Bayreuth, Residenztage Bayreuth 2016 – Fürstlich Feiern, 24.9.2016

Residenztage Bayreuth © Bayerische Schlösserverwaltung

Residenztage Bayreuth © Bayerische Schlösserverwaltung

Residenztage Bayreuth 2016 – „Fürstlich Feiern“

“Fürstlich Feiern”, so lautet das Motto der diesjährigen Bayreuther Residenztage, die am 24. und 25. September stattfinden. Die Bayerische Schlösserverwaltung bietet auch in diesem Jahr wieder ein vielversprechendes Programm, bei dem es für Groß und Klein viel zu entdecken gibt.

Bayreuth / Neues Schloss Bayreuth © Studio Thomas Koehler

Bayreuth / Neues Schloss Bayreuth © Studio Thomas Köhler

Tauchen Sie ein in die Welt von Markgräfin Wilhelmine und erleben Sie im höfischen Ambiente am Samstag, den 24. September ein rauschendes Barock-Fest für die ganze Familie im Hofgarten und im Neuen Schloss Bayreuth: Freuen Sie sich auf Theateraufführungen, Themen- und Parkführungen, Barocktanz zum Mittanzen, Mitmachstationen für Kinder, ein Konzert im Abendlicht und vieles mehr.

Packen Sie Ihren Picknickkorb für ein Picknick auf der Obstwiese des Hofgartens und treffen Sie dabei Wilhelmines Hofstaat. Machen Sie mit beim Workshop zur Erforschung barocker Tischkultur „Visuelle Inszenierung kulinarischer Traditionen“ oder bestaunen Sie mit dem Experten für historische Stoffe „Textile Kostbarkeiten“ im Neuen Schloss Bayreuth.

Bayreuth / Hofgarten Bayreuth © Studio Thomas Köhler

Bayreuth / Hofgarten Bayreuth © Studio Thomas Köhler

Lassen Sie sich zudem von den Genussbotschaftern der Genussregion Oberfranken mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen.

Rund ums Markgräfliche Opernhaus geht es am Sonntag, den 25. September: Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der aktuellen Restaurierungsbaustelle im Opernhaus oder besuchen Sie den Vortrag zur Aufführungspraxis und Bühnentechnik im Zeitalter des Barocks.  Erleben Sie die Bayreuther Residenztage mit allen Sinnen und lassen Sie sich von Wilhelmines Welt verzaubern. Schauen Sie vorbei!

Das Programm der Residenztage Bayreuth ist ab sofort an den Museumskassen der Bayreuther Schlösser sowie bei der Tourist-Information Bayreuth (Opernstraße 22) erhältlich. Außerdem finden Sie das Programm im Internet unter www.bayreuth-wilhelmine.de. Gerne schicken wir es Ihnen auch zu. Schreiben Sie uns an sgvbayreuth@bsv.bayern.de.

Der Vorverkauf der Eintrittskarten für das Barock-Fest am Samstag, den 24. September beginnt ebenfalls sofort. Tickets: An den Kassen des Markgräflichen Opernhauses und des Neuen Schlosses Bayreuth.

Auch die Anmeldungen für die Themenführungen (beschränkte Teilnehmerzahlen!) werden ab dem jetzigen Zeitpunkt unter den bei den einzelnen Führungen angegebenen Telefonnummern entgegengenommen. PMBaSV / 12.8.2016

München, Lange Nacht der Museen, 15.10.2016

München / Museumsnacht 2016 © münchner kultur GmbH

München / Museumsnacht 2016 © münchner kultur GmbH

Die Lange Nacht der Münchner Museen

Samstag, 15. Oktober 2016 – von 19 bis 2 Uhr

Münchner Kultur GmbH

So funktioniert’s : München – Zum 18. Mal lädt am Samstag, 15. Oktober 2016 „Die Lange Nacht der Münchner Museen“ zum nächtlichen Rundgang durch Kunst, Kultur, Naturwissenschaft und Technik.

Von 19 bis 2 Uhr öffnen rund 90 Museen, Sammlungen und Galerien ihre Türen und bieten zusätzlich zu ihren laufenden Ausstellungen ausgewählte Sonderprogramme wie Konzerte, Führungen und Performances.

Ob Neuling oder treuer Anhänger – wer zur Museumsnacht kommt, schätzt deren einmaliges Angebot: Denn die Mischung aus unterschiedlichsten Häusern, Programmvielfalt und Mobilität ist einzigartig und sorgt für das besondere Lange Nacht-Flair.

Mit dabei sind die großen, weltbekannten Museen ebenso wie kleinere Museen, naturwissenschaftliche und technische Sammlungen, Galerien, Kirchen, architektonische Highlights, Archive, Kunstprojekte und historische Orte.

