Düsseldorf, Robert Schumann Saal, Programm November 2017

September 22, 2017  
Veröffentlicht unter Pressemeldung, Robert Schumann Saal, Spielpläne

Social Media Share
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   

robert_schumann_saal.png

Robert Schumann Saal   

Robert Schumann Saal im MPK Düsseldorf © Christoph Schuknecht

Robert Schumann Saal im MPK Düsseldorf © Christoph Schuknecht

 

Robert-Schumann-Saal
Programm November 2017


So, 5.11.2017, 17 Uhr
Zweiklang! Wort und Musik
Hannelore Hoger Rezitation | Siegfried Gerlich Klavier

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Hannelore Hoger, © Weverinck-Management, Münster

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Hannelore Hoger, © Weverinck-Management, Münster

„Briefe und andere Geschichten über die Liebe“ Hannelore Hoger nimmt das Publikum mit auf eine witzige, ironische, aber auch nachdenklich-melancholische literarische Reise rund um das ewig junge Thema „Liebe“. Dabei rezitiert die Grande Dame der Schauspielkunst u. a. Abschiedsbriefe von Simone de Beauvoir, Agnes von Kurowsky, Marlene Dietrich, Alma Mahler-Werfel und Erzählungen wie „Fifi “von Alexander Kluge und Kurt Tucholskys „Colloquium in utero“ und „Das Lottchen“. Musikalisch umrahmt wird das Programm mit Klavierwerken von Schumann, Gershwin und Debussy. „Wenn Hoger spricht, entstehen englische Landschaften, Hügel und Felder, eine untergehende Sonne. Wenn sie liest, geht die Sonne auf.“ Münstersche Zeitung

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal
33/28/22/13 € (Schüler/Studenten 20/15/12/10 €) zzgl. Servicegebühren


Sa, 11.11.2017, 21 Uhr
440Hz – Klassik & Soul
Mikis Takeover! Ensemble feat. Joy Denalane
Einzigartige Soulstimme mit klassischem Ensemble

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Joy Denalane, © Eva Baales

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Joy Denalane, © Eva Baales

Joy Denalane ist die unumstrittene Königin des Soul in Deutschland. Mit dem Song „Mit Dir“ schaffte sie 1999 im Duett mit dem Freundeskreis-Frontmann und späteren Ehemann Max Herre den Durchbruch. Seitdem eroberte sie nach Deutschland auch die USA, kehrte zurück und veröffentlichte mit dem Album „Maureen“ ein sehr persönliches Werk, auf dem sie ihre unterschiedlichen Facetten auslebt – ungeschminkt, reflektiert und nahbar. Derzeit stürmt sie mit „Gleisdreieck“, ihrem aktuellen Studioalbum, die Charts und erregt damit großes mediales Interesse. Mit ihr wird die großartige Zusammenarbeit mit Miki Kekenj und seinem Takeover! Ensemble nach drei sensationellen Konzerten mit Max Mutzke in 2015 und 2016 fortgesetzt. Wieder einmal wagen die Musiker den Spagat zwischen Klassik und Soul: fesselnd, intensiv, spannungsreich, handmade und vor allem unplugged.

Im Anschluss Party im Foyer
Mikis Takeover! Ensemble: Miki Violine, Konzeption und Arrangements | Maryana Brodskaya Klavier | Marlies Klumpenaar Klarinette | Markus Beul Violoncello | Max Dommers Kontrabass

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal
32 € (Schüler/Studenten 18 €) zzgl. Servicegebühren, freie Platzwahl


Di, 14.11.2017, 20 Uhr
Comedy
Herbert Knebel
Im Liegen geht’s!

Nach zahlreichen erfolreichen Abenden in der beliebten Comedy-Konstellation „Herbert Knebels Affentheater“ steht dieses Mal Herbert Knebel mit einem neuen Solo-Programm auf der Bühne des Robert-Schumann-Saals, begleitet von Knebels bewährten Wegbegleiter Ozzy Ostermann an der Gitarre.

Zum Programm sagt der Comedian in unverkennbar Knebel’scher Manier: „Wer kennt dat nich, dat viele Tätigkeiten, die man im Stehen verrichten muss, einem zunehmend schwerer fallen, gerade im Alter! Und da kommt auch mein Motto ins Spiel, wat auch der Titel von mein neues Programm is: Im Liegen geht’s!“

Veranstalter: Junge Aktionsbühne
32/29/27 € zzgl. Servicegebühren


Do, 16.11.2017, 19 Uhr
New Fall Festival
Die Höchste Eisenbahn

Erwachsene Popmusik, die endlos verspielt ist – so lässt sich die Musik von „Die Höchste Eisenbahn“ passend beschreiben. Bereits zu ihrem Debüt-Album im Jahr 2013 befand Die Zeit: „Geht zu Herzen wie sonst fast nichts in dieser Sprache.“ Die Süddeutsche Zeitung schrieb: „dürfte es eine Weile her sein, dass im deutschsprachigen Pop eine Band auf den Plan trat, die mit einem solchen Händchen für Melodien, für kluge universelle Geschichten, vor allem aber für große Refrains gesegnet ist.“ Ihr neues Album. „Wer bringt mich jetzt zu den Anderen“ bietet eine Mischung aus der Zurückgelehntheit von Fleetwood Mac, der kindlichen Verrücktheit der Talking Heads und des ruhigen Folk-Funk der Allman Brothers.

