München, Bayerische Staatsoper München, STAATSOPER.TV: Ballet HELDEN, 01.06.2013

Bayrische Staatsoper.jpg

Bayerische Staatsoper München

Nationaltheater München (c) Wilfried Hösl

Terence Kohlers “Helden” live und kostenlos auf Staatsoper.TV

 
Am 01. Juni 2013 präsentiert das Bayerische Staatsballett Terence Kohlers Kreation Helden als zweiten Ballett Live-Stream und bereits achte Übertragung der Saison auf STAATSOPER.TV.
 
Zum Auftakt der BallettFestwoche 2013 kreierte der australische Choreograph Terence Kohler im Bühnendesign der bildenden Künstlerin rosalie und mit der tongewaltigen Musik von Lera Auerbach und Alfred Schnittke sein auf dem Mythos von Prometheus und Epimetheus basierendes Werk mit dem Ensemble des Staatsballetts.
Kohler schickt seine Helden auf die Reise in die Gegenwart, transportiert den ursprünglichen Konflikt der Brüder in die voranschreitende Technologisierung unserer Zeit und sucht nach einer hoffnungsvollen Lösung für die Zukunft in der Vernunft des Menschen.
Myron Romanul hat die musikalische Leitung des Bayerischen Staatsorchesters, dessen Besetzung für die ausladende Orchestrierung von Lera Auerbachs Kompositionen unter anderem um eine singende Säge und ein Theremin erweitert wurde.
In den Hauptpartien des Prometheus und Epimetheus werden Karen Azatyan und Wlademir Faccioni, als Athena Parthenos und Pandora Séverine Ferrolier und Mai Kono zu sehen sein.
 
Beginn der audiovisuellen Live-Übertragung ist um 19.30 Uhr auf www.staatsoper.de/tv.
 
STAATSOPER.TV
Als erstes internationales Opernhaus präsentiert die Bayerische Staatsoper mit STAATSOPER.TV in der Saison 2012/13 eine Auswahl von acht Opernproduktionen und zwei Ballettvorstellungen live und kostenlos im Internet. Die Übertragungen sind für die Zuschauer wie immer kostenlos. Helden ist bereits die achte Vorstellung in dieser Saison. Darauf folgen bis Ende Juli noch die Vorstellungen der Opernfestspiele 2013 Il trovatore und Boris Godunow.
 
Helden
Live-Stream
Sa 01. Juni 2013, 19.30 Uhr
 
 
 
Presemeldung Bayerische Staatsoper München

München, Bayerische Staatsoper München, BallettFestwoche 2013, ab 21.04.2013

Bayrische Staatsoper.jpg

Bayerische Staatsoper München

Nationaltheater München (c) Wilfried Hösl

BallettFestwoche 2013

 
Ab dem 21. April steht das Nationaltheater wieder für eine Woche ganz im Zeichen des Tanzes: Die diesjährige BallettFestwoche eröffnet die Uraufführung von Terence Kohlers Helden, die zweite abendfüllende Kreation des australischen Choreographen für das Bayerische Staatsballett. Die Musik zu diesem ‘sinfonischen Ballett mit Handlung’ stellte Terence Kohler aus Werken von Alfred Schnittke und der russisch-amerikanischen Komponistin Lera Auerbach zusammen. Raum, Objekte und Kostüme entwarf die Künstlerin rosalie. Die musikalische Leitung hat Myron Romanul.
 
Neben dieser Uraufführung zeigt das Bayerische Staatsballett außerdem wieder John Neumeiers Illusionen – wie Schwanensee und die beiden Mehrteiler Steps & Times sowie Forever Young. Die 11. Folge der Terpsichore-Gala am 26. April ist der Solistin Lucia Lacarra gewidmet. 
 
 
 
Pressemeldung Bayerische Staatsoper München

München, Bayerische Staatsoper München, Uraufführung HELDEN, 21.04.2013

Bayrische Staatsoper.jpg

Bayerische Staatsoper München

Nationaltheater München (c) Wilfried Hösl

Uraufführung “Helden”

 
Am 21. April eröffnet Terence Kohlers Helden die diesjährige BallettFestwoche. Es ist das vierte Auftragswerk und die zweite abendfüllende Kreation des australischen Choreographen für das Bayerische Staatsballett.
 
Helden ist ein umfassendes Thema, das Kohler zunächst konzentriert auf die Kontroverse zwischen Epimetheus, der der Mythologie nach den Tieren ihre vielfältigen Eigenschaften verlieh, und Prometheus, der den Menschen das Feuer und damit die Kultur bringt. Gleichzeitig öffnet er ihnen damit die Schleusen der Macht, die sie vernünftig und zum Nutzen der Menschheit gebrauchen, aber auch als Wahn ihrer Allmacht gegen sich selbst richten können. Terence Kohler verlängert diese Herausforderung an die Vernunft und die Einsicht des Menschen ins Hier und Jetzt, transportiert den ursprünglichen Konflikt der Mythologie in die voranschreitende Technologisierung der modernen Welt und sucht nach der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Prometheus (Lukás Slavicky) wird auf seiner Reise begleitet von Athena Parthenos (Emma Barrowman), Epimetheus (Ilia Sarkisov) von Pandora (Katherina Markowskaja).
 
