Berlin, Staatsoper Unter den Linden, Pilotprojekt für Berliner Bühnen, IOCO Aktuell, 12.03.2021

Staatsoper unter den Linden

Staatsoper Unter den Linden - Im Traum © Max Lautenschläger

Staatsoper Unter den Linden – Im Traum © Max Lautenschläger

Perspektive Kultur:  Berliner Pilotprojekt –  Kultur in diversen Theatern

  Test 19. März – 4. April  2021 – Karten frei verfügbar

Pilotprojekt der Senatsverwaltung für Kultur und Europa: Testlauf für die Öffnung von Kultur- und Wirtschaftsveranstaltungen durch ein getestetes Publikum. In Kooperation mit dem Berliner Ensemble, den Berliner Philharmonikern, dem Konzerthaus Berlin, der Berliner Clubcommission, der Volksbühne Berlin, der Staatsoper Unter den Linden sowie der Deutschen Oper Berlin und visitBerlin.

Die Durchführung des Pilotprojekts Testing prüft praktisch die logistische Machbarkeit von Veranstaltungen in Verbindung mit SARS-CoV-2-Antigen-Tests. Hierbei sollen alle damit verbundenen Bedingungen, Vorgaben und Arbeitsschritte in den Kultureinrichtungen und Veranstaltungsorten erprobt und in Erscheinung gebracht werden. Die Erkenntnisse der Testdurchläufe werden Anfang April von allen Beteiligten gemeinsam ausgewertet und von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa interessierten Institutionen zur Verfügung gestellt. Das Pilotprojekt soll ein durchführbares Szenario für die Wiedereröffnung der Kultur und die Durchführbarkeit von Veranstaltungen skizzieren sowie Chancen und Risiken betrachten.

Hierbei ergänzen die Tests die bereits vorgegebenen Hygiene- und Schutzmaßnahmen der Veranstalter, im Besonderen die des Hygienerahmenkonzeptes der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Die mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler sowie alle am Vorstellungsbetrieb Beteiligten werden im Rahmen der Hygienekonzepte der Institutionen ebenfalls getestet.

STAATSOPER FÜR ALLE –  Eine Anregung !
youtube Trailer Staatsoper Unter den Linden, Berlin
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Der Senator für Kultur und Europa, Klaus Lederer: „Berlins Kultureinrichtungen haben sich im vergangenen Jahr sehr verantwortungsbewusst verhalten. Angesichts nun möglicher Öffnungsszenarien übernehmen Kultureinrichtungen auch weiter gesellschaftliche Verantwortung. Ich bin schon stolz darauf, dass ein Schulterschluss unterschiedlichster Kulturinstitutionen der Stadt gelungen ist, der uns für die unterschiedlichen Häuser, klein und groß, sowie einen Club, erlaubt, eine Blaupause zu testen, wie Kulturveranstaltungen sicher funktionieren können. So ein Pilot ist in Deutschland einzigartig – und hoffentlich ein Beitrag mit Blick auf ein unbeschwertes Besuchen von Kulturveranstaltungen. So bald wie möglich.“

Das Pilotprojekt richtet sich in erster Linie an ein Testpublikum aus Berlin und Brandenburg und umfasst neun Veranstaltungen im Zeitraum vom 19. März bis 4. April. Alle Besucher*innen erwerben im Vorverkauf ein personalisiertes Ticket und müssen am Tag der Veranstaltung einen SARS-CoV-2-Antigen-Test in einem der teilnehmenden Testzentren durchlaufen.

FAUST von J W v Goethe mit Herbert Grönemeyer! – Anregend !
youtube jockelraecher
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Bei Eintritt weisen die Besucher*innen ihr tagesaktuelles negatives Test-Ergebnis, ihr personalisiertes Ticket sowie ihren Personalausweis vor. Die SARS-CoV-2-Antigen-Testung ist für das Publikum im Rahmen des Pilotprojekts kostenfrei. Die Besucher*innen erhalten nach dem Ticketkauf beim jeweiligen Veranstalter einen Link zu den teilnehmenden Testzentren und buchen dort eigenständig ihren Testtermin. Während der Veranstaltung sind das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes oder einer FFP2-Maske sowie die Einhaltung der geltenden Hygieneregeln vorgeschrieben.

