Hildesheim, Theater für Niedersachsen, Premiere – Puppen-Musical – Avenue Q, 19.08.2016

TFN_Logo neu.jpg

Theater für Niedersachsen

Theater für Niedersachsen / Stadttheater Hildesheim © Andreas Hartmann

Theater für Niedersachsen / Stadttheater Hildesheim © Andreas Hartmann

Premiere  Puppen-Musical  Avenue Q,

Theater für Niedersachsen / AVENUE Q - Ensemble © Jochen Quast

Theater für Niedersachsen / AVENUE Q – Ensemble © Jochen Quast

Vor der Haustür wartet das Leben – Und diese befindet sich ab dem 19. August im Theater für Niedersachsen. Am Freitag um 19.30 Uhr feiert das Puppen-Musical Avenue Q von Robert Lopez, Jeff Marx und Jeff Whitty im Großen Haus Premiere. Die Eröffnungspremiere der Saison 2016/17 kommt in der Regie von TfN-Intendant Jörg Gade, in der Musikalischen Leitung von Andreas Unsicker sowie im Bühnen- und Kostümbild von Hannes Neumaier auf die Bühne des TfN. Weitere Vorstellungen: 27.8.2016, 1.9.2016

In Avenue Q stehen Menschen als auch Puppen gemeinsam auf der Bühne und erleben gemeinsam alltäglichen Wahnsinn. Im Zentrum steht Princeton, ein junger, naiver Puppentwenty, der gerade seinen Universitätsabschluss im Fach Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis gemacht hat. Jetzt sucht er nach seiner ersten eigenen Wohnung, seiner Bestimmung im Leben und der großen Liebe. Er beginnt seine Zimmersuche in der Avenue A, doch bis zur Avenue Q ist alles außerhalb seiner Preisklasse. In der Avenue Q sieht es endlich so richtig billig aus und Princeton zieht ins Haus zu Kate Monster, Brian, Nicky, Rod und Trekkie Monster.

Schräg und schmutzig beschäftigt sich das 2003 am New Yorker Off-Broadway uraufgeführte Musical Avenue Q von Robert Lopez, Jeff Marx und Jeff Whitty mit den großen Themen des Lebens. “Es dreht sich um Liebe, Eifersucht, Jobs oder Arbeitslosigkeit, um Internetpornografie, Rassismus und Schadenfreude“, sagt Regisseur Gade. Eine sechsköpfige Band unter der Leitung von Andreas Unsicker sorgt mit viel Energie und rasanten Gute-Laune-Songs, aber auch emotionalen Balladen für einen witzigen, vorlauten aber auch tiefgründigen Abend.

Inszenierung Jörg Gade,  Musikalische Leitung Andreas Unsicker
Bühne und Kostüme Hannes Neumaier, Puppenbau Birger Laube
Puppenspieltrainer Jan Jedenak, Choreografie Katja Buhl

Mit Tim Müller (Princeton/Rod), Sandra Pangl (Kate Monster), Alexander Prosek (Brian), Elisabeth Köstner (Christmas Eve), Björn Schäffer (Daniel Küblböck), Teresa Scherhag (Lucy, die Schlampe/Umzugskartons), Jürgen Brehm (Nicky/Bullshit Bär/Neuankömmling/Möwe), Judith Bloch (Bullshit Bärin/Frau Semmelmöse/Umzugskartons), Jens Krause (Trekkie Monster/ Ricky/Umzugskartons)

Matinee am Sonntag, 14. August 2016, 11:15 Uhr, Großes Haus (Eintritt frei),  Premiere am Freitag, 19. August 2016, 19:30 Uhr, weitere Vorstellungen 27.8.2016, 1.9.2016

Karten für die Premiere und die Folgevorstellungen kosten zwischen 10 und 35 Euro und sind im TfN-ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter Telefon 0 51 21/1693 1693 und im Internet unter www.tfn-online.de erhältlich. PMTfN

Baden / Wien, Bühne Baden, Premiere ONLY MUSICAL, 11.08.2016

August 8, 2016 by  
Filed under Premieren, Pressemeldung, Stadttheater Baden

baden.jpg

Bühne Baden

Baden bei Wien Stadttheater © IOCO

Baden bei Wien Stadttheater © IOCO – Kultur im Netz

ONLY MUSICAL – Konzert

11 August,  03 September 2016

Ein Musical-Konzert mit den SolistInnen der Produktion Jekyll & Hyde und Oliver Ostermann am Pult des Orchesters!

Ein Querschnitt aus den populärsten Musicals – ein absolutes Highlight für Fans des Genres: „Bring Him Home“, „Who Wants To Live Forever“, „Eye Of The Tiger“, Hits aus „Cabaret“, „Kiss Me, Kate“ u.v.a.

Von Cole Porter, Jerome Kern über Frederick Loewe bis hin zu Leonard Bernstein, Stephen Sondheim, C. M. Schönberg, A. L. Webber und Frank Wildhorn reicht das Repertoire der beiden Musicalabende im Stadttheater der Bühne Baden.

