen, den für 11. Februar 2021 geplanten Opernball aufgrund der aktuellen Situation rund um COVID-19 abzusagen.»Es tut uns allen sehr leid, dass der Opernball, der im Jahreskreislauf der Wiener Staatsoper einen solchen Fixpunkt darstellt, aufgrund der aktuellen Lage abgesagt werden musste. Diese Absage betrifft natürlich auch die traditionell im umgebauten Saal stattfindende Zauberflöte für Kinder, bei der in zwei Vorstellungen insgesamt 7.000 junge Besucherinnen und Besucher bei uns sind. Durch diese Absagen werden im Spielplan des Hauses, nicht zuletzt durch den Wegfall der extrem aufwendigen Auf- und Abbauarbeiten, insgesamt vier Tage frei. Wir werden diese für ein Alternativprogramm nutzen, unter spezieller Berücksichtigung des jungen Publikums. Es ist daher wichtig, dass die Entscheidung zur Absage frühzeitig gefallen ist. Ebenso wichtig ist für die Staatsoper die Zusage von Staatssekretärin Andrea Mayer, dass der Eigentümer den Einnahmenverlust abdecken wird. Wir alle hoffen, dass wir im Februar 2022 wieder einen glänzenden Opernball veranstalten können.«

Wiener Opernball   –   Zahlen und Fakten  –  Lapidar

  • 5.150 Ballgäste
    144 Debütantenpaare
    150 Musikerinnen und Musiker
    171 Blumenarrangements und 480 Blumengestecke
    rund 52.600 Gläser
    9,200 Besteckteile
    1000 Sektkühler
  • rund 2,5 Mio Fernsehzuschauer
    30 Stunden Umbau des Opernhauses zum Ballsaal, Rückbau in 21 Stunden
    350 Facharbeiter und 150 Hilfskräfte während der Umbauphase
    80 Tiefladertransporte für das Tanzparkett, die Bühnenlogen und Verkleidungselemente
    Auftragsvolumen von gesamt rund € 1,5 Mio für 50 Firmen für die Auf- und Umbauarbeiten
    7000 Kinder in der »Zauberflöte für Kinder« am Tag nach dem Opernball – noch in der Balldekoration
—| IOCO Aktuell Wiener Staatsoper |—

Wien, Musikverein, Dr. Stephan Pauly, neuer Intendant lädt ein, IOCO Aktuell, 09.09.2020

Wiener Musikverein

Musikverein Wien © IOCO

Musikverein Wien © IOCO

Dr. Stephan Pauly – neuer Intendant des Musikverein lädt ein

Willkommen zur Saison 2020/21!

Wir freuen uns sehr, Sie wieder im Musikverein begrüßen zu dürfen! Wir starten unter ungewohnten Bedingungen, aber voll Elan und Leidenschaft – und mit einem Konzept, das Ihnen einen ungetrübten Musikgenuss ermöglicht.

Dr. Stephan Pauly – neuer Intendant des Wiener Musikvereins
youtube Trailer Musikverein Wien
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Unser besonderes Anliegen war und ist es, die geplanten Konzerte durchzuführen und auch die Abonnements aufrechtzuerhalten. Dies ist uns – mit einigen wenigen Programmanpassungen aufgrund der geänderten Voraussetzungen – gemeinsam mit unseren künstlerischen Partnern gelungen.

Die Höhepunkte im Musikverein 2020/21 – HIER!

Die Saison darf wie geplant mit zwei Orchestergastspielen beginnen: Die Sächsische Staatskapelle Dresden spielt zur Saisoneröffnung unter der Leitung ihres Ersten Gastdirigenten Myung-Whun Chung im Großen Musikvereinssaal Dvoráks Siebte Symphonie und Brahms’ Erstes Klavierkonzert mit Sir András Schiff am Soloinstrument. Ebenfalls anreisen können die Musikerinnen und Musiker des Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia aus Rom und ihr Chefdirigent Sir Antonio Pappano. Werke von Beethoven, Mendelssohn und Mozart sowie von Saint-Saëns und Bizet stehen auf den beiden Corona-bedingt geänderten Programmen. Weitere Höhepunkte finden Sie unter diesem Text.

Das Konzertleben im Musikverein blüht wieder auf. Freuen Sie sich auf die Musik. Für die Sicherheit sorgen wir.

—| Pressemeldung Musikverein Wien |—

Sebastian Lang-Lessing – gründet VirtuMasterClass, IOCO Aktuell, 02.09.2020

September 1, 2020  
Veröffentlicht unter IOCO Aktuell, Personalie, Pressemeldung

 VMC Logo © Natalie Sun

VMC Logo © Natalie Sun

Sebastian Lang-Lessing gründet VirtuMasterClass

VirtuMasterClass bietet Online-Meisterklassen bei Klassik-Weltstars an 

 Sebastian Lang-Lessing © Natalie Sun

Sebastian Lang-Lessing © Natalie Sun

Der deutsche Dirigent Sebastian Lang-Lessing hat VirtuMasterClass gegründet, eine neue Webseite, die Online-Meisterklassen mit führenden Künstlern der Klassikwelt anbietet. Die Künstlerliste umfasst Opernsänger, Pianisten, Geiger, Bratscher, Klarinettisten, Cellisten und einen Bandoneonspieler.

VirtuMasterClass wurde im Jahr 2020 inmitten der Coronavirus Pandemie und der in großen Teilen der Welt verhängten Ausgangssperren gegründet. Ziel ist, die weltweit spannendsten und  inspirierendsten Solisten mit Studenten aus der ganzen Welt zu verbinden. Dieser neuen Generation von Musikern soll Zugang zu individuellen Online-Unterrichtsstunden mit Künstlern ermöglicht werden, die auf den weltweit größten Bühnen zuhause sind.

„Wir wollen den Austausch zwischen internationalen Künstlern und Studenten aus der ganzen Welt aufrechterhalten. Brücken bauen, wo Grenzen geschlossen sind und den Zugang zu unseren künstlerischen Ressourcen erleichtern“, so Gründer Sebastian Lang-Lessing. „Wir sind uns sicher, dass sich Online-Unterricht weiterentwickeln und entfalten wird. Unsere Leidenschaft und Erfahrung mit einem Publikum auf der Bühne und im intimen Rahmen einer Unterrichtsstunde mit einem Studenten zu teilen sind zwei untrennbare Elemente unseres Berufs.“

Auf www.virtumasterclass.com können Schüler ihre Unterrichtsstunden online bei einem Künstler ihrer Wahl buchen und bezahlen. VirtuMasterClass Unterrichtsstunden funktionieren auf allen möglichen Endgeräten: Desktop-Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone (Android oder Apple).

Liste von Lehrern

Klavier: Alessio Bax, Jean-Efflam Bavouzet, Michel Dalberto, Martina Filjak, Philip Fisher, Francois-Frédéric Guy, Freddy Kempf, Anne-Marie McDermott, Jon Kimura Parker

Geige: Martin Chalifour, Ning Feng, Vadim Gluzman, Karen Gomyo, Ilya Gringolts, Jun Yi Ma, Leticia Moreno, Jing Wang

Bratsche: Li-Kuo Chang, Paul Neubauer, Hartmut Rohde

Klarinette: David Shifrin, Stephen Williamson

Violoncello: Alban Gerhardt, Mark Kosower, Johannes Moser, Jian Wang

Bandoneon: JP Jofre

Sopran: Michaela Kaune, Cristina Pasaroiu

Mezzosopran: Michelle De Young, Dolora Zajick

Tenor: Charles Castronovo, Martin Muehle, Saimir Pirgu

Korrepetitorin / Sprach-Coach: Irene Kudela

Bariton: Davide Damiani, Greer Grimsley

—| Pressemeldung VirtuMasterClass |—

Liestal – Schweiz, Stadtkirche Liestal, Stimmen zu Gast – Vokalmusik, IOCO Aktuell, 29.08.2020

August 29, 2020  
Veröffentlicht unter Hervorheben, IOCO Aktuell, Liederabend, Liestal

Stadtkirche Liestal, Baselland Schweiz © Thomas Martin

Stadtkirche Liestal, Baselland Schweiz © Thomas Martin

STIMMEN ZU GAST  – Konzertreihe für klassische Vokalmusik

Stadtkirche Liestal, Baselland, Schweiz

von Renate Publig

Die Schweiz lässt aufhorchen: In Liestal, Kanton Baselland, wurde mit STIMMEN ZU GAST eine Konzertreihe für klassische Vokalmusik auf die Beine gestellt, die klangliche Ausrufezeichen setzen soll. Ausgehend vom Lied-Duo „Gesang und Klavier“ spannt sich der Bogen. Gäste als auch die Programme sind erlesen zusammengestellt.