Zu den teilnehmenden Institutionen zählen

das Berliner Ensemble (19./20. März, zeigt Benjamin von Stuckrad-Barres Panikherz in der Regie von Oliver Reese),

die Stiftung Berliner Philharmoniker (20. März, Sinfoniekonzert unter der Leitung von Kirill Petrenko),

das Konzerthaus Berlin (25. März, Kammerkonzert Christian Tetzlaff, Elisabeth Kufferath, Tanja Tetzlaff, Kiveli Dörken, Kleiner Saal),

die Berliner Clubcommission in Kooperation mit dem Holzmarkt (27. März, Konzert im Säälchen),

die Volksbühne Berlin (1. April, Uraufführung „come as you are (jokastematerial oder der kapitalismus wird nicht siegen)“ von Fritz Kater in der Regie von Armin Petras),

die Staatsoper Unter den Linden (2. April, Neuinszenierung Wolfgang Amadeus Mozarts Le nozze di Figaro dirigiert von Daniel Barenboim und in der Regie von Vincent Huguet) und die Deutsche Oper (4. April, Neuinszenierung Riccardo Zandonais „Francesca da Rimini“ dirigiert von Carlo Rizzi und inszeniert von Christof Loy) sowie visitBerlin mit einer Tagung für Unternehmen der MICE-Branche am 25. März im Estrel Hotel Berlin.

Der Vorverkauf für die erste Veranstaltung des Pilotprojekts am 19. März im „Berliner Ensemble“ beginnt am 15. März. Die weiteren Institutionen informieren in Kürze direkt über ihren jeweiligen Vorverkaufsstart.

—| IOCO Aktuell Staatsoper Unter den Linden |—

Sydney, Sydney Opera House, Tänzer, Choreographen – Körpertanz für Alle, IOCO Aktuell, 07.03.2021

sydney_logo.jpg

Sydney Opera House

Sydney / Opera House © IOCO

Sydney / Sydney Opera House © IOCO

„EVERY BODY DANCE NOW“

 Körper-Tanz –  Kurse :  Auf den Stufen des Sydney Opera House

Australien hat es in diesen schweren Tagen der Cortona-Epidemie besser: Innerhalb des riesigen Landes kann man sich weitgehend frei bewegen, Lokale sind geöffnet, die Strände voll. Bei diesen Freiheiten schweben aber auch in Australien strenge  COVID-Regeln beständig mit / über allen.. Doch, die zulässigen Freiheiten werden in selten schöner Weise genutzt:  Auf den Stufen des spektakulären Sydney Opera House werden im März 2021,  für jedermann zugänglich, öffentliche „Köpertanz“ – Kurse (Body Dance) gehalten. In zwei Kursen täglich, ab 15.30 und ab 18.00 Uhr, werden unter professioneller Anleitung von Tänzern, Choreographen, Artisten des Opernhauses die Kurs-Teilnehmer „beschwingt“.  Jeder, jedes Alter, Kind, Opa, Frau, Mann, kann teilnehmen, kostenlos:            Australien, Du machst es besser !

.Lesen Sie im folgenden, was die Sydney Opera  für jeden zugänglich bietet:

Tanz auf den spektakulären Stufen zum Sydney Opera House © Daniel Boud

Tanz auf den spektakulären Stufen zum Sydney Opera House © Daniel Boud

Free outdoor dance classes for every body, ability and age

At the Sydney Opera House this March 2021

„Step out of the daily grind (Verlasst das alltägliche Mühlrad und kommt auf die spektakulärste Bühne der Welt für kostenlose Tanz – Kurse… ) and onto the world’s most spectacular outdoor stage with free, fun and inclusive dance classes for participants of all levels, ages and abilities.“

If there’s one thing that’s certain in these uncertain times, it’s that we gotta keep moving – together! That’s why this March we’re inviting every body to a series of free outdoor dance classes to share the joy of dance with one of the world’s most iconic harbours as our dance partner.

Masha Belash, bekannte Tänzerin und Choreographin, lehrt auch Körper-Kurse auf den Stufen zum Sydney Opera House © Daniel Boud

Masha Belash, bekannte Tänzerin und Choreographin, lehrt auch Körper-Kurse auf den Stufen zum Sydney Opera House © Daniel Boud

Taught by a range of world class dancers, (von einer Reihe von Weltklasse-Tänzern, siehe Masha Belash,  Foto links, geleitet) choreographers and educators in their own fields, these classes are for all levels and all ages encompassing styles covering Jazz to Contemporary, Latin to Hip Hop.

