Würzburg, Mainfranken Theater, Premiere DIE HUGENOTTEN, 02.10.2016

September 23, 2016  
Veröffentlicht unter Mainfranken Theater Würzburg, Pressemeldung

wuerzburg.jpg

Mainfrankentheater Würzburg

Mainfranken Theater Würzburg © Nico Manger

Mainfranken Theater Würzburg © Nico Manger

Premiere DIE HUGENOTTEN von Giacomo Meyerbeer
So., 2.10.2016 | 18:00 Uhr (Einführung 17:30 Uhr) | Großes Haus

Matinee (im Rahmen des Theaterfests AUFTAKT!): So., 25.9.2016 | 14:30 Uhr | Großes Haus | Eintritt frei
Exklusive Probenöffnung Mo., 26.9.2016 | 17:30 Uhr | Eintritt frei (Einlass nur mit gültiger Zählkarte)

 

Weitere Termine: 15:00 Uhr: 9.10. | 20.11.2016 18:00 Uhr: 16.10.* | 5.11. | 2.12. | 17.12.2016* | 15.01. | 22.1.* | 17.2.2017 *mit Daniel Magdal

Musikalische Leitung: Enrico Calesso
Regie: Tomo Sugao
Bühne: Julia Berndt
Kostüme: Pascal Seibicke
Dramaturgie: Dr. Berthold Warnecke

Mit: Maximilian Argmann, Bryan Boyce, Anke Hájková Endres, Silke Evers, Daniel Fiolka, Anja Gutgesell, Hyeong-Joon Ha, David Hieronimi, Hiroe Ito, Deuk-Young Lee, Karen Leiber, Daniel Magdal, Tomasz Raff, Barbara Schöller, Claudia Sorokina, Uwe Stickert, Taiyu Uchiyama, Eva Maria Wurlitzer

Philharmonisches Orchester Würzburg
Opernchor und Extrachor des Mainfranken Theaters Würzburg

Spektakuläre Historienoper:
Giacomo Meyerbeers Die Hugenotten ab 2.10. am Mainfranken Theater / Exklusive Probenöffnung am 26.9.
Würzburg, 22. September 2016 – Mit seiner zweiten Grand Opéra Die Hugenotten füllte Giacomo Meyerbeer Zuschauersäle auf der ganzen Welt. Am 2.10. feiert das spektakuläre Werk seine Premiere im Mainfranken Theater Würzburg. Das international besetzte Ensemble wird von der französischen Sopranistin Claudia Sorokina (Marguerite de Valois) und dem deutschen Tenor Uwe Stickert (Raoul de Nangis) angeführt. Für seine Interpretation dieser Partie am Staatstheater Nürnberg erhielt Stickert 2014 durch die Fachzeitschrift Opernwelt gleich drei Nominierungen als Sänger des Jahres.

Giacomo Meyerbeers Werke erlebten einst Aufführungszahlen, die wir heute nur noch vom Broadway-Musical kennen: Die Hugenotten wurden allein in Paris zwischen 1836 und 1936 mehr als 1.100 Mal gespielt. Insbesondere die Epoche zwischen 1830 und 1860 gehörte ganz dem in Deutschland geborenen, in Italien zum Musikdramatiker gereiften und in Paris zum König der Grand Opéra aufgestiegenen Meyerbeer.

Den historischen Hintergrund seines größten Erfolgs, der 1836 uraufgeführten Hugenotten, bilden die scharfen Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten im Frankreich des 16. Jahrhunderts. Diese kulminierten am 24. August 1572 in der berüchtigten Bartholomäusnacht mit mehreren tausend Toten.

Die Würzburger Inszenierung liegt in den Händen des jungen japanischen Regisseurs Tomo Sugao, der das historische Geschehen als überzeitliche Fabel begreift. Nach Auftritten in Nürnberg und Nizza schlüpft Uwe Stickert – alternierend mit Daniel Magdal – am Mainfranken Theater zum dritten Mal in die Rolle des hugenottischen Edelmannes Raoul de Nangis. Von der renommierten Fachzeitschrift Opernwelt wurde der international gefragte Tenor für diese Partie im Jahr 2014 gleich dreimal als Sänger des Jahres nominiert.

Fest der Stimmen
Die grandiose Partitur lebt insbesondere von den spektakulären Chor- und Massenszenen, die von Julia Berndt (Bühne) und Pascal Seibicke (Kostüme) in opulente Bilder gesetzt werden. Am Pult steht Würzburgs Generalmusikdirektor Enrico Calesso.

Exklusiver Probeneinblick am 26.9. / Tickets erhältlich beim AUFTAKT!
Das Mainfranken Theater bietet einen exklusiven Vorgeschmack auf seine Musiktheaterproduktion Die Hugenotten, die am 2.10. Premiere feiert. Interessierte haben am Montag, dem 26.9., die Möglichkeit, den ersten Teil der Bühnenorchesterprobe (ca. 90 Min.) vom Rang aus zu erleben. Vor der Probe, die ohne Kostüm und Maske stattfindet, gibt es eine kurze Werkeinführung zum Stück. Treffpunkt ist um 17:30 Uhr am Haupteingang des Theaters. Die kostenfreien, auf 99 Stück begrenzten Eintrittskarten für die öffentliche Probe sind, so lange der Vorrat reicht, am Vortag (25.9.) am Infostand im Theater erhältlich, wenn die Bühne ab 12:30 Uhr ihre Pforten für das Theaterfest AUFTAKT! öffnet.

 

Pressemeldung Mainfranken Theater Würzburg

Mainfranken Theater Würzburg – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Würzburg, Mainfranken Theater, Schneewittchen – Breaking Out , 31.07.2016

wuerzburg.jpg

Mainfrankentheater Würzburg

Mainfranken Theater Würzburg © Nico Manger

Mainfranken Theater Würzburg © Nico Manger

ZusatzVorstellung von Schneewittchen – Breaking Out

Sonntag 31. Juli 2016, 18.00 Uhr

 Würzburg / Schneewittchen - breaking out © Lioba Schöneck_Mainfrankentheater Würzburg

Würzburg / Schneewittchen – breaking out © Lioba Schöneck_Mainfrankentheater Würzburg

Würzburg, 29. Juni 2016 – Die Theaterleitung des Mainfranken Theaters Würzburg reagiert auf die große Nachfrage und nimmt für Schneewittchen – Breaking Out einen weiteren Vorstellungstermin in den Spielplan auf. Die letzte Aufführung findet nun am Sonntag, dem 31. Juli 2016, um 18.00 Uhr statt.

Nachdem das Würzburger Dreispartenhaus im März vermeldete, dass das unvergleichliche Crossover-Experiment Schneewittchen – Breaking Out im Juli noch einmal zurückkehrt, verloren zahlreiche Würzburger Ballettfreunde keine Zeit und besorgten sich im Vorverkauf Theaterkarten für diese umjubelte Tanzversion des bekannten Grimmschen Märchens. Angesichts des unversiegbaren Interesses an dieser Ballettproduktion wird es nun an folgendem Termin eine Zusatzvorstellungen im Großen Haus geben:

Pressemeldung Mainfranken Theater Würzburg

Mainfranken Theater Würzburg – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

 

Würzburg, Mainfranken Theater, Mozartfest Konzert mit Waltraud Meier, 02.07.2016

wuerzburg.jpg

Mainfrankentheater Würzburg

Mainfranken Theater Würzburg © Nico Manger

Mainfranken Theater Würzburg © Nico Manger

Waltraud Meier (Mezzosopran) | Joseph Breinl (Klavier)
Konzertgala im Rahmen des Mozartfests | www.mozartfest.de

Termin Sa., 2. Juli 2016 | 19.00 Uhr | Mainfranken Theater Würzburg | Großes Haus
Karten sind ausschließlich über das Mozartfestbüro erhältlich: Tel. (0931) 37 23 36

Programm des Abends:

Mahler Kindertotenlieder,  Wagner Fünf Gedichte für eine Frauenstimme und Klavier WWV 91  Wesendonck-Lieder, Mahler   Des Knaben Wunderhorn (Auswahl)Mahler Fünf Lieder nach Friedrich Rückert

Wiedersehen mit Waltraud Meier

Würzburg, 23. Juni 2016 – Gerade 20 Jahre alt war Waltraud Meier, als sie in ihrer Heimatstadt Würzburg das erste Mal auf der Opernbühne stand. Ein Traumstart für eine junge Sängerin, die sich mit atemberaubender Geschwindigkeit auf den internationalen Bühnen vor allem mit den Werken Richard Wagners etablierte. Dabei ist ein überstürztes Tempo gar nicht ihre Sache. Im Gegenteil: Die Besonnenheit und Gewissenhaftigkeit, mit der sie ihre Stimme und Karriere hat reifen lassen, machen sie seit Jahrzehnten zur wohltuenden Ausnahmeerscheinung in der Musikwelt.

Auf Einladung des Mozartfestes und des Mainfranken Theaters feiert die Mezzosopranistin ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum an der Stätte, wo ihre überragende Weltkarriere ihren Ausgang nahm. Mit Wagner und Mahler stellt sie dabei zwei jener Komponisten in den Fokus, zu denen sie ein besonders intensives Verhältnis aufgebaut und mit deren Interpretation sie Maßstäbe gesetzt hat.

Im Anschluss an das Konzert auf der Bühne des Mainfranken Theaters findet ein Künstlergespräch statt – moderiert von Sir Peter Jonas, dem ehemaligen Intendanten der Bayerischen Staatsoper München. Weitere Überraschungen und ein Sektempfang erwarten die Künstlerin und die Besucher.

Mainfranken Theater Würzburg – Karten Hier:
Karten Kaufen

Pressemeldung Mainfranken Theater Würzburg

Würzburg, Mainfranken Theater, Premiere: IDOMENEO von Wolfgang Mozart, 25.06.2016

wuerzburg.jpg

Mainfrankentheater Würzburg

Mainfranken Theater Würzburg © Nico Manger

Mainfranken Theater Würzburg © Nico Manger

  IDOMENEO von Wolfgang Amadé Mozart
im Rahmen des Mozartfests Würzburg

Premiere 25. Juni 2016 | 19.30 Uhr | Großes Haus, weitere Termine:, 15.00 Uhr: 10.07., 19.30 Uhr: 16.07.2016. Matinee 19. Juni 2016 | 11.00 Uhr | Foyer-Café | Eintritt frei

Im Rahmen des Mozartfestes feiert im Mainfranken Theater Mozarts Idomeneo Premiere. Mit IDOMENEO steht ab dem kommenden 25. Juni im Rahmen des Mozartfests die letzte Musiktheaterinszenierung der Intendanz von Hermann Schneider auf dem Spielplan des Mainfranken Theaters. Für die Oper legt der scheidende Schauspieldirektor Stephan Suschke seine letzte Regiearbeit in Würzburg vor, bevor er Schneider zur Saison 2016/2017 ans Landestheater Linz folgt. Am Mainfranken Theater hat Suschke damit seit der Spielzeit 2005/2006 insgesamt 17 Produktionen im Schauspiel und sechs im Musiktheater in Szene gesetzt.

Wien / Wolfgang Amadeus Mozart © IOCO

Wien / Wolfgang Amadeus Mozart © IOCO

Idomeneo ist König von Kreta. Auf der Seite der Griechen nimmt er am Trojanischen Krieg teil. Nach dem Sieg über die Feinde will er in seine Heimat zurückkehren. Doch bei der Überfahrt droht sein Schiff, in einem Sturm zu zerschellen. Für den Fall seiner Rettung gelobt Idomeneo dem Meeresgott Nettuno, ihm den ersten Menschen zu opfern, der ihm bei seiner Rückkehr auf Kreta begegnen wird. Doch zurück in seiner Heimat, ist sein eigener Sohn Idamante der Erste, der Idomeneos Weg kreuzt. Soll der König das Gelübde erfüllen und sein Kind opfern, oder kann die Vaterliebe Nettuno besänftigen?

Für diese wahrhaft tragische und berührende Geschichte fand der erst 25-jährige Mozart Töne voll packender Leidenschaft, scheuer Zärtlichkeit und fesselnder Dramatik. In seiner Sturm-und-Drang-Phase scheute sich der Komponist nicht, an den Grundfesten westlicher Werte zu rütteln, wenn er die Autorität der Vätergeneration, die Notwendigkeit von Kriegen und den Absolutheitsanspruch der Religion mutig in Frage stellte. Mit einem nachgerade revolutionären Impetus setzte sich Mozart auch über Gattungstraditionen seiner Zeit hinweg, um mit größter Intensität den emotionalen Ausnahmezuständen seiner Protagonisten nachzuspüren.

Musikalische Leitung: Enrico Calesso, Regie: Stephan Suschke
Bühne: Momme Röhrbein, Kostüme: Angelika Rieck
Choreinstudierung: Michael Clark, Dramaturgie: Christoph Blitt,   Mit: Silke Evers, Hyeong-Joon Ha, Clay Hilley, Karen Leiber, Barbara Schöller, Joshua Whitener

Mainfranken Theater Würzburg – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Pressemeldung Mainfranken Theater Würzburg

Nächste Seite »