München, Staatstheater am Gärtnerplatz, Premiere DE AMORE – nach Platon, 23.06.2017

Staatstheater am Gärtnerplatz München

Staatstheater am Gärtnerplatz / DE AMORE Gärtnerplatz Jugend © Christian POGO Zach

Staatstheater am Gärtnerplatz / DE AMORE Gärtnerplatz Jugend © Christian POGO Zach

De Amore –  nach Platons GASTMAHL

Die Gärtnerplatz Jugend präsentiert am 23. und 25. Juni ihre Produktion de amore in der Reithalle

Gemeinsam mit Susanne Schemschies (Regie), Roberta Pisu (Choreografie) und Andreas Partilla (musikalische Leitung) haben die Jugendlichen ein Stück über die unterschiedlichsten Liebeskonzeptionen quer durch die Menschheitsgeschichte verfasst.

In längst vergangenen Zeiten waren die Menschen kugelförmig, hatten zwei Gesichter, vier Arme und vier Beine. Sie waren vollkommen, in sich geschlossen und damit über die Maßen glücklich. Das missfiel den Göttern, und sie beschlossen, die Menschen zu trennen. Seitdem – von Anbeginn der Trennung bis zum heutigen Tag – suchen die Menschen in immerwährender Liebessehnsucht nach ihrer besseren Hälfte. Frei nach Platons philosophischem Dialog »Das Gastmahl« hat die Gärtnerplatz Jugend auch dieses Jahr wieder ein eigenes Stück verfasst – mit viel Musik, Tanz und Gesang.

Staatstheater am Gärtnerplatz / DE AMORE Gärtnerplatz Jugend © Christian POGO Zach

Staatstheater am Gärtnerplatz / DE AMORE Gärtnerplatz Jugend © Christian POGO Zach

DE AMORE:  Produktion der Gärtnerplatz Jugend, frei nach Platons »Das Gastmahl«

Musikalische Leitung und Einstudierung   Andreas Partilla, Regie / Gesamtleitung   Susanne Schemschies, Choreografie   Roberta Pisu

Mit :  Elena Bin, Kilian Bohnensack, Isabelle Braun, Anna Häuser, Moritz Kühner, Nadine Kurschus, Sofia Lainovic, Neve Leonhardt, Ella Miner, Mai Linh Nguyen, Sabrina Nitschke, Salome Ortiz Obermayer, Josip PalavraHenri Paquin, Teo Pop, Tabea Popp, Ella Römer, Josef Roth, Sophie Scherrieble, Julia Spieler, Carlotta von Stetten, Ann-Kathrin Storfinger, Saskia Wagner, Benjamin Weygand

Premiere am 23. Juni 2017 um 19.30 Uhr in der Reithalle, Weitere Vorstellung am 25. Juni 2017 um 18.00 Uhr, Preise 10 Euro, ermäßigt 5 Euro, Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de,, Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

PM Staatstheater am Gärtnerplatz

 

München, Bayerische Staatsoper München, Oper für alle 2017

Juni 19, 2017  
Veröffentlicht unter Bayerische Staatsoper, Oper, Pressemeldung

Bayerische Staatsoper München

Bayerische Staatsoper München Foto: © Wilfried Hösl

Bayerische Staatsoper München Foto: © Wilfried Hösl

Oper für alle 2017

Während der Münchner Opernfestspiele laden die Bayerische Staatsoper und BMW München traditionsgemäß zu Oper für alle ein: Das Programm umfasst ein kostenloses Open-Air-Konzert und eine ebenfalls kostenfreie Opern-Liveübertragung auf dem Max-Joseph-Platz.

Wenn sich hunderte Menschen auf einem Platz bei Sonnenuntergang versammeln, auf Picknickdecken, Sitzkissen oder einfach auf dem Boden Platz nehmen, um der Musik zu lauschen, entsteht eine ganz besondere Atmosphäre: ungezwungen, andächtig, freudig. Die Veranstaltungen von Oper für alle sind auch für die Bayerische Staatsoper etwas ganz Besonderes. Wir freuen uns, Ihnen auch in dieser Saison zwei Open-Air-Abende anbieten zu können.

