Wien, Volksoper Wien, Premiere Hoffmanns Erzählungen am 15.10.2016

September 23, 2016  
Veröffentlicht unter Premieren, Pressemeldung, Volksoper Wien

volksoper_wien.JPG

Volksoper Wien

Volksoper Wien © IOCO

Volksoper Wien © IOCO

Volksoper Wien / Hoffmanns Erzählungen (Christian Georg), Ensemble, Chor, Statisterie © Thilo Beu/Theater Bonn

Volksoper Wien / Hoffmanns Erzählungen (Christian Georg), Ensemble, Chor, Statisterie © Thilo Beu/Theater Bonn

Premiere Hoffmanns Erzählungen am 15.10.2016

Die zweite Premiere der Saison am 15. Oktober gilt Jacques Offenbachs Oper Hoffmanns Erzählungen. Sieben Jahre lang arbeitete der Komponist an dem Werk, mit dem er sich endlich seinen Lebenswunsch erfüllen wollte: nicht nur als geniale Schöpfer der „leichten Muse“, sondern auch als echter Opernkomponist ernst genommen zu werden. Den Wettlauf mit der Zeit verlor Offenbach. Er verstarb, ohne die „Krönung seines Schaffens“ auf der Bühne erlebt zu haben. Obwohl er das Werk unvollendet hinterließ, wurde es zu einem der größten Erfolge der Operngeschichte. Weder der verheerende Ringtheaterbrand 1881 in Wien während einer Vorstellung noch jener 1887 in Paris, wo das gesamte Orchestermaterial in Flammen aufging, vermochten den Siegeszug aufzuhalten. Ob hier der Teufel seine Hände mit im Spiel hatte?, so fragen sich André Barbe und Renaud Doucet. Schließlich war sein Ruf schon in Orpheus in der Unterwelt arg beschädigt worden.

Nach dem fulminanten Erfolg in Bonn kommt die spektakuläre Inszenierung von Renaud Doucet und André Barbe, die hier bereits erfolgreich The Sound of Music, Turandot und Rusalka auf die Bühne brachten, nun an die Volksoper Wien. Als Dichter Hoffmann kehrt Mirko Roschkowski ans Haus zurück, die Rolle der Muse/Nicklaussen übernimmt Julitte Mars, Beate Ritter singt die Olympia, Anja-Nina Bahrmann die schwermütige Antonia und Kristiane Kaiser die Kurtisane Giulietta. Josef Wagner (an der Volksoper zuletzt als Guglielmo in Così fan tutte und als Don Giovanni erfolgreich) spielt in wechselnder Gestalt Lindorf, Coppélius, den nosferatuhaften Dr. Miracle und Dapertutto. Gerrit Prießnitz dirigiert das Orchester der Volksoper Wien.

Pressemeldung Volksoper Wien

Wien, Wiener Staatsoper, Salome von Richard Strauss, 21.09.2016

September 20, 2016  
Veröffentlicht unter Pressemeldung, Wiener Staatsoper

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

Salome von Richard Srauss

Richard StraussSalome steht am 21. und 24. September auf dem Spielplan der Wiener Staatsoper: Erika Sunnegårdh ist erstmals im Haus am Ring als Salome zu erleben, Matthias Goerne gibt sein weltweites Rollendebüt als Jochanaan. Gerhard A. Siegel verkörpert den Herodes, Jane Henschel die Herodias und Norbert Ernst den Narraboth. Am Dirigentenpult: Alain Altinoglu.

Beide Vorstellungen werden im Rahmen von „Oper live am Platz“ live am Herbert von Karajan-Platz gezeigt. PMWSt

 

Wien, Wiener Staatsoper, Johan Botha – 21.9.2016 Trauerfeier und Begräbnis, IOCO Aktuell, 19.09.2016

September 19, 2016  
Veröffentlicht unter Hervorheben, IOCO Aktuell, Wiener Staatsoper

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

“ Die Wiener Staatsoper gibt zum Tod von Kammersänger Johan Botha (1965 – 2016) Trauerfeier, Kondolenzbuch, Begräbnis bekannt:

Die Staatsoperngemeinschaft verabschiedet sich am Mittwoch, 21. September 2016, 11.00 Uhr, mit einer öffentlichen Trauerfeierlichkeit im Foyer des Hauses am Ring von ihrem Ehrenmitglied KS Johan Botha, der am vergangenen Donnerstag, 8. September 2016, verstorben ist.“

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

21.9.2016 – Trauerfeier zum Tod von Johan Botha

Wiener Staatsoper / Johan Botha © Wiener Staatsoper / Axel Zeininger

Wiener Staatsoper / Johan Botha © Wiener Staatsoper / Axel Zeininger

Die Wiener Staatsoper gibt zum Tod von Kammersänger Johan Botha (1965 – 2016) Trauerfeier, Kondolenzbuch, Begräbnis bekannt:

Die Staatsoperngemeinschaft verabschiedet sich am Mittwoch, 21. September 2016, 11.00 Uhr, mit einer öffentlichen Trauerfeierlichkeit im Foyer des Hauses am Ring von ihrem Ehrenmitglied KS Johan Botha, der am vergangenen Donnerstag, 8. September 2016, verstorben ist.

Unter musikalischer Leitung von Alain Altinoglu erweisen Wiener Staatsopernorchester und Chor der Wiener Staatsoper dem Verstorbenen die letzte Ehre mit Klängen von Mozart (Ave verum, Maurerische Trauermusik) und Felix Mendelssohn Bartholdy („Wirf Dein Anliegen auf den Herrn“ aus dem Oratorium Elias). Der ehemalige Staatsoperndirektor Ioan  Holender, Dirigentin Simone Young sowie Staatsoperndirektor Dominique Meyer sprechen Worte des Gedenkens. In einer Einspielung aus Die Meistersinger von Nürnberg wird KS Johan Botha abschließend noch einmal als Walther von Stolzing im Haus am Ring zu hören sein.

 Wien / Borromäus Kirche Zentralfriedhof © IOCO

Wien / Borromäus Kirche Zentralfriedhof © IOCO

Die Eingänge Ecke Operngasse und Herbert von Karajan-Platz werden um 10.00 Uhr geöffnet, sodass Publikum, Freunde und Weggefährten an der Trauerfeier teilnehmen können. Im Foyer der Wiener Staatsoper liegt seit gestern Abend bis 23. September ein Kondolenzbuch auf (rechts neben der Feststiege).

Nach der Verabschiedung in der Wiener Staatsoper folgt um 14.00 Uhr eine öffentliche  Trauerfeier auf dem Zentralfriedhof (Eingang 2. Tor, Halle 2) mit anschließender Beisetzung in einem ehrenhalber gewidmeten Grab der Stadt Wien.  PMStW

Wien, Wiener Staatsoper, 610.461 Besucher, 98,59% Auslastung, IOCO Aktuell, 11.09.2016

September 13, 2016  
Veröffentlicht unter Pressemeldung, Wiener Staatsoper

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

Staatsoper Wien: Olymp der Musiktheater in Zahlen

610.461 Gäste  besuchten in der Spielzeit 2015/16 299 Opern-, Ballett-, Kinderopern-vorstellungen und Matineen auf der Hauptbühne der Wiener Staatsoper, 76 Vorstellungen im Studio Walfischgasse sowie 20 Matineen im Gustav Mahler-Saal. Das entspricht einem Besucherrekord seit der Ausgliederung der Wiener Staatsoper aus dem Bundestheaterverband 1999.

Die Auslastung der Wiener Staatsoper betrug 2015/16 98,59% (2014/2015: 99,02%).

 Intendant Dominique Meyer © IOCO

Intendant Dominique Meyer © IOCO

Erfreulich auch die Zahl verkaufter Kinderkarten im Haupthaus und der Walfischgasse: In der Saison 2015/2016 wurden 11.652 Kinderkarten (2014/2015: 9.159) vergeben – somit um über 20% mehr als in der Vorsaison. Dazu kommen in beiden Spielzeiten rund 7.000 Kinder in den beiden Vorstellungen von Die Zauberflöte für Kinder am Tag nach dem Wiener Opernball. Weiterhin gut angenommen wird das Angebot von WIENER STAATSOPER live at school, bei dem Schülerinnen und Schülern ein virtueller Probenbesuch in der Wiener Staatsoper ermöglicht wird: Seit Projektstart im Juni 2014 gab es bisher 328 Klassenanmeldungen aus rund 150 Schulen in ganz Österreich, Deutschland, Tschechien, Großbritannien und der Türkei für die insgesamt 19 Termine, womit rund 6.500 Schülerinnen und Schüler erreicht werden konnten. PMWSto

Nächste Seite »