Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein, Ballett am Rhein – Schläpfer – Sucheana, IOCO Aktuell, 25.01.2018

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel - www.foto-drama.de

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel – www.foto-drama.de

Ballett am Rhein – Martin Schläpfer – Remus Sucheana

Ballettchefs bis 2024  –  Unter diffusen Vorzeichen

Von Viktor Jarosch

Im August 2017 wurde das von Martin Schläpfer und Remus Sucheana geführte Ballett am Rhein  der Deutschen Oper am Rhein gefeiert. In der Kritikerumfrage der Zeitschrift tanz war das Ballett am Rhein zum vierten Mal zur Kompanie des Jahres gewählt worden. tanz würdigte mit der Auszeichnung das außergewöhnliche Ensemble in einer Hommage aus Bildern die tänzerische Bandbreite und künstlerische Strahlkraft.

Deutsche Oper am Rhein / DOR Management vl Martin Schlaepfer, Axel Kober, Intendant Christoph Meyer © IOCO

Deutsche Oper am Rhein / DOR Management vl Martin Schlaepfer, Axel Kober, Intendant Christoph Meyer © IOCO

Die künstlerische Wertschätzung für das Ballett am Rhein ist hoch. Zahlen zur Publikums-Beliebtheit des Ballett am Rhein, zur Auslastung der Vorstellungen des Ballett am Rhein, werden dagegen bisher nicht publiziert. John Neumeier und sein HAMBURG BALLETT  untermauern mit seit Jahren beständigen 92% Auslastung den  künstlerischen Ruf der Hamburger Staatsoper. Sein Kollege Ben Van Cauwenbergh im Düsseldorf-nahen Aalto Theater von Essen verkündet ebenfalls mit breitem Lachen Auslastungen von weit über 80%. Ähnliches, an realen Zahlen orientiertes Selbstbewußtsein fehlt dem Ballett am Rhein.

Nun, im Januar 2018 geben in der folgenden Pressemitteilung die Stadt Düsseldorf und Deutsche Oper am Rhein die langfristige Verlängerung der Verträge der Ballettspitze des Ballett am Rhein, Martin Schläpfer und Remus Sucheana, bekannt:

„Doppelspitze des Balletts am Rhein bis 2024 verlängert

Martin Schläpfer © P. Gert Weigelt

Martin Schläpfer © P. Gert Weigelt

Das Duo an der Spitze des Balletts am Rhein setzt seine erfolgreiche Arbeit in Düsseldorf und Duisburg bis 2024 fort: Der Künstlerische Direktor und Chefchoreograph des Balletts am Rhein, Martin Schläpfer und der Ballettdirektor Remus Sucheana haben ihre Verträge um fünf Jahre bis Ende der Spielzeit 2023/24 verlängert. Die Vereinbarung sieht eine neue Akzentuierung der Aufgaben vor: Demnach wird Martin Schläpfer ab 2019/20 als „Choreographer in Residence“ weiterhin mindestens eine Choreographie pro Spielzeit für das Ballett am Rhein kreieren und auch darüber hinaus intensiv mit den Tänzerinnen und Tänzern der mehrfach preisgekrönten Kompanie arbeiten, Remus Sucheana bleibt Ballettdirektor. Generalintendant Prof. Christoph Meyer: „Martin Schläpfer hat seit 2009 das Ballett am Rhein an die Weltspitze geführt; seit 2016 gemeinsam mit Remus Sucheana. Wir freuen uns sehr, dass sich Martin Schläpfer mit der neuen Konstellation noch mehr auf die rein künstlerische Arbeit mit der Kompanie konzentrieren und so auch in den nächsten Jahren die herausragende Stellung des Ballett am Rhein sichern kann.“

Remus Sucheana © P Gert Weigelt

Remus Sucheana © P Gert Weigelt

Zum Jahresbeginn unterzeichneten der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel, und Generalintendant Prof. Christoph Meyer eine entsprechende Vereinbarung mit Martin Schläpfer und Remus Sucheana. „Wir setzen auf Kontinuität und Veränderung zugleich. So werden wir unter Beibehaltung der hohen Qualität der Kompanie Neues schaffen können“, so Martin Schläpfer. Remus Sucheana ergänzt: „Ich bin sehr glücklich, an der Zukunft des Balletts am Rhein, dem Martin Schläpfer ein so unverwechselbares Gesicht gegeben hat, mitzuwirken. Martin Schläpfer wird mit seinen Werken und seiner einzigartigen Arbeitsweise auch in den kommenden Jahren die Kompanie prägen.“ Das Ballett am Rhein zählt zu den führenden Kompanien Europas. Die Zeitschrift „tanz“ kürte Martin Schläpfer zum „Choreographen des Jahres 2010“ und das Ballett am Rhein 2013, 2014, 2015 und wiederum 2017 zur „Kompanie des Jahres“.“

 ——————————————-

„Ich möchte nicht mehr Captain sein“

so Martin Schläpfer am 11. Januar 2018, kurz nach der Vertragsverlängerung, in einem Interview mit der Rheinischen Post. Mit Beginn der Spielzeit 2019/20, wird Martin Schläpfer nur mindestens eine Choreographie pro Spielzeit mit dem Ballett am Rhein einstudieren. Die Frage der Rheinischen Post, ob dies ein Abschied auf Raten sei, beantwortet Martin Schläpfer konkret diffus: „Nein, daran denke ich nicht. Natürlich kann es einer werden… ich gehöre niemandem… Es gibt auch noch den Menschen Martin Schläpfer… Eine Choreographie im Jahr genügt….  Ich bleibe die künstlerische  Hauptkraft der Kompanie…  Aber ich bin nicht mehr der Captain“

———————————————-

Auslastung, der Besucher, Zuspruch durch gemessene Besucherzahlen besitzt für die Führung des Ballett am Rhein keinen nachhaltigen Fokus. Weder in der Bestellung von Martin Schläpfer und Remus Sucheana, noch in dem Interview mit der Rheinischen Post  wird Besucherzuspruch signifikant thematisiert. In einem Interview mit der Westdeutschen Zeitung im Oktober 2016 klagte Martin Schläpfer, „er sei nicht heimisch in Düsseldorf…“ 

—| IOCO Aktuell Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf |—

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung


Ich habe die Datenschutzerklaerung gelesen und stimme ihr zu.

Datenschutzerklaerung