Wiesbaden, Hessisches Staatstheater, Theaterfest zur neuen Spielzeit, 26.08.2017

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

Theaterfest am 26. August: Das Hessische Staatstheater Wiesbaden startet in die Spielzeit 2017.2018

Am 26. August ab 14 Uhr öffnet das Hessische Staatstheater Wiesbaden nach der Sommerpause seine Türen für das Publikum.

Mit einer öffentlichen Probe, der beliebten Kostümversteigerung, einem Musik-Quiz, großen Technikshows, Konzerte und Ausschnitte aus dem Programm der Spielzeit 2017.2018 aller Sparten in den Kolonaden und auf den verschiedenen Bühnen des Hauses, wird ein reichhaltiges Programm für Groß und Klein geboten. Auch die Werkstätten gewähren Einblicke in ihre Arbeit.

Neu in diesem Jahr ist der Theaterpfad: Einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht der beschilderte Pfad durch das Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. In den Theaterkolonnaden sind diverse Aktionen für Familien geboten. Stände unterschiedlicher Abteilungen und Kooperationspartner informieren über das Angebot der neuen Spielzeit.

Auf viele attraktive und ausgewählte Vorstellungen gewährt die Theaterkasse spezielle Angebote. Für das leibliche Wohl sorgt die Theaterkantine mit einem Foodtruck am Warmen Damm.

Theaterfest
Samstag, 26. August 2017
Beginn: 14 Uhr
Kolonnaden & verschiedene Orte des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

Pressemeldung Hessisches staatstheater Wiesbaden

Wiesbaden, Hessisches Staatstheater, PREMIERE DES JUST – Die Zauberflöte für Kinder, 27.08.2017

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

 Die Zauberflöte für Kinder – nach Wolfgang Amadeus Mozart

Bearbeitung Patrick Lange und Carsten Kochan

Premiere 27. August um 15 Uhr, Weiterer Vorstellungstermin: 13. Oktober 18 Uhr

In der Zauberflöte für Kinder kämpfen der Vogelfänger Papageno, der mutige Prinz Tamino und seine geliebte Pamina gegen die Mächte der Finsternis und entführen in eine Welt mit verzauberten Musikinstrumenten, bedrohlichen Schlangen und tanzenden Tieren. Aus nächster Nähe können Kinder und Familien die fantastisch­märchenhafe Handlung der Zauberflöte erleben.

Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden ist sie in einer sehr musikalischen Fassung zu erleben, die der neue Generalmusikdirektor Patrick Lange zusammen mit Carsten Kochan erarbeitet hat. Das Hessische Staatsorchester spielt inmitten der Zuschauer. Inszenierung Carsten Kochan Musikalische Leitung Patrick Lange

Putzfrau Erna Sophie Pompe,  Sarastro Young Doo Park,  Tamino Joel Scott Königin Jimin Hwang Pamina Stella An, Papageno Christopher Bolduc Papagena Sarah Jones PMHStW

 

Wiesbaden, Hessisches Staatstheater, Premiere Carmen, 01.06.2017

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin KaufholdHessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

  CARMEN von Georges Bizet (1838 – 1875)

Libretto: Henri Meilhac und Ludovic Halévy, nach der Novelle von Prosper Mérimée
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere 1. Juni 2017 um 19.30 Uhr, weitere Vorstellungstermine am 14. und 16. Juni 2017, jeweils um 19.30 Uhr

Mit dem Austausch-Gastspiel Carmen wird die Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Darmstadt fortgesetzt. Das Staatsorchester Darmstadt spielt unter der Leitung von Will Humburg, GMD des Staatsorchesters Darmstadt. Die Inszenierung stammt von Sandra Leupold.

Die Titelpartie der Carmen übernimmt Stella Grigorian. Tamara Gura singt am 14. Juni die Partie der Carmen. Thomas Blondelle ist Don José. Als Gast von der Deutschen Oper Berlin wird er in Wiesbaden u.a. auch als Lenski (»Eugen Onegin«) und Loge (»Das Rheingold«) gefeiert. Krzysztof Szumanski ist als Escamillo zu erleben. Nicolas Legoux übernimmt die Partie des Zuniga. Katharina Persicke singt Micaëla, Jana Baumeister ist Frasquita und Amira Elmadfa übernimmt die Partie der Mercédès.

Musikalische Leitung Will Humburg Inszenierung Sandra Leupold Bühne Stefan Heinrichs Kostüme Mechthild Feuerstein Einstudierung Chor Thomas Eitler-de Lint Einstudierung Kinderchor Elena Beer Dramaturgie Mark Schulze Steinen

Mit: Carmen Stella Grigorian/Tamara Gura Don José Thomas Blondelle Micaëla Katharina Persicke Escamillo Krzysztof Szumanski Zuniga Nicolas Legoux Frasquita Jana Baumeister Mercédès Amira Elmadfa Dancaïro David Pichlmaier Moralès Oleksandr Prytolyuk Remendado Minseok Kim Andrès Juri Lavrentiev,  Chor & Jugendchor des Staatstheaters Darmstadt, Staatsorchester Darmstadt, Statisterie Staatstheater Darmstadt

Pressemeldung Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Wiesbaden, Hessisches Staatstheater, Premiere Götterdämmerung von Richard Wagner, 23.04.2018

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin KaufholdHessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

 Götterdämmerung von Richard Wagner

Premiere am 23.4. 2017 17 Uhr, weitere Vorstellungen am 1. & 28. Mai um 17 Uhr

Mit Götterdämmerung wird die Erarbeitung des Ring des Nibelungen von Richard Wagner in nur einer Spielzeit am Hessischen Staatstheater Wiesbaden abgeschlossen.

Die Partie des Siegfried übernimmt Andreas Schager, gefragter Heldentenor im deutschen Fach (Mailänder Scala, Staatsoper Berlin, Bayreuther Festspiele). Catherine Foster, die aktuelle Brünnhilde der Bayreuther Festspiele, steht auch in Wiesbaden auf der Bühne.

Rollendebuts geben Shavleg Armasi als Hagen und Bassbariton Matias Tosi als Gunther auf der Bühne. Sabina Cvilak ist Gutrune und Dritte Norn. Thomas de Vries übernimmt, wie schon im Rheingold und Siegfried, die Partie des Alberich. Bernadett Fodor singt Waltraute und Erste Norn, die Rheintöchter sind Katharina Konradi, Marta Wryk und Silvia Hauer.
Der Ring des Nibelungen verteilt sich über die Spielzeit 2016.17 und ist in zwei kompletten Zyklen auch während der Internationalen Maifestspiele 2017 zu erleben.

Musikalische Leitung Alexander Joel, Inszenierung Uwe Eric Laufenberg, Bühne Gisbert Jäkel Kostüme Antje Sternberg Licht Andreas Frank Video Falko Sternberg  Chor Albert Horne Dramaturgie Regine Palmai

Siegfried Andreas Schager, Gunther Matias Tosi, Alberich Thomas de Vries, Hagen Shavleg Armasi, Brünnhilde Catherine Foster, Gutrune/Dritte Norn Sabina Cvilak, Waltraute/Erste Norn Bernadett Fodor, Woglinde Katharina Konradi, Wellgunde Marta Wryk, Flosshilde/Zweite Norn Silvia Hauer, Chor & Extrachor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Statisterie des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
Hessisches Staatsorchester Wiesbaden;  PMHStthWi

Premiere am 23.4. 2017 17 Uhr, weitere Vorstellungen am 1. & 28. Mai um 17 Uhr

 

Nächste Seite »