Die SolistInnen der Produktion Jekyll & Hyde  Bühne Baden  präsentieren im Stadttheater einen Querschnitt aus den populärsten Musicals und garantieren schon jetzt Standing Ovations.    PMBB

 

Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Spielplan September 2016

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Das Eduard-von-Winterstein-Theater und seine Geschichte
Die Erzgebirgische Philharmonie Aue und das Eduard-von-Winterstein-Theater sind traditionsreiche Kultureinrichtungen und seit über 120 Jahren feste Bestandteile der Kulturlandschaft im Erzgebirge. Dies wird immer wieder bestärkt, indem Gastspiele und Abstecher im gesamten Erzgebirge, aber auch über die Landesgrenzen hinaus stattfinden.
Große Unterstützung erfährt die Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH durch das bürgerschaftliche Engagement und die Lobbyarbeit der vielen Mitglieder des Vereins „Freunde und Förderer der Erzgebirgischen Philharmonie Aue“, des Theaterfördervereins und der Erzgebirgischen Theater- und Orchesterstiftung (kurz: ETHOS).
Der neue Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen fördert die Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH. Auch die Städte Annaberg-Buchholz und Aue sind Förderer des Theaters und der Philharmonie.

Spielplan September 2016

Greifensteinen-Festspiele:
Sa 3.9. 15.00 –  Sissy
Singspiel von Ernst und Hubert Marischka
Musik von Fritz Kreisler

So 4.9. 10.30  – Die Geschichte vom Kleinen Muck
Ein Musiktheaterstück für Kinder nach
Wilhelm Hauff

So 4.9. 15.00 –  Winnetou I    nach Motiven von Karl May

Im  Eduard-von-Winterstein-Theater
Sa 17.9. 14.00 – Theaterfest rund um das Theater
zur Eröffnung der 124. Spielzeit

So 18.9. 20.00 –  Premiere  Warum die Zitronen sauer sind
Ein Heinz-Erhardt-Abend,  Studiobühne

Mo 19.9. 20.00 – 1. Philharmonisches Konzert
Werke von Mozart / Abel, Beethoven und Dvorák

Mi 21.9. 10.00 –  Tschick  von Wolfgang Herrendorf
Bühnenfassung von Robert Koall,  Studiobühne

Fr 23.9. 19.30 –  Don Pasquale,  Komische Oper in drei Akten
Von Gaëtano Donizetti

Sa 24.9. 19.30 –  Angst essen Seele auf  von Rainer Werner Fassbinder

So 25.9. 15.00 –  Die 39 Stufen  Kriminalkomödie von Patrick Barlow
nach dem Film von Alfred Hitchcock

Mi 28.9. 10.00  –  Tschick  von Wolfgang Herrendorf
Bühnenfassung von Robert Koall,  Studiobühne

Do 29.9. 19.30 –  Don Pasquale


Veranstaltungen außerhalb des Eduard-von-Winterstein-Theaters:

Do 1.9. 20.00  – Jedermann St. Annenkirche Annaberg-Buchholz
Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes
von Hugo von Hofmannsthal
Der Konzertplan der Erzgebirgischen Philharmonie Aue sieht folgende Konzerte vor:

Sa 10.9. 19.301. Philharmonisches Konzert Kulturhaus Aue
Werke von Mozart / Abel, Beethoven und Dvorák

Sa 24.9. 19.30Kirchenkonzert    St.-Jakobi-Kirche Stollberg
Werke von Bartholdy und Mozart

So 25.9. 17.00 –  Die Schöpfung St. Annenkirche Annaberg-Buchholz
Joseph Haydn: Die Schöpfung, Oratorium für Soli, Chor und Orchester  PMEvWTh

Eduard von Winterstein Theater – Karten Hier :
Karten Kaufen

Landshut, Landestheater Niederbayern, Spielplan September 2016

Landshut / Theaterzelt © Peter Litvai - Landestheater NiederbayernLandshut / Theaterzelt © Peter Litvai – Landestheater Niederbayern

Landestheater Niederbayern

Stadttheater Landshut im Theaterzelt
Termine im September 2016

Freitag, 9.9.2016, 19.30 Uhr The Rocky Horror Show,  Musical von Richard O’Brien
Freier Verkauf

Samstag, 10.9.2016, 19.30 Uhr The Rocky Horror Show,  Musical von Richard O’Brien
Freier Verkauf

Sonntag, 11.9.2016, 16.00 Uhr The Rocky Horror Show,  Musical von Richard O’Brien
Freier Verkauf

Freitag, 16.9.2016, 19.30 Uhr Loriots Szenen einer Ehe,  Sketcheabend von Vicco von Bülow,  Freier Verkauf

Freitag, 23.9.2016, 18.45 Uhr KURZEINFÜHRUNG  Othello von William Shakespeare
Foyer, Eintritt frei

Freitag, 23.9.2016, 19.30 Uhr PREMIERE  Othello von William Shakespeare
Premieren-Abo & Freier Verkauf

Samstag, 24.9.2016, 19.30 Uhr Othello  von William Shakespeare
Samstag-Abo & Freier Verkauf

Sonntag, 25.9.2016, 12.30 – 18.00 Uhr       TAG DER OFFENEN TÜR
Spiel und Spaß für die ganze Familie,    Eintritt frei

Freitag, 30.9.2016, 19.30 Uhr PREMIERE Der Zigeunerbaron von Johann Strauss
Premieren-Abo & Freier Verkauf,      PM LtNB

Nächste Seite »