Cottbus, Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus, Konzert Auf Flügeln des Gesanges, 26.05.2011

Dieselkraftwerk.png

Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus
KUNSTMUSEUM DIESELKRAFTWERK COTTBUS

Konzert „Auf Flügeln des Gesanges“

26. Mai 2011, 19.00 Uhr, Konzert „Auf Flügeln des Gesanges“ | Eintritt frei

„Auf Flügeln des Gesanges“ – Studierende singen im DKW

 Das Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus lädt am Donnerstag, 26. Mai 2011, um 19.00 Uhr zu einem Konzert der Hochschule Lausitz (FH) mit dem Titel „Auf Flügeln des Gesanges“ ein. 15 junge Studenten präsentieren ihre künstlerische Arbeit im Hauptfach Gesang mit Liedern und Arien u. a. von Vivaldi, Händel, Mozart, Schubert, Schumann, Liszt, Puccini, Bellini und Verdi. Die angehenden Instrumental- und Gesangslehrer werden am Flügel von den Korrepetitoren Klaus Schröder und Emin Mamedov begleitet. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Ursprünglich sollte das Konzert am 19. Mai stattfinden, musste aber aus organisatorischen Gründen verschoben werden.

Pressemeldung Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus

Cottbus Kunstmuseum Dieselkraftwerk Ausstellungseröffnung Farbwelten 15.8.2010

August 12, 2010  
Veröffentlicht unter Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Pressemeldung

Dieselkraftwerk.png

Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus
KUNSTMUSEUM DIESELKRAFTWERK COTTBUS

Kunstmuseum Dieselkraftwerk zeigt internationale Spitzenwerke der Moderne
Am Sonntag Ausstellungseröffnung „Farbwelten. Von Monet bis Yves Klein“

Am Sonntag, 15. August 2010, 11.00 Uhr lädt das Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus zur Eröffnung der Ausstellung „Farbwelten. Von Monet bis Yves Klein“ mit Werken der klassischen Moderne aus den Kunstmuseen Krefeld ein. Die Ausstellung ist bis 24. Oktober 2010 zu sehen. Zur Ausstellungseröffnung ist der Eintritt bis 14.00 Uhr frei.

Das 1897 gegründete Kaiser Wilhelm Museum in Krefeld besitzt eine der bedeutendsten Sammlungen der Klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst in Deutschland. Repräsentative Teile dieser Sammlung gehen wegen dem Umbau des Museums von Oktober 2009 bis Juni 2011 auf Reisen. Eine einzigartige Gelegenheit, nach den Stationen in Bremen, Erfurt und Würzburg im Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus nun rund 50 Gemälde, Arbeiten auf Papier und Skulpturen aus der Zeit von 1891 bis 1962 von 35 renommierten Künstlern zeigen zu können. Im Anschluss an Cottbus wandert die Ausstellung weiter nach Freiburg (Br.) und Rotterdam.

Ein Rundgang durch die Ausstellung führt acht Jahrzehnte Kunstgeschichte vor Augen:
Angefangen mit Hauptwerken des Impressionismus reicht das Spektrum über den Expressionismus, den Kubismus und den Konstruktivismus bis zur Abstrakten Kunst. Dementsprechend umfangreich ist die Künstlerliste: Barlach, Baumeister, Corinth, Ensor, Ernst, Heckel, Hodler, Jawlensky, Kandinsky, Kirchner, Klee, Yves Klein, Kokoschka, Lehmbruck, Liebermann, Marcks, Modersohn-Becker, Moholy-Nagy, Mondrian, Monet, Nolde, Picasso, Rodin, Schmidt-Rottluff, Slevogt, Tàpies u.v.a.

Die gezeigten Werke markieren die Emanzipation der Farbe in der Malerei: von Claude Monets impressionistischer Farblandschaft an der Themse, über die kraftvollen Farben der Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff oder Heinrich Campendonk bis zur Autonomie der Farbe in den Werken von Piet Mondrian und Yves Klein. Konsequenterweise bilden drei monochrom weiße Bilder von Piero Manzoni, Antoni Tàpies und Lucio Fontana den Schlussakkord der Ausstellung.

Farbwelten. Von Monet bis Yves Klein.
Werke der klassischen Moderne aus den Kunstmuseen Krefeld
15.8 – 24.10.2010

Eröffnung: Sonntag, 15. August 2010, 11.00 Uhr (Eintritt frei bis 14.00 Uhr)
Katalog:
Zur Ausstellung ist ein Katalog mit 128 Seiten und Farbtafeln aller in der Ausstellung gezeigten Werke erschienen. (Preis 20 EUR)

Audio-Guide:
Für 2 EUR kann ein Audio-Guide mit Erläuterungen zu ausgewählten Kunstwerken ausgeliehen werden.

Führungen im August:
am 18. August, 18.00 Uhr; 29. August, 16.00 Uhr; 31. August, 16.30 Uhr

Eintrittspreise:
Es gelten geänderte Eintrittspreise: 7,00 EUR Einzelticket / 4,00 EUR ermäßigt.

 

Pressemeldung Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus