Cottbus, Staatstheater Cottbus, Musical Sugar – Manche mögen’s heiß, 01. – 17.09.2017

cottbus.jpg
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Musical Sugar

Filmhit auf der Theaterbühne

Das Staatstheater Cottbus eröffnet am Freitag, 1. September 2017, 19.30 Uhr, die neue Spielzeit im Großen Haus mit Sugar, der Musicalfassung der legendären Filmkomödie Manche mögen’s heiß von Billy Wilder. Eine Folge von sechs Vorstellungen ist in der Zeit bis 17. September 2017 zu erleben. Als Dirigent stellt sich der neuengagierte              1. Kapellmeister Alexander Merzyn vor. Regie führte Klaus Seiffert.

Staatstheater Cottbus / SUGAR - Musical nach dem Film „Some Like It Hot“ von Billy Wilder und I. A. L. Diamond - Szenenfoto © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / SUGAR – Musical nach dem Film „Some Like It Hot“ von Billy Wilder und I. A. L. Diamond – Szenenfoto © Marlies Kross

Turbulent geht es zu, auch romantisch, und wie in jeder richtig guten Komödie nährt sich der Spaß der Zuschauer aus kniffligen, ja gefährlichen Situationen, in welche die Protagonisten geraten. In die Rollen der beiden chronisch mittellosen Jazz-Musiker Joe und Jerry schlüpfen die singenden Erzkomödianten Hardy Brachmann und Heiko Walter. Als unfreiwillige Zeugen eines Blutbades in Chicago 1929 landen sie auf der Abschussliste eines Gangsterbosses. In ihrer Not heuern sie bei einer Damenkapelle an – verkleidet als Saxophonistin Josephine und Bassistin Daphne. Ohne ihre Identität preiszugeben, flirten beide mit der attraktiven Sugar (Debra Stanley) …

Staatstheater Cottbus / SUGAR - Musical nach dem Film „Some Like It Hot“ von Billy Wilder und I. A. L. Diamond - Szenenfoto mit (v.l.n.r.): Heiko Walter (Jerry / Daphne) und Hardy Brachmann (Joe / Josephine) © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / SUGAR – Musical nach dem Film „Some Like It Hot“ von Billy Wilder und I. A. L. Diamond – Szenenfoto mit (v.l.n.r.): Heiko Walter (Jerry / Daphne) und Hardy Brachmann (Joe / Josephine) © Marlies Kross

 Termine im September:  -Erstmals in der Spielzeit 2017/18: Freitag, 1. September 2017, 19.30 Uhr, Großes Haus -Weitere Vorstellungen am: 2.9., 7.9., 8.9., 19.30 Uhr | 3.9., 16.00 Uhr | 17.9., 19.00 Uhr,  Pressemeldung Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus – Karten Hier:
Karten Kaufen

Cottbus, Staatstheater Cottbus, Theater und Musik in Pücklers Park, 27.08.2017

August 23, 2017  
Veröffentlicht unter Konzert, Pressemeldung, Staatstheater Cottbus

cottbus.jpg
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus / Impression vom Konzertfinale bei „Theater und Musik in Pücklers Park“ © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / Impression vom Konzertfinale bei „Theater und Musik in Pücklers Park“ © Marlies Kross

Theater und Musik in Pücklers Park 

Szenische Miniaturen und großes Konzert zur Spielzeit 2017/ 2018 | Eintritt frei!

Sonntag, 27. August 2017, ab 15 Uhr

In schöner Tradition, in diesem Jahr bereits zum 15. Mal, lädt das Staatstheater Cottbus am letzten Augustsonntag in den Branitzer Park ein.

Bei Theater und Musik in Pücklers Park erleben Besucher aus Nah und Fern am Sonntag, 27. August 2017, ab 15.00 Uhr, eine Vorschau auf die Projekte der bevorstehenden Spielzeit 2017/18. Der Eintritt ist frei

Hinter jeder Biegung verwandelt sich die vertraute Parklandschaft in eine ungewöhnliche Theaterkulisse. Allerorten ertönt Kammermusik und Schauspieler, Opernsänger und Tänzer bieten an romantischen Plätzen szenische Miniaturen zu Stücken der nächsten Saison und musikalische Kostproben dar. Wer erkennt, aus welchen Werken die gezeigten Szenen, Couplets, Arien und Tänze stammen, kann bei einem Quiz mitmachen und gewinnen.

