Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier, Theaterfest 9.9.2017 – Spielplan September 2017

Juli 21, 2017 by  
Filed under Musiktheater im Revier

oper_gelsenkirchen.jpg

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen © MiR Musiktheater im Revier

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen © MiR Musiktheater im Revier

MiR Vorstellungen  –  September 2017


Großes Haus / Großes Haus Foyer


So, 03.09.2017      18.00 Uhr – 21.00 Uhr
Wiederaufnahme  –  Hoffmanns Erzählungen
Fantastische Oper von Jaques Offenbach
Karten 11,- bis 41,- €


Sa, 09.09.2017     Ab 12.00 Uhr
Theaterfest  –  Großes Haus, Kleines Haus und Vorplatz
Freier Eintritt

19.00 Uhr  –  Reloaded Show
Karten 9,- €


So, 10.09.2017     18.00 Uhr

Eröffnungsgala,  mit der Verleihung des Gelsenkirchener Theaterpreises
Karten 11,- bis 33,50 €


Mi, 13.09.     18.00 Uhr 

fmt schafft Begegnungen  – Solisten des MiR  erzählen aus ihrem Alltag
Freier Eintritt

Sa, 16.09.2017  19.30 Uhr – 22.30 Uhr
Wiederaufnahme
Die Zauberflöte  von Wolfgang Amadeus Mozart
Karten 11,- bis 41,- €


So, 17.09.2017  18.00 Uhr  21.00 Uhr
Hoffmanns Erzählungen –  von Jaques Offenbach
Freier Verkauf, Karten 11,- bis 41,- €


Mo, 18.09.2017  19.30 Uhr   

1. Sinfoniekonzert
Variationen – Werke von Brahms, Rachmaninow, Webern und Reger
Karten 11,- bis 32,- €


Sa, 23.09.2017    19.30 Uhr – 22.30 Uhr 

Die Zauberflöte  von Wolfgang Amadeus Mozart
Karten 11,- bis 41,- €


So, 24.09. 2017 18.00 Uhr – 21.00 Uhr

Hoffmanns Erzählungen – Fantastische Oper von Jaques Offenbach
Karten 11,- bis 41,- €


Mo, 25.09. 2017   – 19.30 Uhr

Gastspiel Bodo Wartke   „Was, wenn doch?“
Ein Gastspiel der emschertainment GmbH
Eingeschränkter Verkauf,
Karten 24,25 bis 35,25 €


Fr, 29.09.2017 19.30 Uhr – 21.45 Uhr

Wiederaufnahme  Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin
Ballett mit Gesang von Bridget Breiner und Michelle DiBucci
Freier Verkauf, Karten 11,- bis 41,- €


Kleines Haus / Kleines Haus Foyer


Fr, 15.09.2017  19.30 Uhr

Premiere Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert Show
Mit Christa Platzer, Anke Sieloff, Joachim G. Maaß und Sebastian Schiller
Karten 24,50 €


So, 17.09.2017 19.30 Uhr

Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert Show
Mit Christa Platzer, Anke Sieloff, Joachim G. Maaß und Sebastian Schiller
Karten 24,50 €€


Mi, 20.09.2017  11.00 Uhr

Rolf Zuckowski „Meine Heimat – Unser blauer Planet“
„40 Jahre RolfMusik“
ausverkauft €


Fr, 22.09.2017 19.30 Uhr

Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert Show
Mit Christa Platzer, Anke Sieloff, Joachim G. Maaß und Sebastian Schiller
Karten 24,50 €.  PMMiR

Stuttgart, Oper Stuttgart, Die ersten Höhepunkte der Spielzeit 2017/18

Oper_Stuttgart_1zeilig_rotNEU

Oper Stuttgart

 Opernhaus Stuttgart © Martin Siegmund

Opernhaus Stuttgart © Martin Siegmund

Die ersten Höhepunkte der Spielzeit 2017/18

Der Vorverkauf der Staatstheater Stuttgart für die Vorstellungen im September und Oktober 2017 hat bereits begonnen

Die aktuelle Spielzeit der Staatstheater Stuttgart neigt sich dem Ende zu. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen im September und Oktober 2017 hat allerdings bereits begonnen:

Oper Stuttgart / Pique Dame © A.T. Schaefer

Oper Stuttgart / Pique Dame © A.T. Schaefer

Am Freitag, 22. September 2017, eröffnet die Oper Stuttgart mit Peter Tschaikowskys Oper Pique Dame in der Inszenierung von Jossi Wieler und Sergio Morabito. Am Samstag, 23. September, kehrt Benjamin Brittens Der Tod in Venedig und am Sonntag, 24. September, Gioachino Rossinis La Cenerenola zurück auf die Opernbühne. Zu einem musikalischen Streifzug durch die kommende Opern- und Konzertsaison lädt die Oper Stuttgart im Rahmen des spartenübergreifenden Spielzeit-eröffnungsfestes ebenfalls am Sonntag, 24. September, um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei. Giacomo Puccinis Tosca in der Inszenierung von Willy Decker steht ab Montag, 25. September, wieder auf dem Spielplan.

Am Mittwoch, 27. September, kommen Freunde der Liedkunst auf ihre Kosten: Georg Nigl und Anna Lucia Richter interpretieren im 1. Liedkonzert Werke aus Hugo Wolfs Italienischem Liederbuch. Im 1. Sinfoniekonzert der Saison am 8. und 9. Oktober 2017 dirigiert Hartmut Haenchen Werke von Mozart und Wagner und im 1. Kammerkonzert am Mittwoch, 11. Oktober, präsentieren Musiker des Staatsorchesters Werke von Schönberg, Beethoven und Brahms.

Die Eröffnungspremiere, Engelbert Humperdincks Märchenoper Hänsel und Gretel, am Sonntag, 22. Oktober 2017, inszeniert der vielfach ausgezeichnete Theater-, Opern- und Filmregisseur Kirill Serebrennikov, der zuletzt mit Salome auf der Stuttgarter Opernbühne begeisterte. Es dirigiert Georg Fritzsch. Eine ausführliche Pressemitteilung folgt.

Im Folgenden erhalten Sie eine detaillierte Übersicht über die ersten Musiktheater- und Konzerthighlights der kommenden Saison.


Spielzeiteröffnung 2017/18


Spielzeiteröffnungsfest
Sonntag, 24. September 2017, von 11 bis 18 Uhr

Am Sonntag, 24. September 2017, heißt es „Bühne frei für die neue Spielzeit“: Am Tag der Bundestagswahl eröffnen die Oper Stuttgart, das Stuttgarter Ballett und das Schauspiel Stuttgart die Spielzeit mit einem großen Spielzeiteröffnungsfest im Opern- und im Schauspielhaus sowie auf den Plätzen davor. Gemeinsam mit dem Publikum starten die drei Sparten singend, tanzend und spielend in die neue und letzte Saison der drei amtierenden künstlerischen Intendanten.

Von 11 bis 13 Uhr heißen Sänger, Musiker und das Leitungsteam der Oper Stuttgart das Publikum bei freiem Eintritt im Opernhaus willkommen und stellen einige Höhepunkte, prägende Akteure und Leitgedanken der kommenden Spielzeit vor. Die Sängerinnen und Sänger aus dem Ensemble und dem Opernstudio bringen dabei besondere musikalische Momente zu Gehör, bevor in einem zweiten Teil das größte Ensemble des Hauses seine Jubiläumssaison einläuten wird: Das Staatsorchester Stuttgart, das im Jahr 2018 sein 425-jähriges Bestehen feiert, präsentiert sich auf der Opernbühne sowie im Anschluss in den Foyers des Opernhauses und auf dem Opernvorplatz.

Um 13.30 Uhr und 14.30 Uhr lädt die Junge Oper Kinder von 5-7 Jahren zu zwei Vorstellungen des Sitzkissenkonzerts Frieda tanzt ins Opernhaus, Foyer III. Rang, ein.

Hinweis: Ab 18 Uhr werden die Ergebnisse der Bundestagswahl live ins Foyer des Schauspielhauses übertragen.


Erste Opernvorstellungen


Peter Tschaikowsky  –  Pique Dame
22. | 26. | 30. September 2017 // 13. | 16. | 25. | 31. Oktober 2017

Musikalische Leitung: Sylvain Cambreling, Frank Beermann, Regie und Dramaturgie:, Jossi Wieler, Sergio Morabito, Bühne und Kostüme: Anna Viebrock, Licht: Reinhard Traub, Chor und Kinderchor: Johannes Knecht

MIT: German: Erin Caves, Graf Tomski: Gevorg Hakobyan, Fürst Jeletzki: Shigeo Ishino, Tschekalinski: Torsten Hofmann, Surin: Michael Nagl, Tschaplitzki: Moritz Kallenberg, Narumov: Padraic Rowan, Gräfin: Helene Schneiderman, Lisa: Rebecca von Lipinski, Polina: Stine Marie Fischer, Gouvernante: Maria Theresa Ullrich, Mascha: Mirella Bunoaica, Staatsopernchor Stuttgart, Kinderchor der Oper Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart


Benjamin Britten  –  Der Tod in Venedig
23. | 28. September 2017 // 05. Oktober 2017 // 13. | 22. | 29. Juni 2018 // 05. Juli 2018

Musikalische Leitung: Marco Comin, Regie und Choreographie: Demis Volpi, Bühne und Kostüme: Katharina Schlipf, Licht: Reinhard Traub, Chor: Christoph Heil, Dramaturgie: Sergio Morabito, Ann-Christine Mecke

MIT:  Gustav von Aschenbach: Matthias Klink, Reisender / Ältlicher Geck / Alter, Gondoliere / Hotelmanager / Coiffeur des Hauses /, Führer der Straßensänger / Stimme des Dionysos: Georg Nigl, Ashley David Prewett, Stimme des Apollon: Jake Arditti, William Towers, Apollon: David Moore, Hotelportier: Daniel Kluge, Bootsmann:, Tommaso Hahn, Hotelkellner / Restaurantkellner: Michael Wilmering
Erdbeerverkäuferin / Straßensängerin: Aoife Gibney, Glasbläser / Straßensänger: Kai Kluge, Englischer Angestellter im Reisebüro: Ronan Collett, Fremdenführer in Venedig: Padraic Rowan, Bettlerin: Fiorella Hincapié, Spitzenverkäuferin: Catriona Smith
Zeitungsverkäuferin: Cristina Otey, Die polnische Mutter: Joana Romaneiro, Tadzio: Gabriel Figueredo, Schüler der John Cranko Schule, Staatsopernchor Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart


Grabstaette Gioacchino Rossini © IOCO

Grabstaette Gioacchino Rossini © IOCO

Gioachino Rossini  –  La Cenerentola

24. September 2017 // 01. | 08. | 15. | 20. Oktober 2017 // 01. November 2017

Musikalische Leitung: Maurizio Barbacini, Regie: Andrea Moses, Bühne: Susanne Gschwender, Kostüme: Werner Pick, Licht: Reinhard Traub, Chor: Christoph Heil
Dramaturgie: Thomas Wieck, Moritz Lobeck,

MIT:  Angelina: Lilly Jørstad, Diana Haller, Clorinda: Catriona Smith, Tisbe: Maria Theresa Ullrich, Don Magnifico: Enzo Capuano, Don Ramiro: Sunnyboy Dladla, Dandini: Bogdan Baciu, Alidoro: Adam Palka, Staatsopernchor Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart


Giacomo Puccini  –  Tosca

25. | 29. September 2017 // 14. | 17. | 21. Oktober 2017 // 10. | 29. Dezember 2017 // 09. Januar 2018

Musikalische Leitung: Domingo Hindoyan, Giuliano Carella, Regie: Willy Decker, Bühne und Kostüme: Wolfgang Gussmann, Chor und Kinderchor: Christoph Heil, Dramaturgie: Juliane Votteler

MIT:  Floria Tosca: Svetlana Aksenova, Cellia Costea, Mario Cavaradossi: Arnold Rutkowski, Baron Scarpia: Sebastian Holecek, Albert Dohmen, Cesare Angelotti: Ashley David Prewett, Mesner: Karl-Friedrich Dürr, Spoletta: Heinz Göhrig
Schließer / Sciarrone: N.N., Staatsopernchor Stuttgart, Kinderchor der Oper Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart


Eröffnungspremiere

Engelbert Humperdinck  –  Hänsel und Gretel
22. Oktober 2017,  weitere Vorstellungen 26. Oktober 2017; 04. November 2017 // 02. | 13. | 16. | 26. (nm+ab) Dezember 2017 // 07. (nm+ab) | 14. Januar 2018

Musikalische Leitung: Georg Fritzsch, Willem Wentzel, Regie, Bühne und Kostüme: Kirill Serebrennikov, Video: Ilya Shagalov, Licht: Reinhard Traub, Kinderchor: Christoph Heil, Dramaturgie: Ann-Christine Mecke,

MIT: Vater: Michael Ebbecke, Simon Bailey, Mutter: Irmgard Vilsmaier, Catriona Smith, Hänsel: Diana Haller, Kora Paveli, Gretel: Esther Dierkes, Josefin Feiler, Knusperhexe: Daniel Kluge, Torsten Hofmann, Sandmännchen / Taumännchen: Aoife Gibney,, Kinderchor der Oper Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart
Einführungsmatinee: 15. Oktober 2017, 11 Uhr, im Opernhaus, Foyer I. Rang


Erste Konzerte


1. Liedkonzert  –   Italienisches Liederbuch – Lieder von Hugo Wolf
27. September 2017, 20 Uhr, Opernhaus, Foyer I. Rang

Sopran: Anna Lucia Richter, Bariton: Georg Nigl, Klavier: Gérard Wyss


1. Sinfoniekonzert  –  Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie C-Dur KV 551 („Jupiter“),
Richard Wagner:  Götterdämmerung-Suite

08. und 09. Oktober 2017, 11 Uhr bzw. 19.30 Uhr, Beethovensaal der Liederhalle

Musikalische Leitung: Hartmut Haenchen,  Staatsorchester Stuttgart


Ludwig van Beethoven in Bonn © IOCO

Ludwig van Beethoven in Bonn © IOCO

1. Kammerkonzert  –  Weitergeben der Glut
11. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Mozartsaal der Liederhalle

Arnold Schönberg: Kammersymphonie Nr. 1 op. 9 in der Fassung von Anton von Webern (1906/1923) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier,  Ludwig van Beethoven: Streichquartett f-moll op. 95 (1810), Johannes Brahms: Trio a-moll op. 95 (1891) für Klarinette, Violoncello und Klavier; Musikern des Staatsorchesters Stuttgart


1. Lunchkonzert  –  Musiker des Staatsorchesters Stuttgart
25. Oktober 2017, 12:45 – 13:15 Uhr, Opernhaus, Foyer I. Rang

Eintritt frei

Junge Oper  Casting:  Für das Musiktheaterprojekt ON_THE_LINE
Alte Musikhochschule Stuttgart, Urbansplatz 2, 70182 Stuttgart

Gesucht werden abenteuerlustige Darstellerinnen und Darsteller zwischen 12 und 18 Jahren. Proben ab November 2017 jeden Mittwochabend von 18-20 Uhr, Intensivproben während der Pfingstferien 2018. Anmeldung auch unter: education@staatstheater-stuttgart.de

