Erl, Tiroler Festspiele, Intendantin Brigitte Fassbaender im Orden Pour le Merite

November 9, 2010  
Veröffentlicht unter Pressemeldung, Tiroler Festspiele

tiroler_festspiele.gif

 Presseinformation

www.landestheater.at

Intendantin Ks. Brigitte Fassbaender wird in den Orden Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste aufgenommen.

Soeben erreicht uns die Mitteilung, dass der deutsche Bundespräsident Dr. Christian Wulff Intendantin Ks. Brigitte Fassbaender informiert hat, dass sie in diesem Jahr in den Orden Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste gewählt wurde.
Damit wird sie Mitglied dieser illustren Ordensgemeinschaft neben bedeutenden Persönlichkeiten wie Jutta Lampe, Hans Magnus Enzensberger, Wim Wenders, Alfred Brendel, Norman Foster, Nikolaus Harnoncourt und Anton Zeilinger.

Der Orden Pour le Mérite (dt. Für das Verdienst) war neben dem Orden vom Schwarzen Adler die bedeutendste Auszeichnung, die in Preußen vergeben werden konnte. Der Orden geht auf den 1667 gestifteten Orden de la  Générosité zurück. Alexander von Humboldt regte 1842 Friedrich Wilhelm IV. dazu an, eine „Friedensklasse“ des Ordens unter der Bezeichnung Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste für die drei Abteilungen Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin sowie Schöne Künste zu stiften.
Nach dem Zweiten Weltkrieg bildete sich eine zivile Gemeinschaft mit staatlicher Anerkennung unter dem Namen Orden Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste. Das Sekretariat des Ordens wird vom Kulturstaatsminister beim Bundeskanzler geführt.
Die Zahl der Ordensmitglieder ist beschränkt auf je 30 deutsche und ausländische aktive Ordensträger, dabei sollen jeweils zehn aus den Geisteswissenschaften, den Naturwissenschaften und den Künsten sein.
Neue Mitglieder werden vom Ordenskapitel auf den jährlichen Sitzungen aufgrund von Vorschlägen des Kanzlers und der Vizekanzler, zu denen jedes wahlberechtigte Mitglied Vorschläge einreichen kann, in freier Wahl gewählt.
Zu den bekanntesten verstorbenen Mitgliedern zählen Pina Bausch, Carlos Kleiber, Thomas Mann, Max Planck und Ferdinand Graf von Zeppelin.

Die Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck gratuliert Ks. Brigitte Fassbaender sehr herzlich und freut sich über diese hohe Auszeichnung!

Erl, Tiroler Festspiele, 2010 8. Juli – 1. August

Februar 16, 2010  
Veröffentlicht unter Pressemeldung, Tiroler Festspiele

tiroler_festspiele.gif

Tiroler Festspiele Erl 2010 8. Juli – 1. August

Passionsspielhaus Erl

Gesamtleitung: Gustav Kuhn

Tiroler Festspiele Foto von Michael Kupfer: Tom Benz-Hauke
Sagenhaftes und Mystisches, Tragisches und Komisches, Altes und ganz Neues, das sind nur einige Begriffe, um die Bandbreite des Programms der Tiroler Festspiele Erl 2010 zu beschreiben. Mit Wagners „Der fliegende Holländer“ kommt eine Opernneuproduktion von Richard Wagner auf der Bühne des Passionsspielhauses. Auch Mozarts „Zauberflöte“ wird in einer Neuinszenierung zu erleben sein. Mit Ernst Ludwig Leitners Operneinakter „Die Hochzeit“ bringen die Tiroler Festspiele am 30. Juli eine Uraufführung heraus, bei der der an den Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach engagierte Bariton Michael Kupfer gleich drei der Hauptpartien übernehmen wird. Kupfer fügt seinem umfangreichen Rollenspektrum (seit 2000 ist er regelmäßiger Gast der Tiroler Festspiele Erl) eine weitere faszinierende Facette hinzu.

Das Konzertprogramm der Tiroler Festspiele 2010 spannt einen weiten Bogen von Beethovens 9. Symphonie, über Werke von Bruckner und Strauss bis hin zu Mussorgskys gewaltigen „Bildern einer Ausstellung“. Dazu kontrastiert das Kammermusikprogramm in der Pfarrkirche Erl, das neben Auftritten von Pianisten und Kammermusikformationen auch Liederabende beinhaltet. Auch hier ist Michael Kupfer – diesmal mit Schumanns „Dichterliebe“ – zu erleben.

Intendant, Regisseur und Dirigent Gustav Kuhn beweist mit diesem ambitionierten Programm zwischen Klassikern des Repertoires und zahlreichen Uraufführungen einmal mehr, dass die Tiroler Festspiele Erl in keine Schublade des Musikbetriebes passen und somit ihrem Publikum manch überraschenden, neuen Blickwinkel auf vermeintlich bekannte Werke ermöglichen. Es gibt viel zu entdecken!

Ein Programmfolder informiert über Termine, Preise und Bestellmöglichkeiten zu den Tiroler Festspielen Erl 2010. Er ist auf Anfrage unter Tel.: 0043 (0) 512 57 88 88 13 oder per E-Mail karten@tiroler-festspiele.at erhältlich.
Infos auch im Internet unter www.tiroler-festspiele.at