Staatstheater Cottbus / Impressionen von „Theater und Musik in Pücklers Park“, der Spielplanpräsentation des Staatstheaters Cottbus, im vergangenen Jahr © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / Impressionen von „Theater und Musik in Pücklers Park“, der Spielplanpräsentation des Staatstheaters Cottbus, im vergangenen Jahr © Marlies Kross

Ein Abschlusskonzert um 17.00 Uhr hinterm Schloss mit Solisten des Opernensembles, Ballettensemble, Opernchor und dem Philharmonischen Orchester krönt das Theaterfest im Grünen. Sänger Heiko Walter führt durch das Programm und stellt Höhepunkte der kommenden Theaterspielzeit vor. Es erklingen Ausschnitte u.a. aus den Opern „Don Giovanni“ von Mozart und „Macbeth“ von Verdi sowie der Operette Die Csárdásfürstin. Mats Hummel, das Maskottchen der Familienkonzerte, lost diesmal die Gewinner des Quiz aus. Wer das Konzert vor der einmaligen Kulisse des Branitzer Schlosses genießen möchte, kann sich Decke oder Sitzkissen mitbringen und am Seeufer Platz nehmen, denn die bereitgestellten Sitzplätze sind heiß begehrt.

Um das leibliche Wohl kümmern sich die Theatercaterer der Familie Ziegenbalg. Weitere gastronomische Angebote gibt es im Parkrestaurant „Cavalierhaus“ und im Pückler-Café „Goldene Ananas“. PMStCB


Besucherhinweis: Parkflächen stehen in der Kastanienallee ausreichend zur Verfügung.

Staatstheater Cottbus – Karten Hier:
Karten Kaufen

Cottbus, Staatstheater Cottbus, Premiere SUNSET BOULEVARD, 14.10.2017

cottbus.jpg
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

SUNSET BOULEVARD von Andrew Lloyd Webber

Premiere:  14. Oktober 2017, weitere Termine: 18.10.2017, 3.11.2017, 24.11.2017, 26.11.2017, 5.12.2017, 13.12.2017, 21.12.2017, 2.2.2018

Handlung: Im Swimmingpool einer Villa am berühmten Sunset Boulevard treibt die Leiche eines jungen Mannes. Es ist der Hollywood-Autor Joe Gillis, der in dem luxeriösen Anwesen längere Zeit gelebt und für die frühere Stummfilmdiva Norma Desmond gearbeitet hatte. Rückblickend berichtet Joe, wie es zu seinem tragischen Tod kam. Und damit beginnt vor dem Hintergrund der glitzernden Traumfabriken Hollywoods ein spannender Thriller.

Einst war Norma Desmond ein schillernder Star. Doch dass der Stummfilm längst dem Tonfilm gewichen ist und damit auch ihre Ära unterging, will sie einfach nicht wahrhaben…….

Am 14. Oktober 2017 ist Musicaldarstellerin Isabel Dörfler erstmals auf der Bühne des Staatstheaters Cottbus zu erleben. Sie debütiert in der Rolle der Diva Norma Desmond in Andrew Lloyd Webbers Musical. Nach seinem Publikumshit „Sugar“ inszeniert Klaus Seiffert erneut an der Cottbuser Bühne. Wieder widmet er sich der Theateradaption eines großen Filmklassikers und hat dabei mit Isabel Dörfler eine auf der nationalen und internationalen Musicalbühne erfolgreiche Darstellerin, sowie den Großteil des vielseitigen Cottbuser Opernensembles an seiner Seite. Die musikalische Leitung übernimmt Alexander Merzyn, neuer 1. Kapellmeister am Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus / Isabel Dörfler © Bernd Brundert

Staatstheater Cottbus / Isabel Dörfler
© Bernd Brundert

 

Musik von Andrew Lloyd Webber, Buch und Liedertexte von Don Black & Christopher Hampton, nach dem Film von Billy Wilder, Deutsch von Michael Kunze, Musikalische Leitung: Alexander Merzyn, Regie: Klaus Seiffert, Bühne & Kostüme: Barbara Krott, Choreografie: Mario Mariano, Choreinstudierung: Christian Möbius

Kurzbiographie Isabel Dörfler:  Isabel Dörfler blickt auf eine lange Bühnenkarriere mit vielen Höhepunkten zurück: Zuletzt war sie als Mama Morton in „Chicago“, der legendären Broadway Revival Produktion in Berlin, München und Stuttgart zu sehen. TV-Auftritte als Gaststar von „Wetten, dass ..?“ bis „Best of Musical Gala“ (ARD) machten sie deutschlandweit bekannt. Solo-Konzerte mit Chanson / Musical führten sie durch den gesamten deutschsprachigen Raum und bis nach Paris. Isabel Dörfler war u.a. die Sally Bowles in „Cabaret“ und Solistin der Grandshow am Friedrichstadt-Palast Berlin. Sie gab die Diva in „42nd Street“ und „Rebecca“, spielte sowohl die Sängerin Chaja in Joshua Sobols „Ghetto“ als auch die Titelrollen Piaf und Evita.