Wiederaufnahme  Leonard Evers  –  Gold
23.* | 24.* | 26. * | 27.* Oktober 2017 // 13.* |14.* | 16. | 17. |19.* | 21.* | 22. Dezember 2017 –  *Schulvorstellungen

Musikalische Leitung: Till Drömann, Regie: Jörg Behr, Bühne: Line Sexauer, Kostüme: Kerstin Hägele, Licht: Gianni Scopa, Dramaturgie: Ann-Christine Mecke, Jacob: Philipp Nicklaus, Schlagzeug: Marta Klimasara


Wiederaufnahme


Gion Antoni Derungs  –  Benjamin

09.* | 11.| 13.* | 15.* | 17.* | 19. November 2017
*Schulvorstellungen

Musikalische Leitung: Jan Croonenbroeck, Regie: Neco Çelik, Bühne: Stephan von Wedel, Kostüm: Valentin Köhler, Dramaturgie: Johanna Danhauser, Licht: Rainer Eisenbraun,  Chor: Benjamin Hartmann

Mit: Ibrahima Biaye, Minyoung Catharina Häger, Thomas Herberich, Daniel Keating-Roberts, Konstantin Krimmel, Myriam Mayer, Monika Abel-Lazar, Philipp Nicklaus, Marc-Eric Schmidt, Lena Sutor-Wernich, Projektchor der Jungen Oper


Premieren


Die Premieren der Musiktheaterproduktionen Krieg von Marius Felix Lange und ON_THE_LINE finden am 27. April 2018 bzw. am 01. Juni 2018 statt.  PMOSt

 

München, Staatstheater am Gärtnerplatz, Wiederaufnahme WIENER BLUT, 21.07.2017

Staatstheater am Gärtnerplatz München

Staatstheater am Gärtnerplatz / WIENER BLUT Jasmina Sakr (Pepi Pleininger), Cornelia Horak (Gabriele Gräfin Zedlau), Tilmann Unger (Balduin Graf Zedlau), Ella Tyran (Demoiselle Franziska Cagliari), Hans Gröning (Fürst Ypsheim-Gindelbach), Chor © Christian POGO Zach

Staatstheater am Gärtnerplatz / WIENER BLUT Jasmina Sakr (Pepi Pleininger), Cornelia Horak (Gabriele Gräfin Zedlau), Tilmann Unger (Balduin Graf Zedlau), Ella Tyran (Demoiselle Franziska Cagliari), Hans Gröning (Fürst Ypsheim-Gindelbach), Chor © Christian POGO Zach

Wiederaufnahme WIENER BLUT

Wiederaufnahme am 21. Juli 2017 um 19.30 Uhr im Cuvilliéstheater
Weitere Vorstellungen 22., 24., 25. und 27. Juli
Vorstellungsbeginn 19.30 Uhr

Diese Operette, die vor komischen Verwechslungssituationen und szenischen Verwirrspielen strotzt und mit Charme und Esprit zahlreiche der legendären Tanzmelodien des gefeierten Walzerkönigs vereint, hat Nicole Claudia Weber in Szene gesetzt. Unter der musikalischen Leitung von Michael Brandstätter erleben Sie Daniel Prohaska als Balduin Graf Zedlau, Mara Mastalir als Gabriele Gräfin Zedlau, Sophie Mitterhuber als Demoiselle Franziska Cagliari, Christoph Filler als Josef, Jasmina Sakr als Pepi Pleininger, Hans Gröning als Fürst Ypsheim Gindelbach, Wolfgang Hübsch als Kagler und Harald Hofbauer in diversen Rollen, den Chor, die Statisterie und das Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz.

Staatstheater am Gärtnerplatz / WIENER BLUT Tilmann Unger (Balduin Graf Zedlau), Cornelia Horak (Gabriele Gräfin Zedlau) © Christian POGO Zach

Staatstheater am Gärtnerplatz / WIENER BLUT Tilmann Unger (Balduin Graf Zedlau), Cornelia Horak (Gabriele Gräfin Zedlau) © Christian POGO Zach

Operette von Johann Strauß
Für die Bühne bearbeitet von Adolf Müller jun.
Libretto von Viktor Léon und Leo Stein
Musikalische Leitung   Michael Brandstätter
Regie   Nicole Claudia Weber
Choreografie   Cedric Lee Bradley
Bühne   Judith Leikauf / Karl Fehringer
Kostüme   Marie-Luise Walek
Licht   Michael Heidinger
Choreinstudierung   Felix Meybier
Dramaturgie   Daniel C. Schindler

Mit Daniel Prohaska als Balduin Graf Zedlau, Mara Mastalir als Gabriele Gräfin Zedlau, Sophie Mitterhuber als Demoiselle FranziskaCagliari, Christoph Filler als Josef, Jasmina Sakr als Pepi Pleininger, Hans Gröning als Fürst Ypsheim-Gindelbach, Wolfgang Hübsch als Kagler und Harald Hofbauer in diversen RollenChor und Statisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Preise 8 bis 68 Euro
Restkarten gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de,
Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz

Mannheim, Nationaltheater Mannheim, Un ballo in maschera -Sondra Radvanovsky – Riccardo Massi, 15.07.2017

Juli 6, 2017 by  
Filed under Nationaltheater Mannheim, Pressemeldung

Nationaltheater Mannheim

Nationaltheater Mannheim

Nationaltheater Mannheim © Hans Jörg Michel

Nationaltheater Mannheim © Hans Jörg Michel

Un ballo in maschera von Giuseppe Verdi

Festlicher Opernabend – 15. Juli um 19.30 Uhr

Beim Festlichen Opernabend mit Verdis Un ballo in maschera (Ein Maskenball) übernehmen am 15. Juli 2017 die Stargäste Sondra Radvanovsky und Riccardo Massi die Partien der Amelia und des Gustavo. In weiteren Rollen sind aus dem Ensemble des NTM unter anderen Julia Faylenbogen, Nikola Hillebrand, Jorge Lagunes, Bartosz Urbanowicz und John in Eichen zu erleben sowie aus dem Opernstudio Ilya Lapich und Pascal HeringtonBenjamin Reiners, stellvertretender Generalmusikdirektor und 1. Kapellmeister am NTM, dirigiert das Nationaltheater-Orchester.

Die Wiederaufnahme der Inszenierung von Werner Schroeter findet bereits am Donnerstag, 6. Juli um 19.30 Uhr statt – mit Miriam Clark aus dem Ensemble als Amelia und dem Gast Rafael Rojas als Gustavo.

Weitere Aufführungstermine sind der 8., 18., 23. und 27. Juli sowie zu Beginn der nächsten Spielzeit der 20. September, es folgen Aufführungen im Oktober und November.


Sondra Radvanovsky

Nationaltheater Mannheim / Maskenball - Sondra Radvanovsky © Andrew Eccles

Nationaltheater Mannheim / Maskenball – Sondra Radvanovsky © Andrew Eccles

Sondra Radvanovsky wird als Sopranistin für ihre musikalische und darstellerische Intensität weltweit gefeiert. Als Verdi-Sopranistin berühmt und verehrt, hat Radvanovsky gleichwohl ihr Repertoire um Belcanto-Rollen wie Norma und Donizettis drei Tudor-Königinnen Anna Bolena, Maria Stuarda sowie Königin Elisabeth in Roberto Devereux erweitert, die sie alle an der Metropolitan Opera in New York sang.

In dieser Saison verfolgte Radvanovsky weiter ihren Anspruch, »die Norma ihrer Generation« zu sein, wie Kritiker urteilten. Sie singt diese Rolle an der Canadian Company in Toronto, an der Lyric Opera in Chicago und auch an der Met in der Saison 2017/18. Außerdem gibt sie die Tosca an der Los Angeles Opera, Amelia in Un ballo in maschera am Opernhaus Zürich und debütiert in der Rolle der Amelia Grimaldi in Simon Boccanegra an der Opéra de Monte-Carlo sowie am Théâtre des Champs-Élysées.

Radvanovsky ist bereits in allen großen Opernhäusern der Welt aufgetreten, darunter das Royal Opera House in Covent Garden, London, wo sie in dieser Saison Manon Lescaut singt, sowie die Pariser Oper und das Teatro alla Scala in Mailand. Ihre künstlerische Heimat ist die Metropolitan Oper, wo sie ihre Ausbildung in den späten 1990er-Jahren begann.


Riccardo Massi

Nationaltheater Mannheim / Maskenball - Riccardo Mass © Benjamin Ealovega

Nationaltheater Mannheim / Maskenball – Riccardo Mass ©
Benjamin Ealovega

Riccardo Massi hat sich vor allem in Verdi- und Puccini-Partien in wenigen Jahren an den wichtigsten Bühnen der Welt wie etwa der Metropolitan Opera New York, dem Royal Opera House London, dem Opernhaus Zürich sowie der Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin etabliert.

In der Spielzeit 2016/2017 gab der Italiener sein Rollendebüt als Des Grieux in einer Neuproduktion von Manon Lescaut am Bolschoi-Theater in Moskau und sang dieselbe Partie an der Berliner Staatsoper. Außerdem kehrte er als Radamès in Aida an die Metropolitan Opera New York zurück, gab als Pinkerton in Madama Butterfly sein Hausdebüt am New National Theatre in Tokyo und trat als Calaf in Turandot an der Oper Köln, Don José in Carmen in der Jhihde Hall in Taiwan sowie als Manrico in Il trovatore beim Budapest Summer Festival auf.

Weitere Höhepunkte in der Karriere des Sängers umfassen Debüts am Royal Opera House London als Cavaradossi in Tosca unter der musikalischen Leitung von Plácido Domingo, an der Metropolitan Opera als Radamès, an der Berliner und Münchner Staatsoper als Cavaradossi, am Zürcher Opernhaus als Calaf, an der Canadian Opera Company Toronto als Manrico in Il trovatore, an der Deutschen Oper Berlin als Don José in Carmen und an der Oper von Sydney als Don Alvaro in La forza del destino.

Außerdem war der Sänger in den letzten Jahren in der Titelpartie von Andrea Chénier und als Calaf an der Königlichen Oper von Stockholm, als Calaf bei den Bregenzer Festspielen und in Sydney, Gustavo in Un ballo in maschera am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, Rodolfo in Luisa Miller an der Oper von Melbourne, Cavaradossi an der Semperoper Dresden und der Oper von Sydney, Pollione in Norma in den Caracalla-Thermen in Rom, Pinkerton in Madama Butterfly an der Norwegischen Oper Oslo, Radamès in Houston und Turin sowie als Enzo Grimaldo in La Gioconda am Concertgebouw in Amsterdam zu erleben.

Riccardo Massi studierte mit David Holst, der ihn auch heute noch stimmlich betreut. Er war Mitglied der Akademie der Mailänder Scala, bevor er im Jahr 2009 unter der musikalischen Leitung von Daniel Oren sein Operndebüt als Radamès in Salerno gab.

Vor seiner Karriere als Opernsänger war der Künstler als Spezialist im Umgang mit mittelalterlichen Waffen und als Stuntman tätig und ist in Filmen und Serien wie Martin Scorseses Gangs of New York an der Seite von Leonardo DiCaprio, Empire und Rome zu sehen.

Pressemeldung Nationaltheater Mannheim

Nationaltheater Mannheim – Karten Hier:
Karten Kaufen

Nächste Seite »