Essen, Philharmonie Essen, Liederabend mit Anja Harteros, 24.09.2017

September 19, 2017 by  
Filed under Konzert, Philharmonie Essen, Pressemeldung

logo_philharmonie_essen

Philharmonie Essen

Philharmonie Essen / Anja Harteros © Marco Borggreve

Philharmonie Essen / Anja Harteros
© Marco Borggreve

Liederabend mit der Sopranistin Anja Harteros

Schubert, Schumann, Berg und Strauss am Sonntag, 24. September 2017, um 19 Uhr

Anja Harteros kehrt in die Philharmonie Essen zurück: Nach ihrer fulminanten Residency in der Spielzeit 2013/2014 ist die Sopranistin nun erstmals wieder im Alfried Krupp Saal zu erleben. Am Sonntag, 24. September 2017, um 19 Uhr gestaltet sie gemeinsam mit dem Pianisten Wolfram Rieger einen Liederabend, der den Bogen von Franz Schubert („Die Forelle“, „Schwanengesang“ u. a.) über Robert Schumann („Stille Tränen“ u. a.) und Richard Strauss („Allerseelen“, „Waldseligkeit“ u. a.) bis zu Alban Berg („Sieben frühe Lieder“) schlägt.

Intensive Bühnenpräsenz, perfekte Stimmführung und musikalische Sensibilität zeichnen Anja Harteros aus. Das vielseitige Repertoire der weltweit geschätzten Sopranistin umfasst unter anderem Rollen von Händel (Alcina), Mozart (Gräfin, Fiordiligi, Donna Anna, Elettra), Weber (Agathe) sowie hauptsächlich von Verdi, Puccini, Wagner und Strauss. Ihre internationale Karriere begann 1999 mit dem Gewinn des „Cardiff Singer of the World“-Wettbewerbs. Binnen kürzester Zeit gastierte die Künstlerin an renommierten Bühnen: an der Metropolitan Opera New York, der Mailänder Scala, dem Royal Opera House Covent Garden in London, der Wiener Staatsoper, bei den Salzburger Festspielen, an der Opera Bastille Paris, dem Opernhaus Zürich, den Königlichen Opernhäusern in Amsterdam und Oslo, der Japanischen Nationaloper Tokio sowie an den Staatsopern in München, Berlin, Hamburg und Dresden. Anja Harteros war 2009 „Sängerin des Jahres“ der Zeitschrift „Opernwelt“, 2015 wurde sie mit dem International Opera Award als „Sängerin des Jahres“ ausgezeichnet.

Am Freitag, 26. Januar 2018, um 20 Uhr ist Anja Harteros erneut in der Philharmonie zu Gast: Gemeinsam mit dem Orchestre Philharmonique de Luxembourg präsentiert sie Richard WagnersWesendonck-Lieder“.

Pressemeldung Philharmonie Essen

Philharmonie Essen – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Essen, Philharmonie Essen, Liederabend mit Annette Dasch, 31.03.2017

März 17, 2017 by  
Filed under Konzert, Philharmonie Essen, Pressemeldung

logo_philharmonie_essen

Philharmonie Essen

Philharmonie Essen / Anette Dasch © Georg Schlosser

Philharmonie Essen / Anette Dasch © Georg Schlosser

Liederabend mit Annette Dasch

Victor Ullmann © IOCO

Victor Ullmann © IOCO

Mit einem Wiener Liederabend ist die Sopranistin Annette Dasch am Freitag, 31. März 2017, um 20 Uhr in der Philharmonie Essen zu Gast. Gemeinsam mit dem Pianisten Wolfram Rieger gestaltet sie ein Programm mit Werken der aus Wien stammenden oder seinerzeit dort lebenden Komponisten Erich Wolfgang Korngold, Alban Berg (Sieben frühe Lieder), Viktor Ullmann und Gustav Mahler (u. a. aus Des Knaben Wunderhorn). Annette Dasch, ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande, gehört zu den weltweit führenden Sopranistinnen. Als Elsa in Wagners Lohengrin bei den Bayreuther Festspielen oder an der Mailänder Scala konnte man sie ebenso erleben wie als Donna Elvira in Mozarts Don Giovanni an der Mailänder Scala und den Staatsopern in Berlin und München.

Neben vielen weiteren Opern- und Konzertpartien widmet sich Annette Dasch intensiv dem Liedgesang. Bekanntheit erlangte sie auch mit ihrer eigenen TV-Sendung „Annettes Daschsalon“. Der Pianist Wolfram Rieger ist Professor an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Seine rege internationale Konzerttätigkeit führte ihn mittlerweile in fast alle Teile der Welt. Er ist langjähriger Klavierpartner von Brigitte Fassbaender, Juliane Banse, Barbara Bonney, Michelle Breedt, Anja Harteros, Christiane Karg, Thomas Hampson, Olaf Bär, Dietrich Fischer-Dieskau, Matthias Goerne, Thomas Quasthoff, Peter Schreier und Michael Schade. PMPhE

Philharmonie Essen – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Schwarzenberg, Schubertiade, Spielplan 29. – 31.August 2016

August 29, 2016 by  
Filed under Pressemeldung, Schubertiade, Schubertiade, Spielpläne

Schubertiade-Logo2016

Schubertiade

Konzerthinweise zu den Veranstaltungen der SCHUBERTIADE SCHWARZENBERG vom 23. – 25. August:

Schubertiade / Schwarzenberg, Angelika-Kauffmann-Saal (Vorplatz) © Schubertiade

Schubertiade / Schwarzenberg, Angelika-Kauffmann-Saal (Vorplatz) © Schubertiade

Montag, 29. August

14.00, Angelika-Kauffmann-Museum, „Musiksalon“ (veranstaltet vom Angelika-Kauffmann-Museum)
Helmut Deutsch im Gespräch mit Jürgen Thaler
Karten (nur mit Reservierung) sind erhältlich im Angelika-Kauffmann-Museum, Tel. 05512/3570

16.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Kammerkonzert
Minetti Quartett
Jörg Widmann Klarinette
„Das Minetti Quartett ist eine musikalische Sensation aus Österreich“ schrieb der Berliner Tagesspiegel bereits 2009. Seither präsentierte sich das Ensemble u.a. als „Rising Star“ auf den Bühnen der bedeutendsten europäischen Konzerthäuser und unternahm weltweite Tourneen. Dem jungen Ensemble als Solist zur Seite steht Jörg Widmann, einer der erfolgreichsten Klarinettisten und Komponisten von heute. Auf dem Programm: die beiden Klarinettenquintette von Mozart und Brahms.
(Ausverkauft)

20.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Liederabend
Sophie Karthäuser Sopran
Christoph Prégardien Tenor
Julian Prégardien Tenor
Michael Gees Klavier
Ein besonders facettenreiches Programm erwartet die Besucher des heutigen Liederabends in Schwarzenberg: Begleitet von Michael Gees am Klavier singen Sophie Karthäuser sowie Christoph und Julian Prégardien Lieder von Franz Schubert – solo, in verteilten Rollen oder zusammen im Terzett. Die zweite Konzerthälfte steht unter dem Motto „Die drei Sänger“, ein Lied-Fragment von Schubert, dessen Geschichte die Interpreten mit einer geschickten Liedauswahl nacherzählen.
(Karten erhältlich)


Dienstag, 30. August

14.00, Angelika-Kauffmann-Museum, „Musiksalon“ (veranstaltet vom Angelika-Kauffmann-Museum)
Julian Prégardien im Gespräch mit Jürgen Thaler
Karten (nur mit Reservierung) sind erhältlich im Angelika-Kauffmann-Museum, Tel. 05512/3570

16.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Klavierabend
Francesco Piemontesi
Kultiviert, technisch überlegen und musikalisch feinsinnig: die internationale Presse schwärmt vom Spiel des Schweizer Pianisten Francesco Piemontesi. Mehrfach wurde er bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet und 2009 zum „BBC New Generation Artist“ ernannt. Nach seinem erfolgreichen Schubertiade-Debut 2012 präsentiert er sich heute dem Schwarzenberger Publikum mit zwei der drei letzten Schubert-Sonaten: jener in c-Moll (D 958) und jener in A-Dur (D 959).
(Karten erhältlich)

20.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Liederabend
Adrianne Pieczonka Sopran
Wolfram Rieger Klavier
Schuberts „Winterreise“ ist der Sopranistin Adrianne Pieczonka eine ganz besondere Herzensangelegenheit und nach Jahren der intensiven Beschäftigung mit diesem Zyklus wird sie ihn nun erstmals öffentlich singen. Die Kanadierin, die 2014 ihr umjubeltes Schubertiade-Debüt hatte, begann ihre Karriere in Wien an der Volksoper und der Staatsoper und zählt heute zu den angesehensten Sängerinnen ihres Fachs mit regelmäßigen Auftritten an der New Yorker Metropolitan Opera oder bei den Salzburger Festspielen.
(Karten erhältlich)


Mittwoch, 31. August

11.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Kammerkonzert
Cuarteto Casals
Sharon Kam Klarinette
Sibylle Mahni Horn
David Tomás Realp Fagott
Alois Posch Kontrabaß
Zum Abschluss der Schubertiade Schwarzenberg 2016 kommt eines der beliebtesten Werke des Komponisten zur Aufführung: das Oktett für Streicher und Bläser. Für das heutige Konzert hat sich mit dem spanischen Cuarteto Casals, das seit Jahren erfolgreich bei der Schubertiade gastiert, Sharon Kam, Sibylle Mahni, David Tomás Realp und Alois Posch eine ganz neue Besetzung zusammengefunden, die eine fulminante Darbietung verspricht. Zuvor auf dem Programm: Beethovens Streichquartett in B-Dur, op. 18/6.
(Karten erhältlich)


24. – 30. August, Schubertiade-Quartier Hohenems: Museen und Baudenkmale

Franz-Schubert-Museum Marktstraße 1
Schubertiade-Museum Marktstraße 15
Legge-Museum Marktstraße 5
Elisabeth-Schwarzkopf-Museum Schweizer Straße 1, Villa Rosenthal
Nibelungen-Museum Marktstraße 6
Schuhmacher-Museum Marktstraße 15

Franz Schubert, große Interpretinnen und Interpreten aus dem Bereich der Klassischen Musik und die bedeutende Kulturgeschichte von Hohenems sind die thematischen Schwerpunkte in 40 Räumen von sechs historisch interessan-ten Gebäuden. Der Rundgang führt an weiteren, mit der Geschichte der Schubertiade verbundenen Bauwerken vorbei: Im Palast Hohenems begann vor 40 Jahren am 8. Mai 1976 die erste Schubertiade und in der Pfarrkirche St. Karl eröffneten die Wiener Philharmoniker mit Karl Böhm die zweite Schubertiade. Damit verbunden war eine Ausstellung über deren Cellisten Josef Sulzer (1850-1926) – die erste Ausstellung in jener Villa, die heute das Jüdische Museum beherbergt. Am Geburtshaus von Josef Sulzers Vater Salomon Sulzer, der als junger Kantor in Wien Schubert einen Kompositionsauftrag erteilt hatte und als bedeutender Schubert-Sänger galt, wurde als Auftakt zur ersten Hohenems, Aquarell von Caspar Obach, 1845 Schubertiade durch Hermann Prey eine Gedenktafel enthüllt.

 
Vorschau SCHUBERTIADE HOHENEMS im September 2016, Markus-Sittikus-Saal

Sa 3. 9. 16.00 Kammerkonzert A. Pilsan, T. Feldmann, G. Kovalev, K. Soltani, U. Martínez Botana
Sa 3. 9. 20.00 Liederabend Piotr Beczala, Helmut Deutsch
So 4. 9. 16.00 Kammerkonzert Baiba Skride, Lise Berthaud, Harriet Krijgh, Lauma Skride
So 4. 9. 20.00 Liederabend Annette Dasch, Michaela Schuster, Pavol Breslik, Michael Nagy, Gerold Huber
Mo 5. 9. 16.00 Liederabend Sophie Rennert, Benjamin Appl, Graham Johnson
Mo 5. 9. 20.00 Liederabend Andreas Scholl, Edin Karamazov
Di 6. 9. 16.00 Kammerkonzert Szymanowski Quartett
Di 6. 9. 20.00 Liederabend Pavol Breslik, Amir Katz
Mi 7. 9. 16.00 Klavierabend Yaara Tal und Andreas Groethuysen
Mi 7. 9. 20.00 Liederabend Magdalena Kožená, Malcolm Martineau
So 25.9. 11.00 Klaviermatinee Dejan Lazic

Öffnungszeiten  : 24. – 30. August: täglich von 10.30 – 17 Uhr

Informationen / Karten :  Schubertiade Schwarzenberg
Tel.: +43/(0)5512/4701
Tel.: +43/(0)5576/72091
Fax +43/(0)5576/75450
e-mail: info@schubertiade.at
www.schubertiade.at

Öffnungszeiten des Kartenbüros in Schwarzenberg:
22. – 31. August: 9.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 20.00 Uhr
Angelika-Kauffmann-Saal, Untergeschoß

Pressemeldung Schubertiade

Schwarzenberg, Schubertiade, Spielplan 23. – 25.August 2016

August 19, 2016 by  
Filed under Pressemeldung, Schubertiade, Schubertiade, Spielpläne

 Schubertiade-Logo2016

Schubertiade

Konzerthinweise zu den Veranstaltungen der SCHUBERTIADE SCHWARZENBERG vom 23. – 25. August:

Schubertiade / Schwarzenberg, Angelika-Kauffmann-Saal (Vorplatz) © Schubertiade

Schubertiade / Schwarzenberg, Angelika-Kauffmann-Saal (Vorplatz) © Schubertiade


Dienstag, 23. August

16.00, Angelika-Kauffmann-Saal, Kammerkonzert
Emerson String Quartet
Das Emerson String Quartet ist eines der führenden Streichquartette unserer Zeit und kann auf eine fast vier Jahrzehnte andauernde Serie internationaler Erfolge sowie zahlreiche wichtige Auszeichnungen zurückblicken. Bei der Schubertiade ist das u.a. mit neun „Grammy Awards“ geehrte Ensemble seit 1986 regelmässig zu Gast; im heutigen Konzert in Schwarzenberg spielen die Musiker neben Haydns op. 76/5 das selten zu hörende es-Moll-Quartett von Tschaikowski sowie Schuberts beliebtes a-Moll-Quartett „Rosamunde“.
(Ausverkauft)

20.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Liederabend
Anja Harteros Sopran
Wolfram Rieger Klavier

Schubertiade / Anja Harteros © Marco Borggreve

Schubertiade / Anja Harteros © Marco Borggreve

Die deutsch-griechische Sopranistin Anja Harteros zählt zu den gefragtesten Sängerinnen unserer Zeit und feiert neben Opernengagements an allen bedeutenden Häusern zwischen Wien und New York auch regelmäßig Erfolge als Liedinterpretin.

Für ihren ersten Auftritt bei der Schubertiade hat sie ein reines Schubert-Programm zusammengestellt, das viele bekannte Lieder wie „Ganymed“ oder „Die junge Nonne“, aber auch unbekannte Stücke enthält.

Ihr Begleiter am Klavier ist Wolfram Rieger.

(Ausverkauft)


Mittwoch, 24. August

11.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Klaviermatinee
Igor Levit
Igor Levit setzt Maßstäbe in der Welt der Klassischen Musik als „einer der eindringlichsten, intelligentesten und fein gebildetsten Künstler der neuen Generation“ (New York Times) und wurde von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bereits 2010 als „einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts“ gefeiert. Seit seinem Debüt 2011 ist der Künstler der Schubertiade mit mehreren Auftritten pro Saison eng verbunden und bringt diesen August seinen 2013 begonnenen Beethoven-Sonaten-Zyklus zum Abschluss. Auf dem Programm der heutigen Klaviermatinee stehen die Sonaten op. 28 („Pastorale“) sowie op. 31/1, op. 27/1 und op. 7.
(Karten erhältlich)

16.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Liederabend
Benjamin Bruns Tenor
Gerold Huber Klavier
Benjamin Bruns ist seit 2010 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und wird dort von Publikum und Presse als idealer Mozart- und Rossini-Tenor gefeiert. Aber auch als Lied- und Konzertsänger ist er gefragt; sein Beitrag zur Gesamtaufführung aller Schubert-Lieder bei der Schubertiade ist ein spannendes Programm mit wenig bekannten Stücken aus dem Jahr 1816. Gerold Huber, der ihn am Klavier begleitet, spielt zwischen den Liedgruppen Tänze von Schubert aus demselben Jahr, die teilweise noch nie bei der Schubertiade zu hören waren.
(Karten erhältlich)

