Burgas, State Opera Burgas, Il Trovatore – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 30.07.2020

State Opera Burgas Bulgarien @ State Opera Burgas

Bulgarien @ State Opera Burgas

State Opera Burgas

Il Trovatore  –  Giuseppe Verdi

Glanzvolles Sommerfestspiel in  Burgas am Schwarzen Meer

 von Michael Stange

Kennern ist Bulgarien als Land großer Stimmen geläufig; auch in der am Schwarzen Meer gelegenen Hafenstadt Burgas wird ganzjährig in der dortigen Oper auf hohem Niveau musiziert. Burgas ist mit über 200.000 Einwohnern viertgrößte Stadt Bulgariens.  Einen guten Einstieg in die bulgarische Oper und ihre Geschichte bietet die Internetseite der Universität Pittsburgh die auch viele Tondokumente enthält, link HIER!

 State Opera Burgas / Il Trovatore - hier : Maria Tsvetkova Madzharova als Leonora, Kamen Chanev als Manrico @ State Opera Burgas

State Opera Burgas / Il Trovatore – hier : Maria Tsvetkova Madzharova als Leonora, Kamen Chanev als Manrico @ State Opera Burgas

Die Stadt Burgas verfügt neben seinen benachbarten Stränden wie dem Sonnenstrand auch über einen großen Hafen, einen herrlichen Park am Meer und einem interessanten Stadtkern auch über ein modernes Opernhaus, Foto oben. Dort wird ein vielfaltiges Theater-Repertoire auf hohem Niveau gepflegt.

Im Sommer wird das Open Air-Theater im pittoresken Park am Meer für Oper und, Konzerte und andere Kulturveranstaltungen genutzt. Mit reduzierter Zuschauerzahl stand in diesem Sommer Giuseppe Verdis Il Trovatore auf dem Programm.

In einer traditionell farbigen und blutvollen Inszenierung des Il Trovatore entfaltete sich sein Drama mit Energie und Schwung und packender Intensität.

Il Trovatore – Giuseppe Verdi
youtube Trailer State Opera Burgas
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Mit einem sich wandelnden Mond im Hintergrund wurden Schloss, Zigeunerlager und Kerker pittoresk gestaltet und historisch nachempfunden. Auch die zahlreich anwesenden Kinder wurden so von Musik und Inszenierung wie von einem Märchen eingefangen.

Im Zentrum der Aufführung war Kamen Chanev als Manrico angekündigt. International bekannt war er ein stimmmächtiger Troubadour mit strahlender Höhe und dramatischer Wucht. Seine zentralen Szenen füllte er mit Applomb und gelebten virilen Emotionen. Gleichzeitig konnte er sich in den lyrischen Momenten sanft zurücknehmen und durch lyrische Kantilenen überzeugen. Eine Ausnahmestimme, die packte und mitriss.

Maria Tsvetkova-Madzharova setze dem Abend die Krone auf. Sie war eine Leonora, die schon in ihrem Rollendebut eine große interpretatorische Leistung ablieferte. Ihr Stimme nahm durch Wärme und Intensität schon in den ersten Minuten der Arie Tacea la notte gefangen. Bestickende Tonfarben und leuchtenden Spitzentöne paarten sich mit koloraturbeseeltem Gesang. Sowohl in den lyrischen Momenten als auch den dramatischen Ausbrüchen überzeugte sie vollends.

State Opera Burgas / Il Trovatore - hier: der Chor @ State Opera Burgas

State Opera Burgas / Il Trovatore – hier: der Chor @ State Opera Burgas

Daniela Dyakova war eine Azucena mit ausladender Stimme von großem Volumen und Stimmumfang. Schon das Stride la vampa war von machtvoller Dramatik und Intensität. Glutvoll ließ sie ihren prächtigen Mezzosopran leuchten und begeisterte das Publikum.  Alexander Krunev war ein etwas rauhbeiniger Luna mit Wucht und Intensität. Das Orchester musiziert auf hohem Niveau unter der Leitung von Ivan Kozhuharov. Abgerundet wurde die Aufführung durch den optpsch, Foto oben, wie stimmlich prächtigen Chor.

Letztlich ist war auch in dieser Aufführung noch die Gesangstradition des Espressivo der fünfziger Jahre Italiens spürbar. Seelische Intensität und ein Musizieren aus vollen Herzen und Kehlen riss da Publikum beim Schlussapplaus von den Sitzen.

—| IOCO Kritik State Opera Burgas |—

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung