Darmstadt, Staatstheater Darmstadt, Spielplan für junges Publikum, Januar – März 2017

darmstadt_logo

Staatstheater Darmstadt

Staatstheater Darmstadt © IOCO

Staatstheater Darmstadt © IOCO

FÜR JUNGES PUBLIKUM
JANUAR BIS MÄRZ 2017

PREMIEREN Schauspiel ALICE!
Uraufführung | Schauspiel mit Musik von Sigrun Fritsch und Robin Haefs Eine Jugendliche irrt durch eine Traumwelt, in der alle Regeln der Logik und alle Konventionen außer Kraft gesetzt zu sein scheinen. Mit Rap, Hip Hop, Tanz und Schauspiel werden Lewis Carrolls Klassiker „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“ neu interpretiert.
Altersempfehlung: ab 15 Jahren
In Zusammenarbeit mit der Theaterwerkstatt für Jugendliche
Premiere am 26. Januar | Kammerspiele
Vorstellungen am 28. Januar, 07., 16., 17. und 23. Februar, 02., 10. und 24. März


Oper DIE KLEINE ENTFÜHRUNG
Singspiel in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart „Die Entführung aus dem Serail“ in einer Fassung für Kinder Bassa Selim hat Konstanze entführt und hält sie im Serail, seinem herrschaftlichen Palast, gefangen. Belmonte, Konstanzes Verlobter, ist gekommen um Konstanze zu retten – genauer: sie zurück zu entführen. Dafür muss er an Osmin vorbei, der den Eingang zum Serail bewacht und niemanden hereinlässt. Zum Glück wissen Blonde und Pedrillo Abhilfe. Allerdings muss Belmonte so manche Hürden bewältigen und sich Abenteuern stellen, bis er zu Konstanze vordringt. Doch dann erwischt sie Bassa Selim.
In dem Pilotprojekt mit dem Theaterjugendorchester spielen erstmals auch Jugendliche im
Orchester, angeleitet von Musikerinnen und Musikern des Staatsorchesters Darmstadt und der Akademie für Tonkunst Darmstadt.
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Musikalische Leitung Michael Nündel
Regie Sebastian Gühne
Premiere am 19. März | Kammerspiele
Vorstellungen am 22. Und 26. März


KONZERTE 2. TEDDYBÄRENKONZERT (AUSVERKAUFT)
Peter und der Wolf
Sinfonisches Märchen für Kinder von Sergej Prokofjew
Peter lebt mit seinem Großvater und seinen Tieren am Rande des Waldes. Opa ermahnt ihn immer, das Gartentor zu schließen, aber eines Tages vergisst er es. Sorglos spielt er draußen mit seiner Katze, seinem Vogel und seiner Ente. Da kommt der Wolf aus dem Wald und entdeckt das offene Tor!
Altersempfehlung: 3 bis 6 Jahre
Das Staatsorchester Darmstadt
Sprecher Florian Federl
Dirigentin Ines Kaun
Konzert am 12. und 14. Januar | Foyer Großes Haus

3. MINIKONZERT
Eine Stunde mit Klassik und den Kleinen: Musik hören im Foyer in kinderfreundlicher Atmosphäre für Eltern und ihre kleinen Kinder, die zum ersten Mal ein Konzert besuchen.
Altersempfehlung: bis 3 Jahre
Reed’n String Duo Heidrun Finke (Oboe), Dieter Kociemba (Gitarrre)
Moderation Franziska Domes
Konzert am 15. und 18. Februar | Foyer Großes Haus


FAMILIEN- UND SCHULKONZERT: PIRATEN
Ein Konzert für große und kleine Seeräuber
Sie tragen Augenklappen, haben immer einen Säbel oder Dolch dabei, segeln über die sieben Weltmeere und kapern andere Schiffe, um Gold und Schätze zu rauben. Sie sind die starken und mutigen Räuber der Meere: Piraten!
Altersempfehlung: 6 bis 10 Jahre
Das Staatsorchester Darmstadt
Moderation Christian Schruff
Dirigent Michael Nündel
Konzert am 12. und 13. Februar | Kleines Haus


FAMILIEN- UND SCHULKONZERT: DIE MUSINAUTEN 2
Töne erkunden? Klänge entdecken? Geräusche untersuchen? Im Weltraum der Musik gibt es noch viel zu erforschen. Das Familien- und Schulkonzert lädt zu einer musikalischen Entdeckungsreise ein. Die Zuhörerinnen und Zuhörer sind die „Musinauten“, also die Klangforscher. Ziel ist eine Reise zum Mittelpunkt der Erde.
Altersempfehlung: 6 bis 10 Jahre
Das Staatsorchester Darmstadt
Moderation Christian Schruff
Dirigent Michael Nündel
Konzert am 12. und 13. März | Kleines Haus


IM SPIELPLAN: BALLETT
FARBENSPIELE
Interaktives Tanz- und Zirkusstück für Kinder
Kinder erfahren ihre Umwelt spielend. All ihre Sinne aktivieren sie, um sich selbst und ihre
Umgebung kennenzulernen. „Farbenspiele“ steckt voller unerwarteter bunter Erlebnisse, die das junge Publikum dazu motivieren, mitzuwirken, den Bühnenraum zu erforschen und
gemeinsam mit der Tänzerin durch Klänge und Farbe auf Entdeckungsreise zu gehen. Altersempfehlung: 0 bis 3 Jahre
Vorstellungen am 17., 20. und 21. Januar, 09., 10., 11. und 12. März | Ballettsaal (Treffpunkt Foyer Kammerspiele)


IM SPIELPLAN SCHAUSPIEL: SCHAUSPIEL
PETER PAN
Von James Matthew Barrie
Seit mehr als einem Jahrhundert werden Kinder mit dem Klassiker groß, überall kennt man den Jungen, der nicht erwachsen werden will und im Nimmerland eine märchenhafte
Existenz führt: Peter Pan. Genau dorthin fliegt er mit Wendy, der Tochter der Familie
Darling, und will endlich die Frage klären: „Käpt’n Hook oder ich?“.
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
Vorstellungen am 10., 11., 13., 22. und 28. Januar, 05. und 12. Februar | Kleines Haus

Pressemeldung Staatstheater Darmstadt

Cottbus, Staatstheater Cottbus, Uraufführung Ballett Peter Pan, 27.11.2016

cottbus.jpg 
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / Peter Pan - Szenenfoto © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / Peter Pan – Szenenfoto © Marlies Kross

Ballett  PETER PAN von Manuel-Joël Mandon

Uraufführung

Ballettpremiere  Peter Pan  27. November 2016, 15.00 Uhr, weitere Vorstellungen 29.11.2016, 29.11.2016, 30.11.2016, 4.12.2016, 13.12.2016, 15.12.2016, 20.12.2016, 21.12.2016, 22.12.2016, 25.12.2016

Ballett von Manuel-Joël Mandon nach Motiven von James Matthew Barrie. Musik- und Soundtrack: Manuel-Joël Mandon, Libretto von Michael Böhnisch.

Peter Pan, die Geschichte vom Jungen, der nicht erwachsen werden will, hat Premiere als Ballett-Uraufführung am Sonntag, 27. November 2016, 15.00 Uhr im Großen Haus, für alle ab fünf Jahre.

Staatstheater Cottbus / Peter Pan - Szenenfoto mit René Klötzer (Peter Pan) und Greta Dato (Wendy) © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / Peter Pan – Szenenfoto mit René Klötzer (Peter Pan) und Greta Dato (Wendy) © Marlies Kross

Die Choreografie nach Motiven von James Matthew Barrie für alle ab fünf Jahren schuf Manuel-Joël Mandon. Er produzierte auch die Musikcollage mit zahlreichen Spezialeffekten. Die Bühne gestaltete Juan León, die Kostüme Adriana Mortelliti, das Libretto schrieb Michael Böhnisch. In den Hauptrollen zu erleben sind René Klötzer (Peter Pan), Greta Dato (Wendy), Stefan Kulhawec (Michael), Denise Ruddock (Tinkerbell) und Niko König (Captain Hook). In vielen weiteren Rollen tanzen das Ballettensemble des Staatstheaters und – als die „verlorenen Kinder“ – Schülerinnen der Ballettschule Werhun.
Peter Pan kommt eines nachts zu Wendy und Michael. Die beiden haben gerade Streit mit ihren Eltern, und da kommt Peters Angebot gerade recht, sie mitzunehmen auf die Reise ins Nimmerland. Dort lebt Peter mit den „verlorenen Kindern“, kämpft gegen den hinterlistigen Captain Hook und kann tun und lassen, was er will. Nach vielen glücklich bestandenen Abenteuern und vielen neuen Erfahrungen beschließen Wendy und Michael gleichwohl, nach Hause zurückzukehren.

Der Choreograf, Tanzpädagoge, Regisseur und Komponist Manuel-Joël Mandon erzählt Peter Pans Geschichte mittels unterschiedlichster Musik- und Tanzstile, die er weltweit studierte: afro-karibische Tänze, Street Dance, Modern Jazz, Hip Hop und vieles andere mehr. Er hat dafür populäre Musik verschiedener Genres zu einem Soundtrack kombiniert, der die Figuren und Situationen der Peter-Pan-Geschichte genau charakterisiert. Peter Pan, Captain Hook oder das Krokodil haben eigene Melodien, dynamische Klänge untermalen die Kampfszenen, und wenn die Piraten ihr Unwesen treiben, erklingen die Trommeln und Pfeifen eines britischen Marschs. Natürlich kommen auch träumerische und phantastische Momente nicht zu kurz.PMStthCo

Ballettpremiere  Peter Pan 27. November 2016, 15.00 Uhr, weitere Vorstellungen 29.11.2016, 29.11.2016, 30.11.2016, 4.12.2016, 13.12.2016, 15.12.2016, 20.12.2016, 21.12.2016, 22.12.2016, 25.12.2016

Staatstheater Cottbus – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Darmstadt, Staatstheater Darmstadt, Premiere PETER PAN von James Matthew Barrie, 20.11.2016

darmstadt_logo

Staatstheater Darmstadt

Staatstheater Darmstadt © IOCO

Staatstheater Darmstadt © IOCO

 PETER PAN von James Matthew Barrie
Familienstück zur Weihnachtszeit

Premiere am Sonntag, 20. November, 15.00 Uhr | Kleines Haus, weitere Vorstellungen 16. und 27. November; weitere Termine im Dezember und Januar

Seit mehr als einem ganzen Jahrhundert werden Kinder mit der Figur von Peter Pan groß. Überall kennt man den Jungen, der nicht erwachsen werden will und im Nimmerland eine märchenhafte Existenz führt: Peter Pan. Dorthin entführt er die kleine Wendy Darling und erlebt mit ihnen Abenteuer. Ohne die bezaubernde Fee Tinker Bell und den finsteren Pirat Käpt’n Hook wäre das gar nicht vorstellbar. Und mit einem glücklichen Gedanken und etwas Feenstaub kann man sogar fliegen.

Seit seiner Uraufführung 1904 in London haben weder das Theaterstück noch seine Figuren an Popularität verloren. Nicht nur Kinder, auch Erwachsene lockt der Kinderzimmer-Klassiker. Das ist nicht verwunderlich, schließlich schrieb James Matthew Barrie seine Geschichte ursprünglich für Erwachsene. Ulf Goerkes Neueinrichtung basiert auf einer Inszenierung von Bernadette Sonnenbichler am Theater Augsburg 2015|2016.

Mit Robert Lang/Simon Mazouri, Hubert Schlemmer/ Karin Klein, Anabel Möbius/Mattea Cavic, Gabriele Drechsel/Katharina Susewind, Stefan Schuster/Axel Brauch, Carlos Prätorius, Florian Mania, Thomas Zimmer

Neueinrichtung Ulf Goerke, Bühne Norbert Bellen
Kostüme Tanja Kramberger, Musik Christoph Beck, Florian Kreier
Arrangement und musikalische Leitung Timo Willecke, Dramaturgie Oliver Brunner