Premiere Sunset Boulevard:  14. Oktober 2017, weitere Termine: 18.10.2017, 3.11.2017, 24.11.2017, 26.11.2017, 5.12.2017, 13.12.2017, 21.12.2017, 2.2.2018

Staatstheater Cottbus – Karten Hier:
Karten Kaufen

Cottbus, Staatstheater Cottbus, Premiere Wozzeck, 24.06.2017

cottbus.jpg
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

  Wozzeck von Alban Berg

Premiere 24. Juni 2017, weitere Vorstellungen:  Freitag, 7. Juli 2017, 19.30 Uhr, Sonntag, 1. Oktober 2017, 16.00 Uhr, Samstag, 21. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Sonntag, 5. November 2017, 19.00 Uhr

Am 24. Juni 2017 kommt Alban Bergs Oper Wozzeck im Großen Haus des Staatstheaters Cottbus zur Premiere und beschließt damit eine Spielzeit, die sich schon mit Brecht/Weills Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny und Puccinis Turandot  bedeutenden Opern des 20. Jahrhunderts gewidmet hat.

Staatstheater Cottbus /  WOZZECK - (im Vordergrund v.l.n.r.) Christian Henneberg (2. Handwerksbursche) und Andreas Jäpel (Wozzeck); (im Hintergrund) Damen und Herren des Opernchores sowie Mitglieder des Philharmonischen Orchesters © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / WOZZECK – (im Vordergrund v.l.n.r.) Christian Henneberg (2. Handwerksbursche) und Andreas Jäpel (Wozzeck); (im Hintergrund) Damen und Herren des Opernchores sowie Mitglieder des Philharmonischen Orchesters © Marlies Kross

Regie führt Christiane Lutz in der Ausstattung von Natascha Maraval. Die Preisträgerinnen des Ring Award 2014 arbeiten zum ersten Mal in Cottbus und inszenieren dabei Bergs Bearbeitung von Georg Büchners Dramenfragment als forschende und fragende Unternehmung eines hypersensiblen Mannes, der nie bloß Opfer oder Täter ist. Neben der Frage nach Schuld und Verantwortung tritt die wichtige Rolle, die naturwissenschaftliche Neuerungen, sowohl zu Büchners als auch später zu Bergs Lebzeiten spielten, in den Fokus. Die Geschichte des Soldaten, der an der Welt und sich selbst scheitert, wird in Kontexten von Wissensdrang und Selbstbehauptung geformt.

Die anspruchsvolle und expressive Produktion wird vollständig aus dem eigenen Ensemble besetzt. Unter der musikalischen Leitung von GMD Evan Christ sind zu erleben: Andreas Jäpel als Wozzeck und Gesine Forberger als dessen Geliebte Marie; weitere Solisten sowie die Damen und Herren des Opernchores und Mitglieder des Kinder- und Jugendchores.

Staatstheater Cottbus / Andreas Jaepel als Wozzeck © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / Andreas Jaepel als Wozzeck © Marlies Kross

Zum ersten Mal arbeiten die Ring Award-Preisträgerinnen Christiane Lutz (Regie) und Natascha Maraval (Ausstattung) in Cottbus. Die Produktion wird vollständig aus dem eigenen Ensemble besetzt. Unter der musikalischen Leitung von GMD Evan Christ sind Andreas Jäpel als Wozzeck und Gesine Forberger als dessen Geliebte Marie zu erleben. PMSttCB

Premiere Wozzeck: 24. Juni 2017, weitere Vorstellungen:  Freitag, 7. Juli 2017, 19.30 Uhr, Sonntag, 1. Oktober 2017, 16.00 Uhr, Samstag, 21. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Sonntag, 5. November 2017, 19.00 Uhr

Staatstheater Cottbus – Karten Hier:
Karten Kaufen

Nächste Seite »