Leontyne Price, Verdi Heroines, IOCO CD Rezension, Dezember 2013

Dezember 18, 2013  
Veröffentlicht unter IOCO - CD-Rezension, Portraits

Social Media Share
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   

Leontyne Price / Verdi Heroines - Bild : amazon / Partnerprogramm

Leontyne Price / Verdi Heroines – Bild : amazon / Partnerprogramm

Leontyne Price singt Verdi Heroinen

Im Jahr 1955 geschah unglaubliches an der New Yorker Metropolitan Opera. Als erste farbige Sängerin debütierte die Altistin Marian Anderson hier als Ulrica in Verdis “Un Ballo in Maschera“. Das war eine Sensation in einem Land, in dem es enorme Rassenprobleme gab. Die Zivilcourage des damaligen Chefs der Oper, Rudolf Bing, soll dabei nicht unerwähnt bleiben. Er hatte das Engagement möglich gemacht.

Marian Anderson machte den Weg frei für eine große Zahl von farbigen Sängern. Zu nennen wären Mattiwilda Dobbs, Reri Grist, Martina Arroyo, Shirley Verrett, Jessye Norman, Kathleen Battle und last but not least, Leontyne Price. Die Price wurde hier zum Star. Sie war für lange Jahre unangefochten die Primadonna der MET.

Die am 10. Februar 1927 in Laurel/Mississippi geborene Price studierte zunächst Musikpädagogik am College of Education in Wilberforce. Nach ihrem Abschluss dort begann sie ein Gesangsstudium an der berühmten Juilliard-School (hier gab auch Maria Callas ihre außerordentlichen Meisterklassen) bei Florence Kimball. Hier, bei einer Hochschulaufführung gab sie ihr Debüt als Mistress Ford in VerdisFalstaff“.

Internationaler Erfolg stellte sich ein, als sie 1952 mit einer Broadway-Produktion von Gershwins “Porgy and Bess“ zusammen mit ihrem damaligen Ehemann William Warfield durch die Welt tourte.  Ihr internationaler Durchbruch war in Europa. Sie sang 1958 die Aida an der Wiener Staatsoper. Covent Garden London folgte wie auch die Mailänder Scala.

Sie wurde eine der Lieblingssängerinnen von Herbert von Karajan. Unter ihm sang sie auch bei den Salzburger Festspielen 1959 die “Missa Solemnis“ von Beethoven, die Donna Anna 1960, das Mozart “Requiem“ 1960 und 1962 und ihre berühmte Troubadour-Leonore, die 1963 wiederaufgenommen wurde.

Endlich kam auch das schon lang ersehnte Debüt am ersten Haus ihres Heimatlandes. 1961 sang sie zum ersten Mal an der MET in New York die Leonore in Verdis “Il Trovatore“. Nach dem Finale gab es weit über eine halbe Stunde Standing Ovations. Sie wurde ein Star auch hier mit den verschiedensten Rollen. Ihre Schicksalspartie wurde die Aida (mit der sie auch 1985 ihren Bühnenabschied feierte).

Schon in den ersten Jahren ihrer Karriere entstanden sehr viele Schallplatten-Aufnahmen auf DECCA und RCA mit ihr. Die meisten sind auf CD transferiert.

Sie alle geben ihr breites Rollenspektrum wieder. Viele haben auch heute noch Bestand, wie beispielsweise ihre Verdi-Aufnahmen.

Herausragend ihre Aida, die sie zweimal aufnahm, 1961 unter Solti und 1970 unter Leinsdorf. Auch die Tosca nahm sie zweimal auf, 1962 unter Karajan und 1972 unter Metha. Eine ihrer schönsten Aufnahmen sind die “Trovatore“- Aufnahme unter Basile 1959, wie auch die “Forza del Destino“.

Ihre Aufnahmen von Mozarts “Don Giovanni“ und “Cosi fan tutte“, wie auch “Ariadne auf Naxos“ von Strauss, demonstrieren ihre stilistische Vielseitigkeit.

In diesen Gesamtaufnahmen, wie auch den vielen Solo-Alben mit Arienprogrammen, kommen ihre große Persönlichkeit, die Musikalität, aber vor allem die außergewöhnliche Schönheit ihrer Stimme und deren ausgeprägte Charakteristik (offene Höhe, profundes Unterregister, ein leicht rauchiges Timbre) hörbar zu Tage.

Eines ihrer schönsten Recitals, ist das Verdi-Doppelalbum von 1970 auf RCA-VICTROLA (VCS-7063) das alle ihre Attribute ins beste Licht rückt. Dankenswerterweise wurde diese Arien – Compilation nun von der rührigen SONY-CLASSICAL ganz frisch und neu auf den Markt gebracht. Die technische Aufarbeitung ist sehr gut gelungen und die Aufmachung ist präsentabel. Die Doppel-CD kann nur empfohlen werden. Die Bestellnummer ist 88765444122

IOCO / UGK / Dezember 2013


Social Media Share
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken...
Wenn Sie ein Bild zu Ihrem Kommentar hinzufügen wollen, wählen Sie einengravatar!