Whatever your preference, we encourage all participants to leave judgement at the door and work within your own comfort level for maximum fun and enjoyment.

With 8 different classes to choose from (2 sessions every Tuesday from 9 March), it’s time to get moving so check out the schedule, tell your friends and register for your tickets.

While dancing together as a community, this event is 100% COVID safe. There will be no partner work or touching and participants will be socially distanced. In the event of rain, the event will not go ahead.

 The Sydney Opera House today announced Every Body Dance Now, a free series of outdoor dance classes presented on the spectacular Opera House Forecourt. Enabled by a NSW Government initiative, Culture Up Late, to increase access to Sydney’s cultural offering in the city, several free classes will be held this March, allowing attendees to share in the joy of dance against one of the world’s most iconic backdrops.

Sydney Opera House Director of Programming Fiona Winning said: “We’re thrilled to be able to reinvigorate our precinct during summer with a free, accessible and participatory program of outdoor dance classes, thanks to the NSW Government. Every Body Dance Now will provide a fantastic opportunity for Sydneysiders to get out of the lounge room and share the joy of dancing together in a group again, outside in the open air with one of the world’s most iconic harbours as a dance partner.”   (.... stellt eine fanstatische Gelegenheit für die Menschen aus Sydney dar,hre Sessel zu verlassen und die Freuden gemeinsamen Tanzes zu genießen ….)

James Barry, bekannter Tänzer und Choreograph, lehrt auch Körper-Kurse auf den Stufen zum Sydney Opera House © Daniel Boud

James Barry, bekannter Tänzer und Choreograph, lehrt auch Körper-Kurse auf den Stufen zum Sydney Opera House © Daniel Boud

NSW Minister for the Arts Don Harwin said: “I am delighted that the NSW Government’s Culture Up Late initiative is supporting the Opera House’s free program of outdoor dance classes. The arts industry plays an important role in our community’s health and wellbeing through creative participation, so this is a great way for the community to connect in a COVID-safe way in one of our city’s most special meeting places”.

This March, world-class dancers, choreographers, performing artists and educators will lead classes in the open air, teaching a mixture of contemporary, jazz, street and Latin dance. Two sessions every Tuesday from 9 March: an afternoon class at 3:30pm and a second, dusk session at 6pm, will provide an opportunity for everything from a gentle, more accessible flow, to a funky, up-tempo, (slightly) sweaty dance-jam. Welcoming participants of all levels, ages and abilities, the free experience is a fun and inclusive way for everybody to step out of the daily grind and onto the world’s most spectacular outdoor stage. Artistic prowess not required.“

The Culture Up Late initiative is part of the (schauen Sie sich Sydney an – HIER!) Summer in the City program, proudly funded by the NSW Government.

–| Pressemeldung Sydney Opera House |—

Sydney, Opera House, Digital : Graeme Murphy – Schwanensee, Stream bis 31.07.2020

sydney_logo.jpg

Sydney Opera House

Sydney / Opera House © IOCO

Sydney / Opera House © IOCO

Digital: The Australian Ballet  –  Schwanensee / Swan Lake

Digital Season | Recorded in the Joan Sutherland Theatre in 2008
Time: Friday 17th July, 8pm AEST   –  Genre: Ballet
On Demand: Until 31st July only  –  Remind me: Save to calendar

Graeme Murphy’s modern-day classic is a Swan Lake for the 21st century, charged with sensuality and heartbreak. The Australian Ballet’s most performed and most successful work has swept the world before it, reaping standing ovations and storms of tears in London, Paris, Tokyo and New York.

Der Tag erwcht am Sydney Opera House
youtube Trailer Sydney Opera House
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

The romance of Princess Odette and Prince Siegfried is updated (and complicated) to a contemporary love triangle with the addition of the Baroness von Rothbart, a slinky mistress who has no intention of releasing her freshly married lover. Murphy’s breathtaking pas de deux and massed swans are framed by legendary designer Kristian Fredrikson’s darkly sparkling lake, contrasted with the glittering magnificence of regal weddings and ballrooms. This is Swan Lake as you’ve never seen it before.

Starring Madeleine Eastoe as Odette, Robert Curran as Siegfried and Danielle Rowe as the Baroness von Rothbart, this production was filmed in 2008 and features the Australian Opera and Ballet Orchestra.

Click here to download the original program notes. 

