Salzburg, Salzburger Festpiele, Rudolf Buchbinder mit Beethoven-Zyklus, IOCO Aktuell, 28.08.2014

September 16, 2014  
Veröffentlicht unter IOCO Aktuell, Mozarteum, Salzburger Festspiele

salzbuerger_festspiele.gif

Salzburger Festspiele

Buchbinder spektakulär:  Beethoven  Neues Testament

Rudolf Buchbinder (*1946) ist ein bedeutender Klaviervirtuose unserer Zeit. Bereits mit fünf Jahren, als jüngster Student aller Zeiten, besuchte er die Musikhochschule Wien. In den 60iger Jahren startete es seine Karriere mit Mozart, Bach und Brahms. Beethoven war immer ein zentraler Punkt im Musikleben von Buchbinder.

Bonn, Beethoven-Denkmal © IOCO

Bonn, Beethoven-Denkmal © IOCO

Die Interpretation Beethovens Neuen Testaments, die zyklische Wiedergabe aller 32 Sonaten Beethovens, nehmen besondere Bedeutung in Buchbinders Leben ein. Im Rahmen der Salzburger Festspiele 2014 spielte Buchbinder im Mozarteum  an sieben Abenden, vom 3. – 20. August 2014,  den gesamten  Zyklus. Doch nicht nach der Chronologie ihrer Entstehung sondern im Geist der Zeiten seines Lebensweges.  Auswendig, seriös und technisch perfekt entwickelt Buchbinder viele spontane Variationen. Beendet wurde der Beethoven – Zyklus am 20. August 2014 mit den drei Sonaten op.109, die Fuge op.110 und die finale Verklärung op111,  jener  wunderbaren Sonate, welche selbst in der Weltliteratur widerhallt: Der Organist Wendell Kretzschmar in Thomas Manns großen Roman Doktor Faustus setzt diese op 111 mit dem Ende aller Sonaten gleich, dem Abschied „auf Nimmerwiederkehr“.

Buchbinder ist Perfektionist und bewältigt die großen Herausforderungen des Programmes mühelos und mit Leichtigkeit. Feine, schmeichelnde Töne und wuchtige, dramatische Akkorde, sowie klare Läufe kennzeichneten sein herausragendes Spiel.
Zum Abschluß des mitreißenden  Beethoven – Zyklus am 20. August 2014 bedankt sich Rudolf  Buchbinder bei großen Applaus mit einem Impromptu von Franz Schubert, der wie Buchbinder wissen ließ, Fackelträger bei Beethovens Begräbnis war. Daniela Zimmermann / 28.08.2014

 

Salzburg, Mozarteum Kultur GmbH, Liederabend Goerne / Schmalcz, 07.05.2013

Mai 3, 2013  
Veröffentlicht unter Mozarteum, Pressemeldung

Mozarteum_Kultur_GmH_2.jpg

Mozarteum Kultur GmbH

Liederabend Goerne / Schmalcz

 
Am 7. Mai singt Matthias Goerne (Bariton) Lieder von Franz Schubert, Alexander Schmalcz begleitet ihn am Klavier, um 19:30 Uhr im Großen Saal der Stiftung Mozarteum.
 
Programm: 
Franz Schubert :
Nacht und Träume op. 43/2 – D 827
-Der blinde Knabe op. post 101/2 – D833
-Hoffnung op. 87/2 – D 637
-Die Sterne D 684
-Im Abendrot D 799
-Totengräber-Weise D 869
-Im Jänner 1817 (Tiefes Leid) D 876
-Totengräbers Heimwehe D 842
-An den Mond op. 57/3 – D 193
-Die Mainacht D 194
-Gesang (An Silvia) op. 106/4 – D 891
-Ständchen D 889
-Der Schäfer op. 13/1 – D 517
-Die Sommernacht D 289
-Erntelied D 434
-Jägers Abendlied op. 3/4 – D 368
-Der liebliche Stern D 861
-An die Geliebte D 303
 
 
 
Pressemeldung Pressemeldung Mozarteum Salzburg

Salzburg, Mozarteum Kultur GmbH, Mozarts Geburtstag 2013, 27.01.2013

Januar 21, 2013  
Veröffentlicht unter Mozarteum, Pressemeldung

Mozarteum_Kultur_GmH_2.jpg

Mozarteum Kultur GmbH

Mozarts Geburtstag 2013

 
Die Stiftung Mozarteum Salzburg veranstaltet zum Anlass von Wolfgang Amadé Mozarts 257. Geburtstag die erste öffentliche Feierstunde am 27. Jänner 2013 um 17.00 Uhr in die Getreidegasse 9 / Hagenauerplatz vor Mozarts Geburtshaus. Johannes Honsig-Erleburg, Präsident der Stiftung Mozarteum Salzburg, und Matthias Schulz, Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter, freuen sich sehr über diese Öffnung und darüber, dass dieser besondere Tag gemeinsam mit der Salzburger Bevölkerung und den Internationalen Gästen begangen wird.
 
Sonntag, 27. Jänner 2013 vor Mozarts Geburtshaus / Getreidegasse 9 / Hagenauerplatz
 
Ganztägig
Freier Eintritt in Mozarts Geburtshaus für alle, die am 27. Jänner
Geburtstag haben
 
17.00 Uhr
Gedenkfeier zu Ehren Wolfgang Amadé Mozarts:
Blechbläserquintett des Mozarteumorchesters
Begrüßung durch Präsident Dr. Honsig-Erlenburg
Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Heinz Schaden
Begrüßung durch Landeshauptfrau Mag. Gabriele Burgstaller
Salzburger Bachchor
Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter Dipl.Vw. Matthias Schulz
Musikkapelle des Salzburger Blasmusikverbandes
 
Kulinarische Spezialitäten aus der Zeit Mozarts
 
im Anschluss    
Freier Eintritt in Mozarts Geburtshaus für alle und kostenlose Spezialführungen
 
Wolfgang Amadé Mozart wurde am 27. Jänner 1756 um 20.00 Uhr in der Getreidegasse 9 in Salzburg geboren. Im Alter von vier Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht bei Vater Leopold, ein Jahr später begann er zu komponieren. Am 5. Dezember 1791 hinterließ er mehr als 600 Werke, davon 22 Opern zu denen Die Zauberflöte, Così fan tutte und Le nozze di Figaro zählen.
Pressemeldung Mozarteum Salzburg

Salzburg, Mozarteum Kultur GmbH, Internationaler Mozart-Kongress, 27.-30.09.2012

August 13, 2012  
Veröffentlicht unter Mozarteum, Pressemeldung

Mozarteum_Kultur_GmH_2.jpg

Mozarteum Kultur GmbH

Internationaler Mozart-Kongress 27.-30. September 2012

DOWNLOAD: Flyer_Mozart-Kongress

Vom 27. bis 30. September 2012 werden einmal mehr renommierte Mozart-Forscher in der Stiftung Mozarteum zusammenkommen, um aktuelle Fragen der Mozart-Forschung zu diskutieren. Ausgerichtet wird der international besetzte Kongress von der Akademie für Mozart-Forschung (Vorsitzender: Prof. Dr. Manfred Hermann Schmid), die sich aus führenden Mozart-Experten aus der ganzen Welt zusammensetzt. Mehr Information dazu hier.

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Tagung werden u.a. Fragen der Edition sowohl von Werken Mozarts als auch seiner Libretti sein. Außerdem werden die Referentinnen und Referenten sich mit rezeptionsgeschichtlichen Themen auseinandersetzen, Aspekte des musikdramatischen Schaffens von Mozart beleuchten oder Salzburger Kirchenmusikwerke von Mozart und seinen Zeitgenossen in den Blick nehmen.

Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nächste Seite »