Veranstalter: SSC Festivals GmbH
29,90/26,90 /23,90 € zzgl. Servicegebühren


Fr, 17.11.2017, 19 Uhr
New Fall Festival
Alice Merton

Top 10 der Offiziellen Deutschen Charts, Nummer 1 bei Spotify Global Viral und iTunes, und insgesamt mehr als 10 Millionen Streams: Alice Merton hat mit ihrer Debüt-Single direkt einen Hit vorgelegt. „No Roots“ fasst Alice Mertons Geschichte zusammen. Alice ist im kanadischen Oakville aufgewachsen, wohnte zwischendurch unter anderem in Amerika und England. Mit ihren 23 Jahren ist sie schon mehr als zehnmal umgezogen und wohnte in vier verschiedenen Ländern. In „No Roots“ singt sie davon, dass sich ihr Zuhause nicht auf Orte beschränkt – vielmehr sind es die Beziehungen zu Menschen, die zu ihren Wegbegleitern wurden.

Veranstalter: SSC Festivals GmbH
25,90 € zzgl. Servicegebühren


Sa, 18.11.2017, 20 Uhr
New Fall Festival
Kensington

Wenn eine Band fünf Konzerte an fünf aufeinander folgenden Tagen im Ziggo Dome in Amsterdam innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft, spricht das nicht nur für diese Band – es schreit förmlich nach ihr. Kensington aus dem niederländischen Utrecht sind auf dem besten Weg sich im globalen Rock-Olymp breit zu machen.

2015 erschien das lang erwartete dritte Album der Band – „Rivals“. Ein Album, welches ausverkaufte Hallen, mehrere Auszeichnungen sowie Platin für die Single „Streets“ und Doppel-Platin für den Song „War“ zufolge hatte. Ihre nahezu majestätischen Rock- Hymnen werden sie beim New Fall Festival im Robert-Schumann-Saal präsentieren.

Veranstalter: SSC Festivals GmbH
29,90 € zzgl. Servicegebühren

 


Fr, 24.11.2017, 20 Uhr
Sonderkonzert
im Rahmen des Gitarrenfestivals VIVA LA GUITARRA! der Robert Schumann

Hochschule Düsseldorf
Mit Flamenco-Star Vicente Amigo
„Vicente is the greatest guitarist alive.” Pat Metheny

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Vicente Amigo, © Juan Perez-Fajardo

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Vicente Amigo, © Juan Perez-Fajardo

Der vielfach ausgezeichnete Flamenco-Gitarrist Vicente Amigo gilt als legitimer Nachfolger von Paco de Lucia. Geboren und aufgewachsen in Andalusien, der Wiege des Flamencos, wurde der damals 15-jährige Gitarrist bekannt, als er in die Flamenco- Formation von Manolo Saluncar eintrat und weltweit gefeiert wurde. Als Solist spielte er
mit allen Größen des Flamencos – darunter Paco de Lucia, „El Pele“, „Camarón de la Isla“ – aber auch in Projekten mit Künstlern wie Sting, John McLaughlin, Al Di Meola und Leo Brouwer. Zu erleben ist der erklärte Lieblingsgitarrist von Paco de Lucia im Robert – Schumann-Saal in seinem in diesem Jahr einzigen Deutschland-Konzert.

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal in Kooperation mit der Robert Schumann Hochschule 45/36/27/17 € (Schüler/Studenten 32/25/18/12 €) zzgl. Servicegebühren


So, 26.11.2017, 17 Uhr
Zweiklang! Wort und Musik
Rufus Beck Rezitation | Klavierduo Anna & Ines Walachowski

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Rufus Beck, © Christian Kaufmann

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Rufus Beck, © Christian Kaufmann

„Die Reise nach Petuschki“ – der Kultroman von Wenedikt Jerofejew

Der großartige russische Roman zeichnet das groteske Bild einer sozial und seelisch verwahrlosten Gesellschaft zu Sowjetzeiten. Im Zug nach Petuschki sitzend, mit Schnaps und Geschenken für die Geliebte und den Sohn im Gepäck, erzählen sich der Protagonist und sein hochprozentiger „Dunstkreis“ von Mitreisenden traurige und tragisch-komische Geschichten voller politischer Anspielungen. Die Erzählung wird gelesen und gespielt von Rufus Beck, einem der erfolgreichsten Schauspieler Deutschlands. Das renommierte Geschwisterpaar Walachowski spielt dazu vierhändig auf dem Klavier Werke von Chopin, Rachmaninow, Tschaikowsky und Brahms.

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal
33/28/22/13 € (Schüler/Studenten 20/15/12/10 €) zzgl. Servicegebühren


Mo, 27.11.2017, 20 Uhr
Talente entdecken
Lukáš Vondrá?ek Klavier

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Lukáš Vondrá?ek, © Irene Kim

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Lukáš Vondrá?ek, © Irene Kim

Gewinner des 1. Preises beim Concours Reine Elisabeth Brüssel 2016 In der neuen Konzertreihe „Talente entdecken“ werden im Robert-Schumann-Saal in Kooperation mit Heinersdorff Konzerte und dem „Steinway Prize Winner Concerts Network“ an vier Abenden die Gewinner internationaler Klavierwettbewerbe präsentiert.
Das Publikum ist eingeladen, junge hoch talentierte Pianisten in einem frühen Stadium ihrer Karriere kennenzulernen und dazu beizutragen, dass sie sich gerne an Düsseldorf erinnern und an den Rhein zurückkehren, wenn sie zu Weltstars geworden sind.

Wolfgang Amadeus Mozart
Klaviersonate Nr. 8 a-Moll KV310

Johannes Brahms
Vier Klavierstücke op.119

Robert Schumann
Arabeske op.18
Carnaval op. 9

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal in Kooperation mit
Heinersdorff Konzerte


Pressemeldung Museum Kunstpalast / Robert Schumann Saal


Social Media Share
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken...
Wenn Sie ein Bild zu Ihrem Kommentar hinzufügen wollen, wählen Sie einengravatar!