Frankfurt, Oper Frankfurt, DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL von W.A. Mozart, 27.08.2017

August 23, 2017  
Veröffentlicht unter Oper, Oper Frankfurt, Pressemeldung

Social Media Share
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   

logo_oper_ffm.gif

Oper Frankfurt

Oper Frankfurt / Entführung aus dem Serail v.l.n.r. Konstanze und Bassa Selim © Barbara Aumüller

Oper Frankfurt / Entführung aus dem Serail v.l.n.r. Konstanze
und Bassa Selim © Barbara Aumüller

Die Enführung aus dem Serail  von Wolfgang A. Mozart

Wiederaufnahme: Sonntag, 27. August 2017  18.00 Uhr 

Mozart Denkmal in Wien © IOCO

Mozart Denkmal in Wien © IOCO

Einer der Höhepunkte der Intendanz von Bernd Loebe an der Oper Frankfurt war die Inszenierung von Die Entführung aus dem Serail von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) in der Spielzeit 2003/04. Presse und Publikum zeigten sich nach der Premiere am 19. Oktober 2003 gleichermaßen überzeugt: „Bravo für ein Musiktheaterereignis von Rang“, war in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu lesen. Nun wird die Erfolgsproduktion von Christof Loy zum sechsten Mal wiederaufgenommen. Die damalige Übertragung im Radioprogramm des Hessischen Rundfunks sowie ein TV-Mitschnitt des HR – auch auf DVD erhältlich – in Zusammenarbeit mit dem Kultursender Arte sprechen für die Qualität dieser Arbeit. Christof Loy legte in der Zwischenzeit zahlreiche weitere akklamierte Produktionen vor, darunter zuletzt Bergs Wozzeck.

Mozart komponierte sein Singspiel 1782 für das Wiener Burgtheater: Der junge spanische Edelmann Belmonte möchte seine Braut Konstanze, deren Zofe Blonde und seinen Diener Pedrillo aus dem Serail des hohen türkischen Würdenträgers Bassa Selim befreien. Die Flucht scheitert im letzten Augenblick, und die Gefangenen werden vor den Bassa geführt. Dieser schenkt ihnen jedoch, statt Rache zu nehmen, die Freiheit. Seinem widerstrebenden Aufseher Osmin erklärt er, dass es keinen Sinn habe, Andersdenkende gegen ihren Willen überzeugen zu wollen.

Oper Frankfurt / Entführung aus dem Serail v.l.n.r. Osmin und Blonde © Barbara Aumüller

Oper Frankfurt / Entführung aus dem Serail v.l.n.r. Osmin und Blonde © Barbara Aumüller

Anlässlich der Wiederaufnahme gibt es eine Reihe von Neubesetzungen zu vermelden: Nach äußerst erfolgreichen Gastdirigaten von Beethovens Fidelio und Strauss? Der Rosenkavalier an der New Yorker Metropolitan Opera dirigiert Generalmusikdirektor Sebastian Weigle nach seiner Rückkehr an sein Stammhaus nun Mozart und wechselt sich dabei am Pult des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters mit Kapellmeister Nikolai Petersen ab. Ihr Hausdebüt als Konstanze gibt die seit der Spielzeit 2012/13 im Ensemble des Theater Heidelberg beheimatete Sopranistin Irina Simmes, wo sie 2014/15 in der Titelpartie von Verdis La traviata für Aufsehen sorgte. Zuletzt war sie dort u.a. als Laura in Korngolds Der Ring des Polykrates erfolgreich. In dieser Produktion verkörperte Gloria Rehm (Blonde) die Partie des Lieschen. Die Sopranistin ist seit 2014/15 Ensemblemitglied am Staatstheater Wiesbaden, wo sie u.a. Gretel (Hänsel und Gretel) und Musetta (La Bohème) verkörperte.

Mit ihr alterniert als Blondchen Nora Friedrichs, die bis 2014/15 dem Opernstudio der Oper Frankfurt angehörte und ab 2017/18 das Ensemble der Komischen Oper Berlin verstärkt. Sein Hausdebüt als Belmonte gibt der belgische Tenor Thomas Blondelle, der diese Partie Anfang 2017 am Staatstheater Wiesbaden verkörperte. Seit 2009 ist er Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin, wo er jüngst als Erik in Wagners Der fliegende Holländer zu erleben war. Der amerikanische Tenor Michael Porter (Pedrillo) wurde 2015/16 vom Opernstudio ins Ensemble der Oper Frankfurt übernommen, wo er zuletzt u.a. Don Ottavio in Mozarts Don Giovanni sang. Zu seinen Plänen in Frankfurt gehört u.a. Ferrando in Mozarts Così fan tutte. Der Bass Andreas Bauer (Osmin) ist seit 2013/14 im hiesigen Ensemble beheimatet und sang hier u.a. Daland im Fliegenden Holländer und Sarastro in Mozarts Zauberflöte sowie Philipp II. in Verdis Don Carlo und Escamillo in Bizets Carmen. 2017/18 wird er im Opernhaus in der Titelpartie von Bartóks Herzog Blaubarts Burg zu erleben sein. Mit Christof Loys Mozart-Produktion bereits vertraut sind die Ensemblemitglieder Martin Mitterrutzner (Alternativbesetzung des Belmonte) und Peter Marsh (Alternativbesetzung des Pedrillo). Der Schauspieler Christoph Quest (Bassa Selim) gehört zur Premierenbesetzung dieser Inszenierung und kehrt dafür regelmäßig nach Frankfurt zurück.

Musikalische Leitung: Sebastian Weigle / Nikolai Petersen (29. September, 21., 26. Dezember 2017), Inszenierung: Christof Loy, Szenische Leitung der Wiederaufnahme: Ute M. Engelhardt, Bühnenbild und Kostüme: Herbert Murauer, Licht: Olaf Winter, Chor: Markus Ehmann,

Besetzung:  Konstanze – Irina Simmes, Blonde – Gloria Rehm / Nora Friedrichs (29. September, 21., 26. Dezember 2017), Belmonte – Thomas Blondelle / Martin Mitterrutzner (30. August, 3., 7., 9., 16., 29. September, 21., 26. Dezember 2017), Pedrillo – Michael Porter / Peter Marsh (3., 16. September, 21., 26. Dezember 2017), Osmin: Andreas Bauer, Bassa Selim: Christoph Quest u.a.

Wiederaufnahme: Sonntag, 27. August 2017, 18.00 Uhr  Weitere Vorstellungen: 30. August, 3. (15.30 Uhr; mit kostenloser Betreuung von Kindern zwischen 3 und 9 Jahren),
7., 9., 16., 29. September, 21., 26. (15.30 Uhr) Dezember 2017; PMOFFM

 

Oper Frankfurt – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen


Social Media Share
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Eine Antwort zu “Frankfurt, Oper Frankfurt, DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL von W.A. Mozart, 27.08.2017”
  1. I.ROSS sagt:

    Es hat mir gar nicht gefallen! Es war keine Harmonie zwischen den Sängern! Es war auch viel zu leise.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken...
Wenn Sie ein Bild zu Ihrem Kommentar hinzufügen wollen, wählen Sie einengravatar!