Hauptverantwortlich zeichnen der Künstlerischen Leiter Riccardo Bovino, zugleich Pianist der angekündigten Konzerte, sowie Co-Leiterin Andrea SUTER: „Neben reinen Liederabenden sind programmatische Verbindungen mit Literatur oder bildender Kunst möglich, oder die Kernform Lied tritt in Dialog mit geistlicher Vokalmusik, klein besetzter Oper oder zeitgenössischer Musik.“

 Stimmen zu Gast  – Konzertreihein der Stadtkirche Liestal, Schweiz

Stimmen zu Gast in Liestal / hier Riccardo Bovino und Andrea Suter © Claudia Suter

Stimmen zu Gast in Liestal / hier Riccardo Bovino und Andrea Suter © Claudia Suter

Für Qualität bürgt auch die Patronanz: Mit dem Pianisten Gérard Wyss, der Mezzosopranistin Jennifer Larmore und dem Tenor Hans Peter Blochwitz haben Künstler „aus Leib und Seele“ die Schirmherrschaft übernommen, die die vielversprechende Philosophie hinter der Konzertreihe verkörpern. Das Credo der Konzertreihe: „Die künstlerische und persönliche Qualität der Gäste ist von oberster Bedeutung. Der persönliche Kontakt ist denn auch der Schlüssel zu einem für Publikum und Künstler inspirierenden Austausch. Dazu öffnen wir im Anschluss an die Konzerte unser Haus für einen Ausklang des Abends bei Essen und Trinken oder arbeiten mit einem der Gastrobetriebe im Stedtli zusammen.“ – Stedtli, so nennen die Liestaler liebevoll ihre Altstadt. Fühlt man sich da nicht sofort doppelt willkommen?

 Konzerte in der Stadtkirche Liestal, Karten: https://www.stimmen-zu-gast.com/

 Auf der Website sind auch weitere Informationen und Biographien nachzulesen. Und: wem die Reise in die Schweiz zu weit ist, kann die Konzerte streamen. Hier geht’s zum Live-Streaming: www.per-form.org

Die Eckdaten der Programme:

  • Am 5. September 2020 macht Maya Boog den Auftakt der Konzertreihe, „Kling!“ lautet der Titel ihres Abends, mit Liedern von Richard Strauss, Gabriel Fauré und Alban Berg.
  • Sein Programm „Malinconia?“ stellt am 17. Oktober 2020 Luca Bernard vor, zu hören sind Werke von Ottorino Respighi, Vincenzo Bellini, Johannes Brahms und Franz Liszt.
  • Mojca Erdmann lädt am 16. Januar 2021 ein, sie auf Franz Schuberts Winterreise zu begleiten.
  • „Liebesglut“ versprechen am 6. März 2021 Andrea SUTER, Sopran, Roswitha Müller, Mezzosopran, Nino Gmünder, Tenor und Marcus Niedermeyr, Bass, am Klavier vierhändig begleitet von Valentina Pfister und Riccardo Bovino. Die Liebesglut verströmen die Künstler*innen mit Robert Schumann, und natürlich darf auch „Liebesliederwalzer“ von Johannes Brahms nicht fehlen.
  • Laurence GuilloD führt am 16. Mai 2021 durch ihre Landschaftsimpressionen „Paysages“. Dabei interpretiert die Sopranistin Werke von Arnold Schönberg, Erich Wolfgang Korngold, Othmar Schoeck, Sergej Rachmaninov und Richard Strauss.
  • Und schließlich kommen am 19. Juni 2021 beim Liederabend von Kathrin Hottiger und Alexandre Beuchat die Anhänger von Hugo Wolf auf ihre Rechnung, mit dem „Italienischen Liederbuch“.

Weitere Konzerte sind in Planung, also: Auf nach Liestal!

—| IOCO Aktuell Schloßbergbühne Stimmen zu Gast |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung