Rostock, Volkstheater Rostock, Philharmonie: Mozart – Haydn – Bruckner, 25.09.2016

Juli 21, 2016 by  
Filed under Pressemeldung, Volkstheater Rostock

rostock_logo

Volkstheater Rostock

Volkstheater Rostock © Dorit Gaetjen

Volkstheater Rostock © Dorit Gaetjen

120. Saison der Norddeutschen Philharmonie Rostock

   1. PHILHARMONISCHES KONZERT
Mozart / Haydn / Bruckner

Volkstheater Rostock / Philharmonisches Konzert mit Ehrendirigent Wolf-Dieter Hauschild © Dorit Gätjen

Volkstheater Rostock / Philharmonisches Konzert mit Ehrendirigent Wolf-Dieter Hauschild © Dorit Gätjen

TERMINE im Volkstheater Rostock:  Sonntag, 25. September 2016, 18:00 Uhr,  Montag, 26. September 2016, 19:30 Uhr,  Dienstag, 27. September 2016, 19:30 Uhr,

Ehrendirigent Wolf-Dieter Hauschild wird das Philharmonische Septemberkonzert leiten, welches die 120. Saison der Norddeutschen Philharmonie Rostock eröffnet. Diese Jubiläumssaison feiert das Orchester nicht nur mit herausragenden Gastdirigenten, sondern auch mit zehn Pianisten, die  ihre musikalischen Glückwünsche in den Philharmonischen Konzerten, die als „Flügelfest“ konzipiert sind, überbringen. Die zweifache Echo-Preisträgerin Ragna Schirmer führt den Reigen der Solisten an und bringt ein ganz klassisches Repertoire mit in die Hansestadt. Joseph Haydns Klavierkonzert D-Dur und Wolfgang Amadeus Mozarts Konzertrondo A-Dur, der ursprüngliche Finalsatz des Klavierkonzertes KV 414, stehen auf dem Programm. Nach der Pause leitet bereits der eröffnende signifikante Hornruf in eine romantische Klangwelt: Anton Bruckner gab seiner 4. Symphonie selbst den Beinamen „Romantische“ und sparte nicht mit dem Klang der Hörner, die als musikalisches Symbol für die Natur galten. Bei ihrer Uraufführung unter der Leitung von Hans Richter  1881 in Wien feierte diese Symphonie immense Erfolge und belohnte den Komponisten mit Anerkennung und Ruhm.

Vor den Philharmonischen Konzerten bietet das Volkstheater eine Konzerteinführung an. In ca. 15 Minuten wird Wissenswertes und Interessantes über die Komponisten sowie die Entstehung und Rezeption der gespielten Werke präsentiert. Die Einführung findet eine halbe Stunde vor Konzertbeginn im Intendanzfoyer statt.

TERMINE im Volkstheater Rostock:  Sonntag, 25. September 2016, 18:00 Uhr,  , Montag, 26. September 2016, 19:30 Uhr,  Dienstag, 27. September 2016, 19:30 Uhr,

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzertrondo für Klavier und Orchester A-Dur KV 386
Joseph Haydn: Konzert für Klavier und Orchester D-Dur Hob. XVIII:11
Anton Bruckner: Symphonie Nr. 4 Es-Dur „Romantische“, Dirigent: Wolf-Dieter Hauschild,  Solistin: Ragna Schirmer (Klavier)

Volkstheater Rostock – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Pressemeldung Volkstheater Rostock

Bonn, Theater Bonn, Premiere EVITA von Andrew Lloyd Webber, 04.09.2016

Juli 5, 2016 by  
Filed under Premieren, Pressemeldung, Theater Bonn

bonn_theater_bonn

Theater Bonn

Theater Bonn © Thilo Beu

Theater Bonn © Thilo Beu

EVITA – Musical von Andrew Lloyd Webber

Premiere 4. September 2016 18 Uhr, weitere Termine 8.9.2016, 24.9.2016, 3.10.2016, 14.10.2016, 29.10.2016, 5.11.2016, 13.11.2016, 26.11.2016, 16.12.2016 und mehr..

Dieses Musical bringt die dynamische, überlebensgroße Gestalt von Eva Peron auf die Bühne. Beginnend mit dem jungen, ehrgeizigen Mädchen, zeichnet das Stück Evas Aufstieg zur von den Armen verehrten Heiligen nach, der mit Krankheit und Tod endet. Der Hit  Don ’t Cry For Me Argentina wurde 1976 zunächst als Single veröffentlicht, der ein preisgekröntes Doppelalbum mit Andrew Lloyd Webbers Musik und den Texten von Tim Rice folgte. Die Bühnenversion kam 1978 in London mit Elaine Paige in der Titelrolle heraus. 1979 erschien EVITA am Broadway, wurde dort 1.567 Mal gespielt und erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter den Tony Award als bestes Musical und einen Grammy für die Aufnahme der New Yorker Produktion. Seitdem ist EVITA in aller Welt gezeigt worden, sowohl in großen Produktionen (darunter das London Revival 2006) als auch in Repertoiretheatern.

Die Bühnenversion kam 1987 in London heraus, 1979 erschien EVITA am Broadway, wo das Musical 1.567 Mal gespielt wurde und mehrere Auszeichnungen erhielt. Die Bonner Inszenierung wird Musical-Spezialist Gil Mehmert übernehmen, der mit großem Erfolg JESUS CHRIST SUPERSTAR auf die Bühne brachte. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Jürgen Grimm, der bereits DER KLEINE HORRORLADEN in der Spielzeit 2015/16 dirigierte. In der Titelrolle ist Musicalstar Bettina Mönch zu erleben.

Premiere 4. September 2016 18 Uhr, weitere Termine 8.9.2016, 24.9.2016, 3.10.2016, 14.10.2016, 29.10.2016, 5.11.2016, 13.11.2016, 26.11.2016, 16.12.2016 und mehr..

Theater Bonn –  Karten Hier:
Karten Kaufen

Pressemeldung Theater Bonn

Köln, Oper Köln, Premiere Tosca von Giacomo Puccini, 26.06.2016

Mai 31, 2016 by  
Filed under Oper Köln, Premieren, Pressemeldung

oper koeln.jpg

Oper Köln

Koeln / StaatenHaus Oper Koeln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

Tosca von Giacomo Puccini

Wiederaufnahme Sonntag, den 26. Juni 2016 19 Uhr (!), weitere Vorstellungen  Do. 30. Juni  19.30 Uhr  Sa., 02. Juli  19.30 Uhr, Do., 07. Juli  19.30 Uhr, So., 10. Juli 19.00

StaatenHaus Saal 1

mit der Neueinstudierung von Thilo Reinhardts eindrucksvoller Inszenierung von Puccinis Tosca (Premiere: Spielzeit 2011.12 in der Oper am Dom) steht zum Saisonende ein besonderer musikalischer Höhepunkt auf unserem Spielplan.

Unter dem Dirigat von Maestro Claude Schnitzler, der in Köln schon mehrfach mit Puccini glänzen konnte (zuletzt: Madama Butterfly und La Bohème) steht ein erstklassiges Solisten-Ensemble auf der StaatenHaus-Bühne. Angeführt wird die Sängerriege von der schwedischen Sopranistin Ingela Brimberg in der Titelpartie der Floria Tosca. Sie alterniert mit Adina Aaron, die bereits 2012 zweimal als Tosca zu erleben war. Der Tenor Lance Ryan interpretiert Mario Cavaradossi, als Scarpia darf sich das Publikum auf das international gefragte und regelmäßig in Bayreuth engagierte Ensemblemitglied Samuel Youn freuen. Die komplette Besetzung – auch zum »Fest der schönen Stimmen«, das am 10. Juli die Saison beschließt – finden Sie umseitig.