Artists
Choreography Graeme Murphy
Creative Associate Janet Vernon
Music Piotr Ilyich Tchaikovsky
Concept Graeme Murphy, Janet Vernon and Kristian Fredrikson
Costume and set design Kristian Fredrikson
Lighting design Damien Cooper

–| Pressemeldung Sydney Opera House |—

Pforzheim, Stadttheater Pforzheim, Eröffnungspremiere Fidelio, 18.09.2020

Theater Pforzheim

Theater Pforzheim © Sabine Haymann

Theater Pforzheim © Sabine Haymann

Fidelio – Ludwig van Beethoven

Eröffnungspremiere – Freitag, 18. September 2020 um 19 Uhr

Leonore sehnt sich nach ihrem Mann Florestan, der verschleppt wurde und als politischer Gefangener in willkürliche Haft kam. Sie hofft, dass er noch am Leben ist, und setzt alles in Bewegung, um ihn zu befreien. So verkleidet sie sich als Mann, gibt sich als „Fidelio“ aus und beginnt, im Gefängnis zu arbeiten. KerkermeisterRocco soll indes das Grab für Florestan ausheben, denn Gefängnisgouverneur Don Pizarro hat beschlossen, dass der Gefangene sterben muss. Am Ende stehen sich in Florestans Zelle Pizarro und Leonore Auge in Auge gegenüber, um über Florestans Los zu entscheiden. Wird die Liebe den Sieg im Freiheitskampf davontragen?

Fidelio  ist die einzige Oper Ludwig van Beethovens, der mit der „Ode an die Freude“ in seiner 9. Sinfonie einen Jubelchor auf die Brüderlichkeit aller Menschen komponierte. Doch nicht erst seit dem Scheitern der Französischen Revolution bleibt diese immer noch eine Utopie. Grund genug, um passend zum Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 Fidelio wieder aufzuführen.

Libretto von Stephan von Breuning, Joseph Sonnleithner und Georg Freidrich Treitschke

Mit Dorothee Böhnisch, Stamatia Gerothanasi, Dieter Goffing, Anna Gütter, Patrik Hor?ák, Paul Jadach, Dirk Konnerth, Elisandra Melián, Mark Morouse, Lukas Schmid-Wedekind, Aleksandar Stefanoski und Philipp Werner

Chor des Theaters Pforzheim
Extrachor des Theaters Pforzheim
Badische Philharmonie Pforzheim
Musikalische Leitung Robin Davis
Inszenierung und Raumgestaltung Thomas Münstermann
Kostüme Cina Dilber

Puppengestaltung Fabian Faylona und Menschen aus Pforzheim
(R)Einblicke – die öffentliche Probe mit Einführung am Samstag, 12. September um 11.30 Uhr im Großen Haus des Theaters Pforzheim

Opernfrühstück am Sonntag, 13. September um 11 Uhr im Foyer des Theaters Pforzheim

Eröffnungspremiere am Freitag, 18. September um 19 Uhr im Großen Haus

#DichAusKettenZuBefrein: Einladung zum Workshop Puppengestaltung für „Fidelio“
Am Samstag, 5. und Sonntag, 6. September 2020 ab 11 und 15 Uhr auf dem Waisenhausplatz

Gestalten Sie im kostenfreien Workshop eine der menschengroßen Puppen als politische Gefangene für die Opernproduktion „Fidelio“ im Rahmen der Initiative „Dich aus Ketten zu befrei’n!“. Information und Anmeldung unter inken.meents@pforzheim.de. Bei freien Plätzen kann auch spontan noch an den Workshops teilgenommen werden. Schauen Sie gern vorbei!

Unsere Extraveranstaltungen zu „Fidelio“

Schon einige Tage vor der Premiere lädt das Theater Pforzheim Sie zu einem ganzen „Fidelio“-Wochenende ein: In der Öffentlichen Probe am Samstag, 12. September um 11.30 Uhr können Sie vorab Einblicke in Inszenierung und Probenprozess gewinnen.

Und beim Opernfrühstück am darauffolgenden Sonntag, 13. September um 11 Uhr können Sie alles Wissenswerte über die einzige Beethoven-Oper erfahren; mit dabei sind ausgewählte Solisten der Inszenierung sowie Regisseur und Intendant Thomas Münstermann und der musikalische Leiter Robin Davis.

 

—| Pressemeldung Theater Pforzheim |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung