Schwerin, Mecklenburgisches Staatstheater, PREMIERE My Fair Lady von Frederick Loewe, 11.11.2016

mst_neu_logo2016neu_40

Mecklenburgisches Staatstheater

Mecklenburgischs Staatstheater Schwerin © Silke Winkler

Mecklenburgischs Staatstheater Schwerin © Silke Winkler

My Fair Lady  von Frederick Loewe

Nach George Bernhard Shaws PYGMALION und dem Film von Gabriel Pascal
Buch und Liedtexte Alan Jay Lerner, Deutsch Robert Gilbert

Premiere Freitag, den 11. November 2016 um 19.30 Uhr im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters

Die Sprache macht den Menschen, nicht die Herkunft! Davon ist Henry Higgins, Professor für Phonetik, überzeugt. Als er der Blumenverkäuferin Eliza Doolittle begegnet und ihren Gassenslang bemerkt, sieht er die Gelegenheit gekommen, seine Theorie unter Beweis zu stellen. Higgins nimmt die Herausforderung an, das Mädchen durch Sprachübungen so umzukrempeln, dass sie in kürzester Frist in die feine Gesellschaft eingeführt werden kann. Eliza wittert die Chance für ein besseres Leben und zieht bei Higgins ein. Schon bald trägt der strapaziöse Unterricht erste Früchte. Am Ende gelingt das Experiment tatsächlich. Doch da will Eliza sich nicht länger mit der Rolle als Versuchsobjekt abfinden…

 Schwerin / My fair Lady © Silke Winkler

Schwerin / My fair Lady © Silke Winkler

Vor sechzig Jahren kam My Fair Lady am Broadway in New York heraus und zählt seitdem zu den meistgespielten Musicals. Allein die erste Aufführungsserie erreichte fast dreitausend Vorstellungen. Und im deutschsprachigen Raum wurde durch das Erfolgsstück die Gattung Musical überhaupt erst populär. Seine bis heute andauernde Beliebtheit verdankt es den vielen eingängigen Melodien wie „Es grünt so grün“, „Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht“ oder „Bringt mich pünktlich zum Altar“ – allesamt viel gesungene Evergreens.

Musikalische Leitung: Gregor Rot, Inszenierung: Toni Burkhardt, Choreographie: Jutta Ebnother, Bühnenbild: Wolfgang Kurima Rauschning, Kostüme: Anja Schulz-Hentrich, Choreinstudierung: Ulrich Barthel
Mit: Jochen Fahr, Katrin Hübner, Christoph Reiche, Christian Hees, Matthias Koziorowski, Elfie Schrodt, Petra Nadvornik, André Schmidtke, Cornelius Lewenberg, Daniela Sieveke, Kathrin Voß, Tomoji Okita, Sylvio Kähler, Martin Scheil, Undine Labahn, Reinhard Strey, Olaf Meißner, Raytchin Dimitrov, Ines Baltzer, Pongki Park, Kaori Okita, Anne-Ruth Kiefer, Opernchor, Ballett, Statisterie, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Weitere Vorstellungen: am 13.11. um 18 Uhr, 17.11. um 19.30 Uhr, 20.11. um 18 Uhr, 16. und 17.12. um 19.30 Uhr, 31.12.2016 um 15 Uhr sowie 19.30 Uhr, 20.1.2017, 23. und 24.3., 4., 5. und 17.5. und 3.6. um 19.30 Uhr sowie am 4.6. um 15 Uhr im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters, Kartentelefon: 0385 5300 – 123; kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de, PMMeStt

 

Schwerin, Mecklenburgisches Staatstheater, Spielplan Oktober 2016

mst_neu_logo2016neu_40

Mecklenburgisches Staatstheater

Mecklenburgischs Staatstheater Schwerin © Silke Winkler

Mecklenburgischs Staatstheater Schwerin © Silke Winkler

Mecklenburgisches Staatstheater

Spielplan Oktober 2016

08  Oktober 2016  19.30 Uhr Großes Haus
Premiere Operngala 2016: Ein Fest der Stimmen mit dem neuformierten
Musiktheaterensemble
Huppert – Garulo, Gruji, Hees, Hübner, Koziorowski, Kroggel, Lesaka, Lewenberg, Nadvornik, Storozhenko, Opernchor, Singakademie, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin


14 Oktober 2016
10.00 Uhr Konzertfoyer  Premiere   Wimba … und das Geheimnis im Urwald
Musiktheaterprojekt Ein Musical des Kinderchores der Schweriner Singakademie e.V. für 8- bis 14-Jährige, Musik von Gerhard A. Meyer  Barthel – Kinderchor der Schweriner Singakademie e.V.

19.30 Uhr Großes Haus:  Operngala 2016    Musiktheater Ein Fest der Stimmen mit dem neuformierten  Musiktheaterensemble


15 Oktober  15.00 Uhr Konzertfoyer
Wimba … und das Geheimnis im Urwald
Musiktheaterprojekt Ein Musical des Kinderchores der Schweriner Singakademie e.V. für 8- bis 14-Jährige, Musik von Gerhard A. Meyer


16 Oktober  11.00 Uhr Konzertfoyer
Matinee vor der Premiere,  Neugierig auf Hoffmanns Erzählungen
Sonderveranstaltung


17 Oktober  18.00 Uhr Großes Haus
1. Sinfoniekonzert,  Moderiertes Konzert mit Werken von Beethoven und Bartók
Huppert – Rinecker, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin


18 Oktober  19.30 Uhr Großes Haus
1. Sinfoniekonzert,  Konzert mit Werken von Beethoven und Bartók
Einführung 45 Min. vor Beginn


19 Oktober  19.30 Uhr Großes Haus
1. Sinfoniekonzert,  Konzert mit Werken von Beethoven und Bartók
Einführung 45 Min. vor Beginn


22 Oktober  19.30 Uhr Großes Haus
Operngala 2016:  Musiktheater Ein Fest der Stimmen mit dem neuformierten  Musiktheaterensemble
Huppert – Calderón, Grujik, Hees, Hübner, Koziorowski, Kroggel, Lesaka, Lewenberg, Nadvornik, Storozhenko, Opernchor, Singakademie, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin


23 Oktober   15.00 Uhr Großes Haus
Operngala 2016:  Musiktheater Ein Fest der Stimmen mit dem neuformierten Musiktheaterensemble

Huppert – Calderón, Grujik, Hees, Hübner, Koziorowski, Kroggel, Lesaka, Lewenberg, Nadvornik, Storozhenko, Opernchor, Singakademie, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin


28 Oktober  19.30 Uhr Großes Haus
Premiere  Hoffmanns Erzählungen,  Musiktheater Fantastische Oper von Jacques Offenbach

Huppert/Burkhardt/Rauschning/Mortelliti/Barthel/Sonne – Puszta, Papoulkas, Lesaka, Garulo, Kroggel, Hees, Storozhenko, Lewenberg, Koziorowski, Hees, Lewenberg, Opernchor, Extrachor, Ballett, Statisterie, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin


30 Oktober   18.00 Uhr Großes Haus
Hoffmanns Erzählungen,  Musiktheater Fantastische Oper von Jacques Offenbach

PMMStSCH

Schwerin, Mecklenburgisches Staatstheater, Eröffnungskonzert MeckProms im Schweriner Schlossgarten, 26.07.2016

mst_neu_logo2016neu_40

Mecklenburgisches Staatstheater 

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin / Freilichtbühne - MeckProms Konzert © Silke Winkler

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin / Freilichtbühne – MeckProms Konzert © Silke Winkler

MeckProms 2016:   Music Around the World
Eröffnungskonzert am Dienstag, den 26. Juli 2016 um 21 Uhr auf der Freilichtbühne Schwerin.  Weitere Termine: Schloss Bothmer, Schlosspark Ludwigslust und Domplatz Güstrow

Bereits zum 20. Mal präsentiert die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin diesen Sommer ihre sommerliche MeckProms-Konzertreihe, die diesmal unter dem Motto „Music Around the World“ an vier ausgesucht schönen Orten in Mecklenburg-Vorpommern zu erleben sein wird. Das Eröffnungskonzert mit anschließendem Feuerwerk im Schweriner Schlossgarten steht am 26. Juli um 21 Uhr auf der Freilichtbühne der Landeshauptstadt auf dem Programm. Am 31. Juli sind die Musiker um 11 Uhr vor Schloss Bothmer in Klütz zu Gast. Das Schweizerhaus im Schlosspark Ludwigslust lädt am 7. August 2016 um 11 Uhr zum Konzert ein und das Abschlusskonzert der MeckProms wird auf dem Domplatz in Güstrow am 9. August 2016 um 20 Uhr gespielt.

Music Around the World verspricht einen weiten Blick über den musikalischen Horizont – von Walzer bis Samba, von Operette bis Musical, von jazzigen Rhythmen bis hin zu schillernd exotischen Klangfarben aus der Welt des Konzerts, des Musiktheaters, des Films und darüber hinaus. Illustre Soloinstrumente, die man sonst im Dialog mit einem Sinfonieorchester kaum erlebt, sind auf jeden Fall mit von der Partie – Überraschungsgäste inklusive!

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin / GMD Daniel Huppert © Silke Winkler

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin / GMD Daniel Huppert © Silke Winkler

Generalmusikdirektor Daniel Huppert führt bei allen vier Konzerten sowohl am Pult der Staatskapelle wie auch in gewohnt charmanten Moderationen durch den klingenden Dialog der Kulturen. Herrliche Schlösser und Parks werden dabei zur ebenso imposanten wie farbenfroh-sommerlichen Kulisse für musikalische Erlebnisse der besonderen Art. Ob Picknickkonzerte oder architektonisch gerahmte Musikerlebnisse – den Konzertbesuchern bietet sich ein Erlebnis aus Kultur und Natur, das alle Schönheiten des Landes Mecklenburg-Vorpommern vereint. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt zu den Konzerten.

Termine MeckProms „Music Around the World“  Sommerkonzerte 2016:
Schwerin, Freilichtbühne im Schlossgarten · 26. Juli 2016 um 21 Uhr
Klütz, Schloss Bothmer · 31. Juli 2016 um 11 Uhr Karten über: Stadtinformation Klütz, Tel.: 038825/22295 Kurverwaltung Boltenhagen, Tel.: 038825/3600

Ludwigslust, Schlosspark/Schweizerhaus · 7. August 2016 um 11 Uhr
Karten über: Ludwigslust-Information, Tel.: 03874/526 251 sowie -252

Güstrow, Domplatz · 9. August 2016 um 20 Uhr Karten über: Güstrow Tourismus e.V., Tel.: 03843/68 10 23

PM  Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Schwerin Schlossfestspiele, Premiere Aida von Giuseppe Verdi, 08.07.2016

mst_neu_logo2016neu_40

Mecklenburgisches Staatstheater

Schwerin / Schlosssfestspiele - Schwerin © Silke Winkler

Schwerin / Schlosssfestspiele – Schwerin © Silke Winkler

 Aida von Giuseppe Verdi

Premiere Freitag, 8. Juli 2016 21 Uhr auf dem Alten Garten, weitere Vorstellungen 9.7.2016, 10.7.2016, 14.7.2016; 15.7.2016, 16.7.2016, 17.7.2016, 21.7.2016, 22.7.2016, 23.7.2016, 24.7.2016, 28.7.2016, 29.7.2016, 30.7.2016, 31.7.2016, 4.8.2016, 5.8.2016, 6.8.2016, 7.8.2016, 11.8.2016, 12.8.2016, 13.8.2016, 14.8.2016

Kontakt Tel.: 0385 / 5300-123,  Fax: 0385 / 5300-129, kasse@theater-schwerin.de

„Wenn mir jemand vor zwei Jahren prophezeit hätte, dass ich eine Oper für Kairo komponiere, hätte ich ihn für verrückt erklärt“, konstatierte Giuseppe Verdi 1870, ein Jahr vor der Uraufführung seiner Aida. Denn zunächst war der Komponist nur mäßig begeistert über den Auftrag des ägyptischen Vizekönigs Ismael Pascha, eine Oper in ausschließlich ägyptischem Stil für das neuerrichtete Opernhaus in Kairo zu komponieren. Das Werk sollte als Festoper zur Eröffnung des Suezkanals dienen, doch Verdi lehnte ab, sodass kurzerhand auf ein anderes Werk des Komponisten, den Rigoletto, zurückgegriffen wurde. Das ägyptische Adelshaus ließ jedoch nicht locker und spielte Verdi ein Libretto zu, das sofort seine Aufmerksamkeit erregte.

In dessen Mittelpunkt steht die äthiopische Prinzessin Aida, die unerkannt im feindlichen Ägypten als Sklavin am Hof der Königstochter Amneris dient. Aida liebt Radames, einen ägyptischen Heerführer, den jedoch auch Amneris für sich erwählt hat. Drei Liebende, inmitten eines tobenden Krieges voller Gewalt und Zerstörung. Drei Liebende, den Gesetzen von Macht, Religion und menschlichen Abgründen ausgeliefert. Drei Liebende, die sich am Ende der Kraft der Liebe ergeben müssen.

Verdis großes Thema, den Einzelnen an gesellschaftlichen Widerständen zugrunde gehen zu lassen, erfährt mit der Entscheidung für Aida eine neue Dimension. Die zusätzliche Aussicht auf völlige kompositorische Freiheit, Festlegung des Dirigenten der Uraufführung, auf weltweiten Besitz aller Rechte an seinem Werk sowie das stolze Honorar von 150.000 Goldfranken konnten Verdi vollends überzeugen, den Auftrag anzunehmen. Die Uraufführung am 24. Dezember 1871 in Kairo wurde ein triumphaler Erfolg, der Aida bis heute treu geblieben ist. Verdi kommentierte ihn überrascht und ein wenig befremdet: „Was für ein Pomp um eine Oper!“

Musikalische Leitung: Gregor Rot, Inszenierung: Georg Rootering
Bühne und Kostüme: Romaine Fauchère, Choreinstudierung: Ulrich Barthel

Musikalische Leitung: Gregor Rot, Dirigat: Martin Schelhaas
Inszenierung: Georg Rootering, Bühne und Kostüme: Romaine Fauchère
Choreinstudierung: Ulrich Barthel, Choreographie: Andrea D. Kingston
Dramaturgie: Katharina Riedeberger

Premiere Freitag, 8. Juli 2016 21 Uhr auf dem Alten Garten, weitere Vorstellungen 9.7.2016, 10.7.2016, 14.7.2016; 15.7.2016, 16.7.2016, 17.7.2016, 21.7.2016, 22.7.2016, 23.7.2016, 24.7.2016, 28.7.2016, 29.7.2016, 30.7.2016, 31.7.2016, 4.8.2016, 5.8.2016, 6.8.2016, 7.8.2016, 11.8.2016, 12.8.2016, 13.8.2016, 14.8.2016   PMMSttSchw

 

 

Nächste Seite »