Schulen und Gruppen richten ihre Terminanfragen für die Vorstellungen an Schultagen bitte an den Theaterring unter 06151.266 75 oder per E-Mail an info@theaterring.de.  PMSttDa

 

Hildesheim, Theater für Niedersachsen, Premiere – Peter Pan von Wilfried Hiller, 16.10.2016

TFN_Logo neu.jpg

Theater für Niedersachsen

Theater für Niedersachsen / Stadttheater Hildesheim © Andreas Hartmann

Theater für Niedersachsen / Stadttheater Hildesheim © Andreas Hartmann

 Premiere „Peter Pan“ im Theater für Niedersachsen

Premiere 16.10.2016, weitere Vorstellungen 22.10.2016 14.30 Uhr und 19.30. Uhr, 12.11.2016, 11.12.2016; 12.12.2016, 14.12.2016 10.30 Uhr, 24.01.2017 10.30 Uhr,

Theater für Niedersachsen / Peter Pan © Theater für Niedersachsen

Theater für Niedersachsen / Peter Pan © Theater für Niedersachsen

Die Geschichte von Peter Pan verzaubert seit über 100 Jahren große und kleine Kinder auf der ganzen Welt. Ab dem 16. Oktober ist die Familienoper von Wilfried Hiller im Großen Haus des TfN zu erleben. Unter der Musikalischen Leitung von Achim Falkenhausen und in der Regie von Guillermo Amaya nimmt das Musiktheaterensemble die Zuschauer mit in die spannende Welt von Nirgendwo.

Die wildesten Abenteuer locken im Traumland Nirgendwo, und genau dorthin will Peter Pan die Geschwister Wendy, John und Michael führen. Als Peter plötzlich durch das Kinderzimmerfenster hereinfliegt, kommen die drei aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Sie folgen Peter Pan in eine Welt, zu der Erwachsene keinen Zutritt haben. Nach vielen bestandenen Abenteuern kehren Wendy, John und Michael nach Hause zurück und nehmen die verlorenen Jungs gleich mit. Nur Peter Pan will lieber im Land Nirgendwo bleiben.

Die Familienoper Peter Pan von Wilfried Hiller feiert am 16. Oktober 2016 um 16 Uhr Premiere im Großen Haus des TfN. In der Regie von TfN-Oberspielleiter Guillermo Amaya tauchen Groß und Klein in die spannende Geschichte des Jungen ein, der nie erwachsen werden wollte. „Peter Pan zu spielen macht mir sehr viel Spaß und ich darf Sachen machen, die ich immer schon mal tun wollte: Fechten und Fliegen!“, schwärmt Peter-Pan-Darstellerin Marie-Sande Papenmeyer. Die junge Sopranistin ist zum ersten Mal am Theater für Niedersachsen zu sehen und hören. An ihrer Seite sind bekannte Gesichter aus dem Musiktheaterensemble zu erleben: Uwe Tobias Hieronimi als Kapitän Haken, Neele Kramer als Tigerlilly und Martina Nawrath in der Partie der Wendy. Der Opernchor ist als schreckliche Piratencrew von Kapitän Haken präsent. Eine Besonderheit der Produktion ist, dass die verlorenen Jungs und Indianer von Mitgliedern des TfN-Kinderchors verkörpert werden.

Für die Musikalische Leitung des Abends zeichnet Achim Falkenhausen verantwortlich, der mit dem Orchester des TfN die leicht zugänglichen, mal lautmalerischen, mal humorvollen Klänge Hillers lebendig werden lässt.

Für die Premiere gibt es ein besonderes Familienangebot zum Ende der Herbstferien. Zwei Erwachsene und zwei Kinder zahlen für die Vorstellung am 16. Oktober um 16 Uhr 33,00 statt 44,00 Euro. Die Karten sind im TfN-ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter Telefon 05121 1693 1693 und im Internet unter www.tfn-online.de erhältlich. PMTfN

Premiere 16.10.2016, weitere Vorstellungen 22.10.2016 14.30 Uhr und 19.30. Uhr, 12.11.2016, 11.12.2016; 12.12.2016, 14.12.2016 10.30 Uhr, 24.01.2017 10.30 Uhr

Nächste Seite »