Verbunden werden alle teilnehmenden Institutionen durch die Shuttlebusse der MVG, die ab 19 Uhr am Odeonsplatz starten. Das Ticket zu 15 € gilt als Eintrittskarte in alle beteiligten Häuser, als Fahrkarte für die Shuttlebusse und für den MVV im Gesamttarifgebiet. Beginnen kann man am Museum seiner Wahl.

Programm-highlights: Auch in dieser Langen Museumsnacht erwarten die Nachtschwärmer neue Teilnehmer und exklusive Vorführungen:

Die Neuen : Am Odeonsplatz feiern gleich zwei neue Teilnehmer Lange Nacht-Premiere: In den sonst selten zugänglichen Bronzesälen der Residenz München kann man die gegossenen Schönheiten bestaunen. Auch ein Ort der Kunst ist die neue Siemens-Zentrale. Das Siemens Arts Programm zeigt u.a. eine Fotoinstallation des Künstlers Thomas Struth zur Geschichte der Siemens AG.

In der Leopoldstraße im Schwabinger Norden öffnet ein besonderes Bauprojekt seine Tore für junge Kunst: Anlässlich der Langen Nacht bespielt easy!upstream die großzügige Tiefgarage des Schwabinger Tors mit Gegenwartskunst: großformatigen Installationen, raumgreifenden Interventionen und Videoprojektionen.

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus setzt mit der Wiedereinrichtung neue Akzente in der Schausammlung um die berühmte Künstlergruppe des „Blauen Reiters“ und ist auch mit dem Kunstbau München vertreten, wo die Ausstellung FAVORITEN: Neue Kunst aus München zu sehen ist.

Einmalige Erlebnisse : Zur Museumsnacht öffnet das Bayerische Wirtschaftsarchiv nicht nur seine Türen für das Publikum, sondern zeigt auch Wirtschaftsfilme aus den 1950er Jahren, bietet Führungen durch die Magazine und lädt zum weiteren Verweilen bei Livemusik.

Das Museum Villa Stuck zeigt die Sonderausstellung des Autors und Künstlers „Douglas Coupland. Bit Rot“. Neben Führungen durch die Ausstellung werden auch thematisch unterschiedliche Rundgänge durch die Historischen Räume geboten.

Im Kunstareal werden in allen drei Pinakotheken dieses Mal Auge und Ohr zusammengeführt: Mitglieder des Münchner Rundfunkorchesters lassen sich von den Kunstwerken inspirieren und bringen ihre Instrumente zum Klingen.

Die Sportart Ringen mit antiker Tradition findet im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke eine Plattform: Restaurator, Archäologin und Trainer stellen ausgewählte Abgüsse vor, verbunden mit Ringer-Schaukämpfen.

München und Bayern : Ob weite Welt oder Heimat – in der Langen Nacht ist für Abwechslung gesorgt. Wer etwa in die Seele Münchens und Bayerns eintauchen möchte, dem sei ein Abstecher ins Literaturhaus München zum Thema „Der ewige Stenz. Helmut Dietl und sein München“ empfohlen.

Auch das Münchner Stadtmuseum, das Bayerische Nationalmuseum, das Lapidarium im Alten Südfriedhof, das Landesamt für Breitband, Digitalisierung und Vermessung oder die Stadtrundgänge bieten Themenabende, Einblicke und Führungen zur Historie vom Mittelalter bis in die heutige Zeit.

Naturwissenschaft und Technik : Technik, Naturwissenschaften und Mobilität werden in der Museumsnacht groß geschrieben: Einer der Höhepunkte für viele Besucher ist das Rollende Museum: Per Oldtimer-Shuttle geht es vom Deutschen Museum zum Verkehrszentrum auf der Theresienhöhe. Auch das Werksmuseum der MTU Aero Engines ist mit dabei: MTU-Experten führen durch die Ausstellung und beantworten allen Interessierten Fragen. Im BMW Museum präsentiert die neue Wechselausstellung 100 Meisterstücke, die für 100 Jahre Bayerische Motoren Werke stehen.

Länger zurück reicht der Rundgang durch das Museum Mensch und Natur oder im Botanischen Garten in Nymphenburg. Im stimmungsvollen Museum und Gewächshaus erwartet die Gäste eine Entdeckungsreise durch die Geschichte unseres Planeten und deren Bewohner. Auf die Suche nach dem Original des diesjährigen Lange Nacht-Motivs kann man sich in der Staatlichen Münzsammlung machen. Neben der antiken Schönheit wird der ein oder andere Besucher dort sicherlich noch weitere Schätze entdecken.

Bereits am Nachmittag können Kinder und Familien die Museen erkunden: Von 14 bis 18 Uhr bieten einige Museen ein spezielles Programm zum Zuhören, Staunen und Mitmachen.

www.muenchner.de/museumsnacht

Tickets und Programmhefte gibt es ab Mitte September bei den beteiligten Häusern und den bekannten VVK-Stellen

Kinderprogramm von 14 bis 18 Uhr

Das Lange Nacht-Konzept : München – Zum 18. Mal lädt am Samstag, 15. Oktober 2016 „Die Lange Nacht der Münchner Museen“ zum nächtlichen Rundgang durch Kunst, Kultur, Naturwissenschaft und Technik.

Von 19 bis 2 Uhr öffnen rund 90 Museen, Sammlungen und Galerien ihre Türen. Zusätzlich zu den laufenden Ausstellungen werden Sonderprogramme wie Konzerte, Führungen und Performances geboten.

Mit dabei sind große, weltbekannte Museen ebenso wie auch kleinere Sammlungen und Kunstprojekte.

Ob Neuling oder treuer Anhänger – wer zur Museumsnacht kommt, schätzt deren einmaliges Angebot: Denn die Mischung aus unterschiedlichsten Häusern, Programmvielfalt und Mobilität ist einzigartig und sorgt für das besondere Lange Nacht-Flair. Verbunden werden alle teilnehmenden Häuser durch die Shuttlebusse der MVG. Das Ticket zu 15 € gilt auch als Fahrkarte für die Shuttlebusse und für den MVV im Gesamttarifgebiet.

Etliche Museen bieten bereits am Nachmittag von 14 bis 18 Uhr ein Kinderprogramm. Ein abwechslungsreiches Angebot zum Zuhören, Staunen und Mitmachen wartet auf Kinder, Jugendliche und die ganze Familie:

Programm : Aus der Staatlichen Münzsammlung stammt das diesjährige Plakatmotiv der Langen Nacht, die Arethusa. Hier können Kinder Münzanhänger malen, auf Schatzsuche gehen oder die Lange Nacht-Münze 2016 prägen.

In der Rathausgalerie Kunsthalle lädt die Kunstvermittlung junge Kunstreporter zum Blick hinter die Kulissen ein, im Münchner Stadtmuseum kann die ganze Familie eine Rallye durchs Museum machen oder bei einem Trommelworkshop neue Erfahrungen sammeln.

Im Espace culturel Louis Vuitton München werden, inspiriert von der aktuellen Ausstellung, eigene Kunstwerke erarbeitet.

Ihre Werkstatt für die kleinen Gäste öffnet das Bayerische Nationalmuseum, wo im Anschluss an die Führung „Paradiesische Welten“ die Anregungen in die Tat umgesetzt werden können.

Ins Land der Märchen entführt der Nachmittag in der Sammlung Schack, im Museum Fünf Kontinente geht es bei einer Führung durch den Orient, Ozeanien, Asien, Afrika und Amerika.

Nicht nur die weite Welt, auch die unterschiedlichsten Epochen und Kunststile werden den Kindern näher gebracht – wie durch eine Design-Rallye in der Pinakothek der Moderne oder eine Zeitreise im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst.

Auf dem Programm stehen auch traditionelles Handwerk und außergewöhnliche Kunsttechniken: In der Glyptothek steht in einem Workshop das Bildhauen im Mittelpunkt, im Münchner Künstlerhaus die Lithografie und bei little ART werden spiegelverkehrte Bilder auf Glasplatte gemalt.

Mit Zukunftsdesign und -visionen kann sich der Nachwuchs im Kinderforum van de Loo auseinandersetzen: Neue Länder und Utopien werden aus alten Landkarten erschaffen, im BMW Museum werden Kinder und Jugendliche zu Nachwuchsdesignern.

Auf dem Boden der Münchner Tatsachen, aber auch der Mythen und Legenden, bewegen sich schließlich die beiden Stadtführungen von KuKi – Kunst für Kinder und Stattreisen München. Es geht um die Entstehung der Stadt, den Bau der Frauenkirche, um Herzöge, Händler und Handwerker, aber auch um Pest, Tod und den Teufel.

Es gibt zwei Arten von Tickets: Das Lange Nacht-Ticket zu 15 € gilt zusätzlich zum Abendprogramm bereits am Nachmittag für bis zu vier Kinder (4-14 Jahre) und ggf. für einen begleitenden Erwachsenen (gilt auch als Fahrkarte für eine Person im MVV-Gesamtnetz).

Das Kinderprogramm-Ticket zu 2,50 € gilt pro Person (Kind oder ggf. für einen begleitenden Erwachsenen, nur nachmittags, kein VVK, Tageskasse bei den Häusern, kein MVV).       PM  Münchner Kultur GmbH

München, Münchner Symphoniker, Italienische Sommernacht“ im Brunnenhof der Residenz, 03.08.2016

Juli 27, 2016  
Veröffentlicht unter Münchner Symphoniker, Pressemeldung

Münchner Symphoniker © Marco Borggreve

Münchner Symphoniker © Marco Borggreve

Münchner Symphoniker

Saisonausklang mit „Italienischer Sommernacht“ im Brunnenhof der Residenz

Mittwoch ? 3. August 2016 ?20:00 Uhr ? Brunnenhof der Residenz
Donnerstag ? 4. August 2016 ? 20:00 Uhr ? Brunnenhof der Residenz

Münchner Symphoniker / Talia Or, Opernsängerin © Annette-Hemfling

Münchner Symphoniker / Talia Or, Opernsängerin © Annette-Hemfling

Mit Arien, Duetten und Ouvertüren aus Opern von Giuseppe Verdi, Gioachino Rossini und Giacomo Puccini verabschieden sich die Münchner Symphoniker im Rahmen der Sommer Promps im Brunnenhof in die Sommerpause. Dabei erklingen u. a. die Ouvertüre zu Rossinis „La Cenerentola„, die Arie der Rosina „Una voce poco fa“ aus dem Barbier von Sevilla, von Verdi die Arie des Alfredo „Lunge da lei, di me non va diletto ...“ und das Duett „Parigi o cara“ aus „La Traviata„. Auch Puccini ist an diesem Abend vertreten mit Ausschnitten aus „Manon Lescaut“ und „La Bohème„.

Mit der israelischen Sopranistin Talia Or und dem walisischen Tenor Joshua Owen Mills wurden zwei hochkarätige junge Sänger verpflichtet. Or, geboren in Jerusalem und aufgewachsen in Deutschland, war beispielsweise Mitglied es Jungen Ensembles der Bayerischen Staatsoper und gastierte parallel dazu beim Staatstheater am Gärtnerplatz, wo sie von 2004 bis 2009 auch dem Ensemble angehörte.

Münchner Symphoniker / Joshua_Owen-Mills © Larklight Photography

Münchner Symphoniker / Joshua_Owen-Mills © Larklight Photography

Heute ist sie gern gesehener Gast an wichtigen Opernhäusern im In- und Ausland. Gleichfalls einen München-Bezug hat der junge Tenor Joshua Owen Mills als Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper. Er ist in gleich mehreren Produktionen des Hauses sowohl bei den diesjährigen Opernfestspielen als auch in der kommenden Saison zu hören. Vorher machte er durch den Gewinn wichtiger Wettbewerbe und als Glyndebourne Jerwood Young Artist auf sich aufmerksam. Bei den Münchner Symphoniker ist er zum ersten Mal zu Gast.

Die beiden Konzertabende werden von Christoph Bünger geleitet, der als Studienleiter und Kapellmeister am Konzert Theater Bern tätig ist. Dort dirigierte er u.a. Vorstellungen von „La Traviata“, „La Cenerentola“ und „Die Zauberflöte“. Auch Bünger gibt sein Debüt bei den Münchner Symphonikern.

Programm:
Arien, Duette und Ouvertüren aus Opern von Giuseppe Verdi, Gioachino Rossini und Giacomo Puccini
Talia Or, Sopran
Joshua Owen Mills, Tenor
Münchner Symphoniker
Hans Christoph Bünger, Leitung

Münchner Symphoniker und mehr – Karten Hier:
Karten Kaufen

München, Bayerische Staatsoper, „Oper-für-alle“ – Veranstaltung abgesagt, IOCO Aktuell, 31.07.2016

Nationaltheater München © Wilfried Hösl

Nationaltheater München © Wilfried Hösl

Bayerische Staatsoper München

Bayerische Staatsoper verschiebt „Oper für alle“ 

Die Bayerische Staatsoper und BMW Group sagen die  Oper für alle -Veranstaltung am kommenden Sonntag, 31. Juli 2016, aufgrund des parallel stattfindenden Gedenkgottes-dienstes und des Trauerakts für die Opfer des Münchner Amoklaufs vorläufig ab. „Die Staatsoper und alle ihre Mitarbeiter, Sänger und Musiker trauern um die Opfer von letztem Freitag. Wir haben uns entschieden, unsere Vorstellungen wie geplant zu spielen, um mit unserer Kunst Trost zu spenden. Es scheint uns aber nicht der richtige Zeitpunkt für eine sommerliche Großveranstaltung vor den Toren des Hauses zu sein, wenn in unmittelbarer Umgebung getrauert wird“, so Staatsintendant Nikolaus Bachler. „Aufgrund der Parallelität der Ereignisse haben wir uns entschieden, die Live-Übertragung von die-meistersinger-von-nuernberg Die Meistersinger von Nürnberg nicht stattfinden zu lassen.“

Die Staatsoper prüft  eine Durchführung der Open-Air-Veranstaltung im Herbst. Die Vorstellung   Die Meistersinger von Nürnberg auf der Bühne des Nationaltheaters wird wie alle Vorstellungen der derzeitigen Münchner Opernfestspiele stattfinden. PMBSt

 

Nächste Seite »