20.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Kammerkonzert
Quatuor Ebène
Nach seiner Gründung 1999 schon früh als Geheimtipp gehandelt, hat sich das französische Quatuor Ebène inzwischen auf internationalem Parkett als Spitzenensemble etabliert und widmet sich neben dem Klassischen Repertoire auch ungewöhnlichen Projekten und vielen unterschiedlichen Musikgenres. Bei ihrem heutigen Konzert in Schwarzenberg spielen die vielfach preisgekrönten Musiker Werke von Joseph Haydn, Claude Debussy und Ludwig van Beethoven.
(Ausverkauft)


Donnerstag, 25. August

11.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Vortrag
Igor Levit
Handelt es sich bei Beethovens letzten Klaviersonaten um eine Art Zyklus? Bevor er die Werke am kommenden Samstag bei der Schubertiade spielt, geht Igor Levit dieser Frage im Rahmen seines Vortrags im Angelika-Kauffmann-Saal nach. Seine Beobachtungen und Ausführungen veranschaulicht er dabei auch immer wieder mit Musikbeispielen am Klavier.
(Karten erhältlich)

16.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Klavierabend
Igor Levit
Im Zentrum dieses vorletzten Konzertes in Igor Levits Gesamtaufführung aller Beethoven-Klaviersonaten bei der Schubertiade steht Opus 106, die berühmte „Große Sonate für das Hammerklavier“, die mehr noch als andere Werke als Prüfstein für jeden Pianisten gilt. Zuvor spielt Igor Levit die Sonaten in e-Moll (op. 90) und in A-Dur (op. 101).
(Ausverkauft)

20.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Liederabend
Matthias Goerne Bariton
Martin Helmchen Klavier

Schubertiade / GOERNE © Marco Borggreve for harmonia mundi

Schubertiade / GOERNE © Marco Borggreve for harmonia mundi

Mit „Schwanengesang“ nach Gedichten von Ludwig Rellstab und Heinrich Heine widmet sich Matthias Goerne in seinem heutigen Konzert in Schwarzenberg nach der „Winterreise“ (2015) und der „Schönen Müllerin“ (Mai 2016) der dritten berühmten Liedersammlung Franz Schuberts.

Der deutsche Bariton zählt zu den gefragtesten Sängern seines Stimmfachs, wobei er sich besonders als Schubert-Interpret einen Namen gemacht und u.a. eine 10teilige, vielfach preisgekrönte CD-Reihe mit ausgewählten Schubert-Liedern aufgenommen hat.

Sein Partner am Klavier ist der international als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter gefragte Pianist Martin Helmchen.
(Ausverkauft)


24. – 30. August,

Schubertiade-Quartier Hohenems: Museen und Baudenkmale

Franz-Schubert-Museum (Marktstraße 1)
Schubertiade-Museum (Marktstraße 15)
Legge-Museum (Marktstraße 5)
Elisabeth-Schwarzkopf-Museum (Schweizer Straße 1, Villa Rosenthal)
Nibelungen-Museum (Marktstraße 6)
Schuhmacher-Museum (Marktstraße 15)

Franz Schubert, große Interpretinnen und Interpreten aus dem Bereich der Klassischen Musik und die bedeutende Kulturgeschichte von Hohenems sind die thematischen Schwerpunkte in 40 Räumen von sechs historisch interessanten Gebäuden. Der Rundgang führt an weiteren, mit der Geschichte der Schubertiade verbundenen Bauwerken vorbei: Im Palast Hohenems begann vor 40 Jahren am 8. Mai 1976 die erste Schubertiade und in der Pfarrkirche St. Karl eröffneten die Wiener Philharmoniker mit Karl Böhm die zweite Schubertiade.

Damit verbunden war eine Ausstellung über deren Cellisten Josef Sulzer (1850-1926) – die erste Ausstellung in jener Villa, die heute das Jüdische Museum beherbergt. Am Geburtshaus von Josef Sulzers Vater Salomon Sulzer, der als junger Kantor in Wien Schubert einen Kompositionsauftrag erteilt hatte und als bedeutender Schubert-Sänger galt, wurde als Auftakt zur ersten Schubertiade durch Hermann Prey eine Gedenktafel enthüllt.

Pressemeldung Schubertiade

Nächste Seite »