Besetzung  Musikalische Leitung Claude Schnitzler, Inszenierung Thilo Reinhardt  Bühne Paul Zoller, Kostüme Ulli Kremer  Licht Andreas Grüter, Chor Andrew Ollivant,, Dramaturgie Birgit Meyer

Mit  Ingela Brimberg/Adina Aaron (07., 10. Juli*) › Floria Tosca, Lance Ryan/Dmytro Popov (10. Juli*) › Mario Cavaradossi, Samuel Youn/Dimitri Platanias (10. Juli*) › Baron Scarpia
Lucas Singer › Cesare Angelotti, Luke Stoker › Der Mesner, Martin Koch/Alexander Fedin (07. Juli) › Spoletta, Matthias Hoffmann › Sciarrone, Dongmin Lee › Ein Hirt/Attavanti
Boris Djuric › Ein Schließer, Chor der Oper Köln,  Mädchen und Knaben des Kölner Domchores, Gürzenich-Orchester Köln

Wiederaufnahme Sonntag, den 26. Juni 2016 19 Uhr (!),   Weitere Vorstellungen , Do., 30. Juni › 19.30 Uhr  Sa., 02. Juli › 19.30 Uhr, Do., 07. Juli › 19.30 Uhr, So., 10. Juli › 19.00 Uhr* (zum letzten Mal)

Oper Köln – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Pressemeldung Oper Köln

Dresden, Semperoper Dresden, Premiere – Eugen Onegin von Peter Tschaikowsky, 30.06.2016

Mai 30, 2016 by  
Filed under Premieren, Pressemeldung, SemperOper

semperoper_neu_2.jpg

Dresden / Semperoper im Sonnenschein © Matthias Creutziger

Dresden / Semperoper im Sonnenschein © Matthias Creutziger

Semperoper Dresden

 Eugen Onegin  von Peter Tschaikowsky

Premiere 30. Juni 2016 19 Uhr, weitere Vorstellungen 2.7.2016; 6.7.2016; 9.7.2016; 30.8.2016; 1.9.2016; 4.9.2016

Übersättigt von der Großstadt und ihrem Überfluss an Festen und Frauen, kommt Eugen Onegin zurück aufs Land, wo er die Gutstochter Tatjana trifft. Doch obgleich er von ihrem träumerischen Wesen fasziniert ist, weist er ihr Liebesbekenntnis brüsk zurück und widmet sich lieber ihrer Schwester Olga – ein Fehler, der ihn sein Leben lang verfolgen soll … Dabei entspinnt sich vor dem musikalischen Bild des russischen Landlebens der 1820er-Jahre eine Sehnsucht nach Liebe, deren Tragik es ist, unerfüllt bleiben zu müssen.

Dresden / Semperoper Christoph Pohl ist Onegin © René Limbecker

Dresden / Semperoper Christoph Pohl ist Onegin © René Limbecker

Eine Oper der verpassten Chancen, der Liebes- und Lebenskatastrophen ist Eugen Onegin in den Augen von Regisseur Markus Bothe. Er erzählt Tschaikowskys Lyrische Szenen als Erinnerung Onegins und Tatjanas an jene Entscheidungssituationen, in denen die beiden unwillkürlich die Weichen für das Auseinanderdriften ihrer Lebenswege und für das Verpassen ihres Liebesglücks stellten. Bühnenbildner Robert Schweer zeigt das in einem Raum aus gegeneinander verschiebbaren Scheiben, deren äußere den Stillstand der Gesellschaft verdeutlichen, während die inneren den Seelenlandschaften der Protagonisten folgen. Die Armut der Agrargesellschaft schließlich schlägt sich nicht zuletzt in der Kostümgestaltung von Esther Geremus nieder.

In den Hauptpartien singen Camilla Nylund als Tatjana, Anke Vondung als Olga, Tomislav Mužek als Lenski und Christoph Pohl als Eugen Onegin. Außerdem sind Sabine Brohm als Larina, Tichina Vaughn als Filipjewna, Timothy Oliver als Triquet, Magnus Piontek als Saretzki und Alexander Tsymbalyuk als Fürst Gremin zu erleben sowie der Sächsische Staatsopernchor. Pietari Inkinen dirigiert die Sächsische Staatskapelle Dresden.

Premiere 30. Juni 2016 19 Uhr, weitere Vorstellungen 2.7.2016; 6.7.2016; 9.7.2016; 30.8.2016; 1.9.2016; 4.9.2016

Kartenkauf: https://www.semperoper.de/spielplan/kalendarium.html  oder per Telefon unter 0351-49 11 705

Pressemeldung Semperoper Dresden

Nächste Seite »