Die Musik zu diesem ‘sinfonischen Ballett mit Handlung’ stellte Terence Kohler aus Werken von Alfred Schnittke und der russisch-amerikanischen Komponistin Lera Auerbach zusammen, die in enger Zusammenarbeit mit dem Choreographen eigene Kompositionen für seine Kreation bearbeitete. Raum, Objekte und Kostüme entwarf die Stuttgarter Künstlerin rosalie. Die musikalische Leitung des Bayerischen Staatsorchesters hat Myron Romanul.
 
Uraufführung So 21.04.13, 19.30 Uhr
 
Weitere Vorstellungen:
Sa 27.04.13, 19.30 Uhr
Fr 10.05.13, 19.30 Uhr 
Fr 31.05.13, 20.00 Uhr 
Sa 01.06.13, 19.30 Uhr, Live auf www.staatsoper.de/tv
So 07.07.13, 19.30 Uhr 
Nationaltheater 
 
 
 
Pressemeldung Bayerische Staatsoper München

Dresden, Staatskapelle Dresden, Zwei Benefizkonzert zu Gunsten der Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch in den Deutschen Werkstätten Hellerau, 01.07.2012

saechs_staatskapelle.jpg

Sächsische Staatskapelle Dresden

Lera Auerbach – Lisa Batiashvili – Yuja Wang – Isang Enders
Zwei Benefizkonzert zu Gunsten der Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch in den Deutschen Werkstätten Hellerau

 
Die Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch stehen kurz bevor. Ende September 2012 wird der Kurort Gohrisch in der Sächsischen Schweiz zum dritten Mal zu einem Zentrum für die Freunde der Musik Dmitri Schostakowitschs, der hier 1960 sein achtes Streichquartett komponierte. Zur Unterstützung des Festivals, das ausschließlich durch Spenden und Sponsorengelder finanziert wird, finden am 1. Juli 2012 im Unternehmensgebäude der Deutschen Werkstätten in Dresden-Hellerau zwei hochkarätig besetzte Benefizkonzerte statt.
Hierfür konnten mit Lera Auerbach (Klavier), Lisa Batiashvili (Violine), Yuja Wang (Klavier) und Isang Enders (Violoncello) vier herausragende Künstler gewonnen werden, die sonst auf internationalen Podien zu Hause sind. Nun werden sie im ungewöhnlichen Ambiente der Deutschen Werkstätten Werke von Dmitri Schostakowitsch, Johann Sebastian Bach, Modest Mussorgski („Bilder einer Ausstellung“), Johannes Brahms und Sergej Rachmaninow zu Gehör bringen. Sie alle sind von der Idee des Festivals so begeistert, dass sie sich spontan bereit erklärt haben, bei den Benefizkonzerten mitzuwirken und auf jegliches Honorar zu verzichten. In dieser Konstellation musizieren die vier Ausnahmekünstler zum ersten Mal zusammen.
Die Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch haben sich bereits im dritten Jahr ihres Bestehens zu einem wichtigen kulturellen Impulsgeber für die Region entwickelt und setzen alljährlich Akzente, die weit über die Grenzen Deutschlands hinaus wahrgenommen werden. Mit dem Kauf der Karten für die Benefizkonzerte sichern sich die Besucher nicht nur einen außergewöhnlichen Musikgenuss, sondern sie unterstützen auch dieses wichtige Musikereignis.
Neben der Gelegenheit, weltberühmte Künstler aus unmittelbarer Nähe zu erleben, können am 1. Juli 2012 auch gleich die Karten für die 3. Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch (28. bis 30. September 2012) erworben werden.
Veranstaltungsort:  Deutsche Werkstätten, Moritzburger Weg 68, 01109 Dresden
Benefizkonzert I
Sonntag, 1. Juli 2012, 15 Uhr
Isang Enders, Violoncello
Lera Auerbach, Klavier
Dmitri Schostakowitsch
Aus den 24 Präludien op. 34, bearbeitet für Violoncello und Klavier von Lera Auerbach
 
Johann Sebastian Bach
Suite für Violoncello solo Nr. 3 C-Dur BWV 1009
 
Modest Mussorgski
„Bilder einer Ausstellung“ für Klavier solo
Preis: 30,- und 50,- Euro
Benefizkonzert II
Sonntag, 1. Juli 2012, 18 Uhr
Lisa Batiashvili, Violine
Isang Enders, Violoncello
Yuja Wang, Klavier
Johannes Brahms
Scherzo c-Moll für Violine und Klavier WoO 2 (aus der F.A.E.-Sonate)
 
Sergej Rachmaninow
Vokalise op. 34 Nr. 14 für Violine und Klavier
Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op. 19
 
Preis: 30,- und 50,- Euro
Die Karten sind an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:
Buchhaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Straße 6
Blatt und Blüte, Collenbuschstraße 28
bw-Foto, Hüblerstraße 3
Musikhaus Opus 61, Wallstraße 17-19
Sweetwater Recordstore, Friedrich-Wieck-Straße 4
Deutsche Werkstätten, Moritzburger Weg 68
Touristinformation Gohrisch, Neue Hauptstraße 116b, 01824 Kurort Gohrisch
Restkarten an der Abendkasse.