OPEN-AIR-KONZERT
Beim Open-Air-Konzert am 24. Juni 2017 dirigiert Omer Meir Wellber das Bayerische Staatsorchester: Erleben Sie Symphonien von Sergej Prokofjew und Peter I. Tschaikowsky sowie Nikolai Rimski Korsakows „Lied des indischen Gastes“. Den Auftakt des Abends gestaltet das Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters, ATTACCA.

Festspiel-Eröffnungskonzert Oper für alle
24. Juni 2017, 20.30 Uhr
Musikalische Leitung: Omer Meir Wellber
Bayerisches Staatsorchester
ATTACCA – Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters

OPEN-AIR-ÜBERTRAGUNG
Richard Wagners Tannhäuser wird am 9. Juli 2017 live aus dem Nationaltheater auf den Max-Joseph-Platz übertragen. Generalmusikdirektor Kirill Petrenko hat die musikalische Leitung dieser Neuproduktion inne, für deren Inszenierung Romeo Castellucci verantwortlich zeichnet. Es moderiert: Thomas Gottschalk.

Tannhäuser
9. Juli 2017, 18.00 Uhr
Musikalische Leitung: Kirill Petrenko
Inszenierung: Romeo Castellucci
mit Anja Harteros, Elena Pankratova, Klaus Florian Vogt, Christian Gerhaher, Georg Zeppenfeld u.a.

Bayerische Staatsoper / Tannhäuser © Wilfried Hösl

Bayerische Staatsoper / Tannhäuser © Wilfried Hösl

Hinweise für die Veranstaltung Oper für alle: Das Mitbringen von harten und sperrigen Gegenständen wie Glasflaschen, Stühlen und Hockern ist laut Beschluss des Kreisverwaltungsreferats nicht gestattet. Regenschirme sind hiervon ausgenommen.

Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Während der Veranstaltungen von Oper für alle kommt es zu einer Umleitung des Linienverkehrs der Trambahnlinie 19. Die Tiefgarage auf dem Max-Joseph-Platz kann bis kurz vor Veranstaltungsbeginne angefahren werden, während der Veranstaltung ist sie jedoch gesperrt:

Einstellung der Trambahnverkehr der Linie 19

Am 24.06.17 von ca. 17:30 – 23:30 Uhr
Am 09.07.17 von ca. 15:00 – 00:00 Uhr
Sperrung der Tiefgarage

Am 24.06.17 von ca. 20:30 – 22:30 Uhr
Am 09.07.17 von ca. 19:00 – 23:00 Uhr

Pressemeldung Bayerische Staatsoper München

München, Staatstheater am Gärtnerplatz im Cuvilliestheater, PREMIERE DON GIOVANNI, 24.06.2017

Staatstheater am Gärtnerplatz München

Staatstheater am Gärtnerplatz iim Cuvilliéstheater / DON GIOVANNI - Mathias Hausmann (Don Giovanni) © Christian POGO Zach

Staatstheater am Gärtnerplatz iim Cuvilliéstheater / DON GIOVANNI – Mathias Hausmann (Don Giovanni) © Christian POGO Zach

 

PREMIERE DON GIOVANNI
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

24. Juni um 19.00 Uhr im Cuvilliéstheater

Am 24. Juni feiert das Gärtnerplatztheater mit Wolfgang Amadeus Mozarts Meisterwerk DON GIOVANNI Premiere im Cuvilliéstheater. Don Juan zählt neben Faust und Don Quijote zu den bedeutendsten Figuren der europäischen Kulturgeschichte: Als Verführer und Vergewaltiger, Liebhaber und Mörder in einem wurde er zu einem anziehenden Mythos, der tausendfach in allen Formen der Kunst rezipiert und immer wieder neu gestaltet wurde. Als Archetyp des Frauenhelden fasziniert er Jung und Alt beiderlei Geschlechts und ist bald begehrter Wunschtraum und bewundertes Idol, bald gewissenloser Egomane und grausamer Dämon. Unter der musikalischen Leitung von Marco Comin und in der Inszenierung von Herbert Föttinger wird der ewige Schürzenjäger Don Giovanni ein für alle Mal in die Hölle geschickt.


DON GIOVANNI
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto nach Lorenzo Da Ponte

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung   Marco Comin
Regie   Herbert Föttinger
Bühne   Walter Vogelweider
Kostüme   Alfred Mayerhofer
Licht   Michael Heidinger

Mit Mathias Hausmann / Günter Papendell als Don Giovanni, Sophia Brommer / Jennifer O’Loughlin als Donna Anna, Lucian Krasznec / Tamás Tarjányi als Don Ottavio, Sergii Magera / Christoph Seidl als Komtur, Camille Schnoor / Nadja Stefanoff als Donna Elvira, Matija Mei? / Levente Páll als Leporello, Christoph Filler / Matija Mei? als Masetto und Mária Celeng / Sophie Mitterhuber als Zerlina.

Chor des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Premiere 24. Juni 2017 19.00 Uhr im Cuvilliéstheater
Weitere Vorstellungen 26. Juni,1., 2., 4., 5., 6., 8., 9., 10. und 12. Juli
Vorstellungsbeginn 19.00 Uhr
Preis 10 bis 75 Euro

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de,
Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz

München, Bayerische Staatsoper, O Paradis – Jonas Kaufmann, 10.12.2017

Bayerische Staatsoper München

Bayerische Staatsoper München Foto: © Wilfried Hösl

Bayerische Staatsoper München Foto: © Wilfried Hösl

„O Paradis“ – Jonas Kaufmann

Zusatzkonzert mit Jonas Kaufmann im Dezember
Sonntag, 10. Dezember 2017 19 Uhr, Nationaltheater

Unter dem Titel „O Paradis“ wird Jonas Kaufmann am Sonntag, den 10. Dezember 2017, Höhepunkte aus Opern von Giacomo Meyerbeer, Hector Berlioz, Jacques Fromental Halévy, Georges Bizet, Charles Gounod und Jules Massenet präsentieren. Bertrand de Billy leitet das Bayerische Staatsorchester.


Bertrand de Billy, geboren in Paris, begann seine Dirigentenlaufbahn nach Studien in seiner Heimatstadt als Erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor im anhaltinischen Staatstheater Dessau. Danach arbeitete er in gleicher Position an der Volksoper in Wien. In der Position des Chefdirigenten folgten vier Jahre am Gran Teatre del Liceu in Barcelona und acht Jahre beim Radio-Symphonieorchester Wien. Bis 2015 war er Erster Gastdirigent des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters und des Orchestre de Chambre de Lausanne. Die gleiche Stelle hat er jetzt bei den Dresdner Philharmonikern inne. Er dirigiert regelmäßig an diversen Opernhäusern, z. B. von Berlin, Hamburg, Wien, London, Paris und New York sowie bei den Salzburger Festspielen. (Stand 2017)

Bayerische Staatsoper / Jonas Kaufmann © Wilfried Hösl

Bayerische Staatsoper / Jonas Kaufmann © Wilfried Hösl

Jonas Kaufmann, geboren in München, studierte Gesang an der hiesigen Hochschule für Musik. Seine Bühnenlaufbahn begann 1994 am Staatstheater Saarbrücken. Nach Engagements in Hamburg, Stuttgart und Mailand kam er 2001 an das Opernhaus Zürich, wo er mit deutschem, italienischem und französischem Repertoire zu erleben war. Es folgten Engagements etwa an der Wiener Staatsoper, der Opéra national de Paris, der Metropolitan Opera in New York, am Royal Opera House Covent Garden in London sowie Auftritte bei den Festspielen von Salzburg und Bayreuth. 2013 wurde er zum Bayerischen Kammersänger ernannt. 2016 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. An der Bayerischen Staatsoper sang er bisher u. a. Partien wie Manrico (Il trovatore), Titelpartie in Lohengrin, Des Grieux (Manon Lescaut) und Walther von Stolzing (Die Meistersinger von Nürnberg).

Pressemeldung Bayerische Staatsoper München

Nächste Seite »